Des Ringes erster Teil zweite Fassung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Giadello, 21. Februar 2003.

  1. Giadello

    Giadello New Member

    @Noah und wen es sonst noch interessiert
    Die Überschrift kann sich sowohl auf meinen Thread als auch auf die Story beziehen. Der Herr Suzuki, Autor des Ringes hat daraus nämlich eine Trilogie gemacht, was aber nicht heißt, daß man am Ende des ersten Teils mit jeder Menge loser Fäden dasteht.

    Aaaaalso... Das Buch ist ganz anders. Held ist hier keine couragierte, gutaussehende, kühle und intelligente Blonde, sondern ein eher ängstlicher Japaner, der sich zwar Journalist schimpft, ansonsten aber nicht durch übermäßige Intelligenz auffällt. In die Geschichte mit dem Band stolpert er durch Zufall. Weiterleben darf er nur durch die Hilfe (im doppelten Sinne) eines genialen Freundes. Die dämonische Kraft des Bandes wird hier nicht durch ein totes Mädel, sondern durch eine ebenso tote ausgewachsene Frau (naja ...) hergestellt. Mehr will ich vom eigentlichen Inhalt des Buches nicht verraten  es ist lesenswert, auch wenn es nicht an die Spannung und die zynische Beschreibungskunst eines Stephen King heranreicht.

    - Das Videoband:
    Existiert tatsächlich nur einmal (bevor es kopiert wird). Entstanden ist es durch  hm - magische oder geistige Kraft, wie immer man das nennen will. Fakt ist, beide Opfer waren noch nicht tot, als sie in den Brunnen geworfen wurden. Im japanischen Buch wird erklärt, wie es zu einem Fluch kommt ... nebensächlich. Hauptsache, dieser Fluch ist da und wartet, bis er sich verbreiten kann. Flüche haben Zeit, somit können sie 20 Jahre Däumchen drehen, bis irgend so ein Depp ein Holzhaus über den Brunnen baut, einen Videorekorder über dem Brunnenloch installiert ... und ein zweiter Depp eine leere Videokassette im Rekorder läßt. In dieser materialisierte sich der Fluch als 7-Tage-bis-Exitus. Im Buch wird das halb an die Fähigkeiten des Opfers gekoppelt, ist aber eher nebensächlich. Wenn wir glauben, daß man durch ein Video sterben kann, müssen wir auch glauben, daß Flüche sowas können.

    - Die Erlösung
    Ist ziemlich einfach. Kopiere das Scheißband und zeige es einem anderen. Wobei ich gar nicht sicher bin, ob der Akt des Kopierens wesentlich ist  hiermit kann in den folgenden Teilen der Trilogie sicher noch experimentiert werden.
    So einfach  und evil  ist es. Naomi/Rachel war den Fluch also schon los, als Noah das Band sah. Der Rest ist  wie bei Houdini  Ablenkung

    Was bleibt?
    Ein Kompliment an die The Ring-Macher. Wenn die Amis die Japaner 1:1 kopiert haben, geht das Lob an die japanischen Filmemacher. Haben die aber sich eher an das Buch gehalten, dann haben die Amis eine beachtliche Kreativität bewiesen. Der Erlösungsakt hätte ein bißchen deutlicher gemacht werden können, für so einfache Geister wie mich. Vielleicht habe ich mich auch einfach von Miss Watts ablenken lassen  denn jetzt scheint mir der Plot ziemlich klar.
    --

    Noah: wenn Du die japanische Fassung gesehen hast, wäre eine Daumenmeldung (hoch oder runter) nicht schlecht  und eine Antwort auf die Frage, ob die Japaner sich an das Buch gehalten haben oder die Vorlage für die amerikanische Fassung lieferten.
     
  2. ughugh

    ughugh New Member

    Hmmm ... vielleicht verbrate ich den Kinogutschein aus dem Urlaubs-Notfallpaket meiner Freundin doch für "Ring" ... hmmm ...
     
