disk image oder verschlüsselungsprogramm?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von newmäci, 22. Juni 2006.

  1. newmäci

    newmäci New Member

    hallo! ich hab da ein paar fragen: ein dieb kann mit einer osx-cd am gestohlenen notebook die passwörter zurücksetzen und so an die daten kommen.
    kommt dieser dieb auch an die daten im passwortverschlüsselten disk-image?
    was ist eigentlich ein disk-image?
    kann man ein verschlüsseltes image auch auf cd brennen?
    was ist besser disk image oder verschlüsselungsprogramm?
    welche programme sind empfehlenswert (freeware+sicher)?

    zur erklärung: ich habe wichtige daten zu schützen und meine mac-hilfe funktioniert nicht.
    über gute erklärungen und tipps würde ich mich freuen!
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Dann versuche ich mich mal an ein paar Antworten, allerdings ohne Gewähr...

    1. Eigentlich nicht (Du meinst die "File Vault" Funktion in OSX?).

    2. Ursprünglich eine Einz-zu-Eins Abbildung einer Diskette in Form einer Datei. Heute versteht man darunter jede Art von Datenträgerabbildung, also z.B. auch Teile einer Festplatte. Disk-Images lassen sich auf den Macintosh "Mounten" und sind dann genauso ansprechbar wie echte Festplatten oder Wechseldatenträger.

    3. Ja.

    4. Ich persönlich würde ein Verschlüsselungsprogrogramm vorziehen, mit dem ich gezielt nur diejenigen Dateien verschlüsseln würde, die mir verschlüsselnswert erscheinen. Wenn es natürlich sehr viele sind, ist so etwas wie "File Vault" sicher praktischer. Ausserdem muss der Dieb dann für jede Datei das Passwort (wenn Du unterschiedliche vergibst) einzeln knacken.

    5. PGP ("pretty good privacy") wird gerne empfohlen. Ansonsten beim Versiontracker ( http://www.versiontracker.com ) nach "encryption" suchen.

    Und zuletzt: Die allersicherste Methode besteht natürlich darin, die privaten Dateien gar nicht erst auf der Festplatte abzulegen, sondern sie auf Wechseldatenspeichern (externe Festplatte, USB-Stick, USB-Floppydrive) zu sichern und diese sicher zu verwahren (Tresor!). Viele externe Festplatten und viele USB-Sticks lassen sich übrigens auch mit Passwort schützen.
    Vorsicht: Programme wie Word oder Excel speichern während der Arbeit ständig Sicherungsdateien (bei Word z.B. "Auto-Wiederherstellungsdateien") ab. Unbedingt die Einstellungen so anpassen, dass diese Dateien auch auf den Wechseldatenträger gehen, denn sonst ist die ganze Geheimnistuerei für die Katz!

    Ciao, Maximilian

    PS: Was für ein Glück, dass das Finanzamt schon alles über mich weiss, so kann ich mir diesen Aufwand sparen :p
     
  3. newmäci

    newmäci New Member

    hi maximilian! danke für die ausführliche antwort!
    zu frage 1: eigentlich meinte ich nicht filevault, das habe ich aktiviert. ich meinte wirklich ein disk-image das man zusätzlich zu filevault nochmal passwortverschlüsseln kann.
    ein eventueller dieb kann doch, soweit ich weiß, mit osx-cd auch filevault umgehen, oder täusche ich mich?
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1. Das wäre natürlich vor einem Dieb sicher, es sei denn, er hätte einen sehr leistungsfähigen Rechner und/oder sehr viel Zeit zum Passworte knacken (oder er hätte Chloe aus "24", die öffnet jede Datei in höchstens 10 Minuten :D )!

    2. Das hängt glaube ich (weiss es aber auch nicht sicher) damit zusammen, wie "Schlüsselbund" konfiguriert ist. Defaultmässig ist es wohl so, dass der (neue) Besitzer des Administratorpasswortes (also der Dieb) auch Zugriff auf alle Passwörter im Schlüsselbund (und damit auch auf die Dateien in File Vault) hat. Lässt sich aber irgendwie ändern.

    Ciao, Maximilian
     

Diese Seite empfehlen