Der neue Mac 27 Zoll

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von DavidbeeSuper, 29. November 2009.

  1. DavidbeeSuper

    DavidbeeSuper New Member

    Hi Leute.

    Ich bin etwas ratlos. Mac Hardware wird immer aktueller im Vergleich zur PC-Welt. Das war ja nicht immer so.
    Die neue Imac-Serie bietet unter anderem sogar I5 und I7 Quadcores mit relativ aktuellen Taktraten an. Und auch mit Standardmässigem Speicher wird nicht mehr so rumgeknausert. Aber eines würde mich dann doch mal wirklich interessieren.

    Warum hat das neuste und fetteste 27Zoll Imac modell mit Quadcore CPU für 1799€ denn bitte ne "ATI Radeon HD 4850 (512 MB)" on Board?

    Für die hardwaretechnisch nicht so bewanderten:

    Die "ATI Radeon HD 4850 (512 MB) ist eine Grafikkarte, die bereits vor einem Jahr veraltet war (insgesamt ca anderthalb Jahre alt).

    Was soll das? Machen die son shice mit Absicht?

    In der neuen Imac Serie hätten ich und viele andere Zocker die Chance gesehen den alten Windows-Rechner endlich einzumotten und über Bootcamp den Mac auch als Spielemaschine zu nutzen. Gerade auch wegen des hammermässigen Displays. Soll mit solchen Aktionen eine potenzielle Käufergruppe gezielt ferngehalten werden?

    Vielleicht kann mir das ja jemand erklären^^
     
  2. Design-Koch

    Design-Koch Member

    Hallo, wird wohl eine Frage des Einstiegspreises sein schätze ich. Viele Anwender sind mit der GraKa bestimmt zufrieden.
    Soviel ich weiss kann ja auch nachrüsten. Ist in der PC Welt ja nicht anders...

    Gruss
     
  3. DavidbeeSuper

    DavidbeeSuper New Member

    Ja gut.... Was den Einstigspreis angeht....da gibts ja auch die Kleineren Modelle. Aber da siehts ja noch schlimmer aus, weil da sogar nen vor-vor-vorläufer dieser Graka drin ist mit nochmal der hälfte an Speicher^^. Der Quadcore Imac ist ja schon der grösste und kostet auch entsprechend stolze 1799 piepen.

    Und bei der neuen Imacserie kann man nicht mal mehr die Festplatte nachrüsten ohne das Gerät beim Appletechniker "unters Messer" zu legen. Ganz zu schweigen von der Graka.
     
  4. DavidbeeSuper

    DavidbeeSuper New Member

    Na okay....... scheinbar gibts wie auf so viele Fragen des lebens auch in der Beziehung keine Antwort^^.

    Aber nicht weiter wild. Wahrscheinlich kauf ich mir trotzdem den Imac. Dann aber den "kleineren" 27 Zoll Imac. Also den für 1499€.

    Da man sich beim Imac offensichtlich auch diesmal die Zockerei abschminken kann, darf mir die Graka ja völlig latte sein solang sie für die flüssige Bild/Videodarstellung reicht. Und dieses Modell hat zumindest nen guten Core2Duo 3,06 und standardmässig 4GB Ram..... wird schon okay sein´.

    Werd mir meinen Win7 Rechner einfach im Petto halten und nicht verkaufen. Hätts zwar lieber eleganter gelöst aber na ja...........

    Danke jedenfalls.........
     
  5. Design-Koch

    Design-Koch Member

    Hallo, ich meine, Du hast da schon recht - ausgewogen ist was anderes.

    Man muss aber immer bedenken, die Apple-Kisten, egal welche, werden nicht für unseren Markt gebaut. Der ist viel zu unbedeutent und zu klein. Wer sich hierzuland einen Mac kauft, hält den so im Schnitt 5 Jahre. Für die grossen Apple-Nationen ein Ding der Unmöglichkeit! In den USA, Japan und auch in China wird immer das neueste Modell ausgetauscht sowie es da ist. Das ist mit Hi-Fi, Fernseh und Video genau das Gleiche. Habe ja 20 Jahre für den Japs beim Ami gearbeitet und kenne das sehr genau. Wenn die Brüder nicht gerade ihre Kohle in Bad Homburg verzockten, hatten die immer die neuesten Modelle zu Hause stehen.

