Die Expeditions-Dokumentation (Ural-Finale)

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macixus, 18. Juli 2004.

  1. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Hinweis für huschige Leser und Modem-Geplagte: langer Text...viele Bilder. :cool:

    Sa., 10.07.2004

    Geplant: um 7 Uhr Abfahrt. Ungeplant: bewökt, windig, kalt. Staufreie Fahrt bis Schwerin. Rein ins Parkhaus und rum ums Schloss! Traumhafte Lage inmitten einer kleinen Insel. Leider war die äußere Schlosspracht nur peripher zu bewundern - Bauplanen verhängten den Rest.

    Anschliessen Bummel durch die Stadt bei zunehmend freundlicherem Wetter (hin und wieder waren sogar ein paar verstreute Sonnenstrahlen zu geniessen). Auf dem Marktplatz einen Café Mexikana (halb Kaffee, halb Kakao, ganz schmackofatz).

    13:22 Uhr war es Zeit für Gleis 2 im Schweriner Hbf: Rotweinfreund kam mir aus den Tiefen des Ural entgegen. Herzliche Begrüßung und ab ins Auto Richtung Malchwow - da gab es laut Reiseführer eine Straßen-Drehbrücke zu bewundern. Und kaum waren wir nach entspannender und hin und wieder sogar sonnenheiterer Fahrt vor Ort, drehte sie sich.

    Dann Kaffee und Kuchen mit Blick auf die Brücke und Regenschauer in der Tasse. Peter hatte die Idee, einen Openair-Jazzevent in Greifswald heimzusuchen - und zwar in der durch Caspar David Friedrich weltberühmten Klosterruine Eldena. Auftritt "alter" DDR-Jazzer "Bajozzo" mit Sängerin Pascal von Wroblesky (vermutlich alter sozialistischer Adel) und anschliessen Alphons Mouzon (ja, DER Alphonse Mouzon von Weather Report, Herbie Hancock etc. etc.). Herrliche Kulisse, erstklassige Musik und schweinekalt-windig. Beinahe vergessen: vor dem Event ein königliches "Abendmahl" beim "Alten Fritz" am Markplatz von Greifswald.

    "Daheim" dann ein Entspannungsweizen oder zwei und dann die nächste Premiere dieses Tages - Schlafen in einem Wasserbett. Die befürchtete Seekrankheit blieb zu meinem Erstaunen aus.

    Sonntag, 11.7

    Tagsüber allein unterwegs, da Peter als Bassist bei den Schloßgartenfestspielen gebraucht wurde. Also ab Richtung Schwedt und dort zum Naturpark "Untere Oder". Gleich zu EU-Testzwecken mal kurz nach Polen und die Oder mit polnischen Augen abgelichtet. Danach durch die Uckermark immer nach Norden und dann geradeaus bis fast nach Usedom und von dort aus den Schlenker zurück nach NBB. Abends dann mit Rotweinfreund in einem Restaurant der Mecklenburgischen Seenplatte.

    Montag, 12.7.

    Abfahrt 10 Uhr bei Rotweinfreund Richtung Kloster Chorin. Sehr beeindruckende Ruine - leider wieder alles grau in grau wegen des regnerischen Wetters. Von da aus weiter zu den Seelower Höhen, dem Schauplatz der letzten Schlacht vor der Eroberung Berlins durch die Rote Armee.

    Dann noch ein Abstecher nach Polen: in Frankfurt/Oder als Fußgänger über die Grenze, kurz polnische Luft schnuppern und wieder zurück. Ansonsten war Frankfurt/Oder Tristesse pur...

    Also ab nach Berlin. MP und Corinna empfingen mich sehr herzlich und berichteten, dass sich RaMa mit Begleiterin auch in Berlin rumtreiben. Also die beiden am Hotel aufgepickt, dann eine Kurzstadtwüstenrundfahrt mit MPs Touareg einschl. seiner brillanten Erläuterungen Berliner Szene-Highlights und Landung bei Witwe Bolte zu einem Knusper-Hähnchen. Nett geplaudert und bei Nacht wieder "heim". Anschliessend per Telefon mit Thine und Rotweinfreund den morgigen Tag mit Rheinsberg und Neuglabsow abgekaspert. Finally Forum-Check.

    Dienstag, 13.7.