  3. noah666

    noah666 New Member

    Ich werde morgen abend das Original anschauen. Sobald ich wieder zu Hause bin werde ich dann gleich mal meine Kritik posten. Ich muss aber sagen, dass mir der Sinn des Filmes jetzt etwas mehr einleutet. Ein abschließendes Urteil kommt dann morgen Nacht.

    mfg Noah

    P.S.: das buch werde ich mir dann wohl auch mal zu gemüte führen.
     
  4. immi666

    immi666 New Member

    es gibt eine inoffizielle fortsetzung:
    RING VIRUS. fand ich aber nicht so
    dolle.........
     
  5. Giadello

    Giadello New Member

    @Noah und wen es sonst noch interessiert
    Die Überschrift kann sich sowohl auf meinen Thread als auch auf die Story beziehen. Der Herr Suzuki, Autor des Ringes hat daraus nämlich eine Trilogie gemacht, was aber nicht heißt, daß man am Ende des ersten Teils mit jeder Menge loser Fäden dasteht.

    Aaaaalso... Das Buch ist ganz anders. Held ist hier keine couragierte, gutaussehende, kühle und intelligente Blonde, sondern ein eher ängstlicher Japaner, der sich zwar Journalist schimpft, ansonsten aber nicht durch übermäßige Intelligenz auffällt. In die Geschichte mit dem Band stolpert er durch Zufall. Weiterleben darf er nur durch die Hilfe (im doppelten Sinne) eines genialen Freundes. Die dämonische Kraft des Bandes wird hier nicht durch ein totes Mädel, sondern durch eine ebenso tote ausgewachsene Frau (naja ...) hergestellt. Mehr will ich vom eigentlichen Inhalt des Buches nicht verraten  es ist lesenswert, auch wenn es nicht an die Spannung und die zynische Beschreibungskunst eines Stephen King heranreicht.

    - Das Videoband:
    Existiert tatsächlich nur einmal (bevor es kopiert wird). Entstanden ist es durch  hm - magische oder geistige Kraft, wie immer man das nennen will. Fakt ist, beide Opfer waren noch nicht tot, als sie in den Brunnen geworfen wurden. Im japanischen Buch wird erklärt, wie es zu einem Fluch kommt ... nebensächlich. Hauptsache, dieser Fluch ist da und wartet, bis er sich verbreiten kann. Flüche haben Zeit, somit können sie 20 Jahre Däumchen drehen, bis irgend so ein Depp ein Holzhaus über den Brunnen baut, einen Videorekorder über dem Brunnenloch installiert ... und ein zweiter Depp eine leere Videokassette im Rekorder läßt. In dieser materialisierte sich der Fluch als 7-Tage-bis-Exitus. Im Buch wird das halb an die Fähigkeiten des Opfers gekoppelt, ist aber eher nebensächlich. Wenn wir glauben, daß man durch ein Video sterben kann, müssen wir auch glauben, daß Flüche sowas können.

    - Die Erlösung
    Ist ziemlich einfach. Kopiere das Scheißband und zeige es einem anderen. Wobei ich gar nicht sicher bin, ob der Akt des Kopierens wesentlich ist  hiermit kann in den folgenden Teilen der Trilogie sicher noch experimentiert werden.
    So einfach  und evil  ist es. Naomi/Rachel war den Fluch also schon los, als Noah das Band sah. Der Rest ist  wie bei Houdini  Ablenkung

    Was bleibt?
    Ein Kompliment an die The Ring-Macher. Wenn die Amis die Japaner 1:1 kopiert haben, geht das Lob an die japanischen Filmemacher. Haben die aber sich eher an das Buch gehalten, dann haben die Amis eine beachtliche Kreativität bewiesen. Der Erlösungsakt hätte ein bißchen deutlicher gemacht werden können, für so einfache Geister wie mich. Vielleicht habe ich mich auch einfach von Miss Watts ablenken lassen  denn jetzt scheint mir der Plot ziemlich klar.
    --

    Noah: wenn Du die japanische Fassung gesehen hast, wäre eine Daumenmeldung (hoch oder runter) nicht schlecht  und eine Antwort auf die Frage, ob die Japaner sich an das Buch gehalten haben oder die Vorlage für die amerikanische Fassung lieferten.
     
