Dittsche DVD, neuartiger Kopierschutz?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von blub666, 28. November 2006.

  1. blub666

    blub666 New Member

    Hallo,

    ich wollte gerade mit Mactheripper eine Sicherheitskopie meiner Dittsche - Das perlt! DVD erstellen, doch leider hängst sich das Programm andauernd auf und meldet "Bad Sectors". Dieses Problem hatte ich bisher noch nie, ist das ein neuer Kopierschutz?

    Hat jemand dieselben Probleme mit dieser DVD und weiß eine Lösung?

    Danke
     
  2. Macfan

    Macfan New Member

    Hallo Blub,

    Hol Dir MacTheRipper 3.0, der soll auch mit „Bad Sectors” umgehen können.
     
  3. blub666

    blub666 New Member

    das habe ich bereits gemacht, allerdings wurde dadurch die ursprüngliche Datenmege der DVD von 7,26 GB auf 11,82 GB vergrößert...

    Die gebrannte DVD spielte trotzdem nicht, MTR 3 brach außerdem mehrmals ab, bevor ein Rip vollständigg war
     
  4. Macfan

    Macfan New Member

    Ooooops, das hatte ich noch nie.

    Welchen built hast Du denn, aktuell ist 3.0 - r 13
     
  5. blub666

    blub666 New Member

    ja, diese Version habe ich
     
  6. Macfan

    Macfan New Member

    Ich habe schon zwei DVDs trotz Bad Sectors sichern können, was Du da schreibst schockt mich ein wenig, ich dachte bisher, das MTR sei so eine Art Eierlegendewollmichsau ist, die alles kann :cry:
     
  7. Mac Payne

    Mac Payne Gast

    Hallo
    Wo gibt es den die version 3.0 :confused:
     
  8. Macfan

    Macfan New Member

    Schau mal hier :biggrin:
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    :D:D

    Diese Art von Kopierschutz ist alt und nennt sich "Laser Lock": Absichtlich defekte Sektoren auf der DVD, welche aber durch das normale Abspielen der DVD nicht angetastet werden, weil nicht referenziert.

    Ein Ripper hingegen folgt nicht der DVD-Struktur, sondern liest die Dateien und die sind eben partiell nicht lesbar.

    MTR 3.0 kann tatsächlich mit defekten Sektoren umgehen. Allerdings spielt auch das Laufwerk eine wesentliche Rolle: Denn MTR erkennt erst dann den defekten Sektor, wenn tatsächlich ein Lesefehler aufgetreten ist, d.h. der Laser sich bereits im "Niemandsland" befindet und dort lesen will, wo es nichts zu lesen gibt.

    Es gibt nun aber Laufwerke, die wollen nicht wahrhaben, dass es an bestimmten Stellen nichts zu lesen gibt und verweilen sehr sehr lange an dieser Stelle. Das ist durch die Firmware des Laufwerks vorgegeben und kann durch keine Software von aussen beeinflusst werden.

    Das Rippen kann in diesen Fällen gut und gerne viele Stunden dauern.

    LaserLock kann auch soweit verfeinert werden, dass diese defekten Stellen nicht einfach defekt sind, sondern dass dort Daten vorhanden sind, die aber sehr schwer zu lesen sind, so dass das Laufwerk, vereinfacht gesagt, mit minimaler Geschwindigkeit Bit für Bit auszulesen versucht und dabei immer mal wieder einige Bytes erwischt. So kommt es nicht oder nicht gleich zu Lesefehlern, das ganze kostet aber noch viel mehr Zeit.

    Gruss
    Andreas
     
  10. schnurgly

    schnurgly New Member

    Wenn du ein halbes Jahr warten kannst, dann ist die DVD bestimmt für 1 Euro aus dem Wühltisch zu haben.
    Dann haste eine Menge verbrannter DVD und Zeit gespart.

    gruss schnurgly
     
  11. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    So sehe ich das auch. Eine "Sicherungskopie" von Dittsche - das schaut man sich doch wirklich nicht so häufig an, dass sich das lohnen würde. Und wenn man die selbstgebrannte DVD dann wirklich in fünf Jahren anschauen will kann sie garantiert von keinem Laufwerk mehr gelesen werden (auch jetzt schon weist meim Powerbook jede zweite DVD zurück, die ich mit dem Festplatten-Videorekorder gebrannt habe). DVD +/- R ist mit Abstand das größte Sch***ßmedium, das mir in 25 Jahren Computerei bisher untergekommen ist, dagegen war die gute alte "Datasette" ein Hochsicherheitsspeicher :p

    Ciao, Maximilian
     
  12. blub666

    blub666 New Member

    und ist das Laufwerk eines iMac G5 dazu geeignet?
     
