digital life und andere kleinigkeiten

Dieses Thema im Forum "Macwelt" wurde erstellt von mac_the_mighty, 22. Mai 2003.

  1. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    ich lese gerade mal diesen digital-life-artikel und bin mehr oder weniger entsetzt. als halbwegs professioneller anwender stelle ich fest: erschreckend wenig substanz und viel blabla.
    da wird z.b. mal kurz angerissen, daß man ja auch musik-dvds irgendwie auf dem rechner abspielen kann, im kästchen daneben steht dann etwas von vom video lan client - aber wo bitte ist der link zum hersteller? wo?
    sind wir jetzt schon soweit, daß der leser sich die sachen selber raussuchen muss, damit er vielleicht aus faulheit auf den kostenpflichtigen premium-service aufmerksam wird und schön bezahlt für downloads, die ihn bei versiontracker nichts kosten?

    weiterhin negativ: ich möchte als macwelt-leser eigentlich gar keine ratschläge zum kauf von hifi-dvd-playern. gut gelungen: der angehängte verweis zum extra-sonderheft, da muss dann wieder bezahlt werden...


    mal zu was anderem: habt ihr cinema 4d 8.1 nicht getestet, oder warum fehlt dort der screenshot. prinzipiell kann man als magazin ja berichten was man möchte. ich als leser möchte aber den eindruck gewinnen, daß der redakteur, der den artikel schreibt, auch das programm vor sich hatte. gleiches gilt übrigens auch für hardware-tests: hochglanzbildchen neuer macs kann man sich sparen, die sieht man bei apple schon oft genug. was mich interessiert: photos unter natürlichen bedingungen ausserhalb des photolabors...

    völlig misraten für eine professionelle zeitschrift: die bewertung des remote desktop von microsoft, wo als nachteil aufgeführt wird, daß ein pc benötigt wird... hallo? geht´s noch? was kommt als nächstes? werden demnächst cd-brenner abgewertet, weil man zusätzlich noch rohlinge kaufen muss?

    schön übersichtlich ist auch die tabelle auf seite 32 geworden, wo wir zwei mac-spiele in ihrer neuen funktion als usb-eingabegeräte sehen. immerhin hat es jemand geschafft, diese force-feedback-funktionen mal zu testen, steve jobs sprach auch erst neulich (januar 2003) davon. ging also sehr flott der test...

    das mag zwar alles nur kleinkram sein, aber mir stösst das immer wieder auf, wenn es an vielen ecken verbesserungsbedarf gibt.
     
  2. eman

    eman New Member

    Maczeitschriften müssen sich der Marktlage anpassen. Im iMac-Boom-Jahr habe die Verlage frischen Wind geschnuppert. Jetzt ist Flaute und es geht ums blanke Überleben. Dies ist eine Fachzeitschrift für 2,x% weltweiten Marktanteils, reduziert auf die deutschsprachige Leserschaft......
    Mich wundert es eher, dass es Macwelt und Macup überhaupt noch in dieser Form gibt!? Das Heft müsste wahrscheinlich 10 EUR kosten, damit der "Aufwand" einigermaßen gedeckt wird.....
    Wir müssten eher Mr. Steve Jobs Ass kicken. Als Manager hat er versagt. Schrumpfende Marktanteile sehen einfach nicht gut aus. Aber Sharehodervalue ist auch bei Apple die höchste Priorität. Leider.
     

Diese Seite empfehlen