Die Türken vor Wien oder in Brüssel?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macixus, 24. Februar 2004.

  1. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    ...oder anders gefragt - wie haltet's ihr mit dem EU-Beitritt der Türkei?

    Wir alle erinnern uns an 1529, als die Muselmanen vor Wien standen und nach den Sachertorten der Christen lechzten. Dank Prinz ugh äh Prinz Eugen konnte das Unheil um Sackhaaresbreite noch einmal abgewendet werden...

    Soweit zur launigen Einleitung...
    Zur Zeit von bevorstehenden 14 Wahlen in diesem unserem Lande wird die Diskussion um einen EU-Beitritt fast 500 Jahre nach der Schlacht um Wien hauptsächlich mit "Stimmungen" angefacht, um die erforderlichen Stimmen zur Auszählung zusammenzutrommeln. Dabei sind die Positionen unserer beiden "Volksparteien" nach außen hin relativ einfach:

    - die SPD ist für die Aufnahme der Türkei in die EU und
    - das Nashorn, äh die Angie, wollte sagen, große Teile der CDU/CSU dagegen.

    Schaut man jedoch ins Kleingedruckte, sind unsere Parteien so weit gar nicht auseinander: die SPD ist zwar für den Beitritt, hält sich aber mit dem Datum vornehm zurück. Die CDU ist zwar gegen den Beitritt, aber für eine "privilegierte Mitgliedschaft der Türkei in der EU" sobald als möglich.

    Und wir, das Volk, hören und staunen und wissen auch nicht so genau, ja wie denn nu?!?

    Während die da oben wie gewohnt bei ihrem ganz entschiedenen Sowohl-Als-Auch verharren und abwarten, was BILD und RTL dazu meinen könnten, sollten wir uns schon mal dranmachen, im Anschluss an diesen "Appetizer" ein paar Pro- und Contra-Argumente aufzureihen.

    Und eine herzliche Bitte: wenn's geht, einigermaßen sachlich...

    Was die Frage war, wollt ihr wissen? Sie lautet:

    Wie haltet's ihr mit dem EU-Beitritt der Türkei?
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich geh' mir'n Döner holen.
     
  3. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Du hättest auch die Sätze vor und nach "Appetizer" lesen sollen. Aber guten Appetit trotzdem...:rolleyes:
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ich bin zu 100% dafür!

    Warum?

    Aufgewachsen bin ich selbst als 'EU-Kind' im Ausland (mein Vater war schon bei denen angestellt, als sie noch EWG hiessen - oder gar 'Montan Union'?). durfte auf eine internationale Schule gehen, und habe dabei vor allem gelernt, dass die Zukunft Europas in der Vielfalt und der Toleranz liegt

    Je größer, vielfältiger und toleranter Europa wird, umso besser wird es uns allen gehen; und der Beitritt der Türkei wäre in jedem dieser Punkte ein ganz großer Gewinn.

    Nur meine persönliche Meinung.

    ciao, maximilian
     
  5. Tambo

    Tambo New Member

    Da halte ich mich wohl besser draus :)
     
  6. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Damit`s auch die Singers dieser Welt verstehen: macixus möchte von uns wissen: WOLLE MER SE NOI LOSSE? :party: :D
     
  7. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Versteh' ich nicht: wenn ich dort muslimischer Gast wäre, würde ich mit einem inbrünstigen "Allah äh akiem u akbar"* zurückgrüßen...

    *weiß nicht, wie's richtig geschrieben wird
     
  8. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Scheint ein Wesenszug vieler Schweizer zu sein...:rolleyes:
     
  9. RaMa

    RaMa New Member

    nein finde ich nicht ok, erst zypern freilassen, dann kann man drüber reden...
     
  10. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    @ macixus

    Ich meine "Allah'u akbar" oder "Allah akbar". Es genügt jedoch völlig, sich schweigend fünfmal täglich gen Heilbronn in den Staub zu schmeißen. ;) #


    @ akiem

    Ich lese NIE, wenn ich mit der huschhusch fahre. Lieber guck ich mir die Landschaft an und den akiem im Stau. :cool:
     
  11. Hodscha

    Hodscha New Member

    Ich bin für einen Beitritt der Türkei in die EU.
    Jahrhunderte lang haben sie die Geschichte Europas massgeblich beeinflusst (siehe Macixus Beitrag) und ich sehe die Türkei als ein Teil von Europa.
     
  12. graphitto

    graphitto Wanderer

    Gute Frage, schwere Frage. Und vor allem eine Frage der Kriterien, welche da lauten:

    »Grundsätzlich kann jeder europäische Staat Mitglied der Europäischen Union werden, sofern er die folgenden Grundsätze einhält: Freiheit, Demokratie, Achtung der Menschenrechte und der Grundfreiheiten sowie Rechtsstaatlichkeit.

    Im Juni 1993 hat der Europäische Rat von Kopenhagen den assoziierten Staaten Mittel- und Osteuropas die Möglichkeit eröffnet, der Europäischen Union beizutreten und die Beitrittsvoraussetzungen präzisiert. Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft sind demnach:

    - institutionelle Stabilität als Garantie für demokratische und rechtsstaatliche Ordnung, für die Wahrung der Menschenrechte sowie für die Achtung und den Schutz von Minderheiten (politisches Kriterium),

    - eine funktionsfähige Marktwirtschaft sowie die Fähigkeit, dem Wettbewerbsdruck und den Marktkräften innerhalb der Union standzuhalten (wirtschaftliches Kriterium),

    - die Fähigkeit, die aus der Mitgliedschaft resultierenden Verpflichtungen zu übernehmen

    - und die Bereitschaft, sich die Ziele der politischen Union sowie der Wirtschafts- und Währungsunion zu eigen zu machen (Übernahme des Acquis communautaire).

