Die lange Magisterarbeit

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von faustino18, 22. August 2003.

  1. faustino18

    faustino18 New Member

    Hallo,
    ich werde in bälde meine Maggi schreiben, ahbe aber ein Problem mit meiner Software (OS X.2, MS Office), denn schon als ich längere Artikel mit Grafiken geschrieben habe, ist das Programm (Word!!) oft abgerauscht und so langsam, dass es eigentlich keinen Spaß macht.
    Was für möglichkeiten habe ich da? Das Dokument wird am ende so 140-150 Seiten stark und da sind auch Tabellen und Grafiken drin. Etwas anderes außer Word, aber billig solls sein. Habe biskang keine Erfahrung mit OpenOffice, da ich es warum auch immer nicht starten kann. Wie macht ihr's (frage an die Wissenschaftler und Romanschreiber).
    Viele Grüße aus Kreuzberg

    Patrick
     
  2. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Ich habe zwangsweise (Verlagsvorschrift) ein Buch (378 Seiten) in Word geschrieben.
    Die Lösung ist ganz einfach: viele kleine Kapitel.
    Du musst halt nur jedes Kapitel mit den passenden Seitennummern versehen.
    So Du einen Index brauchst, musst du den je Kapitel erstellen und zum Schluss zusammenkopieren.

    cu
    Peter
     
  3. Singer

    Singer Active Member

    Schau mal bei google nach "RagTime" und/oder "NisusWriter", ob die Deinen Ansprüchen genügen. RagTime gibt es in einer Privat-Version für lau, wenn ich richtig informiert bin.
     
  4. K0Pi

    K0Pi New Member

    Hallo,

    ich habe meine Magisterarbeit komplett mit AppleWorks geschrieben. Am Anfang hatte ich auch überlegt, mir was mächtigeres zuzulegen, aber im Endeffekt klappte es auch so ganz gut. Übrigens habe ich neben der TV auch die Datenbank und Tabellenkalkulation extensiv für eine statistische Auswertung genutzt. Mit Anhang hatte ich auch so um die 100 Seiten.

    Zum Problem mit der Geschwindigkeit, wenn Grafiken im Spiel sind. Ich kann einem der Vorredner nur recht geben. Speichere die Kapitel einzeln ab. Dann kann man wunderbar arbeiten. Am besten, Du setzt alle Grafiken, Tabellen und Diagramme in den Anhang, dann hast Du auch keine Probleme bei langen Dokumenten. Uner AW sind meiner Erfahrung nach 100 Textseiten und mehrere 100 Anmerkungen kein Problem. ...übrigens auch nicht, wenn Du Anmerkungen später einfügst oder löschst. Steht alles dort, wo es soll. Ich hatte damals mit Word97 noch Probleme.

    Freude! KoPi
     
  5. faustino18

    faustino18 New Member

    Sorry das ich jetzt erst antworte. Musste gestern den schönen Abend noch nutzen um ein Bierchen zu zischen.
    Aber just gestern abend wurde mir empfohlen mit Word zu arbeiten und dort ein Zentraldokument zu erstellen, wobei die einzelnen Kapitel nur soz. "Unterdokumente" sind, damit würde Word auch mit größeren Dateien (+Grafiken) zurechtkommen. Hat da jemand Erfahrung mit. Ich werde jetzt erstmal Regel 1. berücksichtigen (RTFM!) und in die Untiefen der Word Hilfe eintauchen.
    BlubBlub
    Patrick
     
  6. MacLars

    MacLars New Member

    Hi Patrick,

    ich habe vor gut einem Jahr meine Diplomarbeit in Word geschrieben. Das Werk hatte auch so um die 160 Seiten mit Graphiken und Tabellen. Da ich für einen kleineren Bericht mit nur 40 Seiten schon mal fast an Word verzweifelt bin, war ich auch zunächst sehr skeptisch. Aber die Sache mit dem Zentral- oder Masterdokument ist wirklich ne feine Sache. Einfach mal die Hilfe durchlesen. Erklärt sich ganz gut. Ich habe mir für jedes große Kapitel ein Filialdokument angelegt und das hat alles wunderbar geklappt. Nicht ein Absturz. Hab's damals sogar noch unter 9.2.2. getippt. Wie's unter X ist, weiß ich erst in zwei Jahren, wenn ich meine Diss schreibe!!! Für mich war Word auch erste Wahl, weil ich meine Fußnotenverwaltung mit Endnote gemacht habe und da das Plug-In einfach sehr komfortabel ist. Ich hatte dann eher Schwierigkeiten mit den Formatvorlagen und Kopfzeilen. Aber auch das Problem ließ sich lösen.

    Viel Spaß beim Tippen :D

    Lars
     

Diese Seite empfehlen