Die Zukunft heißt Schrott?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von vulkanos, 9. Januar 2009.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Nachdem ich gestern mein 25 Monate junges MacBook zum wiederholten Male wegen Versagens des optischen Laufwerks in die Servicewerkstatt einliefern mußte, offenbarte mir ein Mac-Händler, was die Zukunft alles für uns Macianer bereit hält.

    Die freudige Nachricht: Es wird alles nur noch billiger ...ähhh... preisgünstiger.
    Die schlechte Nachricht: Die Selbsteinbau-Möglichkeiten wird es nach seinen Worten früher oder später wohl nicht mehr geben. Es wird alles verbaut, Monitore, Tastaturen, Gehäuse, RAM- und Festplattenerweiterung und was sonst nicht alles niet- und nagelfest ist.

    Nur Gerede? Panikmache? Gerüchte?

    Meine eigenen Mac-Computer-Erfahrungen: die Abstände zwischen den Rechnern-Neukäufen werden immer geringer. Verschleiß. Den Vogel schoß mein schönes PowerBook G4 Alu 12" ab, das nach nur 14 Monaten Laufzeit Anfang Dezember 2006 mit einem Totalcrash seine Existenz aufgab. Nur der Apfel-Würfel, den ich 1992 erwarb, ist mir über 4 Jahre lang treu geblieben.

    PowerBook 190 und das 1400er PB waren insgesamt nur drei Jahre funktionstüchtig, danach gab es eine längere Periode mit Null-Problemen mit dem PowerBook G3 Wallstreet. Ein echtes Arbeitspferd. Der Nachfolger (2004), das G4 IBook, hat sich 1,25 Jahre unwacker geschlagen, bis es dann - voller Hoffnung - vom Alu-PowerBook abgelöst wurde, das wiederum...siehe oben.

    Bei dieser kontinuierlichen Qualitätstverschlechterung der Hardware regen sich bei mir ernsthafte Zweifel bei dem Preis-/Leistungsverhältnis eines MacBook Pro. 2.000 EUR inkl. Garantie-Erweiterung -na, ich weiß nicht.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Qualitätsprodukte von Apple werden m.E. immer mehr zu einer "contradictio in adjecto" d.h. zu einem Widerspruch in sich selbst. Danke.

    vulkanos
     
  2. edwin

    edwin New Member

    Du könntest einen Gegentest machen. Du kaufst Dir einen Rechner nach Deiner Wahl und setzt Linux darauf. Dann beobachtest Du mal, wie gut dies dann funktioniert und vor allem, wie lange.

    Das soll nicht heißen, dass ich Dir Deine Erfahrungen nicht abnehme. Im Gegenteil, ich befürchte eher, dass dies ein genereller Trend ist.

    Philosophieren könnte man noch darüber, was die "Person" damit zu tun hat.
    Als Beispiel (ich weiß, es passt nicht so ganz zum Thema - man könnte aber auch sagen, der eine verwendet lieber Mac, der andere lieber Linux):
    Ich handele gerne über ebay und habe dort schon diverse Geräte gebraucht gekauft. Ich hatte damit bis jetzt sehr wenig Ärger gehabt. Dafür aber oft mit neuen Geräten.
    Ein Kollege von mir kauft lieber neue Produkte, da er sehr oft schlechte Erfahrungen über ebay sammeln musste.
     
  3. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    hm,
    mein G4 hat mir viele jahre treu gedient
    hab ich an en kumpel verkauft 12/2006 der rennt immer noch
     
  4. Singer

    Singer Active Member

    's gibt bestimmt viele Gegenbeispiel. Ich habe da so eins auf meinem Schreibtisch stehen: Mein Rechner ist ein Cube vom Sommer 2001; der 17"-Monitor ist genau so lange schon in Betrieb. Außer einer größeren Festplatte und dem aufgestockten RAM ist alles noch original und alles funzt einwandfrei.

    Eine gute Freundin benutzt ein G3-iBook von 2002; das funzt seit je her ohne irgendwelche Probleme; vom altersschwachen Akku - in diesem Modell ja noch austauschbar - mal abgesehen.
     
  5. DominoXML

    DominoXML New Member

    Auch ich habe bei meinen inzwischen 10 Apple-Geräten noch keinen Ausfall oder defekt zu beklagen.

