Der Hörfunkjournalist Andreas Hagelüken in Elektronikengels Botschaft

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von elektronikengel, 17. Juni 2004.

  1. Liebe Freunde & Fans der Botschaft

    neuer Ort für ELEKTRONIKENGELS BOTSCHAFT ist jetzt

    Praxis in der Remise
    Ohlauer Strasse 10
    (Hinterhof durchlaufen)
    Berlin Kreuzberg (altes 36)

    Infotelefon: 0177/8681698

    Die Treffen finden jetzt immer Dienstags statt.

    Spezieller Gast vor der Sommerpause ist

    Andreas Hagelüken

    22. Juni 2004, 20 Uhr

    Der Hörfunkjournalist Andreas Hagelüken arbeitete u.a. zu "Ton, Steine, Scherben", den "Sex Pistols", über Ambient Fiction und die Klagkünste von Erik Belgium, über Lautpoesie oder die Dekonstruktion in der Sprachperformance von Amanda Stewart, Neue Radiokunst International II - Ars Acustica. Gesendet werden seine Beiträge u.a. vom WDR, DLR, SWR 2. "Anhand von Portrait-Arbeiten (O-Ton als Zeitzeugnis, Interview und Werkauszug), die Andreas Hagelüken und Martina Groß für den WDR, das Deutschlandradio und den SWR in den vergangenen Jahren produziert haben, soll die Thematik des sich für das Radio selbst formulierenden und medienspezifisch aufbereiteten Tonzeugnisses (Umschreibung von O-Ton) und die Abhängigkeit von Aussage und Dramaturgie vom jeweilig zu behandelnden MATERIAL vorgestellt und diskutiert werden. Es werden Auszüge aus Portraits und Features gespielt und es wäre schön, wenn darüber hinaus herausgefunden würde, ob derartige Arbeiten im Alltag des Medienangebotes heute tatsächlich zu Fremdkörpern geworden sind oder noch immer einen kulturellen Beitrag zu leisten vermögen."Weitere Informationen zu der Arbeit von Hagelüken sind unter www.randfunk.de sowie www.hoerspielbox.de zu finden.

    Getränke können mitgebracht werden. Eintritt bleibt frei. Um eine Spende wird gebeten.

    Ähnliche Informationen finden ihr hier:

    http://www.hybriden-verlag.de/hybriden/seiten/elektronikengels-botschaft.html

    Und auch hier

    http://www.randfunk.de/
     
  2. In der Tageszeitung "Junge Welt" erscheint morgen ein Artikel über die Botschaft mit einer etwas blöden Überschrift, die nicht so geplant war - als wären die Veranstaltungen so ein Underground-Kram.

    Den Artikel findet ihr hier:

    http://www.jungewelt.de/2004/06-21/023.php
     
  3. akiem

    akiem New Member

    lautpoesie interessiert mich jetzt und morgen eigentlich garnicht. eventuell nächste woche.
     
  4. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Momentan sind selbstformulierende Aussagen kein Problem, aber das liegt sicher am Bier und dem Glas Wein.

    Hört sich verschwurbelt an, wird aber sicher wieder spannend wie immer. Ich freue mich darauf, was für eine faszinierende Person du uns da wohl anschleppen wirst!

    Der Artikel in der JW ist lustig. Man fühlt sich so konspirativ!
    :D
     
  5. @akiem: verstehe, ich erzähle dir nächste Woche eventuell etwas über Lautpoesie und du mir über die Entstehung der Servolenkung oder diverse Einspritzpumpentypen. Warum nicht.

    @olli - Die Formulierung ist nicht von mir. Sie ist ziemlich nüchtern, sachlich. Meist kommt sowieso etwas anderes heraus.

    Der Artikel in der JW. Ich weiß nicht.
     
  6. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ja, da steht auch einiger Unsinn. Macht aber nichts, wer mehr wissen will, der kann ja mal rumkommen.
    :party:
     
  7. akiem

    akiem New Member

    ich habe keine ahnung von servolenkungen und einspritzpumpen. von lautpoesie aber auch nicht.

    wie man unter viel einsatz von zucker schwarz schnaps brennt oder die gez gebühren hinterzieht, da könnte ich dir was erzählen.

    ist lautpoesie eigentlich aufregend? würde da einer interessierten person einer abgehen?
     
  8. "ist lautpoesie eigentlich aufregend? würde da einer interessierten person einer abgehen?"

    Das kommt natürlich immer auf die Laute des Lautpoeten/der Lautpoetin an. Ebenso natürlich, wie die interessierte Person sexuell orientiert ist.

    Sexuelle Lust kann ja überall geweckt werden; sogar von Servolenkungen oder Insekten. Schade, daß du dich mit ersterem nicht auskennst. Da hätte ich was lernen können.
     
