"Die Zeit für Reue und Entschuldigungen ist vorbei"

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 7. Februar 2011.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Die Party kann weitergehen : http://www.handelsblatt.com/unterne...e-bankchefs-langen-wieder-kraeftig-zu;2747890

    "Es sind die erste Bonuszahlungen für die Topmanager seit zwei Jahren. 2008 hatte die Bankenkrise voll zugeschlagen. Boni in den Chefetagen waren der Öffentlichkeit nicht vermittelbar. In diesem Jahr soll dem Bericht zufolge allein Barclays 2,7 Milliarden Pfund an Bonuszahlungen ausreichen. Royal Bank of Scotland will demnach eine Milliarde Pfund Boni unter seinen besten Investmentbankern aufteilen."

    Wurde auch Zeit ! Das waren ja 2 Jahre, in denen die Top-Bänker unter ihrer Würde leben mussten. :augenring








    :kotz:
     
  2. McDil

    McDil Gast

    cuius regio, eius religio

    Das hat sich seit dem Mittelalter nicht geändert, nur dass der Pöbel auf andere Drogen eingestellt wird, damit ihm die wahre Verarschung nicht dämmert.
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Boni sollten diese schäbigen Lumpen erst wieder erhalten, wenn auch das letzte Unternehmen und der letzte Staat nicht mehr an den Folgen der Bankergier und Inkompetenz zu leiden haben.
     
  4. McDil

    McDil Gast

    und wie es dazu kam

    Und die Interessensteuerung von Gesetzgebung und Politik hat nicht einmal etwas mit Verschwörung zu tun sondern vollzieht sich unbehelligt in aller Öffentlichkeit – nur dass es für den "Pöbel" ständig was Anderes, Ablenkendes zu glotzen gibt.
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Die zweite Finanzkrise steht vor der Tür. Sammeln wir doch alle schon mal für die notleidenden Banken:
    http://www.sueddeutsche.de/geld/deutsche-bank-damit-loesen-sie-eine-zweite-finanzkrise-aus-1.1057180
    "Der Deutschen Bank droht vor Gericht eine herbe Niederlage. Ein Mittelständler verklagt das Finanzinstitut vor dem Bundesgerichtshof, weil es ihn falsch beraten habe. Der Bank-Anwalt entwirft ein dramatisches Szenario."

    "Der Rechtsvertreter der Deutschen Bank vor dem BGH, Reiner Hall, warnte vor der Tragweite eines für das Institut negativen Urteils. "Dann lösen sie eine zweite Finanzkrise aus", sagte er an das Gericht gewandt. Der BGH würde damit eine neue Pflicht für die Banken zur Aufklärung über ihre Renditen schaffen, auf die sich alle Kunden berufen könnten, deren Spekulationen schiefgegangen seien. "Da kämen Milliardenforderungen auf die Banken zu.""

    Man könnte ja mit den Boni verrechnen. :p
     
  6. McDil

    McDil Gast

    Die Anwälte und Lobbyisten der "E....." entwerfen grundsätzlich dramatische Szenarien, sobald es ihrer Klientel an die Profite geht.

    Leider hat man dieses ganze Pack inzwischen so mächtig werden lassen, dass sie so gut wie unbelangbar geworden sind.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Für die Richter sicher ein Dilemma. Verurteilen sie die Bank nicht, ist das für diese wie ein Freibrief, die Kunden weiterhin für blöd zu verkaufen und über den Tisch zu ziehen. Vor Gericht wird seitens der Banken immer so getan als ob der Kunde diese Hochrisikosachen wollte. Was natürlich glatte Lügen sind, in solchen Fällen würde ich mir auch eine Erklärung des Kunden unterschreiben lassen, dass er sich der Risiken auch des Totalverlusts gewiss ist. Aber nicht selten urteilten die Gerichte im Sinne der Kunden, glaubten nicht den Beteuerungen der „Berater“, dass die Kunden hohe Risiken eingehen wollten. Es ging immer darum den Kunden Dinge anzudrehen, die sich für die Banken lohnten.

    Verurteilen die Richter die Bank zur Rückzahlung, bricht hoffentlich eine Lawine los. Hat irgendjemand Mitleid mit solchen Banken und den Ackermännern oder Maschmeyern dieser Welt? Die wird nicht davon untergehen, wenn das durch Lügen geschaffene Vermögen zugunsten der belogenen Kunden abgeschmolzen wird. Vielleicht bleiben zum Schluss nur noch anständige Banken (gibt’s die überhaupt?) übrig.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Teils, teils: Es muss ja ungeheuer viele Leute geben, die auf Ersparnissen von mehreren 100 000€ cash herum hocken, weil sie ihr Leben lang gegeizt haben. Manche von denen sind eben tatsächlich gierig, und wollen im Angesicht von traumhaften Renditeversprechen die Risiken nicht wahr haben. Wenn das Geld dann weg ist wird lamentiert.

    Es wird sich nie ganz ausschließen lassen, dass Leute auf derartige Versprechen herein fallen. Das Neue ist, dass zahlreiche "seriöse Bankinstitute und Berater" sich verhalten wie Bauernfänger.
     
  9. McDil

    McDil Gast

    Wozu die Italiener ihren schmierigen Berlusconi brauchen, das schaffen wir hier zu Lande ganz legal durch vorauseilende Gesetzgebung zu Gunsten der "E.....".

    Man darf gespannt sein, wie das ausgehen wird.

    Falls die Justiz etwas unternimmt, um die Banken zu Verantwortung zu ziehen, droht postwendend die nächste Finanzkrise – nach Ehrenmann Ackermann.
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Was ich nicht verstehe:

    >Ille musste erst einen „negativen Marktwert“ von 80000 Euro aufholen, mit dem die Bank ihre Kosten abdeckte, das Risiko absicherte &#8722; und ihren Gewinn vorab abschöpfte.<

    Wenn das Risiko abgesichert war, warum zahlt dann die Bank dem angeschmierten Kunden nicht den Verlust?
     

Diese Seite empfehlen