Die USA, eine Vorbilddemokratie...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von dkausz, 12. März 2003.

  1. dkausz

    dkausz New Member

    .... so sehen sich die Amis doch immer. Wollen auch im Irak eigentlich nichts böses, sondern den armen Menschen dort die Demokratie näher bringen. Hier ein Müsterchen was die Amis darunter in etwa verstehen:

    ****
    Marshfield, 12. Mär (Reuters) - In den USA ist ein 15-jähriger Schüler nach eigenen Angaben aufgefordert worden,
    ein Anti-Kriegs-T-Shirt nicht offen sichtbar in der Schule zu tragen. Anwälte sollen zunächst die Rechtmäßigkeit klären. Der Direktor habe ihn gebeten, über sein T-Shirt mit der
    Aufschrift "Wen würde Jesus bombardieren?" ein Sweatshirt zu
    ziehen, sagte Schüler Chris Little von der High School in Marshfield im US-Bundesstaat Massachusetts am Dienstag. "Er (der Direktor) wollte überprüfen, ob es in Ordnung war, so etwas zu tragen - ob es nicht irgendjemandes Recht verletzt." Inzwischen dürfe er das T-Shirt allerdings offen tragen. Der Schuldirektor war für einen Kommentar zunächst nicht erreichbar. Vergangene Woche war in der Nähe von New York ein
    Rechtsanwalt vorübergehend festgenommen worden, weil er ein T-Shirt mit der Aufschrift "Give Peace a Chance" nicht ausziehen wollte. Die Anschuldigungen gegen ihn wurden inzwischen fallen
    gelassen. Die USA drohen dem Irak mit Krieg, falls der Golfstaat die Abrüstungsforderungen der UNO nicht erfüllt.
    **********

    Es kann also jeder sagen was er will, hauptsache es stimmt mit der gängigen Meinung überein.....
     
  2. Harlequin

    Harlequin Gast

    Jesus waere in den USA schon lange ein Zellengenosse von Mumia Abu Jamal.

    http://Mumia.de

    .
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    << Die USA, eine Vorbilddemokratie... >>
    weswegen sie auch nie mit Diktatoren und Verbrechern paktiert haben. Merk Dir das!
     
  4. RaMa

    RaMa New Member

    womit der rest der welt auch betroffen ist...
    sogar der papst hat mit diktatoren geschäfte gemacht...
     
  5. neumi

    neumi New Member

    na, das ist ja auch die moralinstitution schlechthin.
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    das entschuldigt natürlich alles. Besonders dann, wenn die USA mal wieder besonders weit das Maul aufreißen, wenns darum geht, die Welt zu missionieren.

    Geh spielen. Dich interessierts eh nicht.
     
  7. mausbiber

    mausbiber New Member

    Mit solchen Einzelfallbeispielen wäre ich vorsichtig - die USA sind eben gross..

    In einem Kanton der Schweiz ist das Frauenwahlrecht schliesslich auch erst vor ein paar Jahren eingeführt worden.....
    Soviel zur Demokratie in Europa.

    Ich glaub nicht, daß man solche Beispiele als Grundhaltung verallgemeinern kann.
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

    das war nur ein beispiel, dies entschuldigt gar nix...

    die liste läßt sich fortführen

    ra.ma.
    ps. und, waldi, wer hat dich überhaupt rausgelassen??
     
  9. smilincat

    smilincat New Member

    Ich denke in einigen Staaten der USA ist das schon Grundhaltung.
    Als es Aimster noch gab war ich nach dem 11.9.01 Nächtelang in amerikanischen chats. Was auffällt ist, dass kalifornische Chatter/innen viel differenzierter über Reaktionen nachdachten als Teilnehmer/innen aus dem Landesinneren - selbst Leute aus Long Island legten mehr Besonnenheit an den Tag und fürchteten eher ein "durchdrehen " ihres Präsidenten.
    Es soll keineswegs eine Beleidigung sein, aber es ist ein Faktum, dass an den Küsten (mit Häfen) der Inzuchtfaktor geringer und die allgemeine Toleranz größer ist.
    Vielleicht ist es wirklich ein einfaches Biologisches Thema.
    Berlin hat es bestimmt gutgetan (auch wenn es keine Hafenstadt ist) daß sich dort mehrere Kulturen auf engstem Raum arrangieren mußten - dem Ruhrgebiet genauso.
    Hamburg sowieso und Münchner selbst sind ob ihrer Ausländerquote meist weltoffener als ihr Ruf.
    Habe als "Saupreiß" dort nur offene Türen vorgefunden (allerdings ist es ein kleiner Unterschied ob man wie ich in Arbeitsklamotten dort rumläuft oder als Touri)
    - als offensichtlich arbeitender lenkt es ein wenig die Neugier der Eingeborenen auf einen - aber nett sind die allemal.

    Fazit:
    Ich will hier nicht das "Multikulti" Gesülze derer aus den 80er Jahren anstimmen, die seit jeher im Grünen unter sich leb(t)en....
    Aber frisches Blut tut immer gut, und gerade das habe ich in der Konversation mit Amerikanern erfahren.