  6. ughugh

    ughugh New Member

    Hmmm ... vielleicht verbrate ich den Kinogutschein aus dem Urlaubs-Notfallpaket meiner Freundin doch für "Ring" ... hmmm ...
     
  7. noah666

    noah666 New Member

    Ich werde morgen abend das Original anschauen. Sobald ich wieder zu Hause bin werde ich dann gleich mal meine Kritik posten. Ich muss aber sagen, dass mir der Sinn des Filmes jetzt etwas mehr einleutet. Ein abschließendes Urteil kommt dann morgen Nacht.

    mfg Noah

    P.S.: das buch werde ich mir dann wohl auch mal zu gemüte führen.
     
  8. immi666

    immi666 New Member

    es gibt eine inoffizielle fortsetzung:
    RING VIRUS. fand ich aber nicht so
    dolle.........
     
  9. Giadello

    Giadello New Member

    @Noah und wen es sonst noch interessiert
    Die Überschrift kann sich sowohl auf meinen Thread als auch auf die Story beziehen. Der Herr Suzuki, Autor des Ringes hat daraus nämlich eine Trilogie gemacht, was aber nicht heißt, daß man am Ende des ersten Teils mit jeder Menge loser Fäden dasteht.

    Aaaaalso... Das Buch ist ganz anders. Held ist hier keine couragierte, gutaussehende, kühle und intelligente Blonde, sondern ein eher ängstlicher Japaner, der sich zwar Journalist schimpft, ansonsten aber nicht durch übermäßige Intelligenz auffällt. In die Geschichte mit dem Band stolpert er durch Zufall. Weiterleben darf er nur durch die Hilfe (im doppelten Sinne) eines genialen Freundes. Die dämonische Kraft des Bandes wird hier nicht durch ein totes Mädel, sondern durch eine ebenso tote ausgewachsene Frau (naja ...) hergestellt. Mehr will ich vom eigentlichen Inhalt des Buches nicht verraten  es ist lesenswert, auch wenn es nicht an die Spannung und die zynische Beschreibungskunst eines Stephen King heranreicht.

    - Das Videoband:
    Existiert tatsächlich nur einmal (bevor es kopiert wird). Entstanden ist es durch  hm - magische oder geistige Kraft, wie immer man das nennen will. Fakt ist, beide Opfer waren noch nicht tot, als sie in den Brunnen geworfen wurden. Im japanischen Buch wird erklärt, wie es zu einem Fluch kommt ... nebensächlich. Hauptsache, dieser Fluch ist da und wartet, bis er sich verbreiten kann. Flüche haben Zeit, somit können sie 20 Jahre Däumchen drehen, bis irgend so ein Depp ein Holzhaus über den Brunnen baut, einen Videorekorder über dem Brunnenloch installiert ... und ein zweiter Depp eine leere Videokassette im Rekorder läßt. In dieser materialisierte sich der Fluch als 7-Tage-bis-Exitus. Im Buch wird das halb an die Fähigkeiten des Opfers gekoppelt, ist aber eher nebensächlich. Wenn wir glauben, daß man durch ein Video sterben kann, müssen wir auch glauben, daß Flüche sowas können.

    - Die Erlösung
    Ist ziemlich einfach. Kopiere das Scheißband und zeige es einem anderen. Wobei ich gar nicht sicher bin, ob der Akt des Kopierens wesentlich ist  hiermit kann in den folgenden Teilen der Trilogie sicher noch experimentiert werden.
    So einfach  und evil  ist es. Naomi/Rachel war den Fluch also schon los, als Noah das Band sah. Der Rest ist  wie bei Houdini  Ablenkung