    Ja, und für diese Zeit reicht die Konfiguration locker - nächstes Jahr kommt ja schon der Nächste....

    So isses
    Viele Grüsse
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Grundsätzlich sollte man beachten, dass die iMacs die Einsteiger-Linie ist. Spielen auf hohen Niveau ist da nicht vorgesehen, sondern Büroarbeit in kleinen Büros oder privat und Multimedia (Video & Audio) usw. Dagegen gibt es dann die Profi-Linie, den Mac Pro. Gleiches gilt für die mobilen Macs: MacBook für kleine Büros und private Anwender ("SoHo"), oder MacBook Pro für den anspruchsvollen mobilen User...

    Schon allein aus dem Blickwinkel ist klar, dass ein iMac nicht stärker als ein MacPro seien darf, auch im Preis nicht. Und Spielen ist auf Macs eh nie die Domäne gewesen. Wer daddeln will, soll sich eine PS, Wii oder XBox oder halt einen PC zu einem Mac dazu kaufen.
     
  7. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    Das ist schon richtig, trotzdem ist Frage berechtigt. Gerade jetzt, wo die Hardware auch in den Einstiegsgeräten immer besser wird und mittlerweile ernsthaft konkurrenzfähig ist, stellt sich die Frage, wieso Apple in Sachen Grafikkarte nach wie vor so hinterher läuft. Die HD4850 war, wie bereits gesagt wurde, bei ihrer Integration in den iMac veraltet. Mittlerweile ist es ein Relikt. Diese Karte als Top-Ausstattungsvariante anzubieten ist eigentlich ein Witz, selbst wenn es "nur" im angeblichen Einstiegsmodell, dem iMac, der Fall ist - eine aktuelle Einsteigerkarte wäre das Mindeste gewesen. Jetzt kommen wir aber zum nächsten Problem - mit immer besserer Hardware und stetiger Verbesserung der "kleineren" Linien hat Apple derzeit ein Sortiment, welches sich nicht einfach nach "Home" und "Professional" einteilen lässt. Das begann mit der Pro-isierung der 13" Macbooks (Unibody + FW800), setzte sich damit fort, dass das weiße Macbook plötzlich die gleiche Hardware wie das Macbook Pro hat und findet jetzt in den neuen iMac CPUs seinen Höhepunkt. Gerade i5 und i7 setzen Meilensteine in Sachen Geschwindigkeit und ich behaupte, dass ein Großteil derer, die sich vor einiger Zeit einen MacPro gekauft habe, auch mit einem i5 oder i7 iMac (dem angeblichen Home-Anwender-Gerät) bei weitem ausgekommen wären. So, wie es jetzt aussieht, ist der MacPro einfach zu teuer und der iMac über seinen Schatten gesprungen. Meiner Meinung nach wäre es durchaus angebracht gewesen, eine Grafikkarte mit einem dem i5 bzw. i7 angepassten Leistungsniveau zumindest als Möglichkeit anzubieten. Außerdem: Es ist ja nicht so, dass Apple nur im iMac (zu) schlechte Grafikkarten anbietet - auch im ach so tollen High-End-Professional-Schlagmichtot-Produkt MacPro werden nur Grafikkarten angeboten, über die PC-User lachen können.

    Versteht mich nicht falsch: Ich finde die Entwicklung nicht schlecht, schließlich bekommt man für immer weniger Geld immer bessere Produkte. Die Sache mit den Grafikkarten ist aber immer noch ein Problem von Apple.
     
  8. thebeas

    thebeas New Member

    Dass Apple die „Kantenschärfe“ zwischen den Produktlinien verwischt sehe ich auch so, finde es aber nicht wirklich problematisch – auch wenn ich so ein Produkt wie ein 13“ MBP nicht wirklich verstehe...

    Diese Aktualitäts-Diskussion betreffs Apple-Hardware steigt gefühlt mit der Zahl der PC-Switcher. Wer als Benchmark-Freak alle 6 Monate einen neuen Superprozessor oder die immer neueste Mega-Gamer-GraKa „braucht“ (was ja eher ein privat motiviertes „haben will“ ist) soll sich eben entsprechende Bastlerkisten kaufen, es gibt doch massenhaft davon.

