Die Amis sind echt Krank!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von oppliger, 16. Februar 2005.

  1. oppliger

    oppliger New Member

    Habt ihr heute auch schon mal News gelesen oder im TV gesehen?

    Folgende 3 Nachrichten sind mir im laufe des Tages besonders aufgefallen:

    1. Die grösste Drecks- Schleuder Macht (die USA) macht beim Kyoto- Protokoll nicht mit. (OK, das wissen wir ja schon lange).
    Lösung: man sollte den eingebildeten Amis den Öl- Hahn zudrehen (Jedoch könnte dann Apple in den USA keine Hardware mehr herstellen, doch dies wird ja sowieso in Taiwan gefertigt)

    2. USA droht Syrien den Krieg an ---> haben die vom Irak- Krieg nichts dazugelernt? Müssen die immer die Polizei spielen?
    Lösung: jede Dynastie ist bis jetzt zu Grunde gegangen; das wird auch bei den Amerikanern nicht anderst sein!

    3. Heute bei den Nachrichten auf Pro 7 haben sie gezeigt, wie Die Amis einen Dienst im Internet anbieten, um Online über den PC in Afrika Wild- Tiere zu jagen. --> das ist echt Pervers!
    Lösung: auf dem Timesquare in NewYork dieselbe Anlage aufstellen, und den Super Hero spielen!


    Also diese Amerikaner sind ja echt krank! (Es gibt auch ausnahmen) ... und was würde ich nur ohne Apple machen?
     
  2. ihans

    ihans New Member

    :shake:
     
  3. macabu

    macabu New Member

    Lieber ein Weltpolizist als gar keiner. :)
     
  4. graphitto

    graphitto Wanderer

    Schwachkopf. Gute Nacht.

    gruß
     
  5. Eisenbart

    Eisenbart Gast

    @ graphitto

    Mir scheint, Du hast die materiellen Voraussetzungen Deines Postings nicht begriffen?

    Gruß

    PS: vor dem Tippen der Antwort kurz nachdenken.
     
  6. Macziege

    Macziege New Member

    Über den Wert des Kyoto-Protokolls kann man durchaus anderer Meinung sein. Allein der Handel mit dem "Dreckausstoß" ist doch pervers. Würde von den Unsummen, die das ganze kostet, den Menschen der dritten Welt Solarenergie zur Verfügung gestellt, damit die nicht dass letzte Stückchen Holz in ihrer Umgebung verheizen müssen, wäre das für die Umwelt dienlicher.

    Aber das würde den Politikern ja keine Ehre einbringen.

    Die USA wurden am 11. September nicht nur bedroht, sondern angegriffen. Kann man es ihnen verdenken, dass sie sich dem Bedrohungspotential auf der ganzen Welt entgegenstemmen?

    Über die paar Deutsche, die auch in NewYork zu Tode kamen, verliert man hier ja kein Wort, seitens der hier Verantwortlichen. Kerinerr macht sich Gedanken, warum das so ist!

    Perverse Geldmacher gibt es überall auf der Welt. Auch von hier finden jährlich Reisen in die verschiedensten Orten der Welt statt, um seltene wilde Tiere zu erlegen. Egal?

    Die Amerikaner sind so viel anders nicht, als wir Deutsche oder Europäer. Man muss nur die Augen und Ohren öffnen, um das heraus zu finden.

    Und die Amerikaner gibt es genau so wenig, wie die Deutschen. Ich kann diese dümmlichen, herablassenden Klassifizieren einfach so nicht stehen lassen. Zumal sie oft einfach nicht den Tatsachen entsprechen. Und sie werden auch nicht dadurch wahrer, wenn sie von verbohrten Amerika- oder Bushhassern Gebetmühlenartig wiederholt werden.

    Und die Amerikaner zum Abschuss frei geben, ist ja wohl das Letzte, auch wenn es nicht so gemeint ist.
     
  7. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Stimmt, nur waren die Angreifer nicht Afghanistan, Irak, Iran, Syrien, Nordkorea ... (Liste nach dem jeweils nächsten Angriffskrieg bitte weiter vervollständigen).


