Die nächste Sau durchs Dorf...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von MacBelwinds, 22. April 2008.

  1. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Jetzt sind also die Mathelehrer dran: "die Mathelehrer" können nämlich nicht gut erklären. Könnte ich vielleicht jetzt eine Klage gegen den Deutschen Mathematiklehrerverband richten, weil ich infolge meiner schlechten Mathekenntnisse schon so viel Geld im Leben verloren habe? :meckert:

    Oder könnten unsere schlechten Mathekenntnisse einfach nur damit zu tun haben, dass wir alle vergessen haben, dass Erfolge Anstrengungen erfordern, Anstrengungen, denen sich die "Spaßgesellschaft" nicht mehr aussetzen will? :confused:
     
  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    Aus dem Link

    "Fast die Hälfte findet aber, dass die Mathelehrer gut bis sehr gut erklären können."

    :confused:
     
  3. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Mich hatte die Aussage immer getröstet, dass die Mathelehrer schlecht waren, die ich hatte. Ich glaub aber nicht mehr, dass das stimmt.
    Eins meiner Kinder ist viel schlechter in Mathe, als das andere Kind, trotz desselben Lehrers.
    Es kommt halt auf mich:biggrin:
     
  4. wilzim

    wilzim MacWilly

    Es gehören bei allen Fächer immer zwei dazu. Einer der erklärt und einer der zuhört und verstehen will. Wenn man nicht zuhört, nützt die beste Erklärung nichts. :biggrin:

    "Das die Mathearbeit so schlecht ausgefallen ist, liegt daran, das die grössere Hälfte von euch nicht aufgepasst hat." :teufel:
     
  5. Ikaruga

    Ikaruga New Member

    ja mathelehrer versuchen auch immer die schüler dazu zu bringen das sie den Stoff verstehen aber das wollen oder können die meisten einfach nicht. Unserer hat immer gesagt Akzeptiert das so und lernt die Formeln der Rest kommt dann von alleine....naja und so war es auch ^^


    ich finde es soltle auch wieder mehr wert auf hausaufgaben gelegt werden, denn nur so festigt sic hder stoff...ich musste nie für ne mathearbeit lernen wenn ich in den wochen davor immer meine HA gemacht hab.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Hier in Deutschland ist der Mangel an Lehrkräften im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich zur Zeit so groß, daß man parktisch mit jedem Hochschulabschluß auf einem verwandten Gebiet (Physik,Ingenieurwesen,Chemie,...) als Mathematiklehrer unterkommen kann. Ohne jede pädagogische Ausbildung und ohne jedes pädagogische Talent.
    Die Leute sind zwar fachlich dem Schulstoff deutlich voraus, aber was nützt das, wenn sie ihn nicht vermitteln können.

    Grüße, Maximilian

    PS: Ich hatte im Gymnasium beide Extreme unter den Mathematiklehrern: Einen sehr guten Mathematiker, der nichts erklären konnte, und damit die halbe Klasse in den sprachlichen Zweig getrieben hat, und den netten Pädagogen, der leider von Mathematik keine Ahnung hatte. Letzeren hatten wir dummerweise in der Oberstufe, so daß vom Rest der Klasse (also denen, die der erste Lehrer nicht zu den Sprachen getrieben hat) nur zwei von 18 die Abiturprüfung in Mathe bestanden haben. Sonst wäre ich heute Zahnarzt und stinkreich :p
     
  7. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Ich musste in meiner Jugend beim Übertritt in eine höhere Stufe die Schule wechseln. Der Zufall wollte es, dass der gleiche Mathe-Lehrer an beiden Schulen unterrichtete. Einmal wollte er was wissen - und weil kein Schüler die entfernteste Ahnung hatte, fragte er die Klasse: "Bei wem habt ihr denn rechnen gelernt?". Darauf soll ich gesagt haben "Bei Ihnen, Herr Siegrist". Jedenfalls erzählen das meine Kameraden heute noch...

    Christian
     
  8. roxana

    roxana New Member

    LEHRER SIND KEINE PÄDAGOGEN!!!

    Und zwar zunächst mal grundsätzlich. Wer auf Lehramt studiert hat in seiner Ausbildung vllt 2-3 Pädagogik-Seminare und das ist meiner Meinung nach reichlich wenig.
     

Diese Seite empfehlen