Deutschland verrottet

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Ossi8, 17. Juli 2003.

  1. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Einige regen sich auf, andere nicht, aber alle nehmen's hin.
    Kennt ihr die Plakate à la "Durch D muß ein Ruck gehen!"? Klang für mich auf den ersten Blick irgendwie neutral und interessant, weil's mir irjenzwie aus der Seele sprach.
    Klar, dass die "engagierten, politisch neutralen Bürger" letztendlich doch irgendwie aus der rechten Ecke kommen und die Kohle für ihre Kampagnen bei ihren Kumpels aus den bekannten Finanzkreisen holen.
    Egal, das Ziel wäre ja nicht verkehrt, denke ich.

    Die rot-grün-schwarz-gelbe Dumbo-Politik siecht ja vor sich hin, keiner kriegt irgendwas vernünftiges auf die Reihe, aber alle lallen sie uns täglich einen was vor. Steuersenkung? Steuersenkung auf Pump? Aufschwung?
    Schwachsinn. Natürlich sind's auch die viel beschworenen "Strukturprobleme", keine Frage - wer für jeden Steinkohlekumpel nochmal 70.000 Euro jährlich an Subventionen rauspustet (Was verdient ein Kumpel denn überhaupt? 25.000? 30.000? Und wieviele Arbeitsplätze sind es denn? 1000? 10.000? Oder doch nur 500?), um sich seine IGBCE-Bonzen warm zu halten, der kriegt auch keine Strukturveränderungen hin.
    Die nackte Wahrheit aber ist m.E.: Weder die rot-grüne Chaostruppe, noch die schwarz-gelbe Spaßfraktion mit den 1000 bezaubernden Frisuren von Angela haben *irgendeinen* Plan.
    Heute wird dies gelallt, morgen das Gegenteil, übermorgen was anderes. War da nicht letztes Jahr noch Stoiby, der meinte, wegen der Flut im Osten sollte der Staat mehr Schulden machen? Heute will er das aber nicht mehr für die Steuersenkung. Oder doch? Oder wie? Wer kocht da das Süppchen eigentlich?

    Wir geben kein Geld mehr aus?
    Ja, welch Wunder! Weiß jemand von euch, wie's steuerlich weitergeht? Eigenheimzulage, keine Eigenheimzulage, gekürzte Eigenheimzulage? Oder als Firma: höhere Sozialabgaben, gleichbleibende oder vielleicht doch sinkende? Krankenversicherung - hoch? höher? am höchsten? Dann noch dazu ne Private für die Beisserchen? Plus oben drauf? Oder doch abzüglich? Oder wie?
    Habt ihr überhaupt mitgekriegt, dass seit wenigen Jahren keine Rente mehr ab Baujahr '60 bei Berufsunfähigkeit gezahlt wird? Daß ihr euch für diesen Fall privat versichern müßt?
    Alles nur Verunsicherung, weil Chaos. Wer soll denn da noch vernünftig planen können? Doch wohl weder die Industrie noch der Privatmensch, zumal die Firma genauso verunsichert ist, lieber vorsichtshalber schon mal ein paar Kollegen kündigt und man selbst nicht weiß, ob man nicht der nächste ist.

    Es betrifft nur die unehrliche und unehrenhafte Politik? Uns steuerzahlende Arbeitnehmer?
    Alle anderen sind aber ok? Weil's die nicht korrupte Wirtschaft ist?
    Was ist mit einem Herrn Schrempp, von dem nicht mal seine eigenen Aktionäre (also seine Chefs im weitesten Sinne) erfahren dürfen, wieviel Geld er eigentlich pro Jahr "verdient"? Man *schätzt*, dass es 11 Mio Teuro sind, aber keiner außer ihm, Gott und (möglicherweise) dem Finanzamt wissen das.
    Und die Kohle kriegt er, obwohl das Unternehmen Milliardenverluste gemacht hat.
    Bei jeder HV sitzt dann neben ihm Hilmar Kopper von der Deutschen Bank als AR-Mitglied. Und gegenseitig entlasten sie sich dann fröhlich jedes Jahr, während der Dumbo-Aktionär draußen seine Bockwurst knabbern darf.
    Sieht von nahem wie weitem aus wie das Politbüro des ZK, wo die Jungs sich gegenseitig auf den Rücken klopfen. Und gleichzeitig verlieren 2000 Leute ihren Job in der Firma - deren Arbeitslosengeld und alles weitere dann die Allgemeinheit bezahlen darf, während sich Hilmar und Jürgen nochmehr aus der Kasse gönnen. Und nebenher sitzen die Jungs dann in irgendwelchen Talkshows und geifern was von "Ruck durch Deutschland" und "Die Politik muß endlich handeln". Sehr überzeugend.