    Mein Nachbar Heinz aus der Hauptstr. 17 hat am 11. September 2001 mein Meerschweinchen vergiftet, das Schwein! Heute sah einer meiner Spitzel den Manfred von drüben (Hauptstr. 12) im Laden ein Päckchen Rattengift kaufen. (Es könnte aber auch Reis gewesen sein. Die Scheibe war nämlich beschlagen, es schneite und mein Informant hielt das Fernglas möglicherweise falsch rum.) Darf ich da jetzt zum präventiven Erstschlag ausholen und prophylaktisch dem Manfred seine Hütte abfackeln, um meinen Hamster Fridolin zu schützen? :klimper:

     
  8. Macziege

    Macziege New Member

    So, du scheinst also zu wissen, von wem alles der Terrorismus gefördert und bezahlt wird? Dann bedanke ich mich für deine Information. Für welchen Geheimdienst bist du tätig?




    Du hast also zugelassen, dass dein Nachbar dein Meerschweinchen vergiftet hat? Damit hast du dich mitschuldig gemacht! Schäm dich!
     
  9. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Deine geistvollen Analysen finde ich immer wieder bestechend. *leisekicher*
     
  10. Macziege

    Macziege New Member

    Was ich von deinen geistlosen leider nicht sagen kann!
     
  11. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Gottlob. :bart:
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Schau Dir mal bezüglich der Förderung, Bezahlung und Durchführung von Terrorismus die amerikanische Geschichte an.
    Der Definition und dem Gerechtigkeitsgefühl einiger hier und der USA selbst folgend, müßten demnach die USA Ziel eines Krieges sein um einen Schurkenstaat davon abzuhalten, andere fortwährend zu bedrohen und Kriege zu führen.
     
  13. Macziege

    Macziege New Member

    Ich sage ja nicht, dass die Amerikaner Unschuldslämmer sind. Ich kenne sowohl die amerikanische, als auch die Geschichte anderer Länder, besonders die des eigenen Landes sehr gut. Ich habe auch nicht vergessen, das die Amerikaner im zweiten Weltkrieg einen hohen Blutzoll gezahlt haben, in einem Krieg, der von Deutschland ausging.

    Ich bin nur der Meinung, dass es einfach nicht anders funktioniert, wenn wir den in Frieden leben wollen. Dass man seine Wehrhaftigkeit und Entschlossenheit zum Ausdruck bringen muss, um in dieser Welt ernst genommen zu werden. Da Amerika die Führungsrolle im Westen auf sich genommen hat, können wir einfach nur froh sein, dass wir diese Rolle nicht spielen müssen. An Nordkorea, diesem Land, das ja hier in den Foren so oft als unschuldig dargestellt wurde, kann man ja wohl am Besten sehen, was das Bauchgefühl, entgegen fundierter Information und Recherche wert ist. Seit Nordkorea zugegeben hast, dass es die Bombe besitzt, hat sich von den Verfechtern der Unschuldsbehauptung keiner mehr zu diesem Thema zu Wort gemeldet.

    Aber damit das klar ist, ich bin auch der Meinung, dass der Irakkrieg ein Fehler war und noch viel schwerwiegender war der Fehler der Einschätzung der Nachkriegsfolgen im Irak.
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Zwei Dinge. Nordkorea behauptet schon immer irgendwas, was von seinen Gegnern stets nur dann als Wahrheit angenommen wird, wenn es die eigene Position stützt. Die Behauptung Nordkoreas, die Bombe zu besitzen, wird von vielen sogenannten Experten schlicht als Bluff bezeichnet. Die Wahrheit kennt nur der große Führer selbst.

    Zur Atombombe: mir fällt in dieser Welt nur eine Nation ein, die die Atombombe gleich zwei Mal gegen Zivilisten eingesetzt und somit hundertausendfachen Tot gebracht hat. Damit hat diese Nation (und nicht nur deshalb) bei mir zumindest bei den Themen Frieden, Sicherheit, Freiheit und was dem Ami noch so gerne über die Lippen geht, wenn er anderen seine segenbringende Existenz als Weltpolizist erklären will, komplett verschissen.
    Und da sind wir beim Thema Ursache und Wirkung. Die USA haben unzählige Konflikte in dieser Welt entweder selbst geschaffen oder maßgeblich gestützt. Und so mancher Amerikaner fragt sich heute verwundert, warum die USA, einst bewundert, nun in aller Welt einen so schlechten Ruf genießen, ja sogar gehasst werden.

