Der Nächste bitte...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Altermac50, 2. Mai 2012.

  1. Altermac50

    Altermac50 New Member

  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Solche Vorwürfe sind zu wichtig, da durchaus existenziell, als das man sowas anonym in die Welt setzen darf.
    Mir ist da nicht ganz klar, ob es da einen Verfolgungszwang gibt bei solchen Vorwürfen. Das wäre ja Betrug. Diesem Legalitätsprinzip düften Hochschulen bestimmt nicht unterliegen. Wenn, dann läge dies bei der StA.

    Aber - auch wenn es Schavan ist - ist die anonyme Beschuldigung eine Form der Denunziation, die den Beschuldigten nicht zwingen sollte, darauf zu reagieren.

    Das ganze ist zu dürftig, zu substanzlos.
     
  3. McDil

    McDil Gast

    Sehe ich ähnlich. So etwas geht anonym überhaupt nicht!
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Verstehe ich auch nicht. Der-/diejenige hätte es doch der Vroni melden können.

    Aber ich bin mir sicher, dass es noch eine Menge zu entdoktern gibt.

    :teufel:
     
  5. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Die bisherigen Erfolge lassen diese Vermutung zu. Wenn, dann aber mit offenem Visier.

    Schavan hat sich schon mal wegen angeblicher abweichender sexueller Präferenzen rechtfertigen müssen, als ob dies jemanden was angeht, wie man privat glücklich sein will.
    Nicht das ich zum CDU-Sympathisanten mutiere. Aber dieses Vorgehen, anonym jemandem ein Bonbon an die Hose kleben, hat was unredliches. Mag ich nicht.

    Piraten hin, Bunte Kuh her.
     
  6. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Hier berichtet SPON etwas detaillierter über den Vorwurf. Ist wahrscheinlich heiße Luft. Jetzt müsste eigentlich der Focus mal schnellstens nachziehen und die Meldung bzw. eine Richtigstellung veröffentlichen.
     
  7. McDil

    McDil Gast

    Ich mag das Schavan überhaupt nicht – schon deswegen, weil ihre kultusministerielle Tätigkeit in BW das hervor gebracht hat, was z.Zt. wieder ganz, gaanz langsam zurück genommen werden muss – aber Madame hat dadurch "Durchsetzungsvermögen" bewiesen.

    Egal.

    Immerhin möchte ich ihr zugestehen, dass sie über den nötigen Fleiß verfügt, um eine erziehungswissenschaftliche Doktorarbeit nach allen Regeln akademischen Mittelmaßes zu produzieren.
     
  8. Altermac50

    Altermac50 New Member

  9. McDil

    McDil Gast

    Im Prinzip halte ich es schon für begrüßenswert, wenn Leute, deren Dr-Titel ein wichtiger Karrierebaustein ist, jederzeit damit rechnen müssen, dass ihr Elaborat nach den Regeln wissenschaftlichen Publizierens abgeklopft wird. Gerade bei der politischen Kaste haben wir eine regelrechte Dr-Inflation, wo ohne Zweifel sehr viel heiße Luft dabei sein muss, denn diese Herrschaften sind ja alles, bloß keine Wissenschaftler.
     

Diese Seite empfehlen