Die grosse Betroffenheit

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von BassTee, 20. April 2002.

  1. BassTee

    BassTee New Member

    Bilde ich es mir nur ein oder ist es wirklich so, dass dieses Wort zum absoluten Universalausdruck für jede Gelegenheit mutiert ist?

    *zweifelnd*

    BassT
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    mit "Betroffenheit" biste immer auf der richtigen Seite.

    früher hieß das "Heuchelei".
     
  3. garaje

    garaje New Member

    Mode wurde es Anfang/Mitte der Siebziger, als sich die Studentenbewegung von einer eher seminarakrobatischen Veranstaltung mit gelegentlichen Wasserwerfereinlagen außerhalb des Campus in eine universelle Unzufriedenheitsbewegung für nahezu jedermann verwandelte. Wer sich als betroffen bezeichnet, braucht nicht mehr groß nachzudenken. Dafür macht er Unmittelbarkeit, d.h. keine Distanz zur Sache, die der Einsatz des Gripses voraussetzt, zum Fetisch.

    Zudem nutzt der Begriff der Betroffenheit eine Äquivokation im Begriff (d.h. ein Begriff bezeichnet zweierlei zugleich): betroffen sein heißt ja nicht nur, unmittelbar unter der Einwirkung einer sache X zu stehen (Lottogewinn, Arbeitslosigkeit), sondern auch so viel wie betrübt sein, was auch eine Art Lähmung impliziert (Tod eines nahen Verwandten o.ä.) Konsens ist, daß Menschen dabei tunlichst in Ruhe gelassen werden sollten, bis sie sich wieder gesammelt haben.

    Betroffenheit" nutzt diese Äquivokation. Wer betroffen ist, möchte sich von anderen nicht drein reden lassen, will sich also unangreifbar machen. In diesem Sinne ist Betroffenheit ein politischer Kampfbegriff.

    Ende des Proseminars ;-)))

    garaje
     
  4. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    aber schön.
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Du hast einen Konsonanten verloren und dadurch wurde ein Übereinkommen kuschelig. Ebendieser Konsonant wurde bereits in Schmitteinander gesucht.
    Ende des Korrekturauszuges
    :)
     
  6. BassTee

    BassTee New Member

    na gut dann gebe ich das geklaute n wieder raus! Ansonsten könnte man noch denken der Professor wird vergesslich.

    ;-)
     
  7. Lacquer

    Lacquer New Member

    kuschelig' ..

    .. aber das weiss er inzwischen, gaaanz bestimmt ..
     
  8. garaje

    garaje New Member

    @ Convenant

    Zahlst Du mir den Korrektor? Den hab ich normalerweise. Hier nicht. :-((((

    Klagt
    garaje

    PS: Der Konsonant ist jetzt drin. Ein weiterer flog raus, ein Vokal ebenfalls. Zufrieden? Wer zahlt mir das????
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    > Wer zahlt mir das?

    Ist alles drin, in der Riesterrente!
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Hierfür fordere ich einen Beweis ein, der explizit belegt, dass nur die Schreibweise kuschlig zulässig ist! Und dieses wird ihnen, verehrte Liqueur nicht gelingen.
    ;)
     
  11. BassTee

    BassTee New Member

    Bilde ich es mir nur ein oder ist es wirklich so, dass dieses Wort zum absoluten Universalausdruck für jede Gelegenheit mutiert ist?

    *zweifelnd*

    BassT
     
  12. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    mit "Betroffenheit" biste immer auf der richtigen Seite.

    früher hieß das "Heuchelei".
     
  13. garaje

    garaje New Member

    Mode wurde es Anfang/Mitte der Siebziger, als sich die Studentenbewegung von einer eher seminarakrobatischen Veranstaltung mit gelegentlichen Wasserwerfereinlagen außerhalb des Campus in eine universelle Unzufriedenheitsbewegung für nahezu jedermann verwandelte. Wer sich als betroffen bezeichnet, braucht nicht mehr groß nachzudenken. Dafür macht er Unmittelbarkeit, d.h. keine Distanz zur Sache, die der Einsatz des Gripses voraussetzt, zum Fetisch.

    Zudem nutzt der Begriff der Betroffenheit eine Äquivokation im Begriff (d.h. ein Begriff bezeichnet zweierlei zugleich): betroffen sein heißt ja nicht nur, unmittelbar unter der Einwirkung einer sache X zu stehen (Lottogewinn, Arbeitslosigkeit), sondern auch so viel wie betrübt sein, was auch eine Art Lähmung impliziert (Tod eines nahen Verwandten o.ä.) Konsens ist, daß Menschen dabei tunlichst in Ruhe gelassen werden sollten, bis sie sich wieder gesammelt haben.

    Betroffenheit" nutzt diese Äquivokation. Wer betroffen ist, möchte sich von anderen nicht drein reden lassen, will sich also unangreifbar machen. In diesem Sinne ist Betroffenheit ein politischer Kampfbegriff.

    Ende des Proseminars ;-)))

    garaje
     
  14. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    aber schön.
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Du hast einen Konsonanten verloren und dadurch wurde ein Übereinkommen kuschelig. Ebendieser Konsonant wurde bereits in Schmitteinander gesucht.
    Ende des Korrekturauszuges
    :)
     
  16. BassTee

    BassTee New Member

    na gut dann gebe ich das geklaute n wieder raus! Ansonsten könnte man noch denken der Professor wird vergesslich.

    ;-)
     
  17. Lacquer

    Lacquer New Member

    kuschelig' ..

    .. aber das weiss er inzwischen, gaaanz bestimmt ..
     
  18. garaje

    garaje New Member

    @ Convenant

    Zahlst Du mir den Korrektor? Den hab ich normalerweise. Hier nicht. :-((((

    Klagt
    garaje

    PS: Der Konsonant ist jetzt drin. Ein weiterer flog raus, ein Vokal ebenfalls. Zufrieden? Wer zahlt mir das????
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    > Wer zahlt mir das?

    Ist alles drin, in der Riesterrente!
     
  20. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Hierfür fordere ich einen Beweis ein, der explizit belegt, dass nur die Schreibweise kuschlig zulässig ist! Und dieses wird ihnen, verehrte Liqueur nicht gelingen.
    ;)
     

Diese Seite empfehlen