Der katholischer Oberpfaffe aus Augsburg schlägt wieder zu

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 16. Februar 2010.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,678203,00.html

    "Missbrauchsfälle erschüttern die katholische Kirche in Deutschland - der Augsburger Bischof Walter Mixa weist nun den 68ern eine Mitschuld zu. Bei der "sogenannten sexuellen Revolution" hätten schließlich manche Moralkritiker die Legalisierung sexueller Kontakte mit Minderjährigen gefordert."

    :crazy::meckert::kotz:
     
  2. macerer

    macerer New Member

    was bin ich froh, daß ich mich von diesem Dr...sverein schon vor Zeiten getrennt habe. Spätestens jetzt müßte eine Austrittswelle abgehen, mit Tsunami-ähnlichen Dimensionen. (man darf doch noch träumen, oder?)
     
  3. vulkanos

    vulkanos New Member

    Ich auch, aber bei aller Häme verdient die kath. Kirche gerade wegen ihres sozial-caritativen Engagements doch eine gewisse Anerkennung - für den Staat eine echte finanzielle Entlastung. Daran ändern auch solche unsympathischen M-Hardliner wie Meissner (Köln), Müller (Regensburg) und Mixa (Augsburg) nichts.

    Ich frage mich nur, ob der Vorsitzende der Dt. Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, sich schon zu den sexuellen Missbräuchen in den jesuitischen Kollegien in Bonn und Berlin geäußert hat. Er gilt ja als recht umgänglicher und angenehmer Oberhirte. Danke.

    vulkanos
     
  4. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ich bekenne: ich bin einer dieser teuflischen Altachtundsechziger und habe hart daran gearbeitet, dass katholische Geistliche, vor allem die neunmalklugen Jesuiten, alle Bedenken über Bord werfen und sich in schändlicher Weise an Kindern vergehen. Was mich überrascht ist, dass ich einen solch starken Einfluss auf die katholische Kirche hatte, dass er noch heute nachwirkt. Wenn diese armen Kinderschänder wüssten, das ich das war! Aber sie wissen es nicht und glauben deshalb, sie hätten ihrer krankhaften Triebhaftigkeit nicht widerstehen können - hihihi. :teufel:
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Was reimt sich auf Wixa?

    Ähhh Mixa, was reimt sich auf Mixa?

    :augenring
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Eigentlich würde ich ja gerne so heissen, tät irgendwie zum Vornamen passen. Aber jetzt natürlich nicht mehr, wo dieser Typ den Namen unmöglich gemacht hat. Und pewe auch noch anfängt, unflätige Reime zu dichten...
     
  7. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    kannst du das mit der "echten finanziellen Entlastung" näher erläutern? Die beiden "Staatskirchen" bekommen doch jede Menge Geld vom Staat. Kein Schäfchen kann sich dieser Kirchensteuer entziehen. Viel eher finden meine Anerkennung solche Organisationen, die es ohne diese staatliche Subvention schaffen.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Ich kann es nicht genau beziffern, aber ich habe mal gehört, dass die Kirchen selber im Wesentlichen die Gebäude unterhalten und Sachmittel aufbringen, während die Personalkosten größtenteils vom Staat bezuschusst sind . . . kann mich aber auch täuschen, was die Allgemeinheit der Aussage angeht.
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Soviel ich weiß, geben die Kirchen nicht einmal 10% ihres Gesamteinkommens für karitative Zwecke aus.
     
  10. vulkanos

    vulkanos New Member

    Auch die Soldaten Christi wollen ihren gerechten Sold, wenn sie schon im Weinberg des Herrn sklaven müssen.

    vulkanos
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    Man stiehlt sich elegant aus der Verantwortung:

    http://www.n-tv.de/panorama/Orden-beantragt-Insolvenz-article739919.html

    "Der Jesuiten-Orden hat einem "Focus"-Bericht zufolge in den USA Insolvenz beantragt, um einer möglichen Sammelklage von Missbrauchsopfern auf Entschädigung vorzubeugen." :O

    Die Sache selbst weitet sich aus:

    "Dem "Spiegel"-Bericht zufolge wurden inzwischen Missbrauchsfälle an mindestens sechs weiteren katholischen Schulen und Einrichtungen bekannt. Darunter seien das Maristen-Internat im bayerischen Mindelheim und das frühere Franziskaner-Internat in Großkrotzenburg bei Hanau. Betroffen seien auch zwei ehemalige Heime der Salesianer Don Boscos in Augsburg und Berlin, ein ehemaliges Kinderheim der Vinzentinerinnen im oberschwäbischen Oggelsbeuren sowie die Behinderten-Einrichtung Franz-Sales-Haus in Essen."