    Die USA haben sich in vielen Regionen dieser Welt schlichtweg als Schurkenstaat nach eigener Definition betätigt und bezahlen jetzt die Rechnung für ihre jahrzehntelangen Einmischungen, für ihre Kriege, die sie sogar gegen rechtmäßig und demokratisch gewählte Regierungen in Latein- und Mittelamerika führten, für ihre Einflußnahme mit allen negativen Folgen, für ihre Unterstützung diktatorischer Regime, usw usw.

    Und ich sehe überhaupt nicht ein, warum wir uns vor den Karren eines Unruhestifters binden lassen sollen, weil es ihm nun an den kragen geht und er die Rechnung für seine unzähligen politischen Verfehlungen präsentiert bekommt.

    ja, ich bin sogar der Meinung, daß wir ein Mehr an Frieden hätten, wenn sich die USA bei der Durchführung und Durchsetzu8ng ihrer Politik mehr an jenen Ländern orientieren würde, die nicht das Ziel sogenannter internationaler terroristischer Akte geworden sind. Denn man muß sich schon fragen, warum es ausgerechnet immer die USA erwischt und sich aller Unmut und Hass immer gegen die USA richtet und andere Länder so erstaunlich wenig zu befürchten haben. Schaut man sich deren Außenpolitik an, kommt man allerdings recht schnell zu einer Antwort.
    Convenant hat es mal in einem anderen Zusammenhang und zu einem Forenuser gesagt: "Du armer, armer Bautz. Dass die böse, böse Welt dir immer solch’ seltsame Geschenke macht. Und du kannst gar nichts, gar nichts dafür."
    Paßt auch hier sehr schön.

    Und das nur nebenbei: Andere Länder haben im zweiten Weltkrieg einen wesentlich höheren Blutzoll bezahlt. Damit will ich die Rolle der USA bei der Vernichtung des NS-Regimes nicht schmälern. Ich weigere mich aber, die USA hier auf einen höheren Sockel zu heben, als dies anderen gebührt.
     
  15. Fadl

    Fadl New Member

    Komisch, warum gibt es dann Terroranschläge in der ganzen Welt und sogar in Spanien? Ich dachte nur die USA hat etwas zu befürchten?
    Den Terroristen schert es einen scheissdreck wo ihre Bomben hochgenen.
    Die hassen doch alle nicht Islamisten. Egal ob in den USA oder in Europa!
     
  16. maiden

    maiden Lever duat us slav

    soso.
    Dann sind als nächstes Schweden, Deutschland, Norwegen oder Finnland dran.
    Und Spanien - war da nicht was mit Aznar und Truppen?
     
  17. sandretto

    sandretto Gast

  18. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    gelesen und genehmigt
    gez. MMF
     
  19. Fadl

    Fadl New Member

    Schau dich in der Welt mal um und dann zähle mal die Anschläge in den USA und die in dem Rest der Welt....
    Es kann doch jedes Land treffen dessen bist du dir doch bewusst oder etwa nicht?
    Extremistische Islamisten die auch in Deutschland leben(oder soll ich sagen gerade;)) fluchen doch sogar offen auf der Strasse über die Deutschen und wünschen ihnen den Tod. Und da kommst du und sagst mir das wir nichts zu befürchten hätten sondern nur die USA?
     
  20. simsalabim

    simsalabim Gast

    Hallo

    Ich möchte etwas anfügen. Der Imageschaden am Islam hat seine Gründe:

    "Als 1967 der arabische Nationalismus seine entscheidende Niederlage duch Israel erlitt und dadurch unglaubwürdig wurde, errreichte die als Kampfideologie gegen ihn entstandene islamistische Ideologie den Durchbruch von einer Minderheislehre zur führenden Protest- und Oppositionsideologie."
    (Quelle: Arnold Hottiner, NZZ vom 15.2.2005)

    Amis gehören auf einen Sockel, wenn sie Vorurteile abbauen täten.

    Simsalabim
     

Diese Seite empfehlen