Der Schinderhase

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 17. Januar 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/a...-zugezogene-berlins-neue-hasskultur-1.1258673

    ""Das Leben rund um den Mauerpark könnte so schön sein ohne Kinder, und glücklicherweise räumt der Schinderhase mal ordentlich auf. . ." :augenring

    ""Schwaben töten" prangt an Hauswänden in Prenzlauer Berg. Mit der Begründung "Schwabenhass" wurden Kinderwagen abgefackelt. Frauen in Prenzlauer Berg werden gern mal mit "Schwäbin", "Blöde Zugezogene" und "Scheiß-angeheiratetes Geld" beschimpft. Berliner halten übrigens alle Menschen, die südwestlich von Brandenburg geboren sind, für "Schwaben"." :augenring

    Was geht denn da ab ? :crazy:
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Mich wundert es nicht, wenn alle möglichen Leute auf der Suche nach einem Hassobjekt irgendwie, egal wie, fündig werden. Die Gesellschaft ist immer stärker gespalten, und es werden immer mehr Trennlinien zwischen Reich und Nicht-Reich, Wir und Nicht-Wir, Weiß und Nicht-Weiß usw.

    Das Aufhetzen Aller gegen Alle, eine zunehmende Entsolidarisierung der Gesellschaft trägt immer mehr "Früchte".
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich halte den Bericht der Autorin für stark übertrieben. Es ist aber leider so, dass nicht wenige Schwaben die Ureinwohner indirekt vertreiben. Ich bin überzeugt davon, dass in den Münchner Stadtteilen, wo Ähnliches geschieht, man mit den Neubewohnern auch nicht zärtlich umspringt und wären das überwiegend Berliner, dann würde es rund gehen.

    Mir hat es schon gereicht als ich mehrmals zu Lehrgängen in München war, wie man mit mir als Saupreiss umsprang. Ich fand es nicht lustig. Kenne einige lange in Berlin lebende Bayern, die sich nicht diskriminiert fühlen, hier normal behandelt werden. Was ich damals in München an Vorurteilen gegen Berliner hörte war einfach nur dumm. Und bei diesen Lehrgängen hatte ich eigentlich nicht damit gerechnet dummen Menschen zu begegnen. Die Bayern empfanden es als großen Spaß.
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Das kann ich so nicht nachvollziehen, denn mir (Münchner in der vierten Generation oder so) wurde immer beigebracht, dass Berliner keine Preissen sind. Die durfte man mögen. Wahrschenlich hast Du Dich nicht als Berliner zu erkennen gegeben?
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Pewe ist doch Hesse :D

    Haut dem Hesse auf die F.....:teufel:



    *duck und weg*
    ;)
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Mir san die Oberpreiss’n!

    Doch, die wussten schon, dass ich Berliner bin, auch wenn man es nicht hört, wenn ich spreche. Allerdings hört man auch nicht, dass ich aus Hessen bin.

    *Stallstiefelhinterbatratherwerf*

    Mir kann man keinen Schwabenhass vorwerfen. Ich habe schwäbische Freunde und einen Aufkleber am Wagen „Ich bremse auch für Schwaben“.

    ;)
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

  8. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Abgesehen davon dass Vorurteile ja immer Mist sind und man jedem menschen aufs Neue unvoreingenommen begegnen soll gibt es von Landstrich zu Landstrich schon ein paar anerzogene oder gar genetisch bedingte (?) Eigenheiten. Ich kann also durchaus tolerieren dass sich manche Berliner wegen von ein paar "Schwaben" belästigt fühlen (Haben die sonst keine Probleme?), immerhin muss ich zugeben mich auch immer wieder bei ein paar klitzekleinen Vorurteilen gegenüber meinen norddeutschen Mitbürgern, die in Bayern ja ebenfalls recht zahlreich anzutreffen sind, zu ertappen.

    So geht es dem engstirnigen Einheimischen in meinen Augen ZURECHT auf den Keks wenn sich zugezogene nach x-Jahren immer noch darüber aufregen das "Brötchen" hier "Semmeln" heissen oder das eine gebräuchliche Grußformel nunmal, abseits aller religiösen Anschauung, "Grüß Gott" lautet. Diese Intoleranz, ursächlich einer gewissen, meißt sehr taktlos, präsentierten Egozentrik geschuldet, ist eine Eigenschaft die ich durchaus mit Nordlichtern in Verbindung bringe und die sich als Muster leider recht häufig zeigt.
    Der Berliner hingegen ist in meine Augen nicht von ungefähr ein Seelenverwandter der Bayern, sieht er sich doch selbst als ein Unikum. Ihm einzig ist lediglich eine rücksichtslos ausgelebte Unfreundlichkeit wehrlosen Unbekannten gegenüber.

    Was ich nicht verstehe ist, dass hier ausgerechnet die Schwaben angeprangert werden. Schwaben sind nun wirklich überall und zeichnen sich durch eine angenehme Absenz irgendwelcher Marotten aus –*einzig der Dialekt ist hart, insbesondere das nur die aller-, allerwenigsten Schwaben es schaffen diesen zu verstecken.

    Grüß Gott,
    S

    PS: Ich werde hier zum Ausgleich nicht alle schlechten Eigenschaften der Bajuwaren auflisten, ja die gibt es und ja, manches Vorurteil ist leider auch zutreffend.
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger

    Was die "Schwaben" betrifft: Da Hast Du schlampig gelesen. :rolleyes:
     
  10. maclin

    maclin New Member

    Moin.

    Ja, aber es ist doch schon 12 Uhr Mittag durch, da sagt man doch nicht mehr Guten Morgen.

    Stimmt. Ich sagte ja auch Moin. Nicht Guten Morgen.

    Kommt eine Hesse die Tür rein. Ei Gude, wie?

    Servus.
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ähhh also bei den Schwaben die ich kenne, durfte ich die berühmte schwäbische Sparsamkeit schon feststellen. Ich habe den härteren Ausdruck bewusst nicht gebraucht, obwohl ...

    :cool:
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Schwaben oder nicht: Geiz gepaart mit Erwähltheitsbewusstsein, einem verlogenen "Gutmenschentum", Gier und Schadenfreude. Da haben wir einen Typus, der überall geschmeidig in Erscheinung tritt und überall gleich hassenswert ist.
     

Diese Seite empfehlen