    Sieht man von einem schwarzen Schaf (Workstation eines Markenherstellers, an der so gut wie Alles getauscht wurde) hatte ich aber bis auf mal eine defekte Platte oder einen defekten RAM-Baustein auch vor meiner "Apple-Zeit" kaum Probleme.

    Gruß

    Volker
     
  6. shorafix

    shorafix New Member

    Yeah Baby, mit der Bitte um ein Angebot! :geifer: (ich würde den nicht wieder hergeben!)

    Ich kann das nur bestätigen: Mac verkaufen = gutes Geld dafür bekommen + zufriedener Käufer. Was dagegen den PC-Schrott angeht bin ich schon froh, wenn den mir einer kostenlos abnimmt.
     
  7. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    Stellt sich halt auch die Frage, was man von den Dingern erwartet. Schlussendlich ist ein Gerät von Apple nichts anderes als eines von Dell, Samsung oder Sony. Bei meinem MBP waren bis jetzt Bildschirm und Airport-Karte defekt, mein iPhone gehört leider zu der Baureihe, die im Sleep-Mode den Empfang kappt.

    Trotzdem bin ich mit den Geräten soweit zufrieden und bereue es auch nicht, dass ich so viel Geld dafür bezahlt habe. Hätte ich zur Konkurrenz gegriffen, hätte das wohl nicht viel besser/anders ausgesehen.

    Und bzgl. Akku-Tausch: Auch beim neuen 17" MBP kann man den Akku noch tauschen, ist halt mit etwas Schraubarbeit verbunden, die aber jeder halbwegs begabte Mensch durchführen können sollte.
     
  8. pinocchio81

    pinocchio81 New Member

    Ich arbeite wohl seit mindestens 20 Jahren mit Mac-Rechnern, und das Fazit ist ziemlich gut:

    Mac SE, keine Probleme, irgendwann einfach nicht mehr leistungsfähig genug.

    Performa, da musste ich mal die HD ersetzen, ansonsten keine Probleme.

    Powerbook Lombard, lief soweit tadellos, musste irgendwann einfach ersetzt werden.

    Powerbook 12", 1 GHz, der einzige wirkliche Flop soweit, Totalschaden (CPU und Grafikkarte defekt nach etwas mehr als einem Jahr), ein echtes Montags-Gerät.

    MacMini 1.5 GHz, den hatte ich nur etwa ein Jahr, keine Probleme, habe ihn zu gutem Preis verkauft.

    Aktuelle Macs sind beide ca. vier Jahre alt, ein iMac 2 GHz und ein iBook 14°, günstig gekauft, das iBook macht gelegentlich Probleme, der iMac läuft und läuft.

    Von den sieben Macs, die sich bisher hatte, also ein Totalausfall, ein wirklich grandioser Flop. Ist ein eher gutes Verhältnis, nehme ich an.
     
  9. Gitarre

    Gitarre Kammermusiker

    Mein iMac 24" läuft sehr gut. Über die Jahre keine Probleme. Wider Erwarten, muss ich eingestehen...:rolleyes: Ich weiß gar nicht mehr, wie viel Jahre das schon her ist...
     
  10. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Meinen ersten Mac SE habe ich immer noch. Auch der G4 (AGP) lebt nach 9 Betriebsjahren immer noch munter wie auch das PowerBook Titanium ist nach 7 Jahren immer noch muter. Ich muss jedoch auch zugeben, dass ein Mac IIcx nach ca. 6 Betriebsjahren ausgeschlachtet und verschrottet wurde weil er nicht mehr wollte. Auch mein G5 hatte letzes jahr mit ca. 4 Betriebsjahren ein Problem, das ich jedoch reparieren lies. (Ich hoffe, er lebt jetzt noch ein paar Jahre).

    Es ist halt leider so, dass die Hardware nach einiger Betriebszeit von Defekten befallen wird. Da dies statistisch verteilt ist, trift es die einen mehr und andere weniger. Es muss auch gesagt werden, dass die Rechner immer komplexer werden, was die Ausfallrate auch nicht unbedingt positiv beeinflusst.

    Wer sich finanziell einigermassen absichern möchte, der kann ja die Garantie auf 3 Jahre verlänger. Wenn die Kiste länger lebt, umsobesser.


    Gruss GU
     

Diese Seite empfehlen