die iMac-OP...

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von mac_the_mighty, 15. September 2004.

  1. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    So, heute war es soweit. Der Tag, vor dem ich meinen kleinen iMac G4 17" (die Schneekönigin / Titte / Nachtischlampe / Arztrechner) schon lange gewarnt habe. Sein Superdrive wollte keine gebrannten DVDs mehr abspielen. Kauf-DVDs sporadisch. Die Platte war mit 80 GB eigentlich groß genug, wäre da nicht diese iTunes-Bibliothek, die durch den Verlust meiner externen Platte nun auf der internen wieder auferstehen sollte, und wäre da nicht das eye tv 400. Dafür reichte der Platz dann irgendwann kaum noch. Dazu nervte es mich immer schon ein wenig, daß in dem oberen, eigentlich nicht zugänglichen RAM-Slot nur ein 256er Riegel steckte. Seit heute ist das anders:D

    Nachdem ich mir ein paar Stunden in der Stadt die Beine abgelaufen hatte, waren alle Teilchen besorgt und der Abend konnte kommen...

    Also frisch ans Werk, den iMac hingelegt (Display nach oben, auf ein weiches Kissen - versteht sich), die Bastelanleitungen im Netz studiert und los ging die Schrauberei.

    Bodenplatte raus. Nächstes Stück abschrauben. iMac in zwei Hälften klappen. Zwischendurch erschrickt man wegen des enormen Staub und Flusen-Anteils im Gehäuse. Also erstmal den Sauger her. Dann kam endlich der RAM-Riegel dran, wurde ersetzt durch einen 512er Baustein aus meinem Powermac. Dann die Laufwerkshalterung für das optische Laufwerk und die Festplatte rausmontiert. Kurze Meditationsphase über die Frage nach der korrekten Jumperung. Dann zum Entschluss gekommen, daß der iMac ja nicht dumm ist und beides auf cable select gejumpert. Einfach mal vertrauen...

    Platte und Superdrive gegen aktuellere Gesellen ausgewechselt. Die weisse Folie habe ich weggelassen. Man sieht also die Platte silbern schimmern, wenn man genau von oben auf den iMac schaut. Nicht weiter schlimm. Das Superdrive musste von seiner Front befreit werden, was sehr fix ging. Mit der Front passt es nicht hinter die Laufwerksblende und die Schublade würde anstossen.

    Noch schnell in der Nähe des Lüfters etwas saubergemacht, dann geht es ans Rückwärts- bzw Zusammenbauen. Zuerst noch die alte Wärmeleitpaste von der Heatpipe der CPU entfernen. Wirkte wie ein sehr zäher Gummistoff. Dann eine dünne Schicht neue Paste auftragen.

    Dann die beiden Rechnerhälften wieder zusammenstecken. Hier wird es dann besonders eng, überall sind dicke Kabel im Weg und versperren die Sicht auf die beiden Platinenstecker, die zusammenfinden müssen. Aber schließlich hat auch das funktioniert.

    iMac vorsichtig wieder hingestellt und verkabelt. Der Startgong stimmte mich schon fröhlich, ganz dumm konnte ich mich also beim Umbau nicht angestellt haben.

    OS X-CD rein und Festplattendienstprogramm aufgerufen. Platte ordnungsgemäß gelöscht, Namen vergeben, zurück zum Installationsprogramm - und Fehler. OS X kann angeblich nicht installiert werden. Die Macke war mir bekannt, also Neustart und siehe da: OS X will plötzlich! Also Installation durchgeführt, dann alle Updates und iLife 04 drauf sowie die restlichen Apps vom iPod wieder zurückkopiert. Was soll ich sagen, für meinen kleinen iMac bin ich zufrieden:

    800 MHz G4
    1 GB RAM
    200 GB Platte (Seagate, 7200 Umdrehungen, 8 MB Cache)
    8x Superdrive (Pioneer 107)


    Ein paar Anmerkungen:
    Die Platte ist ohne irgendwelche Tests gemacht zu haben recht fix unterwegs, es fühlt sich jedenfalls so an. Ab und zu hört man sie leise rauschen, fällt aber genauso wenig auf wie der Lüfter, den man irgendwann nicht mehr wahrnimmt. Die weisse Abdeckung auf der Platte (eine Art Plastik-Klebefolie) hat vielleicht etwas von der Lautstärke geschluckt. Ich habe sie beim Austausch rausgeworfen, weil sie schon recht fies aussah.

    Das Pioneer-Drive wird laut System Profiler als echtes, originales Superdrive unterstützt. Werde ich demnächst ja sehen. Angeblich seit 10.3.3

    Einige werden sich vielleicht wundern, wie in einem 2,5 Jahre alten iMac eine Festplatte jenseits der 120 GB-Marke werkeln kann. Ganz einfach: Scheinbar hat Apple diese Fähigkeit allen G4-iMacs in die Wiege gelegt. Also, baut eine große Platte ein, wenn Ihr wollt, ist unter OS X überhaupt kein Problem. OS 9 nutze ich nicht, deshalb will ich hier mal keine Vermutungen anstellen.

    So, genug geschrieben, ich wende mich noch etwas dem iMac zu...
     
  2. sandretto

    sandretto Gast

    Nicht so voreilig «mac_the_mighty», das geht wohl erst ab BootROM-Version 4.3.x. Und es ist gut möglich, dass die erste Serie der G4-iMacs noch eine ältere Version drauf hat, kann man im Systemprofiler nachschauen.
     
  3. macmercy

    macmercy New Member

    Glückwunsch, mighty

    Poste doch eine Kopie in 'How to' - für spätere Generationen. Am besten mit Link zur Umbauanleitung.
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Hatte mir auch schon überlegt, ins How-To zu posten, aber eigentlich ist da wenig eigener Beitrag von meiner Seite drin zu finden. Im Prinzip muss man sich nur an die Anleitung halten, mehr nicht.
     
  5. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Wenn du`s nicht machst, mach ich`s - natürlich mit Quellenangabe. :klimper:
     
  6. winterland78

    winterland78 New Member

    Das Pioneer 107 Laufwerk lief bei mir zunächst nur
    mit Toast, obwohl ich 10.33 installiert habe.
    Nachdem ich es aber mit Patchburn 2
    "getuned" habe, erkennen es auch die iApps
    (iDVD, iTunes etc.).
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Ein Posting im How-To sollte umfassend sein. Mangels andere iMacs (15er, 20er, diverse CPUs usw) will ich keine allgemeinverbindlichen Ratschläge geben.

    In meinem iMac finden sich z.B. zwei Heatpipes, die Bastelanleitung geht nur auf eine ein...

    Für Pioneer-Laufwerke gibt es wohl seit einiger Zeit einen Firmware-Flasher, der unter OS X läuft.
     

Diese Seite empfehlen