  13. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Das kann ich Dir leider nicht sagen. Die Zeiten, wo Apple nur Pioneer-Laufwerke eines einzigen Typs verbaute, sind vorbei. Es gibt riesige Unteschiede, was die Fähigkeit von Laufwerken angeht, mit schwer oder nicht lesbaren Stellen umzugehen. Das zeigen Tests z.B. in der c't immer wieder, wenn den Laufwerken die "Horror-DVD" vorgesetzt wird.

    Mein Pioneer DVR-108 in meinem PowerMac G5 jedenfalls hat keine Probleme mit solchen DVDs. Ein Ripp mit Lesefehlern dauert aber auch hier deutlich über eine Stunde - gegenüber vielleicht 20 Minuten, wenn die DVD gut lesbar ist.

    Gruss
    Andreas
     
  14. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Da stimme ich Dir ebenfalls grösstenteils zu. Meine Vorbehalte gelten lediglich der Datasette ;)

    Meine Hoffnungen beruhen derzeit auf der BlueRay-Disk: Was man bisher messen konnte, sieht sehr gut aus: Hohe Brennqualität und langlebige Medien. Wenn es die Hersteller nun nicht wieder versauen, indem sie die Brenngeschwindigkeit auf Kosten der Brennqualität in die Höhe treiben, nur um mit zweifelhaften Speed-Rekorden glänzen zu können, hat die BlueRay meines Erachtens das Zeug zum optischen Langzeitspeicher für die nächsten Jahre.

    Der Konkurrent, die HD-DVD (ebenfalls blauer Laser) dürfte das Rennen um den beschreibbaren DVD-Nachfolger schon verloren haben, bevor sie überhaupt im grossen Stil lanciert wurde: Technologische Hürden machen die HD-DVD nämlich noch heikler, als es die DVD ist - und die ist schon problematisch genug.

    Gruss
    Andreas
     
  15. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Meistens Files mit der Größe Null
     
  16. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Eben nicht. Die defekten Stellen sind inmitten der 1GB grossen VOB-Dateien. Das ist ja gerade das fiese daran: Der Video-Player kommt nie an diese Stellen, weil sie in der DVD-Struktur nicht referenziert sind (Kapitel, die nicht angesprungen werden). Der Ripper hingegen folgt nicht den Kapiteln, sondern liest die Dateien als ganzes.

    Gruss
    Andreas
     
  17. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Nimmt man ein Programm wie z.B. DVD2OneX und geht bei Darstellung auf Zellen, sieht man diese ZeroFiles und kann diese auch theoretisch abwählen - ganz unabhängig von der Ansicht der einzelnen VOBs.
     
  18. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Kann ich nicht bestätigen. Meine LaserLock-DVDs zeigen in DVD2OneX keine Anormalitäten. Klar, enn man auf diese Darstellung wechselt, kann man auch solche DVD rippen, denn nun wird nicht die komplette DVD gerippt, sondern nunr der Hauptfilm. Und dazu folgt der Ripper den Kapiteln. Auf diese Weise verliert man aber die Menus und sämtliche Extras.

    Diese "Zero-Files" habe ich noch nie gesehen. Ist vielleicht aber ganz einfach nochmals eine Variante von LaserLock. Was ist das für eine DVD, die solche Files drauf hat?

    Gruss
    Andreas
     
  19. mutonia

    mutonia New Member

    hallo Alvysinger
    Ich habe eine Reg. version von DVD2OneX aber das mit den Zellen verstehe ich nicht . meine Version ist englisch . habe keine Deutsche bekommen
    die Online Hilfe ist super dürftig.
    kannst du mir mal erklären wo ich diesen Modus finde Ich habe Version 2.0.5
     
  20. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Die letzte , an die ich mich erinnern kann war "Fungus, der Nachtschreck"
     

Diese Seite empfehlen