    Mitten in der Nacht (für Künstlerinnen ist das morgens um 10...) stand ich vor Thines Loft und riss sie per Handy (Türklingel gibt's in dem Teil Berlins nicht...) aus dem Schlummer. Acht Minuten später waren wir on the road to Rheinsberg, wo Rotweinfreund, den ich lange nicht gesehen hatte, schon auf uns wartete. Wegen einer frühstücklosen Reiseführerin zogen wir uns erst mal einen Kaffee und ein Stück Kuchen rein, anschliessend ging's in das Schloß mit angrenzendem See und Park. Dabei gab es scharrende Geräusche von den inzwischen bereits durchhängenden Mägen und so machten wir uns auf nach Neuglobsow. Ja, das gibt es wirklich! Der Stechlin-See und die Fischvernichtungsstation waren der Glanzpunkt des Tages: als Vorspeise gab's Räucherfisch satt und anschließend Maränen, bis unsere Mägen wieder in den Körper zurückfanden - wenn auch ziemlich angespannt... "Daheim" bei MP beschlossen wir, die Besprechung für den Grillthrill am Folgetag beim Griechen durchzuführen - natürlich nicht ohne die gebührende Bewunderung von Rehakles Recken.

    Mittwoch, 14.7.

    Tagsüber mich allein durch Berlin treiben lassen. Auffällig: kaum attraktive Frauen unterwegs (im Vergleich zu Leipzig z.B.). Aber bei den vielen Doppelnamen an den Haustüren...

    Ab 19 Uhr dann die Grillfete, die äusserlich trocken begann und dann doch mehr und mehr auch das Haupthaar benetzte (nicht jeder hatte ein Aludingsbums auf dem Kopf wie unser Grillbanger kawi).

    http://homepage.mac.com/macixus/PhotoAlbum58.html

    Also Umzug zu MP in die Wohnung, um dort die noch übrigen Flaschen aller Art mit Luft zu befüllen. Parallel dazu wurde durch den Art-Director kawi ein Masterpiece cineastischen Wirkens erschaffen, das aber bereits hinreichend bekannt ist. Wer's noch nicht kennt:

    http://www.showcard.de/showcard/berlinrockt.mov

    Ich denke, mehr muss man über Wesen und Wirken eines kleinen Macusertreffens und die immer wieder vorbildliche Gastfreundschaft von MP nicht mehr sagen. :bart:

    Donnerstag, 15.7.

    Und weiter geht's: ab nach Weimar und kurz davor über zwei Stunden auf der Autobahn stehen und stauen, weil's einen Gefahrgutunfall gegeben hat. Nein, Macci hatte kein Kölsch von der MacExpo verschüttet, sondern irgend ein dämlicher Wessi hatte seinen Lkw auf die Autobahn gelegt. Zweehunnert Buls kurz vor dem Ziel... Aber schliesslich schlug ich doch in Maccis Wirkstätte auf und ließ mir zusammen mit seinen Eltern, seiner Tochter, QNX und Freundin seine hochinteressante Arbeit erläutern. Muss schon ein tolles Gefühl sein, Goethes Farbenlehre und andere Schriften unserer Geistesgrößen im Original zu digitalisieren und anschließend einem Stollen zu übergeben, damit die, die 1000 Jahre nach uns den Stollen entdecken, wissen, wie Goethes Handschrift aussieht. Und gleich anschliessend ein weiteres Highlight: die Anna-Amalia-Bibliothek zu Weimar. Noch nie war ich beim Anblick von Büchern derart ergriffen wie an diesem Ort. Leider war Photographieren "eigentlich" nicht erlaubt, aber "uneigentlich" habe ich doch zumindest drei Bilder schiessen können (s. Link am Ende des Berichts).

    Abends dann Maccis Frau kennengelernt und Leipzig bei Nacht. Schneller wurden meine Vorurteile hinsichtlich eines "schmuddeligen" Leipzigs noch nie beiseite geräumt wie an diesem Abend. Kurz: selbst hinfahren!

    Freitag, 16.7.

    Da Goethe auf Macci wartete, zog ich mir vormittags Leipzig nochmal allein und bei Tageslicht rein - es war immer noch sehr sehenswert. Dies galt auch und insbesondere für die ausnehmend attraktiven Sächsinnen... Selten so gehäuft so hübsche Frauen gesehen wie in dieser Stadt... Schliesslich das Yak wieder gesattelt und auf ging's zur letzten Station - Dresden. Aber nicht, ohne auf dem Weg noch das Völkerschlachtdenkmal mitzunehmen. Man sollte es gesehen haben, muss es sich aber nicht merken...

    Nachmittags dann Ankunft in Dresden und erste Balkonsitzung zum Beschnuppern. Weder hekarl noch Freundin waren mir bis dahin persönlich bekannt, aber das hatte sich in den ersten 10 Sekunden bereits erledigt. Beide sind Mac-User und im Macwelt-Forum - also gut aussehend, reich und höchst sympathisch!