  9. Liebe Freunde & Fans der Botschaft

    neuer Ort für ELEKTRONIKENGELS BOTSCHAFT ist jetzt

    Praxis in der Remise
    Ohlauer Strasse 10
    (Hinterhof durchlaufen)
    Berlin Kreuzberg (altes 36)

    Infotelefon: 0177/8681698

    Die Treffen finden jetzt immer Dienstags statt.

    Spezieller Gast vor der Sommerpause ist

    Andreas Hagelüken

    22. Juni 2004, 20 Uhr

    Der Hörfunkjournalist Andreas Hagelüken arbeitete u.a. zu "Ton, Steine, Scherben", den "Sex Pistols", über Ambient Fiction und die Klagkünste von Erik Belgium, über Lautpoesie oder die Dekonstruktion in der Sprachperformance von Amanda Stewart, Neue Radiokunst International II - Ars Acustica. Gesendet werden seine Beiträge u.a. vom WDR, DLR, SWR 2. "Anhand von Portrait-Arbeiten (O-Ton als Zeitzeugnis, Interview und Werkauszug), die Andreas Hagelüken und Martina Groß für den WDR, das Deutschlandradio und den SWR in den vergangenen Jahren produziert haben, soll die Thematik des sich für das Radio selbst formulierenden und medienspezifisch aufbereiteten Tonzeugnisses (Umschreibung von O-Ton) und die Abhängigkeit von Aussage und Dramaturgie vom jeweilig zu behandelnden MATERIAL vorgestellt und diskutiert werden. Es werden Auszüge aus Portraits und Features gespielt und es wäre schön, wenn darüber hinaus herausgefunden würde, ob derartige Arbeiten im Alltag des Medienangebotes heute tatsächlich zu Fremdkörpern geworden sind oder noch immer einen kulturellen Beitrag zu leisten vermögen."Weitere Informationen zu der Arbeit von Hagelüken sind unter www.randfunk.de sowie www.hoerspielbox.de zu finden.

    Getränke können mitgebracht werden. Eintritt bleibt frei. Um eine Spende wird gebeten.

    Ähnliche Informationen finden ihr hier:

    http://www.hybriden-verlag.de/hybriden/seiten/elektronikengels-botschaft.html

    Und auch hier

    http://www.randfunk.de/
     
  10. Liebe Freunde & Fans der Botschaft

    neuer Ort für ELEKTRONIKENGELS BOTSCHAFT ist jetzt

    Praxis in der Remise
    Ohlauer Strasse 10
    (Hinterhof durchlaufen)
    Berlin Kreuzberg (altes 36)

    Infotelefon: 0177/8681698

    Die Treffen finden jetzt immer Dienstags statt.

    Spezieller Gast vor der Sommerpause ist

    Andreas Hagelüken

    22. Juni 2004, 20 Uhr

    Der Hörfunkjournalist Andreas Hagelüken arbeitete u.a. zu "Ton, Steine, Scherben", den "Sex Pistols", über Ambient Fiction und die Klagkünste von Erik Belgium, über Lautpoesie oder die Dekonstruktion in der Sprachperformance von Amanda Stewart, Neue Radiokunst International II - Ars Acustica. Gesendet werden seine Beiträge u.a. vom WDR, DLR, SWR 2. "Anhand von Portrait-Arbeiten (O-Ton als Zeitzeugnis, Interview und Werkauszug), die Andreas Hagelüken und Martina Groß für den WDR, das Deutschlandradio und den SWR in den vergangenen Jahren produziert haben, soll die Thematik des sich für das Radio selbst formulierenden und medienspezifisch aufbereiteten Tonzeugnisses (Umschreibung von O-Ton) und die Abhängigkeit von Aussage und Dramaturgie vom jeweilig zu behandelnden MATERIAL vorgestellt und diskutiert werden. Es werden Auszüge aus Portraits und Features gespielt und es wäre schön, wenn darüber hinaus herausgefunden würde, ob derartige Arbeiten im Alltag des Medienangebotes heute tatsächlich zu Fremdkörpern geworden sind oder noch immer einen kulturellen Beitrag zu leisten vermögen."Weitere Informationen zu der Arbeit von Hagelüken sind unter www.randfunk.de sowie www.hoerspielbox.de zu finden.

    Getränke können mitgebracht werden. Eintritt bleibt frei. Um eine Spende wird gebeten.

    Ähnliche Informationen finden ihr hier:

    http://www.hybriden-verlag.de/hybriden/seiten/elektronikengels-botschaft.html

    Und auch hier

    http://www.randfunk.de/
     
  11. Liebe Freunde & Fans der Botschaft

    neuer Ort für ELEKTRONIKENGELS BOTSCHAFT ist jetzt

    Praxis in der Remise
    Ohlauer Strasse 10
    (Hinterhof durchlaufen)
    Berlin Kreuzberg (altes 36)

    Infotelefon: 0177/8681698

    Die Treffen finden jetzt immer Dienstags statt.

