Die Hilflosigkeit

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Sunny, 13. Februar 2003.

  1. Sunny

    Sunny New Member

    der Opposition zeigte sich wohl mal wieder in der heutigen Debatte des Bundestages. Das einzige gebetsmühlenartige Argument war wieder mal die "Isolation" Deutschlands und die verlorene Freundschaft mit den USA. Gleich danach die Hörerbefragung am Radio: 97 % Zustimmung zu Schröders Argumenten.
     
  2. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Donniwetti! Das ist ja mehr als bei RTL-Superstar!!
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    <Sarkasmus on>
    Ich finde es prima, dass sich ein deutscher Kanzler mal wieder für eine Ablehnende Haltung zum Krieg rechtfertigen muss! Wurde langsam wieder Zeit. Hoffentlich besinnen wir uns bald wieder unserer Alten Werte, von wegen hart wie Kruppstahl und so! Dann können wir der Welt, sofern dieses im Einklang mit den Zielen Amerikas steht, endlich mal wieder so richtig zeigen wo der Bartel den Most holt!
    <Sarkasmus off>
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    tja, bei den konservativen werden dummerweise auch die argumentationsweisen mitkonserviert.
     
  5. Sunny

    Sunny New Member

    Es ging in der Umfrage nicht um ja oder nein zum Krieg, sondern um die Argumente der Beteiligten!
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ja erstaunlich. Aber vielleicht ist er ja der nächste Supistar. (kleiner Scherz)
     
  7. maiden

    maiden Lever duat us slav

    gestern bekam ich eine E-mail aus NewYork von einer Freundin, die dort ein Stipendium bekommen hat. Sie schreibt:

    ich habe hier in New York noch keinen einzigen getroffen, der fuer den Krieg
    ist und Busch gut findet. Die
    Leute, mit denen ich hier zu tun habe, finden ihn alle schrecklich,
    laecherlich und dumm. Aber New York ist
    leider nicht gleich Amerika. Im Fernsehen stellen sich die
    Nachrichtensprecher empoert ueber die
    Mutmassungen von Deutschland und Frankreich, dass es bei diesem Krieg nur
    ums Oel etc. geht und wenn
    Bush im Fernsehen eine Rede haelt, dreht es mir jedesmal den Magen rum. Die
    Leute, die ich kenne,
    demonstrieren sehr oft gegen den Krieg, aber die Zeitungen berichten leider
    nur sehr klaeglich darueber.
    Voll der Scheiss.

    Ende der E-mail

    das deckt sich mit den Erfahrungen, die eine andere Freundin von mir gemacht hat. Sie ist selbst Amerikanerin, lebt zwar hier in Deutschland, fährt aber oft und regelmäßig rüber und hat aus beruflichen Gründen stetigen Kontakt nach drüben.
    Und es deckt sich mit anderen Berichten, wonach in den Medien drüben meist nichts über die Gegner des Krieges geschrieben wird und sich viele Medien auf die Seite der Regierung geschlagen haben.
    So wie Angie halt auch. Aber da war ja auch nx anderes zu erwarten.
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    es gibt aber auch Leute, die sagen, daß man dort schon lange keine Demokratie mehr hat sondern schon weit auf dem Weg in die Plutokratie fortgeschritten ist.
    Wäre es die Demokratie, wäre Bush heute nicht Präsident.
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich wäre jetzt sogar soweit gegangen es mehr in Richtung darf abzuändern. Solange man nicht im falschen Moment zu der falschen Person etwas sagt wie: Du, diese Harley sieht aber mal sowas von beschissen aus....
     
  10. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Die Stimmen Libyens und Cubas hat er bei der Wahl für den Friedensnobelpreis schon so gut wie in der Tasche. (winziger Scherz)
     
  11. Spiderman

    Spiderman New Member

    In Amerika herrscht die völlige Zensur, schlimmer kann es zu Spitzenzeiten während des kalten Krieges kaum gewesen sein. Höher gestellte Persönlichkeiten werden abgehört und völlig überwacht. Zuu kritische Stimmen und deren dazu gehörige Menschen verschwinden "spurlos"!

    Ihr erinnert Euch an den Witz mit den Schuljungen und den Fragen an Mr. President? Dieser Witz ist leider mehr als wahr...

    Auf einer Propaganda-Tournee durch Amerika besucht Präsident George Bush eine Schule und erklärt dort den Schüler seine Regierungspolitik. Danach
    bittet er die Kinder, Fragen zu stellen. Der kleine Bob ergreift das
    Wort:
    Herr Präsident, ich habe drei Fragen:
    1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, de Wahl trotzdem gewonnen? 2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen? 3. Denken Sie nicht, das die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Anschlag aller Zeiten war? In diesem Moment läutet die Pausenklingel und alle Schüler laufen aus dem Klassenzimmer. Als sie von der Pause zurück kommen, lädt Präsident Bush erneut ein, Fragen zu stellen, und diesmal ergreift Joey das Wort: Herr Präsident, ich habe fünf Fragen: 1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen? 2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen? 3. Denken Sie nicht, das die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Angriff aller Zeiten war? 4. Warum hat die Pausenklingel heute 20 Minuten früher geklingelt? 5. Wo ist Bob???

