Die Fisch-Affäre - Grüne Künast als brutale Mörderin

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 25. September 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.stern.de/wahl-2009/bunde...t-rutscht-auf-einem-saibling-aus-1510668.html

    http://www.youtube.com/watch?v=bOaGQNwKx9o

    "Gewissenhaft macht sich Renate Künast die Hände sandig. Sie packt den Saibling sicher, ein gezielter Schlag auf den Kopf, der Fisch ist betäubt. Mit einem schnellen Schnitt öffnet sie sofort seinen Bauch und entfernt die Innereien – der Fisch ist nun endgültig tot. Das Fernsehpublikum ist begeistert von so viel Tierschutz am Objekt zwischen Leben und Tod. "Da ich Fisch esse oder auch Fleisch, ist für mich eines wichtig: dass man das, was man tut, wenn man sie tötet, sehr ordentlich, professionell und schnell macht", sagt Künast hinterher."

    Die Empörung ist gross:

    "Dass ausgerechnet ihre oberste Tierschützerin öffentlich Fische verprügelt, könnte eine Stammklientel der Partei übel nehmen. Schon ruft Barbara Rütting zur Wahl der Tierschutzpartei auf, auf www.veganinfo.de wird diskutiert, ob die ÖDP nicht vielleicht doch die bessere Alternative sei."


    Ich fühl mich wieder mal bestätigt, dass Veganer totale Spinner sind. :crazy:
    Zumindest diejenigen, die andere dafür kritisieren Fleisch zu essen.
    Töten muss man die Viecher halt, bevor man sie isst. :p

    P.S: Nach Lesen des Forums im obigen Link muss ich korrigieren: Alle Veganer sind Spinner. :crazy::crazy:
     
  2. wilzim

    wilzim MacWilly

    Stimmt. Sie sind sogar noch brutalere Tiermörder. Sie rauben den Tieren die Nahrung und zwingen sie dadurch zu verhungern!:cry:

    `Esst mehr Obst, sprach Dracula - und biß in den Adamsapfel´
     

Diese Seite empfehlen