Die verfolgten Raucher

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 14. Januar 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.stern.de/wirtschaft/news...rettenpause-viel-rauch-um-nichts-1773345.html


    „Schluss mit dem blauen Dunst während der Arbeit“, sagte der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven, in der „Bild“-Zeitung. „Es kann nicht sein, dass Nichtraucher bestraft werden“, sagte die Chefin des Unternehmerverbands mittelständische Wirtschaft, Ursula Frerichs im selben Blatt.

    Den Rauchern geht es aber wirklich an den Kragen. :teufel:

    Die Gewerkschaften sind pro Raucher: :rolleyes:

    Die Gewerkschaft IG Metall hält ein Verbot für unrealistisch. "Ein generelles betriebliches Rauchverbot ist wirklichkeitsfremd und mit geltendem Recht nicht ohne Weiteres vereinbar", sagt Verena Dohna-Jäger, Juristin der Gewerkschaft.


    Bei uns im Betrieb darf nur im Innenhof geraucht werden und um da hineinzukommen, muss man ausstempeln. Eine gute Lösung. :nicken:
     
  2. maclin

    maclin New Member

    Wieder so eine Pauschalisierung.

    Es wird dabei vergessen, dass sich viele rauchende Kollegen bei der kleinen Pause über das gerade aktuelle Arbeitsthema austauschen und dabei eigentlich weiter aktiv sind.
    Wie wird das in Zukunft verrechnet?

    Das frage ich als Nichtraucher.
     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das ist lebensferner Unfug.

    Am irresten wäre diese Regelung in der Tabakindustrie.
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Darf man zur Befriedigung anderer Süchte auch Pause machen?:geifer:
     
  5. maclin

    maclin New Member

    Klar. Der Gang zum Klo.
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Findest du ?

    Bei uns im Betrieb funktioniert es wie beschrieben und kommt auf das gleiche Ergebniss wie bei einem Verbot.

    Ein ausgesprochenes Verbot gibt es zwar nicht, aber einen Hinweis und der Betriebsrat hat es auch geschluckt.

    Wenn natürlich jemand klagen würde...........
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger


    Essen zum Beispiel. :geifer:

    Aber halt: Das ist ja keine Sucht sondern ein natürlicher Vorgang.

    Ist aber in Diskussionen tatsächlich schon mit Rauchen verglichen worden. :eek:)
     
  8. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Es handelt sich um eine legale Droge, die nicht verhaltensverändernd wirkt. Insofern anders als Alkohol.

    Die zunehmende Reglementierung des Arbeitslebens wird zunehmend für die Beschäftigten zur Qual mit dem zuweilen fragwürdigen Burnout oder anderen krankhaften reaktiven Arabesken.
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger


    Solange sie in ausreichender Menge da ist stimmt das. Die Verhaltensänderung tritt erst ein, wenn Rauchen mal nicht möglich ist. :crazy:
     
  10. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das sind somatische Entzugserscheinungen.
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Man sollte den Nichtrauchern des Arbeitsfriedens wegen Zeitgutscheine in Höhe der Raucherpausen geben. Diese können zur Verlängerung des Urlaubs dienen oder damit die Rente ab 50 angetreten werden.
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Gar niemals nicht geht so was!
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

  14. batrat

    batrat Wolpertinger

  15. ermac

    ermac Member

    selbst im "dritten Reich" war das Rauchen nicht verboten…
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    ..Und wir wissen alle, wie das endete. :teufel:
     
  17. batrat

    batrat Wolpertinger

    ..und verboten ist das Rauchen auch weiterhin nicht.

    Man darf halt nicht jederzeit und überall. ;)
     
  18. pewe2000

    pewe2000 New Member

    ... und das ist auch gut so!

    Ich genieße rauchfreies Essen in Restaurants! Früher habe ich mich nicht selten umgesetzt, weil der Rauch brennender Vegetation zu mir hinüber zog.
     
  19. McDil

    McDil Gast

    Wie manche Menschen das partielle Rauchverbot als einen schmerzlichen Freiheitsverlust darzustellen versuchen kommt mir grotesk lächerlich vor.

    Der Zwang der Nichtraucher zum (erwiesenermaßen gesundheitsschädigenden) Passivrauchen war offenbar kein Freiheitsverlust . . . . ach, ich vergaß: Die Nichtraucher hatten ja die Freiheit, ihr Essen im Restaurant stehen zu lassen und zu gehen.
     

Diese Seite empfehlen