Die Schande der Nachbarschaft

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 2. Mai 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Es ist Frühling und aus deutschen Gärten kommt ein vertrautes Geräusch:

    Es wird Rasen gemäht ! :nicken:

    Benzinrasenmäher, Elektrorasenmäher und den Elektrocutter für die Detailarbeiten.

    Da kommt doch heute gegen 11 Uhr ein Nachbar von einigen Häusern weiter und meint: " Es wird Zeit, dass Sie Ihren Rasen mähen, meinen Sie nicht."

    Zur Erklärung: Meine Frau und ich haben uns bewusst für einen Naturgarten entschieden. Wir haben schon letztes Jahr nach dem Einzug all die Modesträucher entfernt und einheimische Gewächse gepflanzt.
    Die Wiese an der Hausrückseite soll ein wirkliche Wiese werden. Das dauert aber noch etwas, wir haben gerade Samen mit Wildblumen gestreut, lassen die Wiese jetzt einfach mal wachsen. :)

    Der Herr hat das überhaupt nicht verstanden. :D
    "Das geht doch nicht. Wie sieht das denn aus? Sie müssen sich da schon anpassen an das Strassenbild. Die Brennnesseln müssen auf jeden Fall weg.usw. usw. blabla " :rolleyes::rolleyes:

    Wir haben halt einfach keine Lust, ständig im Garten zu arbeiten. Der Garten soll zu unserer Erholung dienen. Einmal viel Arbeit bis alles so ist, wie es sein soll, und dann Ruhe. Die Natur einfach machen lassen. Laub bleibt auch einfach liegen :cool:
    Und die Brennnesseln bleiben. Die werden von Schmetterlingen dringend benötigt. :)
     
  2. Singer

    Singer Active Member

    Spitze! Der will, daß Ihr Euren Garten asphaltiert.

    Finde ich gut. Weiter so. Nur mit dem Laub könnte es sein, daß Ihr dafür verantwortlich seid, wenn das im Herbst den Bürgersteig rutschig macht oder den Gulli verstopft.

    Daß ein Mensch bei irgendeinem Weit-weg-Nachbarn klingelt und ihm Vorschriften machen will, wie dessen Garten auszusehen hat, will mir nicht in den Kopf!

    :eek:
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Auch »Wildwiesen« müssen regelmäßig gemäht werden. Sonst hat sich das mit Wiese und du bekommst Buschland. Kauf dir halt ein Schaf oder zwei.
     
  4. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    bahnt sich da etwa ein kleiner streit an :teufel:
    wohl en rentner der nicht weis was mit seiner zeit anzufangen
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Was sollen die Nachbarn denken. Schafscheisse im Garten. :eek: :biggrin:
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Die Wege halten wir schon frei. Nur diese Wiese, die bleibt der Natur überlassen. Mitsamt dem Zwetschgenbaum, Haselnuss, Wolliger Schneeball und Wildkirsche. :)
     
  7. maiden

    maiden Lever duat us slav

    sehr gute Einstellung.
    Ich hatte das mit einem Wildgarten auch versucht, bin aber leider an der Uneinsichtigkeit und Uninformiertheit meiner Eltern seinerzeit gescheitert.
    Nun lebe ich schon lange wieder zur Miete, heute leider in einer viel zu kleinen Bude, habe aber einen großen Balkon, der sich jetzt zum Wildgartenersatz entwickelt. Vor drei Wochen habe ich einen großen Bottich aufgestellt um wenigstens den Anschein eines Wassergärtchens zu haben. Pflanzen sind drin, Stichlinge, Schnecken und schon jede Menge Leben das ich mittels Impfung mit Wasser aus einem Biotop eingebracht habe.

    Wasser macht überhaupt aus jedem Garten einen wertvolleren Lebensraum. In Gärten gehören Teiche.

    Für meine Wiese hatte ich seinerzeit eine Sense gakauft und einen Sensenkurs gemacht. Wichtig ist, daß man Wiesen nicht zu früh mäht sonst können Kräuter nicht zur Aussamung kommen und die ein- und Zweijährigen verschwinden bald. Also sollte man möglichst spät im Jahr mähen.

    Laub habe ich im Herbst von den Rasenflächen an die Baumstämme und unter Sträucher geharkt. Vögel finden in diesen Laubhaufen den ganzen Winter über Futter. Im Fühjahr ist dann ein Großteil des Laubes zersetzt, der Rest kommt auf den Kompost und gibt gute Gartenerde.

    Wenn das Grunstück groß genug ist, sollte man Totholzhaufen anlegen. Äste, Zweige, trockener Grasschnitt, Laub usw kann man so aufschichten, daß sich über den Winter Igel und andere Tiere in diesen Haufen verkriechen können.

    Ich gerate ins Schwärmen, muß aufhören, sonst werde ich wieder traurig weil ich nun keinen Garten mehr habe.
     
