Die perianale Thrombose

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von analveteran, 25. April 2003.

  1. analveteran

    analveteran New Member

    Plötzlich ist ein schmerzhafter Knoten da...

    Es schmerzt am Enddarm. Sie gehen auf die Toilette, tasten nach - und es ist ein schmerzhafter Knoten da! Vielleicht stellen Sie am Toilettenpapier auch dunkelrotes Blut fest. Alarm! Was habe ich? Gestern war doch noch nichts! Wahrscheinlich haben Sie eine sog. "perianale Thrombose", also ein Blutgerinnsel in einem Gefäß um den After herum (peri-anal). Trotz des Schmerzes ist es eine harmlose Erkrankung. Mit Enddarmkrebs hat die Thrombose normalerweise nichts zu tun.

    Sie blicken sich die Stelle mit einem Handspiegel an: Da ist ein praller, schmerzhafter, bläulich durchschimmernder Knoten - vielleicht erbsgroß oder gar kirschgroß -, der sich nicht verschieben, gelegentlich aber in den Darm zurückdrücken läßt und - sofort wieder hervorspringt! Die perianale Thrombose ist eine Gerinnselbildung in einem äußeren, unter der Analhaut verlaufenden Hämorrhoidalgefäß. Medizinisch hat dieser Befund nichts zu tun mit dem, was der Laie "Hämorrhoiden" nennt, es handelt sich auch nicht im "Hämorrhoiden" im medizinischen Sinn. Normale Hämorrhoiden schmerzen nicht.

    Wenn Sie jedoch "Hämorrhoiden" haben, also erweiterte Gefäße im Schwellkörper, mit dem der Enddarm innerhalb des Schließmuskels abgedichtet wird, dann können sich auch in diesen Gerinnsel bilden. Medizinisch ist das eine Hämorrhoidalthrombose. Sie haben dabei im allgemeinen ein Fremdkörpergefühl im Enddarm, als wenn darin Stuhl stecken würde. In beiden Fälle sollten Sie zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Es kann sich schließlich auch um einen Vorfall oder um einen Polypen handeln. Daraus kann sich Schlimmeres entwickeln.

    Bei kleineren perianalen Thrombosen klingen die Beschwerden im allgemeinen im Lauf eines Tages ab und der Restknoten bildet sich nach einigen Tagen von allein zurück. Bei kirschgroßen Thombosen oder bei einem Hämorrhoidalvorfall mit Thrombose ist das anders. Die Schmerzen halten tagelang an, der Stuhlgang ist problematisch. Der pralle Knoten kann platzen, was Sie daran merken, daß sich plötzlich Blut in der Unterwäsche befindet. Wenn er sich dennoch spontan zurückbildet, verbleiben oft Hautfalten, die bei der Hygiene stören. Wenn Sie eine größere Thrombose haben, sollten Sie sie deshalb operieren lassen. Suchen Sie einen Arzt auf, der Erfahrung mit Enddarmleiden hat (evtl. einen Proktologen auf der Homepage des Berufsverbandes der Koloproktologen).

    Die Operation erfolgt im allgemeinen in örtlicher Betäubung. Die heute bevorzugte Methode ist die Abtragung der ganzen Thrombose. Denn der thrombosierte Gefäßabschnitt hat seine Funktiontüchtigkeit verloren. Nach der Operation sollten Sie ruhen und erst am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehen. Für ein gutes Operationsergebnis ist es sehr wichtig, daß diese Ruhepause unmittelbar nach dem Eingriff beginnt. Wird die Thrombose nur aufgeschnitten und das Gerinnsel herausgedrückt, besteht die Gefahr, daß sich der Hohlraum in den nächsten Stunden wieder füllt. Sie haben dann am nächsten Tag die gleichen Beschwerden.

    Wie kann eine perianale Thrombose entstehen?

    Die Schulmedizin beschuldigt viele Faktoren für die Entstehung einer perianalen Thrombose. Die häufigste These lautet, der harte Stuhl habe beim Durchtreten des Schließmuskels eine Stauung in den Blutgefäßen verursacht, es würde eine allgemeine Bereitschaft zur Thrombose bestehen, usw. Doch diese Erklärungen reichen nicht aus!

    Der Volksmund hat schon immer die treffenderen (und auch deftigeren) Erklärungen bereit gehabt, die auf eine jahrhundertelange Beobachtung der Wechselwirkungen von Seele und Körper zurückgehen: "Es stockt" irgendwo im Leben, ich meine, vom Gemüt, von der Stimmung her:
    Da ist ein Auftrag und der Termin rückt immer näher, da ist das Kind krank, und man hat Angst, es könnte etwas Schlimmes sein. Die Freundin hat am Wochenende das Weite gesucht, man hat einen Unfall verursacht. "Ich habe Angst", z. B. daß etwas passieren könnte ("immer das Schlimmste befürchten"). Natürlich ist alles unbewußt. Eine Junge Mutter hat ihr erstes Kind bekommen, alle reden ihr dazwischen und sie wird ganz unsicher. Da ist die Angst, etwas falsch zu machen und die bringt die Freude über das Baby "ins Stocken".