    Spezieller Gast vor der Sommerpause ist

    Andreas Hagelüken

    22. Juni 2004, 20 Uhr

    Der Hörfunkjournalist Andreas Hagelüken arbeitete u.a. zu "Ton, Steine, Scherben", den "Sex Pistols", über Ambient Fiction und die Klagkünste von Erik Belgium, über Lautpoesie oder die Dekonstruktion in der Sprachperformance von Amanda Stewart, Neue Radiokunst International II - Ars Acustica. Gesendet werden seine Beiträge u.a. vom WDR, DLR, SWR 2. "Anhand von Portrait-Arbeiten (O-Ton als Zeitzeugnis, Interview und Werkauszug), die Andreas Hagelüken und Martina Groß für den WDR, das Deutschlandradio und den SWR in den vergangenen Jahren produziert haben, soll die Thematik des sich für das Radio selbst formulierenden und medienspezifisch aufbereiteten Tonzeugnisses (Umschreibung von O-Ton) und die Abhängigkeit von Aussage und Dramaturgie vom jeweilig zu behandelnden MATERIAL vorgestellt und diskutiert werden. Es werden Auszüge aus Portraits und Features gespielt und es wäre schön, wenn darüber hinaus herausgefunden würde, ob derartige Arbeiten im Alltag des Medienangebotes heute tatsächlich zu Fremdkörpern geworden sind oder noch immer einen kulturellen Beitrag zu leisten vermögen."Weitere Informationen zu der Arbeit von Hagelüken sind unter www.randfunk.de sowie www.hoerspielbox.de zu finden.

    Getränke können mitgebracht werden. Eintritt bleibt frei. Um eine Spende wird gebeten.

    Ähnliche Informationen finden ihr hier:

    http://www.hybriden-verlag.de/hybriden/seiten/elektronikengels-botschaft.html

    Und auch hier

    http://www.randfunk.de/
     
  12. In der Tageszeitung "Junge Welt" erscheint morgen ein Artikel über die Botschaft mit einer etwas blöden Überschrift, die nicht so geplant war - als wären die Veranstaltungen so ein Underground-Kram.

    Den Artikel findet ihr hier:

    http://www.jungewelt.de/2004/06-21/023.php
     
  13. akiem

    akiem New Member

    lautpoesie interessiert mich jetzt und morgen eigentlich garnicht. eventuell nächste woche.
     
  14. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Momentan sind selbstformulierende Aussagen kein Problem, aber das liegt sicher am Bier und dem Glas Wein.

    Hört sich verschwurbelt an, wird aber sicher wieder spannend wie immer. Ich freue mich darauf, was für eine faszinierende Person du uns da wohl anschleppen wirst!

    Der Artikel in der JW ist lustig. Man fühlt sich so konspirativ!
    :D
     
  15. @akiem: verstehe, ich erzähle dir nächste Woche eventuell etwas über Lautpoesie und du mir über die Entstehung der Servolenkung oder diverse Einspritzpumpentypen. Warum nicht.

    @olli - Die Formulierung ist nicht von mir. Sie ist ziemlich nüchtern, sachlich. Meist kommt sowieso etwas anderes heraus.

    Der Artikel in der JW. Ich weiß nicht.
     
  16. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ja, da steht auch einiger Unsinn. Macht aber nichts, wer mehr wissen will, der kann ja mal rumkommen.
    :party:
     
  17. akiem

    akiem New Member

    ich habe keine ahnung von servolenkungen und einspritzpumpen. von lautpoesie aber auch nicht.

    wie man unter viel einsatz von zucker schwarz schnaps brennt oder die gez gebühren hinterzieht, da könnte ich dir was erzählen.

    ist lautpoesie eigentlich aufregend? würde da einer interessierten person einer abgehen?
     
  18. "ist lautpoesie eigentlich aufregend? würde da einer interessierten person einer abgehen?"

    Das kommt natürlich immer auf die Laute des Lautpoeten/der Lautpoetin an. Ebenso natürlich, wie die interessierte Person sexuell orientiert ist.

    Sexuelle Lust kann ja überall geweckt werden; sogar von Servolenkungen oder Insekten. Schade, daß du dich mit ersterem nicht auskennst. Da hätte ich was lernen können.
     
  19. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Hallo Hey!

    Thine, kommste denn auch?
     
  20. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Uff, ja ... hab' ich mir vorgenommen. Bis gleich. :)
     

Diese Seite empfehlen