    Was bleibt?
    Ein Kompliment an die The Ring-Macher. Wenn die Amis die Japaner 1:1 kopiert haben, geht das Lob an die japanischen Filmemacher. Haben die aber sich eher an das Buch gehalten, dann haben die Amis eine beachtliche Kreativität bewiesen. Der Erlösungsakt hätte ein bißchen deutlicher gemacht werden können, für so einfache Geister wie mich. Vielleicht habe ich mich auch einfach von Miss Watts ablenken lassen  denn jetzt scheint mir der Plot ziemlich klar.
    --

    Noah: wenn Du die japanische Fassung gesehen hast, wäre eine Daumenmeldung (hoch oder runter) nicht schlecht  und eine Antwort auf die Frage, ob die Japaner sich an das Buch gehalten haben oder die Vorlage für die amerikanische Fassung lieferten.
     
  10. ughugh

    ughugh New Member

    Hmmm ... vielleicht verbrate ich den Kinogutschein aus dem Urlaubs-Notfallpaket meiner Freundin doch für "Ring" ... hmmm ...
     
  11. noah666

    noah666 New Member

    Ich werde morgen abend das Original anschauen. Sobald ich wieder zu Hause bin werde ich dann gleich mal meine Kritik posten. Ich muss aber sagen, dass mir der Sinn des Filmes jetzt etwas mehr einleutet. Ein abschließendes Urteil kommt dann morgen Nacht.

    mfg Noah

    P.S.: das buch werde ich mir dann wohl auch mal zu gemüte führen.
     
  12. immi666

    immi666 New Member

    es gibt eine inoffizielle fortsetzung:
    RING VIRUS. fand ich aber nicht so
    dolle.........
     
  13. Giadello

    Giadello New Member

    @Noah und wen es sonst noch interessiert
    Die Überschrift kann sich sowohl auf meinen Thread als auch auf die Story beziehen. Der Herr Suzuki, Autor des Ringes hat daraus nämlich eine Trilogie gemacht, was aber nicht heißt, daß man am Ende des ersten Teils mit jeder Menge loser Fäden dasteht.

    Aaaaalso... Das Buch ist ganz anders. Held ist hier keine couragierte, gutaussehende, kühle und intelligente Blonde, sondern ein eher ängstlicher Japaner, der sich zwar Journalist schimpft, ansonsten aber nicht durch übermäßige Intelligenz auffällt. In die Geschichte mit dem Band stolpert er durch Zufall. Weiterleben darf er nur durch die Hilfe (im doppelten Sinne) eines genialen Freundes. Die dämonische Kraft des Bandes wird hier nicht durch ein totes Mädel, sondern durch eine ebenso tote ausgewachsene Frau (naja ...) hergestellt. Mehr will ich vom eigentlichen Inhalt des Buches nicht verraten  es ist lesenswert, auch wenn es nicht an die Spannung und die zynische Beschreibungskunst eines Stephen King heranreicht.

    - Das Videoband:
    Existiert tatsächlich nur einmal (bevor es kopiert wird). Entstanden ist es durch  hm - magische oder geistige Kraft, wie immer man das nennen will. Fakt ist, beide Opfer waren noch nicht tot, als sie in den Brunnen geworfen wurden. Im japanischen Buch wird erklärt, wie es zu einem Fluch kommt ... nebensächlich. Hauptsache, dieser Fluch ist da und wartet, bis er sich verbreiten kann. Flüche haben Zeit, somit können sie 20 Jahre Däumchen drehen, bis irgend so ein Depp ein Holzhaus über den Brunnen baut, einen Videorekorder über dem Brunnenloch installiert ... und ein zweiter Depp eine leere Videokassette im Rekorder läßt. In dieser materialisierte sich der Fluch als 7-Tage-bis-Exitus. Im Buch wird das halb an die Fähigkeiten des Opfers gekoppelt, ist aber eher nebensächlich. Wenn wir glauben, daß man durch ein Video sterben kann, müssen wir auch glauben, daß Flüche sowas können.