    Eine Latte weiterer Möglichkeiten ist in der Streßpunkteliste aufgeführt. Die erhöhte emotionale Spannung, die Angst, sind ein Streß, der zur Verlangsamung aller Verdauungsvorgänge führt. Der Stuhl wird stärker entwässert, er wird härter: Steuern Sie gegen, mit Leinsamen. Parallel dazu ist streßbedingt die Gerinnungsbereitschaft erhöht. Diesen Zusammenhang drückt der Volksmund mit den Worten aus: "Da stockt einem das Blut in den Adern". Da die Ärzte unserer Zeit darin keine Ausbildung haben, stellen sie auch keine diesbezüglichen Fragen. Schicksalhaft ist eine Thrombose deshalb nicht: Auch an anderen Körperstellen (Krampfadern, Bauch, Herz, Lunge) tritt sie auf und wenn man danach fragt, kommt immer ein einschneidendes biographisches Ereignis zutage (sog. "life event").

    Das Leben fließt nicht mehr, und Blut ist ein Symbol für das Fließen des Lebens - so wie die Hände für das Handeln stehen, die Nägel für Aggressivität, der Kopf für das Denken. Das Leben stellt sich uns in Symbolen dar, in Chiffren, aber wir verstehen sie nicht mehr. Also werden wir solange krank, bis wir sie begreifen. Unterschätzen Sie nicht die Macht Ihres Unbewußten, Ihrer Seele, in dem Bestreben, Ihnen bewußt zu machen: "Das ist nicht das Leben, das Du führen sollst. Ich wünsche, daß Du glücklich bist, und solange das nicht der Fall ist, lasse ich Dich leiden."

    Was kann ich selbst zur Vorbeugung tun?

    Greifen Sie zur Selbsthilfe:

    1. Schreiben Sie sich abends den Kummer oder den Streß "von der Seele", sie werden sehen, es hilft! Sie lernen sich dadurch auch besser kennen!

    2. Betätigen Sie sich etwas mehr körperlich (joggen, radfahren, eine Haltestelle früher aussteigen und den Rest flott zu Fuß gehen).

    3. Suchen Sie sich alternativ ein Hobby, das Ihnen Freude macht: malen, basteln, was sie "immer schon einmal gerne machen" wollten. Also keins, bei dem Sie sich wieder unter Druck setzen.

    4. Achten Sie auf Ihre Träume. Menschen mit zu viel Streß träumen oft, daß Sie eine Prüfung nicht bestanden haben. Oder sie laufen, laufen, laufen im Traum und kommen nicht von der Stelle. Diese und mehr Traumaussagen erfahren Sie auf den Seiten "Traum und Gesundung".

    Die perianale Thrombose ist meistens eine Körpersprache der Seele, die Ihnen sagen will, daß das Leben, wie die Seele es versteht, "ins Stocken" geraten ist.
    Lebensnah ausgedrückt: keine Lebensfreude, Angst, Hektik. Frust, Hoffnungslosigkeit. Es liegt in Ihrer Hand, das zu begreifen, dann können Sie es auch ändern.

    Tips zur Verdauung

    Hier noch einige zusätzliche Tips: Sie sollten die Heilung durch gesunde und ballastreiche Ernährung fördern. Einzelheiten zur Abhilfe finden Sie im Kapitel über die Verstopfung: Der Stuhl sollte weich sein. Oft bewirkt auch eine Änderung der Toilettengewohnheiten eine Besserung.
    Sofern Sie sich auf der Toilette "entspannen": Kürzen Sie sofort Ihre Sitzungen - für alle Zukunft!
    In meiner jahrelangen Praxis mit Schwerpunkt Enddarmleiden habe ich mit folgenden Ratschlägen gute Erfahrungen gemacht.

    1. Steigern Sie die Ballastmenge in der Nahrung mit viel Gemüse, Salat bzw. faserreichem Obst (z. B. Orangen, Ananas). Bananen, Birnen enthalten kaum Ballast.

    2. Nehmen Sie 2 x täglich 1-2 Eßlöffel Leinsamen (bzw. Leinsaat, braune Körner), nicht geschrotet, nicht gemahlen, als Beigabe z. B. zu Quark, Joghurt, Dickmilch, Buttermilch, Müsli, Apfelmus, Kartoffelbrei, "Minuto", usw. Leinsamenbrot reicht nicht! Die darin enthaltenen Körner sind gebrannt, sie quellen nicht mehr. Geschroteter Leinsamen hat ebenfalls keine Wirkung, weil Leinsamen nur solange quillt, wie die Faserkapsel intakt ist! Sie brauchen bei Einnahme von Leinsamen nicht mehr zu trinken wie sonst auch, um den Durst zu löschen. Körner nicht kauen! Vorheriges Einweichen nicht erforderlich. Leinsamen ist ein Nahrungsmittel und kann nicht auf Rezept verordnet werden. Der Preis liegt im allgemeinen bei DM 2,00 für 500 g, Apotheke, Reformhaus, viele Warenhäuser.