    Wat'n toller Ruck, der da durch Deutschland geht .....
    Wenn vier ehrlich sind, geht der Verrottungsprozeß durch Deutschland.

    Wenn ich den geeigneten Beruf hätte, würd ich ja vielleicht auswandern. So aber, und weil ich nicht wie Boris die Millionen scheffle, kann ich meinen Wohnsitz nicht einfach so in Monaco anmelden und muß daher einen Großteil meiner armseligen Kohle in ein dunkles, bodenloses Loch werfen und weiß nicht mal, wer da unten seinen Geldsack hinhält.

    :(8
     
  2. Risk

    Risk New Member

    Joo,

    eine prima Situationsbeschreibung.

    Und?
     
  3. Olley

    Olley Gast

    schaffe schaffe schaffe! net hier rumhängen.
     
  4. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Hast du wenigstens einen?
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Plan?! Für's Erste, ich fände es lustig, so wir die Banken enteignen würden. Oder zumindest mal alle Kapitalflüsse öffentlich machen würden. Obgleich ich Ersteres viel erheiternder finde. Aber vielleicht stellt sich Ersteres ja automatisch nach der Durchführung meiner zweiten Idee ein?
    :D
     
  6. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Und dann brauchen wir noch einen Sprachaufseher, der den Herren Kopper & Schotter bei jedem euphemistischen Peanut mal den Duden links und rechts auf die Backen haut. Ich wüsste da auch schon den passenden Gralswächter. :D
     
  7. cosmoaufarbeit

    cosmoaufarbeit New Member

    hat es geholfen, das Elend runterzuschreiben? Vielleicht hilft ein Beißholz? Ich hab immer eins in der Schublade, oder ich nehm die Schreibtischkante. Die ist dann bald abgenagt, dann brauch ich einen Neuen und das kurbelt die Wirtschaft an. Ansonsten gab es mal einen Song von den Stones, aus den 60igern, wenn ich mich richtig erinnere. Der passt heute auch wieder gut, aber dafür gibt es ja die Loveparade.
    cosmo
     
  8. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Ja.
     
  9. Olley

    Olley Gast

    jetzt sind wir gespannt....
     
  10. Borbarad

    Borbarad New Member

    Meiner wäre wohl ein wenig zu Radikal:

    Ich halts da ein wenig mit eisernen Theatcher (wird sie so geschrieben?). Wir sind jetzt eigentlich da, wo GB in den 60ern/70ern war

    - Zerschlagung der Gewerkschaften, zu mindestens keine Macht mehr über wirtschaftliche Fragen

    - Radikale umstruktuierung des SteuerSystems für Betriebe: 10,20,30% wie in GB

    - Veränderung des Krankenwesens, halb staatlich, halb privat (siehe GB)

    - Veränderungen bei der Rente, halb staatlich, halb privat - Schnitt muss sein.

    - Veränderung der Lohnnebenkosten, Erhöhte MWst

    - runter bis weg mit Sub

    - Umstellung des Sozial/Arbeitamtes hin zu Jobcentren

    - veränderungen bei Betriebsgründungen, besonders bei Selbständigkeit, Freelancer und Kleinbetriebe( siehe wieder GB, memorandum of association usw..)

    - Schulreform und Bildungspolitk(siehe Skandinavien und Ganztagsschulen)


    Ach, da gibt es mehr. In D aber einfach nicht durchsetzbar! :mad:

    B
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Gott sei's gedankt!
     
