Differenz zw. Toast u. Information bezügl. Größe einer Filmdatei

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von UliW, 17. August 2006.

  1. UliW

    UliW New Member

    Hallo,

    habe mit EyeTV einen Film aufgenommen und für Toast exportiert und wollte diesen auf DVD-RW brennen. Information sagt 2,24 GB, Toast(6) aber 4,7GB und will ihn deswegen nicht brennen! :rolleyes:
    Wie kommt es zu dieser Differenz?
    Muß dazu aber noch sagen, dass ich den Film mit MPEG Streamclip aus zwei Clips ( die Aufnahme wurde unterbrochen und ich wollte so die beiden Clips zusammenfügen, was ja auch im Prinzip gelungen war!) über Kopieren und Einfügen und dann Sichern ( wieder natürlich als mpeg-Datei)zusammengesetzt habe.
    Kann das die Dateigröße so verändern, dass diese Differenz der Größenangabe entsteht? :rolleyes: :confused:

    Wer weiß Rat?

    Gruß UliW
     
  2. Mathias

    Mathias New Member

    Vielleicht rechnet Toast noch was um. Wie lange (in Minuten) dauert der Film?
     
  3. UliW

    UliW New Member

    Der Film dauert gut 2 Stunden. War wohl nicht so die gute Qualität vom Sender. Natürlich würde Toast noch multiplexen, aber das hat mit der Differenz der Größenangaben ja nichts zu tun. Bei anderen Filmen ist mir das noch nie vorgekommen. :confused:

    Uli
     
  4. Lila55

    Lila55 New Member

    Weshalb das mit der Grösse so ist, kann ich dir leider auch nicht sagen, aber falls dein Anliegen auch ist, die Datei auf DVD-Grösse zu kriegen, hilft dir vielleicht dieser Thread weiter. Ich stand vor demselben Problem und konnte es so lösen. Allerdings weiss ich nicht, ob es mit Toast 6 auch funktioniert.
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    In der Regel nein. Die einzelnen Videoclips werden ja nur wieder aneinander gefügt, welches nicht die eigentliche Gesamtgröße des Films verändert.
     
  6. TomPo

    TomPo Active Member

    Ich hatte auch schon exportierte (Toast) mpeg-Filme, die vor dem Brennen neu encodiert wurden, und daher in der Grösse beträchtlich zunahmen, passten dann auch nicht mehr auf DVD.
    Warum das so war, bleibt mir ein Rätsel. Unterbrochen wurde der Film während der Aufnahme nicht, nur die "Reste" am Anfang und Ende abgeschnitten. Kann vielleicht mit dem übertragenen Bildformat zusammenhängen. Richtig erklären konnte ich mir das auch nicht. Zum Glück habe ich Toast 7, welches mir dann den Film "leicht einstauchte". Toast 6 kann das m.W. nicht, dazu bedarf es dann DVD2OneX oder Popcorn.
    Letzteres ist ja bekanntlich in Toast 7 enthalten. Updaten ist daher empfehlenswert (aus meiner Sicht).
     
  7. UliW

    UliW New Member

    Danke für die Antworten!
    Toast 7 wäre eine Lösung, muß aber im Augenblick auf die Euronen achten und werde wegen dieses einen Films nicht 7 kaufen.
    Natürlich klappt es immer den EyeTV-Film in 2 Clips aufzuteilen, wenn man wie ich viele Filme auf DVD-RW aufnimmt und keine DL-DVD verbraten will.
    War nur überrascht von der Differenz der Größenangaben, da mir das, wie gesagt, bis jetzt noch nicht untergekommen war. Dachte, ich hätte vielleicht was falsch gemacht beim Zusammenpappen der beiden Clips mit MPEG Streamclip. :rolleyes:
    DVD2OneX habe ich allerdings auch, nur wie es genau in diesem Fall damit funktioniert, ist mir noch nicht klar geworden. Müßte ja dazu eine VOB-Datei des mpeg-Films erstellen. Werde mir dann Morgen noch in Ruhe den Thread von Lila55 genauer ansehen! :)

    Danke nochmals und Gruß

    Uli
     
  8. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    TV Aufnahmen (digital über DVB-S/C zB) enthalten für eine DVD (einfach gesagt) unnötige Daten.
    eyeTv zeigt zB 2GB an, Exportiert (ungewandelt) ist es plötzlich nur noch 1GB.

    Ferner sendet eigentlich niemand PAL, sondern statt 720x576 bloß zB 360x480, oder andere geringe Auflösungen.

    Manche Kombinationen mag Toast aus gutem Grund nicht, es entspricht nicht der DVD Spezifikation und würde nicht auf einem DVD Player laufen. Daher codiert Toast den mpeg2 Film automatisch um. Zwar wieder mpeg2, aber mit hochskalierter Auflösung und neuer Datenrate, das macht die großen Dateien.

    Manche TV Sender kann man also nicht so einfach aufzeichnen und 1:1 auf DVD brennen.

    Auch sind zusammensgesetzte Dateien oft Fehlerhaft und werden daher von Toast nicht als gültiges mpeg2 zum direktem Brennen zugelassen.

    Brennt man solche Filme dennoch 1:1 auf DVD (es geht auf Umwegen), handelt man sich Probleme ein. Manche Player hängen sich auf, andere skalieren oft den Film völlig falsch und verzerrt, manche haben Fehlfunktionen beim Vorspulen...etc

    Alles selber erlebt.


    Wenn Du unbedingt den Film auf DVD haben mußt, stell die Datenrate anders ein. Klappt dies nicht, dann auf Maximum, erstell ein Image und lasse Toast dieses selber auf 4.7gig runterrechnen. DVD-DL geht natürlich auch :)
     
  9. UliW

    UliW New Member

    Danke für die ausfühliche Antwort! :)
    Habe also selbst nichts falsch gemacht!
    Zum Glück scheint dieses Problem ja selten aufzutreten, jedenfalls bei mir zum ersten mal.

    Gruß Uli
     

Diese Seite empfehlen