    Da haben die 68er aber ganze Arbeit geleistet ! :augenring

    Ist es eigentlich übertrieben, wenn man den Missbrauch von Kindern bei den Katholen als systemimmanent bezeichnet ? :confused:
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Homosexualität, Pädophilie etc. sind so alt wie das Leben. Da braucht es keine katholische Kirche. Das eigentliche Problem entsteht nach meiner Auffassung erst durch den Anspruch einer "höheren Form des Daseins", den der Klerus erhebt, um dann doch in dieselben Triebverirrungen abzuglitschen wie irgend ein depperter Hirni.
     
  13. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Leider habe ich keine statistischen Erhebungen vorliegen, aber ich denke, dass Kindesmissbrauch keine systemimmanente Sache der Kirche ist. Vergleicht man die Missbrauchsfälle, die in der Kirche bekannt geworden sind mit denen, die insgesamt erfasst wurden, dann ist der Prozentsatz der kirchlichen Missbräuche wahrscheinlich eher gering - was natürlich nichts relativieren oder gar entschuldigen soll.

    Natürlich hackt man gerne auf der Kirche herum, vor allem auf der katholischen, weil sie sich immer gar so Heilig gibt und sich gewissermaßen als Behörde Gottes auf Erden versteht. Und dann das ganze Brimborium um die Sündhaftigkeit des Leiblichen, die "unbefleckte" Empfängnis, Bräute Christi u.s.w.

    Systemimmanent sehe ich in diesem Zusammenhang eher die Spannung, die da aufgebaut wird: auf der einen Seite die natürliche Triebhaftigkeit, das Verlangen nach Sexualität, nach Liebe und körperlicher Zärtlichkeit und auf der anderen Seite die Kompensation all dieser seelischen Regungen durch spirituelle Ziele: Gottvater, Christus, Heiliger Geist, Jungfrau Maria...
    Das geht halt nicht immer gut. Und bevor man sich da mit einem Weibe einlässt - wenn man sich das überhaupt traute - vergreift man sich lieber an einem Knaben oder Jüngling. Das hat schließlich klassische Tradition. Schon die alten Römer und Griechen hatten Lustknaben... aber das ist eine andere Geschichte.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Scheint aber ein fruchtbarer Boden zu sein. :kotz:
     
  15. McDil

    McDil Gast

    Ich weiß nicht . . .
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Kann es nicht auch sein, dass das Priesteramt für Schwule besonders attraktiv ist, weil die ja logischerweise mit der Ehelosigkeit keine Probleme haben ?

    Damit will ich aber um Gottes willen ( :embar: ) Schwulen keinen Hang zur Pädophilie unterstellen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Priester beides ist, ist halt grösser als bei schwulen Nichtpriestern.
     
  17. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Fruchtbar, furchtbar - verhängnisvoll finde ich, dass die katholische Kirche solche Vergehen solange intern regelt, bis irgendjemand sie öffentlich macht. Erst dann bekennt man sich oder gibt so unglaubliche Sachen von sich wie dieser Wixa Mixa. Das nährt dann natürlich die Vermutung, dass die Heilige Mutter Kirche etwas unter den Teppich kehren, verbergen, verharmlosen und nicht wirklich bearbeiten will.
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Andere können das auch:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,676223,00.html

    "Der frühere Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan sagte in einem Interview mit der "Heilbronner Stimme": "Es ist fatal, nun den ganzen Orden schlechtzumachen. Ich muss einen Vergleich ziehen: Mit den Juden ist es so losgegangen, dass vielleicht der ein oder andere Jude Unrecht getan hat. Dann aber hat man schlimmerweise alle angeklagt und ausrotten wollen. Man darf nicht von einzelnen Missetaten ausgehen und eine ganze Gruppe verurteilen. Und die Gefahr, dass das passiert, ist groß." "

    :augenring:eek::kotz:
     
  19. McDil

    McDil Gast

    Die katholische Kirche ist ein "Geheimbund" der "Mysterienkulte" praktiziert.

    Danach ist alles andere ganz leicht und nichts muss gerechtfertigt werden!

    Davon kann das organisierte Verbrechen nur träumen!
     
  20. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Wenn ich schwul wäre, würde ich bestimmt nicht Priester werden wollen, weil es dann immer noch Sünde wäre. Informiere dich nur, was die katholische Kirche über Homosexualität sagt.

    Außerdem sehe ich Homosexualität zwischen Erwachsenen und Kindesmissbrauch als zwei völlig verschiedenen Dinge an.
     

Diese Seite empfehlen