Divx nach DVD ??

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Ahnungsloser, 3. März 2004.

  1. Ahnungsloser

    Ahnungsloser 24" ist nie zu groß

    Lassen sich die vorhandenen Divx Filmchen wiede nach den "normalen" DVD Format konvertieren?

    Dann auf DVD brennen und in jedem Stand-Alone DVD-Player (ohne Divx) abspielen??
     
  2. Zack2002

    Zack2002 Active Member

    es gibt sicher tools, mit denen das machbar ist (weiss jetzt die namen nicht) aber qualitativ wird das sehr schlecht rauskommen (dvd-r 4,4 gb; cd-r 700 mb).
     
  3. sandretto

    sandretto Gast

    Ja geht problemlos, und muss gar nicht schlecht aussehen. Das hängt von der Komprimierung/Bitrate des Codecs zusammen, der dabei benutzt wurde. Wenn du den DivX-Codec und oder den 3ivX-Codec installiert hast, geht das mehrheitlich auch mit QuickTime (Pro). Du brauchst dann in der Regel nix zu wandeln, kannst diese Files also iDVD direkt zum Frass vorwerfen.
     
  4. sandretto

    sandretto Gast

    Nachtrag, du kannst den Film vorher mit QTPro ein bisschen "aufpäppeln". Das geht eigentlich besser als mit iMovie, da iMovie alles zuerst in's DV-Format wandelt, und DV eben schon ein verlustbehafteter Codec ist, der zudem noch ausschließlich für das Anschauen auf dem Röhren-TV optimiert wurde !

    Du kannst die zahlreichen Filter von QTPro benutzen, wobei du beim exportieren auf einen verlustfreien Codec wie "Keine", "Component-Video" oder "Foto-JPEG bei 100%" zurückgreifen kannst. Leider kann QTPro immer nur ein Filter pro Export anwenden. Da du jedoch mit verlustfreien Codecs arbeitest, geht "nichts verloren". Allerdings dauert das bei langen Filmen unendlich lange, aber immerhin.
     
  5. herrwu

    herrwu New Member

    ausserdem solltest du beachten das viele günstige dvd-player keine dvd-r/+r lesen können....
     
  6. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Eher umgekehrt... Mein teurer Marken-DVD-Player, der "schon" knapp über zwei Jahre alt ist und damals 600 DM gekostet hat, tut sich schwerer als die Aldi-Kiste meines Vaters...

    Ciao
    Napfekarl
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    @Napfekarl
    Würde ich auch sagen: Je billiger der Player, desto besesr kann er mit selbstgebranntem umgehen. Das ist auch heute noch so.

    @Ahnungsloser
    Ich würde nicht den Umweg über DV- bzw. iMovie/iDVD gehen. Ich mache das jeweils direkt mit ffmpegX: Profil "Hi bitrate DVD" das resultierende m2v/m2p-Paar kannst Du dann mit Sizzle zur DVD authoren und mit Toast brennen.

    Allerdings gibts mit DivX/Xvid/3ivX manchmal ein hartnäckiges "out of sync" zwischen Audio und Video. Ich hatte bei einem 3ivX einen Vesatz von 15 (fünfzehn!!) Sekunden zwischen Audio und Video. Ich habe alle Einstellungen in ffmpegX ausprobiert, aber egal, ob ich mit mplayer, mit QT oder mit ffmpegX decodiere, der Versatz war nicht wegzubekommen.

    Ev. liegt das an ffmpegX, aber ich hatte keine Lust mehr, andere Programme auszuprobieren. Viele DivX liessen sich aber problemlos auf diese Weise konvertieren.

    Ich würde die Bitrate übrigens so hoch wie möglich wählen, dann hast Du am wenigsten Rekompressions-Versluste. Bis 90 Minuten kannst Du es mit 6000kBit/s versuchen, bei 120 Minuten 5000 oder ev. etwas weniger. Kommt stark auf den Film drauf an.

    Gruss
    Andreas
     
  8. faustino18

    faustino18 New Member

    Ich dachte, dass die billigen eher alles lesen. :confused:
    Wie immer gilt es widerstrebende Informationen zu verarbeiten.
    Gruß

    Patrick
     

Diese Seite empfehlen