Die Deutsche Bahn schiesst sich mal wieder ins Knie

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 30. April 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.welt.de/muenchen/article1949617/Bahn_plant_Gebuehr_fuer_Park_and_Ride-Plaetze.html

    "Die DB Park GmbH, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG und des Parkhausbetreibers Contipark International, hat nach Mitteilung des Gemeindetages zahlreichen Kommunen in Bayern angekündigt, demnächst „gebührenpflichtige Parkberechtigungen“ an ihren Bahnhöfen einzurichten!"

    :O :O

    "„Die Bürgermeister reagieren empört.“ Sie wiesen darauf hin, dass zahlreiche Gemeinden sich finanziell und personell am Unterhalt der Parkplätze beteiligten, um das Umsteigen auf die Bahn zu fördern.
    Die Pläne der Bahn seien „ein Schlag ins Gesicht“ ihrer jahrelangen Bemühungen. Wenn zu den ohnedies hohen Kosten für die tägliche Zugfahrt jetzt auch noch Parkgebühren hinzukämen, werden nach Befürchtungen der Kommunen viele wieder mit dem Auto zur Arbeit fahren
    " :cry:

    ...und ich gehöre dazu. :angry:
    Das ist jetzt für mich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. :boese:
    Seit Jahren wird der Service im Nahverkehr in München immer schlechter. Ein katastrophale Informationspolitik für die Fahrgäste bei Verspätungen, Gleisänderungen usw., Kurzzüge auf Strecken, die stark beansprucht werden, fehlerhafte Züge aus dem Hause Siemens, Fehlkonstruktionen bei den Unterstellmöglichkeiten ( Es pfeift überall rein, sieht aber toll aus ) usw. usw.

    Mir reichts ! :meckert:

    Ich werden meine Job-Abo Karte nicht verlängern sondern ab 1.7.08 wieder mit dem Auto fahren. :nicken:
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Das ist erst die Ausrichtung auf die Börse. Wart mal ab, was sich eine privatisierte Bahn dann alles so einfallen lassen wird.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Das kann ich Dir jetzt schon sagen: Bahnverbindungen zwischen Städten mit weniger als 500.000 Einwohnern werden noch am Tag des Börsengangs eingestellt und Bahnbusverbindungen auf dem Land sowieso. Ausserdem wird sich die Bahn aus dem öffentlichen Personennahverkehr zurückziehen, also S-Bahn ade!
    Woher ich das weiß? Ich war schonmal in Amerika ... :teufel:

    Ciao, Maximilian
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Den privaten Gesellschaften, die dann für die Bahn einspringen wollen, wird diese aber das Leben schwer machen und Wahnsinnspreise für die Nutzung des Schienennetzes oder ganzer Züge etc. verlangen. Einige Betreiber aus der Wirtschaft haben es vorgemacht, dass sich auch Nebenstrecken mit Profit betreiben lassen. Ich habe neulich mal einen Bericht hierzu im Fernsehen gesehen. Da hat die Bahn für ausrangierte Züge einen so horrenden Preis verlangt, dass die Unternehmen sich woanders welche besorgt haben. Dass nun die nicht verkauften Züge still vor sich hin rosten, juckt doch im Bahn-Management niemanden.
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger


    Das ganze wird dann wie in England ausgehen:

    http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/bstuecke/97592/index.html

    "Seit der Privatisierung der Bahn in England verhindert ein Zuständigkeitsgewirr zügige Maßnahmen. Ein Parlamentsausschuss vor zwei Jahren bestätigte sogar amtlich, dass die Lage der britischen Bahn fürchterlich ist. Unter Maggie Thatcher und ihrem Nachfolger John Major wurde die bewährte British Rail zerschlagen. Der Schienenverkehr ist seit 1997 in privater Hand. Doch das allein genügte wohl nicht, denn die Briten trennten auch das Schienennetz vom Fahrbetrieb."

    Nur mit dem Unterschied, dass ich und viele andere mit dem Auto fahren werden, solange das eine in egoistischer Gesamtbetrachtung eine gute Alternative ist. :teufel:
     

Diese Seite empfehlen