    - Die Erlösung
    Ist ziemlich einfach. Kopiere das Scheißband und zeige es einem anderen. Wobei ich gar nicht sicher bin, ob der Akt des Kopierens wesentlich ist  hiermit kann in den folgenden Teilen der Trilogie sicher noch experimentiert werden.
    So einfach  und evil  ist es. Naomi/Rachel war den Fluch also schon los, als Noah das Band sah. Der Rest ist  wie bei Houdini  Ablenkung

    Was bleibt?
    Ein Kompliment an die The Ring-Macher. Wenn die Amis die Japaner 1:1 kopiert haben, geht das Lob an die japanischen Filmemacher. Haben die aber sich eher an das Buch gehalten, dann haben die Amis eine beachtliche Kreativität bewiesen. Der Erlösungsakt hätte ein bißchen deutlicher gemacht werden können, für so einfache Geister wie mich. Vielleicht habe ich mich auch einfach von Miss Watts ablenken lassen  denn jetzt scheint mir der Plot ziemlich klar.
    --

    Noah: wenn Du die japanische Fassung gesehen hast, wäre eine Daumenmeldung (hoch oder runter) nicht schlecht  und eine Antwort auf die Frage, ob die Japaner sich an das Buch gehalten haben oder die Vorlage für die amerikanische Fassung lieferten.
     
  14. ughugh

    ughugh New Member

    Hmmm ... vielleicht verbrate ich den Kinogutschein aus dem Urlaubs-Notfallpaket meiner Freundin doch für "Ring" ... hmmm ...
     
  15. noah666

    noah666 New Member

    Ich werde morgen abend das Original anschauen. Sobald ich wieder zu Hause bin werde ich dann gleich mal meine Kritik posten. Ich muss aber sagen, dass mir der Sinn des Filmes jetzt etwas mehr einleutet. Ein abschließendes Urteil kommt dann morgen Nacht.

    mfg Noah

    P.S.: das buch werde ich mir dann wohl auch mal zu gemüte führen.
     
  16. immi666

    immi666 New Member

    es gibt eine inoffizielle fortsetzung:
    RING VIRUS. fand ich aber nicht so
    dolle.........
     
  17. noah666

    noah666 New Member

    So, gerade hab ich den Original Film gesehen.

    Zuersteinmal:
    Der Remake war 1:1 die Story des Originalen Film. Allerdings gab ein einige wesentliche Änderungen:

    Das kleine Mädchen (sakago oder so ähnlich) war Gegenstand eines wissenschaftlichen Experimentes. Ihre Mutter konnte Gedanken lesen. Bei der Vorführung des Experimentes wurde die Mutter des Betruges bezichtig und die Reporter fingen an auszurasten. Das kleine Mädchen tötete dabei einen der Reporter durch die Kraft ihrer Gedanken.(Das erste Opfer !)

    Das Band:
    ...wurde von einem Menschen aufgenommen. Ein Schüler wollte seine Lieblingssendung aufnehmen. Allerdings war auf dem Programm keine Senderbelegung (?!?) und so hat er eigentlich nichts aufgenommen.
    Da das Videogerät aber in der Hütte stand unter der das Mädchen in dem Brunnen lag wurden ihre Gedanken aufgenommen. (Naja, keine Erklärung wäre mir lieber gewesen)

    Die Reporterin:
    Wie im Remake fängt sie nach dem Tod ihrer Nichte mit den Untersuchungen an. Es verschlägt sie allerdings nicht auf eine Pferdefarm, sondern auf eine Insel, deren Bevölkerung vom Fischfang lebt.
    Die Mutter der Kleinen saß dort oft am Meer und sprach mit den Wellen ("wenn man das salzige wasser versteht, versteht man die kobolte") Die Fischer hassten die Frau, da sie in ihr den Grund sahen, dass so viele Fischer auf dem Meer starben.

    Der kleine Junge:
    Er spielt in diesem Film nicht eine so große Rolle. Die Fähigkeit das kleine Mädchen zu hören wird (leider) nur angedeutet.

    Der Vater (Noah):
    Nachdem er den Film gesehen hat, spürt er auch die Macht des Mädchens, erkennt dies aber erst am Ende des Films.
    Er will auch, dass die Mutter (Rachel) bei ihrem Sohn bleibt und sich die verbleibenden Tag um sie kümmert. Erst nachdem der kleine auch das Band gesehen hat steigt die Mutter richtig in die Untersuchungen ein.