    Zitate eines Bekannten der in den USA lebt und in einer nicht ganz unwichtigen Position einer amerik. Rüstungsfirma arbeitet. Er hatte bis vor einiger Zeit noch viel Kontakt hierhin, bis er eines Tages von diesen Dingen sprach und bat es möge keiner über mehr als Wetter und Befinden reden. Er hatte unschönen Besuch, nachdem einer seiner deutschen Bekannten Dinge wie "Kriegstreiber" etc. erwähnt hatte..., von dem er freundlichst aufgefordert wurde solche Kontakte nicht mehr zu unterhalten und/oder pflegen, da sonst...

    Es lebe die Freiheit und die freie Welt!
     
  12. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Zum Glück sind auch unsere europäischen Nachbarn freie und demokratische Länder. Einer dpa-Grafik (Nr. 7446) ist zu entnehmen, wie deren Völker gestimmt sind. Ich bringe die Grafik (Quelle: Allgemeine Zeitung Mainz, 13.02.2003) mal in Schriftform:


    Grundsätzlich kein Krieg:

    Deutschland,
    Frankreich,
    Spanien,
    Portugal,
    Italien,
    Schweden,
    Finnland,
    Belgien,
    Niederlande,
    Luxemburg


    Krieg nur mit entspr. UN-Resolution:

    Großbritannien


    Grundsätzlich für Krieg:

    keine
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Das ist ja alles nichts Neues für Amerika. Wenn du dir anschausst was Herr McCarthy gemacht hat, oder der Herr Nixon.
     
  14. Spiderman

    Spiderman New Member

    Nein, nichts Neues, leider wahr...
    Nur wenn man es selber aus erster Hand hört von jemandem wirklich Zuverlässigen... ist doch noch anders...
     
  15. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Korrekt - aber deren Missetaten wurden damals wenigstens noch von einer freien und investigativen Presse ans Licht der Öffentlichkeit gebracht. Heute aber ist die "4. Gewalt" Amerikas, die ehemals freie Presse, einem unbekömmlichem Brei aus falsch verstandenem Patriotismus, Political Correctness und kollektiver Terrorangst gewichen.
     
  16. Spiderman

    Spiderman New Member

    Natürlich darf man nicht alles unbesehen glauben, auch nicht aus einer noch so "sicheren Quelle", aber selbst wenn nur 10% davon stimmen reicht es völlig, oder? Außerdem ist er ja kein Einzelfall...
     
  17. maiden

    maiden Lever duat us slav

    über Lybien muß man immer wieder sagen, daß man dort zuerst nach einem gewissen Osama Bin Laden gefahndet hat, per Interpol. Da wollten die Frointe noch nichts von wissen.
    Also gehört Oberst Ghadafi der Nobelpreis.
     
  18. maiden

    maiden Lever duat us slav

    aber nicht neu. Hat sich ja auch bei seiner Wahl wieder gezeigt. Geld und einflußreiche Freunde zählen mehr als die Meinung des Volkes.
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Jetzt tu aber mal nicht so erstaunt. Das ist nun wirklich Tatsache. Ohne Kohle kannst du die Präsidentschaft einfach knicken. Und ohne einflußreiche Freunde genauso.
     
  20. Spiderman

    Spiderman New Member

    In keinem Land der Welt sieht es anders aus als in den USA, oder hier. Glaubt auch nur einer von Euch, daß wir hier völlig objektiv informiert werden, oder irgendein Iraker, Ami, Sengalese...???
    Auch der normalsterbliche Amerikaner hat keine Freude daran seine/n Tochter/Sohn im krieg zu verlieren, genauso wenig wie irgendein anderer Mensch sonst auf der Welt, aber werden uns hier wirklich auch die ganzen Antikriegsdemos in USA gezeigt?
    Wir alle werden doch jeden Tag, jede Minute manipuliert, genauso wie alle anderen Menschen unter allen anderen Regierungen der Welt, deswegen stört es mich das hier immer alle Menschen verallgemeinert werden. Auch die "Amis" haben keinen Spaß am Krieg, es sind ein paar wenige, genauso wie es den "Irakis" sicherlich völlig Latte ist, ob Inspektoren sich irgendwelche Fabriken angucken, oder nicht, aber ein paar wenige stört es...

    Oder seid Ihr da anderer Meinung?
     

Diese Seite empfehlen