  8. wilzim

    wilzim MacWilly

    Ich hoffe du kennst deine Pflanzen und weißt, wie sie behandelt werden müssen. Die aufgeführten Pflanzen haben übrigens die Angewohnheit, sich unkontrolliert zu verbreiten. Ich habe übrigens einen universalgarten mit einem gepflegten Bauerngarten(700 m“) und zudem einen Naturgarten(über 1000m“), der sich selbst überlassen bleibt. Als Profi weiß ich wie man das pfegt und ich habe die Technik dazu. Von Schafen rate ich aber ab. Nicht wegen der Küttel, sondern wegen dem Lärm und dem doch etwas herberen Geruchs. Wenn du irgendwelche Fragen hast, darfst du ruhig fragen. Ich gebe gerne Fachliche Ratschläge. Übrigens das lange Gras kann man gut als Bioheu in Tierhandlungen verkaufen. Ist eine günstige Art, die Mengen los zu werden.

    `Viel Erfolg, sagte der Ochse, als er gemolken wurde´
     
  9. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Ein Garten, wie ihn sich dein Nachbar vorstellt, ist mit jeder Menge Arbeit verbunden, Hätte ich einen, würde ich ihn entweder zuwachsen lassen, oder betonieren.
     
  10. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    :nicken: :moust:

    :shake: :moust:

    Erinnert mich irgendwie an eine Sendung von gestern Abend "Gerd Dudenhöfer spielt Heinz Becker". ;)
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    Du hast mein Vorhaben irgendwie nicht verstanden. :rolleyes:
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger

    dani, alter spiesser. :D

    Was stört dich an Brennesseln. :confused:

    Die kitzeln doch so schön. ;) Soll sogar gesund sein. :nicken:
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wie gesagt, wenn du die Wiese als Wiese nutzen willst, gehört sie gemäht, weil sie sonst immer weiter ausdünnt.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Vielleicht mach ich einen Sensenkurs. :D

    Einen Dozenten habe ich schon:

    [​IMG]

    :teufel:
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Da schau! Ich wußte gar nicht, das uns’ maiden auf diese wallenden Umhänge steht …
     
  16. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Das war jetzt nicht so ernst gemeint. ;)
     
  17. wilzim

    wilzim MacWilly

    Die jungen Blätter als Spinat zubereitet schmecken auch sehr gut.:nicken:
     
  18. wilzim

    wilzim MacWilly

    Nach dem Betonieren bitte noch Grün streichen. Ordnung muß sein!:D

    `Lieber am Busen der Natur als am Arsch der Welt´
     
  19. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Siehste, ich versuch seit zwei Jahren eine Art Rasen anzupflanzen – soo ganz langsam kommt da auch mal was. Hauptsächlich geschieht dies damit meine Kinder ihre ersten Fussballerqualitäten testen können, da würde ihnen in meterhohem Steppengras recht schwer fallen. Da es hier aber auch nur um gefühlte 5qm Rasenfläche geht hält sich das mit der Arbeit im Rahmen. (Ich empfinde das sogar als eine fast schon therapeutische Entspannung mit blossen Händen im dreck rumzuwühlen...)#


    PS: Ich besitze auch nur einen "Handrasenmäher", der kostet zwar keinen Strom, macht dafür aber Lärm für drei :)
     
  20. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Damit ihr Euch nicht so alleine fühlt: Auch ich habe dieses Jahr noch kein Gras gemäht :) . Bei mir gehört da aber kein Mut dazu, denn erstens sind die angrenzenden Grundstücke nicht bewohnt und zweitens ist das hier sowas wie ein Naturschutzgebiet ("Trockenmauerbiotop" korrekt gesprochen), einer der südlichen Zipfel des Naturparks Schönbuch. Hätte ich die Fotos nicht schon am Samstag gemcht, könnte ich noch ein paar Kuhlen im Gras zeigen, die von schlafenden Rehen verursacht sind.

    Ansonsten mache ich aber aus unserem "Naturgarten" keine Wissenschaft, sondern tue einfach nur das notwendigste. Mähen zweimal im Jahr (ums Haus herum ein wenig öfter). Das Gras lasse ich liegen, denn ich will die Nährstoffe nicht wegschleppen, sonst muß ich am Ende noch düngen. Laub genauso, das darf da verrotten, wo es vom Wind hingeweht wird. Erstmal dürfen die Blumen und Gräser noch auswachsen, die da sind, mein Rasehmäher kann bis 1,20m Höhe mähen, da sind noch ein paar Wochen hin. Einen umgefallenen Apfelbaum habe ich jetzt auch schon eine Weile liegen lassen, aber früher oder später werde ich da aufräumen müssen und einen neuen pflanzen. Der Teil des Gartens, der Wald ist, bleibt ganz sich selber überlassen. Und den Wildschweinen. Mir hat mal ein Besucher gesagt: "So einen Urwald habe ich nur im Urlaub in El Salvador gesehen." Da bin ich heute noch stolz drauf. Und das auf dem Stadtgebiet einer Universitätsstadt.

    Grüße, Maximilian

    http://www.bombie.de/tmp/Garten.html
     

Diese Seite empfehlen