    Fazit:
    Der Film war verständlicher, da hier die Parallelen zur japanischen Mythologie gezogen wurden. In dem Amerikanischen Streifen war davon ja leider nichts zu spüren (klar, diejenigen, die in Amerika Mythen haben sitzen ja in irgendwelchen Reservaten... oder sind hingemetzelt worden....).
    Leider sieht man dem Original das niedrige Budged an. Das Remake ist viel bildgewaltiger, effektvoller und atmosphärischer. Auch ist das Videoband länger und gruseliger gestaltet.
    Beim Original kommt leider keine Gruselstimmung auf (jedenfalls ging es mir so)

    Das beste am Original:
    Die Handlung ist insgesammt schlüssiger, die Szenen scheinen alle einen tieferen Sinn zu haben und auf das Ende hinzudeuten. Die Kultur des Landes spielt, wie bei den meisten japanischen Filmen, eine große Rolle in der Story.

    das schlimmste am Original:
    Die beschissene Syncro macht den Film kaputt. Entschuldigt die Wortwahl, aber das beschreibt es am besten. Man bekommt das Gefühl, als wäre der Film von den gleichen Leuten vertont worden, die sonst amerikanische Softpornos syncronisieren. Die Dialoge verlieren ihre emotionale Tiefe, v.a. wenn die Reporterin mit fröhlicher Stimme ihrer Schwester ihr Beileid ausspricht.
    Wenn ich japanisch verstehen würde, würde ich mir lieber die wirkliche Originalfassung anschauen, zur Not mit Untertiteln.

    mfg Noah
     
  18. charly68

    charly68 Gast

    wie gut das ich nur DVD'S hab *g*
     
  19. Giadello

    Giadello New Member

    Noah:
    Danke. Mein Beitrag war eher kurz gehalten, da ich die Lektüre des Buches nicht noch uninteressanter machen wollte. Ich sehe aber, die Japaner haben sich mehr an das Buch gehalten  den Amis kann man doch etwas Kreativität bescheinigen.
    --
    Das Mädel:
    Die Japaner haben sich (weitgehend) ans Buch gehalten. Die Entfremdung des Mädels von der Gesellschaft ist ein starkes Rachemotiv. Die Amis lassen hier mit einem eher unbestimmten Begriff des Bösen eine Lücke, die die Phantasie füllen kann.

    Das Band:
    Ist genau wie im Buch beschrieben. Die US-Fassung läßt das offen.

    Die Reporterin:
    Naja, der Typ im Buch war keine wirklich lohnende Filmfigur. Allerdings darf ich Dich erinnern: auch im US-Film ist die Heimat des Mädels auf einer Insel (Fähre! Ärztin!).

    Dein Fazit:
    Naja, ... dann ist der japanische Film mythischer als das Buch. Hier wird weitgehend auf die Wissenschaft gesetzt, jedenfalls versuchen die beiden Freunde das (mit Anleihen bei der Parapsychologie). Lohnend ist das Buch durch den Part des Freundes (Noah), nicht durch spezielle japanische Folklore. Running Gag der relativen Phantasielosigkeit: Räume sind durchweg im japanischen Stil eingerichtet. Keine Erklärung, keine Schattierung. Grausam.

    Mein Fazit:
    Für jemanden, der hier nicht mitgelesen hat ;-) ist wahrscheinlich die Reihenfolge Buch->US-Film die lohnendste Herangehensweise. Denn Spannung kann das Buch doch aufbauen, vor allem, wenn man noch nichts von der Story weiß. Wer den Film schon kennt,und mag und Fragen, jedoch keine Zeit für das Buch hat, der muß mit unseren Threads vorlieb nehmen :) ...
     
  20. billy idol

    billy idol New Member

    was ich am film nicht kapier: warum ist man aus dem schneider wenn man das band kopiert???
     

Diese Seite empfehlen