  12. Borbarad

    Borbarad New Member

    hm, is klar! :D

    Ich weis das meine zu Radikal für D sind. Aber was damit gesagt sei, ist das Sie es auf einen kleinen innerstaatlich Krieg angelassen hat, gegen den Lobbyscheiss gekämpft hat und halbwegs kompromislos reformiert hat. Das wird in D nie passieren!!

    Wie war das noch mit dem Schwarzen Freitag in GB? Das will ich bzw. willst du hier nicht haben wollen. Aber wenn die Deutschen so weiter machen haben wir das hier auch bald, vielleicht schneller als uns lieb ist.

    B
     
  13. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Radikalität ja, aber nicht so destruktiv wie bei Thatcher. Es haben sich dort viele Dinge zum schlechteren gewandelt (z.B. das "Gesundheitswesen"), das muß echt nicht sein.

    Meine eben gewünschten Pläne, mal grob gesagt:
    1. Ein *Gesamtkonzept* statt Rumgeiere und -doktore.
    2. alle alten Zöpfe ab - staatliche Subvention/Förderung nur noch dort, wo es gesamtstaatliche Zielsetzungen gibt (z.B. Wollen wir regenerative Energiequellen ja oder nein? Wenn ja, dann nur noch Subventionen dort. Wenn nein, dann eben nix an niemanden, schließlich ist Atomkraft ja kurzfristig billig - die wahren Kosten trägt die Gesellschaft und vieeel später ...)
    3. konsequnter Gleichheitsgrundsatz auch in der Justiz - keine Extrawürste mehr für Promis/Politiker - oder auch Polizisten (Ich denke mal an den "Selbstmord" vom RAFler Grams oder wie der Kerl hieß ...). Ein Rechtstaat bricht irgendwann zusammen, wenn man den Eindruck bekommt, dass er nur für bestimmte Personengruppen da ist. Bestes Beispiel: Spendensammler und Geldwäscher Kohl. Jeder kleine Handwerker, der sich geweigert hätte zu sagen, woher er seine Mios hat, wäre auf Jahre in den Knast gewandert.
    4. den gläsernen Abgeordneten statt den gläsernen Bürger. Was in den USA möglich ist (z.B. Offenlegung aller Einkünfte und Spenden) kann hier nicht mit dem Klima als unmöglich begründet werden.
    5. glasklare Parameter statt "Ehrenkodex" für Einkünfte bei *jedem* - das schließt auch Industriebosse wie Schrempp und Co. ein.
    Wer wirklich auch etwas *verdient*, hat keinen Grund sich für sein Einkommen zu schämen und es zu verheimlichen.
    6. radikale Reform des Föderalsystems. Klare Aufteilung der Zuständigkeiten und keine Blockademöglichkeiten mehr im Bundesrat.
    7. völlige Reform des Bildungswesens - zentrale Bildungspolitik statt der zähen und unsinnigen Länderhoheit bei Bildung und Kultur.
    (Wußtet ihr, dass es keine automatische Anerkennung bei Schüler/innen gibt, die von Berlin nach Bayern gibt? Die Tochter einer Bekannten sollte von der 6. Klasse Berlin-Gymnasium in die 6. Klasse Bayern-Gymnasium gehen. Bayern sagt "Njet" - jetzt soll die Kleine entweder in die 4. Grundschulkasse (!) oder aber in die 6. Hauptschulklasse ....)
    8. konsequente Strafverfolgung bei Politikern im Falle von entsprechenden Taten - dies schließt nicht nur ggfs. den Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte, sondern auch ihren Anspruch auf Pensionen ein.
    (Schon gewußt, dass MdB für 8 Jahre Bundestag soviel Rente beziehen, wie der Durchschnittsbürger für 50 Jahre bräuchte?)
    9. .... Ihr könnt wählen.

    Das Grundübel ist, dass es keine wirklich klaren und konsequenten Richtlinien in diesem Lande gibt, und sich stattdessen eine gewissenlose Grabschmentalität wie ein Virus ausbreitet - siehe die Ex-Ministerin aus Sachsen, die meinte, ihren Wasserschaden mit Fluthilfe bezahlen lassen zu müssen.