    3. Streben Sie geformten Stuhl an; "normal" ist die "Wurst" (keine "Kügelchen", kein breiiger oder "matschiger" Stuhl). Der Enddarm sollte sich im allgemeinen entleeren, ohne daß Sie stark pressen müssen.

    4. Versuchen Sie nicht krampfhaft, täglich Stuhlgang zu erzwingen. Beachten Sie die Faustregel: Dreimal Stuhlgang in der Woche reicht. Weniger bedeutet Verstopfung. Bei mehr als dreimal Stuhlgang täglich haben Sie evtl. Durchfall.

    5. Gehen Sie zur Toilette, wenn Sie Stuhldrang verspüren, machen Sie es kurz: entleeren, reinigen, aufstehen. Keine "Zigarettenlänge", keine Zeitungslektüre.

    6. Suchen Sie bei Stuhldrang die nächste Toilette auf; halten Sie den Stuhl nicht länger zurück: Sie lähmen sonst auf Dauer den Entleerungsreflex und bekommen eine Verstopfung. Der zurückgehaltene "Pfropfen" fördert Ihr Enddarmleiden.

    7. Stärken Sie die Bauchmuskulatur durch einfache gymnastische Übungen: Auf den Rücken legen, Beine anziehen, Hände in den Nacken legen, Oberkörper aufrichten.

    8. Dieses ist das Schwerste: Pflegen sie "innere Zufriedenheit". Das Leben ist nicht Hektik, Sie machen dann nur mehr Fehler. Das Leben ist Gelassenheit, Souveränität und zielgerichtete, unbegrenzte Dynamik und Kreativität.

    Für die eigene Gesundheit und sein Wohlbefinden ist jeder Mensch selbst verantwortlich. Ich hoffe, Sie sind ein kleines Stück weiser geworden.

    Der Arschbombenkönig
     
  2. dasPixel

    dasPixel New Member

    was is los?!?

    o_O

    Ich schnall garnix

    Wasse du wolle sage damitz?!?

    hÜlföÖöÖö!!!
     
  3. immi666

    immi666 New Member

    ich bin im arsch!
    *schluck*
    ;-(






    *g*
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Sehr lustig, sehr lehrreich - nur duzen wir uns hier in der Blubberecke für gewöhnlich.
    :)
     
  5. Duc916

    Duc916 New Member

    ja ja
    ich weiß
    "don't feed the trolls"
    aber wer seine eigene Krankheitsgeschichte hier postet verdient unser Mitgefühl, oder?
    habt Mitgefühl mit so einer bemitleidenswerten Person
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich finde dieses Posting überhaupt nicht trollig. Mag am Alter liegen.
    *kicher*
     
  7. Duc916

    Duc916 New Member

    schau dir mal den Nick an

    >Mag an Alter liegen<
    schon möglich das jugendlicher Leichtsinn über einiges hinwegblicken läßt ;-)
     
  8. batsch

    batsch New Member

    Offenbar ein weiterer Kunde für die Heilige Zweitnicks-Entlarvungsinquisition.

    Man erwärme die Zangen.....
     
  9. Duc916

    Duc916 New Member

    keine Sorge, die sind nicht nur warm die sind schon heiß!
    die Frage ist nur:
    wo fangen wir an?
    bei dir? (ach nee, das hatten wir ja schonmal ;-))))) )
     
  10. batsch

    batsch New Member

    Ich doch nicht, ich bin wehleidig.

    Nehmen wir doch einfach wieder Convenat, der ist es ja gewohnt.
     
  11. alecpo

    alecpo New Member

    Also, wenn meine proffesionelle Meinung gefragt ist, sag ich eindfach mal...
    It, kütt wie et kütt.

    ;-))
     
  12. batsch

    batsch New Member

    Ähm, Dolmetscher?
     
  13. alecpo

    alecpo New Member

    Laß es geschehen wie es geschieht. Oder anders es kommt, wie es kommt!

    ;-))
     
  14. batsch

    batsch New Member

  15. alecpo

    alecpo New Member

    Weich und geschmeidig?

    :)))
     
  16. Duc916

    Duc916 New Member

    nicht doch
    wenn wir schon auf Leute losgehen, dann nur auf die die es auch verdient haben ;-)

    convi gehört zu denen die keinen Zweit-Nick haben (glaube ich zumindest)
     
  17. batsch

    batsch New Member

    sorry, ich bin leider hetrosexuell
     
  18. alecpo

    alecpo New Member

    Aber ich verurteile Dich deshalb ja auch nicht! Ich liebe alle hetrosexuellen!

    ;-)
     
  19. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Herostraten sind auch im Forum ?
     
  20. Duc916

    Duc916 New Member

Diese Seite empfehlen