Die Kirchen und das Osterfernsehen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von HirnKastl, 26. März 2008.

  1. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Habe ich heute im Reutlinger Generalanzeiger gefunden. Die Argumentation der Kirchenfürsten muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Angriff auf die öffentliche Ordnung! :augenring :teufel:
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Bischof Gebhard Fürst sagte dem „Spiegel“ in seiner Funktion als Vorsitzender der publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz: »Offenbar gehen die Privatsender davon aus, dass Religion Privatsache ist und bei ihnen nicht vorkommen muss […]«

    Wer mag ihm denn verraten, dass Religion tatsächlich Privatsache ist?
     
  3. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Es gibt ja verschiedene Staaten, in denen Religion keine Privatsache ist, den Iran zum Beispiel. Vielleicht sehnt er sich ja nach sowas. Da gäb's auch wieder mehr Arbeit für Geistliche: Religionspolizei und Ähnliches. : :augenring
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ich habe einfach nur Mitleid mit denen, denn sie müssen mehr oder weniger tatenlos zusehen, wie ihnen die letzten Felle den Bach runterschwimmen. Was bleibt ihnen übrig, als den wenigen, die ihnen noch zuhören, die Ohren vollzuheulen und alberne Forderungen zu stellen?

    Grüße, Maximilian

    PS: Falls einer von Euch Klerikern zuhört: Es fehlt ganz, ganz wenig, daß Ihr mit mir auch noch den letzten braven Kirchensteuerzahler verliert, denn wenn ich zwischen "Das Haus der tausend Leichen" und Eurer Osterandacht wählen muß, dann machen leider auch bei mir die Leichen das Rennen :teufel:
     
  5. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Und prominente CDU-Politiker aus Baden-Württemberg, wie zum Beispiel unser unseliger Ötti, heulen im Chor mit. Ob aus religiösem Empfinden oder aus wahltaktischen Gründen, sei dahin gestellt.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Kann ich mir fast nicht vorstellen, denn wenn Oettinger einen Rest Realitätssinn hat, dann muß ihm doch klar sein, daß die Mehrheit (also im Moment leider noch seine Wähler) ganz klar den Bruce Willis der Sonntagspredigt vorzieht. Braucht er bloß die Einschaltquoten anschauen und nächsten Sonntag mal einen Blick in die Kirche (wenn er eine offene findet) werfen...

    Ciao, Maximilian
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Entscheidender als die Mehrheit sind doch die, welche es tatsächlich bis zur Wahlurne schaffen.
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ich glaube fast, er will den gutbürgerlichen Christen geben. Dieses Profil ist in der süddeutschen Bevölkerung immer noch tief verankert.
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ei sink so tuu!
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    «Stirb langsam» sei ein beliebter Filmklassiker, sagte Sat.1-Sprecherin Kristina Faßler der Zeitung.
    „Auch Jesus sei nicht schnell am Kreuz gestorben“ setzte sie ihr Interview fort.

    *Makaberkicher*
     
  12. friedrich

    friedrich New Member

    Als wenn in der Osterbotschaft nicht verraten und langsam hingerichtet würde, als wenn da nicht Blut flösse, als wenn da nicht Zombies wiederauferstehen. Und als wenn die Chrsiten zu guter Letzt nicht dem Spektakel auch noch in kannibalistischen Ritualen gedenken würden. Wer ohne Fehl ist, der werfe den ersten Stein...
     
  13. wilzim

    wilzim MacWilly

    "Auch eine spitze Zunge ist unerlaubter Waffenbesitz!" :boese:
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    *kräftigzwerchfellvernichtendzurücklach"
     
  15. batrat

    batrat Wolpertinger

    "oder der Dame bester Freund " :p
     
  16. Macziege

    Macziege New Member

    Lieber eine spitze Zunge, als gar keine Meinung!

    Oder gibt es hier etwa Gegner der Meinungsfreiheit? Doch sicher nicht wirklich, Oder?
     
  17. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Noch was zur Kreuzigung.

    Seien wir doch mal ehrlich:
    Jesus wusste doch, dass ihn sein Alter da wieder rausholt!

    :augenring
     
  18. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Heute Morgen hörte ich im Deutschlandfunk eine Pfarrerin, die sich vorstellte, wie es wohl um Maria Magdalena und ihre Liebe zu dem außergewöhnlichen Mann Jesus bestellt war. Sie tat dies in Form eines fiktiven Tagebuches, in dem Maria Magdalena ihre Gedanken und Empfindungen zu Leiden, Tod und der Auferstehung Jesu niederschrieb.

    Es erstaunt mich immer wieder, welche Blüten der christliche Glaube treibt.
     

Diese Seite empfehlen