Der Mann, der die Welt rettete

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Der lächelnde Mac, 15. Juni 2004.

  1. Der Mann, der die Welt rettete.

    "... Für Oberstleutnant Stanislaw Petrow sah alles nach einem gewöhnlichen Bereitschaftsdienst aus, als er in jener Nacht in den geheimen Bunker stieg, um als ranghöchster Offizier die Arbeit des SPRN-Systems zu überwachen. doch eine halbe Stunde nach Mitternacht heulte plötzlich die Sirene auf, rote Warnlichter flackerten. Die Monitore zeigten eine soeben gestartete US-Atomrakete mit zehn Sprengköpfen auf dem Weg in die Sowjetunion.

    In den folgenden Minuten gab der Computer vier weitere Warnungen über angeblich gestartete US-Raketen. 'Mein Sessel verwandelte sich in eine glühende Bratpfanne. Die schockierten Offiziere starrten mich an, sie erwarteten meine Reaktion', erinnert sich Stanislaw Petrow. Auf den Satellitenbildern indes war nichts Verdächtiges zu sehen. Dennoch zeigte eine schnelle Überprüfung des Systems, dass alles richtig funktionierte. Der Computer zeigte hartnäckig einen 'höchstwahrscheinlichen Angriff' an. Stanislaw Petrow legte die Hand auf den Alarmknopf der 'Hotline', er dachte scharf nach: Fünf Raketen von einer einzigen Basis waren viel zu wenig, um sein Land zu vernichten. Die USA hatten schließlich Tausende von ihnen. Andererseits war das vielgerühmte SPRN-System vielleicht doch nicht so perfekt, wie alle dachten.

    Der Oberstleutnant nahm seine Hand von dem Knopf und informierte das Verteidigungsministerium über den falschen Alarm. Minuten später meldeten die Bodenstationen, dass sie keine Raketen geortet haben. 'Wir standen in dieser Nacht näher am Atomkrieg als jemals zuvor', urteilten später Militär-Experten in Moskau. ..."
    (Quelle: Alexei Makartsev)
     
  2. Usires

    Usires New Member

  3. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Brrr! Schauerlich!

    Aber manchmal wünsche ich mir die alten Zeiten des kalten Krieges zurück, da war klar, wer der Böse ist. Und es gab zwei Parteien, die ähnlich stark waren und ohne eigenen Untergang nicht den Anderen hätten vernichten können.

    Heute führt man Präventivkriege und denkt über „begrenzte Nukleareinsätze“ nach. Ich finde die Perspektive viel schlechter denn je.
     
  4. Hodscha

    Hodscha New Member

    Da muss ich dir Recht geben. Der Präventivkrieg sollte die Sicherheit der Welt erhöhen, doch was haben sie erreicht? Es ist so unsicher, wie noch nie in der Welt.
     
  5. lemming

    lemming New Member

    Das letzte Mal als die Welt so verfeindet war, war zur Zeit der Kreuzzüge.
     
  6. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Oder 1914 …
    :crazy:

    Was mir in den Achtzigern so nicht klar war: Die Wahrscheinlichkeit eines Krieges ist mit Atomwaffen geringer als ohne, wenn auch die Auswirkungen etwas dramatischer wären. Das „Gleichgewicht des Schreckens“ hatte was.

    Heute sitzt bei den konventionellen Waffen der Finger viel schneller am Abzug. Gefällt mir nicht.

    PS: Das soll natürlich kein Plädoyer für nukleare Waffen werden, ich stehe da eher auf der Seite, die gegen jeden Militarismus ist.
     
  7. vor 20 Jahren ...
     

Diese Seite empfehlen