    Da hekarls Freundin sich an die Vorbereitung des morgigen Yak-Verspeisens machte, schnürte ich mit hekarls kundiger Führung zum ersten Mal seit Jahren wieder durch Dresden. Und für uns beide hatten sie tags zuvor sogar das Gerüst an der Frauenkirche abgebaut. Was soll ich sagen - Dresden ist die schönste Stadt Deutschlands. Ferdsch!

    Zu Ehren des bereits zerteilten Yaks gingen wir an diesem Abend vegerarisch (!) essen und dabei gab's u.a. hautnahe Geschichten von der Flutfront zu hören. Es wurde spät an diesem Abend...

    Samstag, 17.7.

    SONNE! Frühstück auf dem Balkon bei SONNENSCHEIN (dem ersten dauerhaften seit Reisebeginn!). Danach auf ins Sächsische: Blaues Wunder, Elbschlösser, Schloß Pillnitz, Schloß Weesenstein, Sächsische Schweiz: die ganze Klaviatur sächsischer Schönheiten rauf und runter. Letztendlich stand ich dann tatsächlich vor den Bergmassiven des Ural - dies hat hekarl dankenswerter Weise bereits höchst eindrucksvoll dokumentiert:

    http://pl12272.macbay.de/Ural/Ural bezwungen larger res/Ural bezwungen larger res.html

    Welch ein Tag! Den krönenden Abschluss bildete dann die Verspeisung des Yak auf dem Balkon, begossen mit der einen oder anderen Flasche bekömmlichen Roten...

    Sonntag, 18.7.

    Das Wetter gab erneut ein Frühstück auf dem Balkon her. Das "letzte" vor meiner Rückreise in die Zivilisation. Eine wunderbare Reise war zu Ende...

    Wer die Reise anhand einiger Bilder nachvollziehen möchte, sollte hier reinklicken (Achtung, 91 Bilder in zwei Teilen - trotzdem ist es nur eine Appetizer-Auswahl):

    Teil 1:

    http://homepage.mac.com/macixus/PhotoAlbum59.html

    Teil 2:

    http://homepage.mac.com/macixus/PhotoAlbum60.html


    Und wie immer das wichtigste zum Schluß:

    Allerherzlichsten Dank an alle meine Gastgeber: Rotweinfreund, MacPolemik und Corinna, Macci und Kerstin, hekarl und Gabi. Ihr seid und bleibt mir unvergesslich.

    Daneben danke ich allen Grillthrillern, die die äussere Feuchte durch innere auszugleichen wussten und mir einen der lustigsten Abende der ganzen Reise geschenkt haben. Bei Thine bedanke ich mich schliesslich für die Schloßführung, das Erlebnis Neuglobsow und die Erläuterung des eigenen Kunstschaffens.

    Fazit: der Ural und seine Bewohner sind jede Reise wert!
     
  2. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Während Modem-Macci noch bei der Passage mit den hübschen Leipzigerinnen verweilt ;), sach ich schon mal: Schöner Bericht, feine Bilder, tolle Reise! :)
     
  3. ekaat

    ekaat ich bin auf dem sofa

    wie immer, schöner bericht und tolle fotos. :)
     
  4. turik

    turik New Member

    Cityshopping in Singapore, MOA in NewYork, Hochseefischen vor Andros Island, Tauchen im Roten Meer, Living on board in Indonesien, Helengeli, Waikiki, Sambesi, Pemba, Malindi ...*atemhol*...

    Alles Kacke!


    ...Kultur, Ferien und Sightseeing im "grossen Kanton".
    Das ist es! Da fahren wir doch nächstesmal hin.
    Die können sogar fast unsere Sprache dort!
    Wissen was schmeckt!
    Haben eine beeindruckende Geschichte.

    Einzig die zotteligen Transportmittel geben etwas zu denken.
    Aber es steht ja in allen Reiseführern, man soll die Einheimischen nicht mit arroganten Vergleichen vergrätzen.
    :)

    Macixus, deine Berichte schaffen feinen Familiensinn. Gutes Gefühl. das.
     
  5. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Für dieses erfreuliche Lob gibt's noch eine Reise-Anekdote:

    Ort: MPs Küche

    Telefon klingelt. RaMa dran. Langer Rede kurzes Ergebnis: auf dem Weg zum Restaurant will MP RaMa und RaMaine vor dem Hotel aufpicken. Rein ins Auto, drauf auf den Stadtverkehr. Ziel: Schlesische Straße 18. Auto bremst vor der Nummer 18. Mehrfaches Augenrunzeln von MP, Corinna und mir: Fabrikhinterhof, Gerümpel, Graffitti, aber keine Ösis.

    MP greift zum Handy: "RaMa, du Arsch, wo bist du?!?"

    RaMa: "Wir stehen vor dem Hotel."