    Es gibt verdammt viele dort die genauso denken wie wir.
    (wenn ich noch einmal wiederholen darf:Das Web wurde nach against war durchsucht.  Resultate 1 - 10 von ungefähr 4,910,000. Suchdauer: 0.16 Sekunden.)

    Danke

    smilincat

    Und RaMa: das kann ich mir doch nicht verkneifen
    Wie weit ist's bis zum nächsten Hafen?
     
  10. petervogel

    petervogel Active Member

    einzelbeispiel hin oder her. solche beispiele gibt es genügend in den usa, um daraus multibeispiele zu machen.
    es geht einfach um die absurdität, dass in einem land, das sich demokratisch nennt, solche freien meinungsäusserungen so gehandhabt werden, die eigentlich jedermanns recht sind.
    da fällt mir doch gerade das beispiel dieses ca. 10 jährigen schweizer jungen ein, der in den usa lebte und der wegen angeblicher sexueller belästigung seiner schwester gleich mal für wochen in den knast wanderte. der nachbar soll gesehen haben, dass er sie am popo berührt hat. na dann gute nacht, wenn solche sitten hier einkehren, denn dann kann ich meine beiden kinder gleich selber auf die wache bringen - wegen gegenseitiger sexueller belästigung.

    die amis sind zur zeit auf drogen! die drogen heissen BUSH, GEORGE und W.. kann man nur hoffen, dass das nicht so ausartet wie damlas in der mccarthy ära, wo jeder der auf der strasse laut furzte gleich als potentieller kommunist eingeboxt wurde. soviel nur mal zur super demokratischen geschichte der usa. soll ich noch was über die segregation berichten - weisse vorne im bus und schwarze nur hinten? oder sollen wir noch etwas über die sklaverei plaudern?

    >>die USA sind eben gross..<<
    stimmt. und es ist ein grossartiges land und es gibt auch grossartige leute dort, aber in zeiten wie diesen scheinen die konservativen puritaner im volke wieder einmal die überhand zu gewinnen.

    peter

    PS: ist jetzt nicht direkt persönlcih an dich adressiert. wollte nur mal meinen dampf ablassen;-)
     
  11. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hey!

    Merkt Ihr eigentlich nicht, daß hier sehr viele Leute monentan eine sehr subjektive Wahrnehmung bekommen.
    Die meisten hier in Europa mögen W.Bush nicht und projezieren jetzt alles negative was sie so in den letzten Jahren über die USA gehört haben mit einem Schlag auf dieses Land.

    Vor 2-3Jahren noch als der Börsenboom im vollen Gange war - war alles toll was Amerika kam - sogar wertlose Aktien die jährlich mehr Verlust als Umsatz gemacht haben musst jeder haben - und in Europa hat man wirklich jeden Scheiss nachgemacht.

    Auch vor W. Bush gab es schon harstäubende Gerichtsurteile wo Leute für wiederholten Kleindiebstahl mit fast Lebenslänglich abgeurteilt wurden.
    Die Sache mit dem schweizer Jungen hab ich auch gelesen.... klar da fällt einem nix mehr ein.
    In Amerika gab es aber eben wie gesagt aber auch VOR W.Bush immer irgendwelche extreme und skurile Sachen.

    Aber überlegt mal wenn "die" Amerikaner genauso subjektiv über Europa denken würden(manche machen das villeicht auch)
    Die EU wird von Kommissaren regiert ohne direkten Volksentscheid - sogar neue Mitgliedsländer werden ohne die Bevölkerung zu fragen aufgenommen.
    Da könnte man auch mit Demokratieverständnis daherkommen.
    Und solche Dinge wie alltäglich schwere Straftaten wo Täter manchmal fast ungeschoren davonkommen kann man bei uns auch immer in der Zeitung lesen.
    Ja sogar Teile von Giftgasanlagen kamen illegal von deutschen Firmen in den Irak Es gibt einen Herrn Mölleman dessen Äusserungen ja auch durch alle Medien gingen usw usw.

    Ich finde einfach, daß momentan ALLE spinnen!
    Jeder sieht alles durch seine Brille und sucht nur nach irgendwelchen Sachen, die die eigene Meinung stützen könnten.

    Auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin was die USA gerade so machen - ich finde man darf nicht ungerecht werden.
    W.Bush ist nicht die USA.
    Und wenn 1989/90 nur unsere grossartigen Freunde Frankreich/GB etwas zu sagen gehabt hätten - dann hätte es womöglich keine deutsche Wiedervereinigung gegeben(und das ist leider ein Fakt)

    Bye

    PS: Ich mag die Schweizer übrigens trotzdem sehr gern.
     
  12. smilincat

    smilincat New Member

    @Vögelchen + Biberchen:
    >Auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin was die USA gerade so machen - ich finde man darf nicht ungerecht werden.
    W.Bush ist nicht die USA.<

    lies doch!
    nichts anderes sagen die meisten Forumsteilnehmer und ich selbst.