    Ich kann auch mit der Formulierung „Prozessoren mit halbwegs aktuellen Taktraten“ schon nix anfangen. Höhere Taktraten sagen wenig bis nix über die Leistung des Gesamtsystems, und deshalb interessieren mich diese nackten Zahlenwerte null die Bohne.

    Und diese endlos anmutende GraKa-Debatte mit den immergleichen Verweisen auf PCs... ich für meinen Teil wüsste gar nicht, was ich mit einem aufgebohrten Grafikmonster anfangen sollte. Wer professionell höchste Grafikpower benötigt, legt sich eben eine entsprechende Hardware zu (der schaut aber auch nicht so sehr auf den Preis) – und wer lediglich daddeln will (sind wahrscheinlich die meisten) ist mit Konsolen oder einem PC generell besser bedient.

    Mir gefällt ganz generell die Richtung dieser Diskussionen nicht – aktueller, schneller, mehr, aber bitte immer preiswerter. Ich hab keinen Bock drauf, in 2 Jahren einen DELL mit Apfel drauf kaufen zu müssen...
     
  9. Mmac_heibu

    Mmac_heibu Member

    … und warum sollte man als Anwender – auch im professionellen Bereich – den immensen Stromverbrauch der neuesten Grafikkarten bezahlen?
    Es genügt schon der erhöhte Verbrauch der i5- und i7-Prozessoren sowie der LED-Monitorbeleuchung.
     
  10. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Wie bereits gesagt wurde, die iMac sind eigentlich für den "normalen" Heimgebrauch bzw. "normale" Büroarbeiten als eher preisgünstige Geräte konzipiert. Auf der anderen Seite wäre es natürlich sinnvoll, wenn auch in dieser eher nicht unbedingt zum um- und nachrüsten konzipierten Geräten Appel die Grafik-Chips so auf einem Modul verbauen würde, dass sie einfach von jedem Benutzer gewechselt werden können?

    Für Otto-Normalverbraucher könnten solche Module mit inovativen Methoden sicher ohne Mehrkosten mit "normalen" Grafikeigenschaften in der Grundversion angeboten werden.

    Damit wäre die Möglichkeit jedoch geschaffen, dass Apple oder auch andere Anbieter entsprechende Erweiterungsmodule anbieten könnten. Ob jemand dann mehr für ein super Graka-Modul mehr ausgeben will, als das Grundgerät kostet, bliebe jedem einzelnen überlassen.


    Gruss GU
     
  11. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    Gerade die vielgerühmte Apple-Qualität hat in der jüngsten Vergangenheit sowieso schon deutliche Einbußen hinnehmen müssen (bestes Beispiel ist die Nicht-Existenz der i7 iMacs wegen defekter Bildschirme oder der Paper Launch der Magic Mouse). Außerdem geht es in der Diskussion überhaupt nicht um "Geiz ist geil" Mentalität, sondern darum, dass Apple in einem Bereich große Fortschritte macht, in einem anderen aber einfach der Zeit hinterherläuft. Wie ich gesagt habe: Man braucht keine 295GTX als Standardoption im iMac, eine aktuelle (aktuell, nicht hochleistungs-) Grafikkarte wäre aber einfach passend.

    @Mmac_heibu: Aktuelle (!!) Grafikkarten verbrauchen ähnlich viel wie ältere Modelle. Und entscheidet man sich für eine schnellere Grafikkarte (mit höherem Stromverbrauch), dann ist das eine bewusste Entscheidung. Und der i5 hat z.B. einen TDP von 95W, was einem alten Xeon mit der selben Taktfrequenz entspricht. Von einem erhöhten Verbrauch kann also nur bedingt gesprochen werden. LED-Beleuchtung ist übrigens die stromsparendste Methode einen LCD zu beleuchten - deswegen gabs auch in den Macbooks die Umstellung vor einiger Zeit.

    @Ghostuser: Ich würde sagen, dass der iMac ursprünglich für den Heimgebrauch konzipiert war, mit der aktuell vorhandenen Power aber auch viele Pro-Ansprüche befriedigt werden können. Und warum bietet man dann zumindest nicht optional auch eine entsprechene Pro-Option bei den Grafikkarten an?
     

Diese Seite empfehlen