    Im Dezember 1995 bestätigte der Europäische Rat von Madrid diese Kriterien. Die Europäische Union behält sich allerdings vor, über den Zeitpunkt zu entscheiden, zu dem sie bereit ist, neue Mitglieder aufzunehmen.«

    Darüberhinaus gibt es das Protokoll von Kopenhagen 2002, welches der Türkei bis Dezember 2004 Zeit gibt, die genannten Kriterien zu erfüllen. Danach will die EU über eine Aufnahme von Beitrittsgesprächen entscheiden.

    Also eigentlich alles klar. Oder auch nicht.

    Gehört die Türkei zu Europa?
    Welches Interesse hat die EU und vor allem Deutschland an einer Mitgliedschaft der Türkei?
    Welche Rolle spielt das Kurdenproblem?
    Was bedeutet die Aufnahme Zyperns im Mai 2004 für die Türkei?

    Also doch nicht so einfach.

    Ach ja, du wolltest ja meine persönliche Meinung zur Sache hören.
    Ich bin gegen eine Aufnahme,
    solange es den verdeckten Kurdenkrieg gibt,
    solange es politische Gefangene in der Türkei gibt,
    solange die militärische Besetzung Nordzyperns nicht beendet ist.

    Noch was vergessen? Bestimmt.

    gruß
     
  13. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Ganz, ganz abseits am Rande, für die, "die`s interessiert" (® ugh ;) ) ein inzwischen ja schon zeitgeschichtlichen Dokument vom Ober-Allah-akbar. Es ist das Intro-Logo von Saddams früherer Web-Site (http://www.uruklink.net/iraq/epage1.htm), bevor der Server zerstört wurde. So, und nun zurück zum Thema: Türkei rein oder raus? *selbstnochgrübel*
     
  14. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Das mit der "Geschichte Europas massgeblich beeinflusst" ist eine nette Umschreibung für blutige Auseinandersetzungen...und die nun grade als PRO-Beitritt-Argument zu nennen *hust*

    @ graphitto

    Danke für die Rückkehr zur erbetenen Sachlichkeit, die Wiedergabe der "EU-Essentials" und deine (begründete) Meinung. Vielleicht wird's ja doch noch was mit diesem Thread...:embar:
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Diesmal hast du nichts überlesen - ist was dran: wie mein Vorbild ELCH habe ich erstmal die Lunte gelegt und warte ab, von wo die Explosionsgeräusche kommen...:cool:

    Und jetzt ernsthaft: ich habe eine Reihe PRO, aber auch eine Reihe CONTRAS im Hinterstübchen. Wenn ich die alle aufgezählt hätte, wäre die Luft raus. Deswegen die ELCH-Variante.

    Und wer's genauer wissen will: ein wenig überwiegen bei mir die PRO-Argumente, aber nur ein wenig. Deswegen meine Frage - man lernt ja nie aus...
     
  16. Haegar

    Haegar New Member

    ..schwierige Frage!

    Bin aber eher für einen Beitritt der Türkei!
     
  17. Haegar

    Haegar New Member

    ..oh, noch begründen? :D
     
  18. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Wenn ich daran erinnern darf, haben lange Zeit die blutigsten Auseinandersetzungen in Mitteleuropa zwischen Frankreich und Deutschland stattgefunden. Und das noch vor 60 Jahren, als Kriege gegen die Türken seit Generationen vergessen waren. Trotzdem oder gerade deswegen haben genau diese beiden Länder den Grundstein zur EU gelegt.

    Was Zypern angeht, darf ich daran erinnern dass Grossbritannien immer noch Nordirland besetzt hält, und beide Länder trotzdem schon seit 20 Jahren friedlich in der EU sind.

    Zum Thema 'Kurdenkrieg': Etliche EU-Länder leisten sich immer noch Kolonien irgendwo auf der Welt, um die sie bisweilen offen (Falklands) oder verdeckt (wozu braucht Frankreich wohl seine Fremdenlegion?) Kriege führt.

    Alle Vorwürfe gegen die Türkei müßten sich demnach auch Gründungsmitgleider und wichtige Stützpfeiler der heutigen EU gefallen lassen, nur redet da niemand davon.

    ciao, maximilian
     
  19. Haegar

    Haegar New Member

    ...die in der Türkei z.B. in öffentlichen ämtern verboten sind! Strikte Trennung von Staat und Religion, einer der Leitsätze des Staatsgründers Atatürk
     
  20. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Punkt für dich - auch wenn mit meiner Antwort hodscha angesprochen war...

    Aber um wieder ein wenig Wasser in den Wein zu giessen - die "Erbfeinde" D und F gehörten zumindest dem gleichen Kulturkreis an und von daher war das Händchengeben zwischen Kohl und Mitterrand in Verdun (oder frühere Gesten Adenauers und de Gaulles) wohl einfacher umzusetzen als die Integration einer (muslimischen) Türkei in eine (christliche) EU.
     

Diese Seite empfehlen