Dia-Scanner ScanWit 2740S

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von zirkusmeyer, 31. Oktober 2002.

  1. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    ich echt dankbar und freu' mich auf Rückmeldung.
    Danke, Frank
     
  2. petervogel

    petervogel Active Member

    hi,

    was soll denn das teil neu kosten? 2700 echte optische dpi ist für den hausgebrauch für kleinbilddias ok. ein Dmax von 3,2 ist allerdings für dias und negative ein bisschen wenig. bei kontrastreichen dias mit tiefen schatten wirst du da wohl probleme bekommen können; d.h. der scanner bringt die zeichnung in den tiefen nicht mehr gut rüber.
    bei einem guten scanner kommt es auf zwei dinge an: gute hardware und gute software. wenn letzteres nichts taugt, dann nutzt eine gute hardware auch nicht viel, weil die ergebnisse immer nur mittelmass bleiben. die software holt nicht das raus, was die hardware theoretisch könnte.
    die abstürze sind wohl eher der software anzulasten. noch nie was von so einem proggie gehört und diesen scanner auch noch nie in einem apple versandhaus angeboten gesehen. ist wohl nur eine halbherzige mac-version der pc-variante.
    an der scsi kette könnte es eigentlich nur liegen, wenn sie nicht richtig terminiert ist und/ oder die IDs nicht stimmen. häng mal den scanner als einziges gerät dran, terminiere ihn (aktiv, wenn vorhanden) und probiere mal bestimmte IDs aus. wenn die software dann immer noch abstürzt, dann liegt es ziemlich sicher an der software!

    der magentastich ist sicherlich eine kalibrierungssache, aber wie willst du das ding kalibrieren? da brauchst du ein 35mm dia mit IT-8 target drauf und dann eine software, die die aus diesem scan ein profil erzeugt.
    kannst ja mal auf der
    http://www.lasersoft.de
    homepage schauen, ob es eine silverfast version für dieses gerät für den mac gibt. wenn ja, dann hättest du wenigstens eine vernünftige scansoftware, die auch profile erzeugen kann. allerdings kostet das extra und bei denen nicht zu wenig; vielleicht kommst du damit dann schon wieder auf einen preis, bei dem man sich für einen nikon coolscan entscheiden könnte? wäre meiner meinung nach die bessere wahl, wenn du semi-professionelle scans machen willst.

    peter

    PS: bei KB-scannern solltest du schauen, dass die optische auflösung mindestens 2500 dpi hat und das Dmax zumindest höher als 3,5 liegt; alles um die 4.0 ist gut.
     
  3. petervogel

    petervogel Active Member

    habe gerade mal geschaut:
    http://www.lasersoft.com

    gibt es für den scanner auch eine mac version.
    sikverfast 6.0 kostet 119,- euro
    silverfast 6.0 mit IT-8 kalibration kit kostet 229,- euro.

    wenn, dann würde ich gleich die version mit kalibration kit nehmen. kannst dir dort ja mal eine demo herunterladen und ausprobieren. vergleiche dann die resultate mit denen der original scansoftware.
    peter
     
  4. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo Peter,
    nachdem Macwelt wohl die Probleme gelöst hat, komme ich wieder ins Forum rein und kann nun hier antworten:
    - Der Preis für den Scanner wäre 450 Euro.
    - Du hast wohl recht, dass die Mac-Variante nur ein Zusatz zum eigentlichen PC-Einsatz ist, obschon PS Elements und natürlich ein Mac-Plugin dabei sind.
    - Der Aufhäng-Fehler scheint irgendwie SCSI-bedingt zu sein; habe das Gerät solo an den G4 gehängt, bißle probiert, lief soweit stabil. Übrigens, Frage dazu: Wäre ein Dia-Scanner mit USB besser?!
    - Offensichtlich warst Du auf der Web-Seite von Benq unter:
    http://www.BenQ.de/Products/Scanner/index.cfm?product=7&page=specifications: da Du gewisse Daten wußtest wie z.B. DMax 3,2
    - Du empfiehlst eher gleich den NikonCoolscan. Meinst Du den LS-40 oder den LS-4000, was natürlich preislich ziemlich was ausmacht. Hast Du oder jemand anders Erfahrung mit dem Canon FS4000, der so im oberen Preisbereich für mich ist.

    Ich danke Dir und jedem anderen der weiterhin weiterhilft.
    Frank
     
  5. petervogel

    petervogel Active Member

    ich kenne den nikon coolscan nicht, habe selber einen linoscan 1800, aber ich weiss, dass es zwei wichtige kriterien für einen guten scanner gibt:
    1. gute hardware
    2. gute software

    beide zusammen machen erst einen guten scan. die nikons sind halt schon lange auf dem markt und ich denke mal, dass nikon keinen schrott verkauft. ausserdem kann man bei nikon davon ausgehen, dass sie in ein paar jahre auch noch ähnliche scanner bauen und einen guten support anbieten werden, was die software updates für kommende system versionen angeht.
    all dies wäre mir wichtig, wenn ich einen scanner kaufe.
    ob das bei diesem anderen modell der fall sein wird, weiss ich eben nicht. der hersteller sagt mir persönlich nichts. nikon ist eben auch im photo bereich seit jahrzehnten ein top produkt. sind für mich alles gründe die für nikon sprechen.
    der LS-40 kostet bei cyberport 849,- euro und hat ein Dmax von 3,6. der LS-4000 kostet 1699,- euro und hat ein Dmax von 4,2 und natürlich die 4000 dpi.
    mit 2900 dpi kannst du ein kleinbild dia maximal auf etwa 21x30cm ausgabengrösse mit 300dpi einscannen, wenn du die sogenannten true optical dpi nutzt. alles darüber ist interpoliert und qualitativ nicht optimal. wenn du also selten grösser als diese format gehst, dann reicht der LS-40 vollkommen. mit einem tintenstrahler kannst du es auch grösser ausdrucken, da bei diesen druckern 250dpi oder sogar weniger reichen.
    ich kann maximal mit 3048dpi einscannen ohne zu interpolieren und das reicht mir völlig.
    schau doch mal in foto foren, was die so über den nikon LS-40 schreiben.
    den canon kenne ich nicht.
    peter
     
  6. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Ok, ich werde mich mal umschauen - vor allem im Blick auf den LS-40.
    Vielen Dank für die ausführliche Hilfe. Evtl. melde ich mich, wie unsere Entscheidung ausgefallen ist.
    Frank
    (PS: Aber eine Erwähnung des Scanners in den Mac-Welten fände ich durchaus angebracht. Naja, schaun mer mal.)
     

Diese Seite empfehlen