    Allerdings liegt die Brisanz darin dass einzig Mr Bush dies nicht anerkennt.
    Im Moment geht er sogar den Schritt weiter und ist nicht nur USA sondern Herrscher der Welt.
    Bei allem gebotenen Respekt, lieber Peter (auch wenn ich den schon im ersten Satz habe missen lassen - ernst ist es mir trotzdem und ich versuche mich zu entschuldigen - aber der Intro-Reisser muss nunmal sein)
    Sie machens einfach!
    Sie bügeln einfach platt drüber und soo viele sehen gelähmt zu wie das Kaninchen vor der Schlange.
    Fragt wer?
    Drüberbügeln und vor vollendete Tatsachen stellen.
    Ich glaube Du meinst das gleiche und hast gerade von mir was abbekommen was Dir eigentlich nicht galt......

    naja, im Moment sind die Flecken wo man hinkotzen kann sparsam gesät...
    SORRY!

    cat
     
  13. smilincat

    smilincat New Member

    Tut mir leid, Vogel und Biber - ich habe mich gerade über was aufgeregt was gar nicht von Euch so wirklich kam (habe mich in was reingesteigert).
    Naja, ist für uns alle ein Reizthema denke ich.
    Lasst uns weiterreden - nur der Austausch bringt Ideen!

    cat
    AAARGH - Dieses Posting gehört hinter das andere............!
     
  14. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hallo
    das geht jetzt nicht gegen Dich persönlich - mehr allgemein:
    ...mir kommt es halt in letzter Zeit so vor als ob in sämtlichen Medien ein Bild von den USA gezeichnet wird das einfach nicht stimmt.
    Als ob es in USA eine Diktatur gäbe die gerade im Begriff ist das friedliche Lichenstein zu überfallen.
    Sogar "menschliche Schutzschilde" aus dem Westen gibt es schon für das Unschuldslamm Hussein....

    Und die Moral stirb nämlich da als erstes-irgendwie glaub ich da keinem so richtig.

    Frankreich z.B. hat schlicht Angst, daß ihre Firma ELF die Ölförderanlagen verlieren könnte-ausserdem hatte Frankreich immer sehr gute Handelsbeziehungen zum Irak-ein Krieg käme da ungelegen.

    Dass ausgerechnet Russland gegen einen Militärschlag ist...bei Tschetschenien hatte sie da wohl weniger Bedenken.

    Und China ist nun auch nicht unbedingt der beste Partner von AmnestyInt.
    In Sachen Tibet und bei der damaligen Niederschlagung auf dem "Platz des Himmlischen Friedens" waren die auch nicht zimperlich.

    Dass unser Gerhard Schröder schon VOR dem UN-Bericht wusste, daß es völlig unnötig ist Gewalt anzudrohen...
    Vielleicht hat er da doch erst an den Wahlsieg gedacht.

    Diese Moral stinkt doch eben auch zum Himmel!

    Ich finde ausserdem, daß diese Thema etwas komplizierter ist als es nur auf die Parole "ich bin halt gegen Krieg und deshalb ein guter Mensch" zu begrenzen.

    Ich selbst bin mir auch nicht sicher was da letztlich die beste Lösung ist.
    Aber das Geheuchle von Staatsseite und die neu erschaffenen "Friedensengel" gehen mir halt auch auf die Nerven - genauso wie die gefälschten "Beweise" aus irgendwelche CIA-Quellen.

    Bye
     
  15. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Zitat aus einem Kursbuch der 70er Jahre. Jetzt nagelt mich nur nicht aus welchem, ich habe mir das Zitat halt eingeprägt.

    Die Springerpresse ist im Verhältnis zu einem Großteil der amerikanischen Presse trotzkistisch zu nennen.
     
  16. RaMa

    RaMa New Member

    @grinsekatze

    was willst du?

    ra.ma.
     
  17. hakru

    hakru New Member

    einen schönen Gruss aus der Vorbilddemokratie Deutschland ;-)

    hakru
     
  18. Harlequin

    Harlequin Gast

    >> "Sogar "menschliche Schutzschilde" aus dem Westen gibt es schon für das Unschuldslamm Hussein"

    Das ist genau die Desinformation, welche die Kriegstreiber verbreiten.
    Die "menschlichen Schutzschilde" sollen aufmerksam machen auf das Leid der irakischen Bevoelkerung und dienen deren Schutz.
    Also, immer schoen recherchieren, was Propaganda und was die Raelitaet ist.


    Harlequin

    .
     
  19. RaMa

    RaMa New Member

    wenn mann nu ganz pingelig ist, so frühmorgens, könnte man sagen der saddam gehört auch zur irakischen bevölkerung...

    mit einem friedenstäublichem gruße

    ra.ma.
     
  20. Harlequin

    Harlequin Gast

    Das semantisch implizierte Subjekt der Aussage ist Bevoelkerung als Gruppe.
    Alles klar ? . . .

    .
     

Diese Seite empfehlen