    Autoinsassen blicken wieder in den Hinterhof, kratzen sich am Kopf und denken: Ösis halt...

    MP am Handy: "RaMa, was siehst du?!?"

    RaMa: "Ich sehe eine Bushaltestelle und ein rotes Haus und Autos."

    Autoinsassen blicken wieder in den Hinterhof, kratzen sich am Kopf und denken: Ösis halt...

    Corinna zu MP: "Zu was hast du eigentlich eine Navigationsanlage in dieser Karre?"

    MP switcht auf Nav-Anlage und stellt fest: Hausnummer 18 stimmt schon, aber die Straße heißt anders.

    Berliner halt...




    :D
     
  6. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Hach, hat riesigen Spaß gemacht, den Bericht zu lesen und die Bilder anzuschauen! Danke, macixus! Und die Anna-Amalia-Bibliothek ... manmanman ist die schön! Und wie ich sehe, seid ihr an dem Schaafscheiß von Japanischem Palais vorbeigekommen. Und Schloss Albrechtsberg hast Du gekauft. :D
     
  7. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Wie wahr! Und jetzt kommt's: wir waren so ziemlich die letzten Besucher. In wenigen Wochen wird die Bibliothek komplett geräumt, renoviert und voraussichtlich erst 2007 wieder eröffnet. Den Fußschweiß auf der Stirn der dortigen Mitarbeiter kann man nur erahnen, wenn sie daran denken, was alles passieren kann...
     
  8. Mac-Knecht

    Mac-Knecht New Member

    tolle Geschichte und Fotos Respekt - für Nachahmer der Hinweis Grevesmühlen einige Kilometer nördlich von Schwerin einplanen mit Ausflügen nach Wismar Heiligendamm Bad Doberan Warnemünde und Rostock
     
  9. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Bei dieser löblichen Absicht solltet ihr unbedingt bleiben! Ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie schön die Reise bei durchgehend schönem Wetter gewesen wäre...


    Äh - braucht ihr noch einen Reiseführer mit Tragtier? :cool:
     
  10. mela

    mela New Member

    Dem Reiseführer wurden übrigens seine Fähigkeiten beurkundet. Er hat jetzt sozusagen das Ural-Diplom.

    @ macixus
    Mal in den Briefkasten gucken ?!!.
     
  11. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Erst morgen. Heute will ich mir den Alltagsscheiß noch nicht antun*. :crazy:


    *Nein, damit meine ich nicht das erwähnte Ural-Diplom. Irgendwas Nettes soll ja morgen auch zu lesen/schauen sein. :)
     
  12. Hodscha

    Hodscha New Member

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen. Schöne Fotos und ein sehr schöner Bericht.
    Man ist ja noch jung, vielleicht komme ich da auch noch überall hin :cool:
     
  13. mela

    mela New Member

    Der Reisebericht ist sehr plastisch und ich habe ein paar Mal laut gelacht. Vom anderen Ende des Flurs war auch fröhliches Gackern zu hören. :) :)


    @ macixus
    Danke schön, und wir glauben übrigens, dass die sächsischen Gene in Dir ganze Arbeit geleistet haben.
     
  14. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    Klasse!
    Auch die frühen Stationen der Expedition.

    Nur eines hat mich stutzig gemacht: Mir war neu, dass Bill Gates (zur Aufnahme des Main-Wallpaper seines Disketten-Schreib-Lese-Operations-Programmes) offenbar extra in die Uckermark (2?) gereist sein muss.
    DIE Ähnlischkeet dorzu kanner nu würglisch nä verleugnn. No?
     
  15. akiem

    akiem New Member

    guter bericht :) trotz der gefakten bilder aus der ostzone. die bilder sind natürlich irgendwo im westen oder im legoland aufgenommen. ich lass mich doch nicht auf den arm nehmen. so sieht es niemals in der sofviedischen besatzungszone aus.
     
  16. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ich gestehe es nur ungern: im Moment weiß ich nicht, was du meinst... :embar:

    @ mela:

    Die Neugier hat mir keine Ruhe gelassen. Herzlichen Dank für die herrliche Urkunde. Freundschaft! :D
     
  17. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    … ich nehme mal an, hekarl denkt an das XP-Wallpaper
     
  18. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    Auf allen "Standard"-Screenshots (Bildschirmhintergründe) von Windows-Oberflächen- frag mich jetze bitte nich welche- die ich kenne, und das sind nicht viele! , hat es blauen, symphatisch bewölkten Himmel und Feld drunter. Bill war halt etwas später da, als das Korn reif war.
    Freundschaft!:D
     
  19. mela

    mela New Member

    Richtig!! Das ist der wahre Osten:
     
  20. mela

    mela New Member

    Und das auch:
     

Diese Seite empfehlen