    Und bevor jetzt wieder ein dummer Spruch kommt: Nein, ich hab keinen Bock in die Politik zu gehen, weil man dort entweder bei den etablierten Parteien 20 Jahre lang Dreckarbeit gemacht haben muß oder aber bei den mal hochschwappenden Parasitenparteien à la Schill, Reps, DVu und wie sie alle heißen mit asozialem Pack zusammenarbeiten müßte - und dann deswegen auch nichts erreicht.

    Fazit: Man muß halt abwarten, bis es nicht mehr geht und die Leute dann mal ossimäßig auf die Straße gehen, weil sie es nicht mehr ertragen können.
    Aber solange es nicht jedem von uns drastisch schlechter geht, wird das nicht passieren.
    Alles klar?

    ;)8
     
  14. Borbarad

    Borbarad New Member


    Klar, aber das Gesundheitswesen ist dort längs nicht so schlecht, wie du denkst (z.B. bezahlst du dort auch nix!) und ist relativ flot bei den kleineren Sachen und nicht so überzogen verteuert wie hier(Medzinpreise...).

    Ich sagte auch nicht das das so knall hart sein, mus. Eswürd schon ein bisschen davon hier reichen.

    Zum zweiten Punkt:

    Wovon träumst du? Der Deutsche wird das erst dann machen:

    - Wenn er auf der Straße sitzt, sprich Obdachlos
    - Geld nur noch vom Hörensagen kennt
    - kein Auto mehr hat
    - und das schaffe, schaffe Häusle baue bzw der äussere Schein nichts mehr zählt

    sich dazu dann bewegen. Persönlich glaube ich nichtmal daran.


    Der Dritte Punkt:
    Das hier nichts mehr läuft liegt an unserem Rechtsystem und wie unser Land regierungstechnisch Organisiert ist.

    B
     
  15. Borbarad

    Borbarad New Member

    So ist es.

    B
     
  16. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Na dann frag mal nen Briten, der wird dir was ganz anderes erzählen.
    Und warum meinst du wohl, sind die Arzneien dort billiger als bei uns? -> Weil wir durch unser System die *deutsche* Pharmaindustrie so finanzieren, dass sie ihre Produkte im Ausland *billiger* anbieten können, um so dort Marktanteile zu gewinnen. Gab mal ne schöne Studie dazu vor ein paar Jahren .....

    Hm, selbst wenn ich wollte, könnte ich dir das nicht sagen, weil ich mich nicht an den Traum von letzter Nacht erinnern kann. Weiß noch nichtmal, ob ich einen hatte.

    Quatsch. Du unterschätzt uns.
    Du mußt dem Deutschen nur sein Auto wegnehmen oder den Spritpreis auf 5 Teuro setzen. Selbst wenn der noch auf ner Villa und Millionen sitzt, wird er sofort zum Revolutions-Berserker. :D


    ;)8
     
  17. Borbarad

    Borbarad New Member

    1:
    Wie geht das mit den Quoten aufsplitten?

    2:
    Ich war 3 Semester dort und mein Vermieterin war Krankenschwester. Zudem war ich schon mal dort in so einem Britschen Krankhaus. Das Problem dort ist, das du für mehr auch Bezahlen muss oder oder dich zusätzlich versichern muss. Für den unteren Standard muss du nix blechen und kanz gans einfach ins Krankenhaus, ohne ne Rechnung zu bekommen. Arnzneien sind dort wirklich billig. Ich hab da mal was gekauft für ne Mitbewonerin und die kleine Tüte war voll mit Pillen & Co und hat ganze 8 Pound gekostet.
    In D würds das 10 Fache bezahlen.

    3:
    Jedenfalls zu gut :D

    4:
    Tja, das mit dem Auto ist auch meine Letzte Hoffnung :D

    B
     
  18. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Ganz einfach. :D
     
  19. Borbarad

    Borbarad New Member

    :D

    Sind wir heute wieder lustig......

    Also: Ich will eine StepbyStep Anleitung
     
  20. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Enteignung aller Banken? Nein! Übereignung!
    An mich.
    Und für jeden von Euch gibts einen G5
     

Diese Seite empfehlen