Downloadspeed ausgebremst

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von res, 29. November 2010.

  1. res

    res New Member

    Hallo
    Ich habe ein ähnliches Problem wie graniti41. Mein Abo erlaubt 22000 kbits/s. Mein iMac hängt an einem Router (zyxel P-335). So erreiche ich max. 11-12000. Schliesse ich den iMac direkt am Kabelmodem an, bin ich gleich bei 21000! Kann das sein, dass der Router den Durchsatz so bremst? Ist der Router zu "langsam"? Wo liegt der Haken?
    Vielen Dank für einen Tipp.
    res
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Sind Mac und Router mit LAN oder WLAN miteinander verbunden? Falls letzteres sieht es so aus, als würde die Verbindung mit dem Protokoll IEEE802.11b laufen, das maximal 11MBit/s ermöglicht. Wenn es sich bei deinem iMac um ein aktuelles Gerät handelt sollte er die Protokolle IEEE802.11 a/b/g/n verstehen. also mit bis zu 130MBit/s arbeiten können. Schaue doch mal in der Router-Konfiguration nach, was da eingestellt ist.

    MACaerer
     
  3. res

    res New Member

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.
    Der iMac ist per LAN (Ethernet direkt an iMac) verbunden, also kann das nicht am Protokoll liegen. Oder liegt es am Alter des Routers? Schafft er die Durchsatzrate von 22000 kbit nicht? (Datenblatt siehe Anhang). Könntest du mir evtl. einen besseren empfehlen?
    Mit besten Grüssen
    res
     

    Anhänge:

  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hm, ich kenne den Zyxel-Router nicht. Aber laut Produktbeschreibung soll er ein 10/100 MBit/s-Ethernet ermöglichen. Kann es sein, dass man das schnellere 100MBit/s-Netzwerk irgendwie konfigurieren muss? Oder dass im Netzwerk ein Gerät (Hub, Billigkabel etc.) hängt, das die Netzwerktrafik auf 10MBit/s runterbremst?

    MACaerer
     
  5. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Einfach so anhand deiner Angaben ist eine eindeutige Diagnose nicht möglich.

    Da da aber schreibst, dass du direkt am Modem die Downloadrate von max. 22'000 Kbit/s praktisch erreichen kannst, wird wohl die Ursache beim Router liegen, der zusätzlich zwischen Modem und iMac geschaltet ist. Wenn du ein entsprechend eingerichtetes Labor hättest, könntest du natürlich testen, ob dein Router die geforderte Geschwindigkeit überhaupt erreichen kann. (Da du das nicht bereits getan hast, steht dir diese Möglichkeit wohl nicht zur Verfügung.) Allenfalls könnte der Vergleich mit einem anderen, möglichst aktuellen bzw. sicher schnellen, Router mehr Klarheit geben.

    Falls du den Test mit einem FTP Transfer ausführst kann aber auch ein anderer Umstand die drastische Verringerung bewirken. Wenn der Zwischenspeicher im zusätzlich eingeschlauften Router gegenüber dem Delay zum FTP Server zu klein ist, kann das auch den Abfall der Transferrate bewirken. Wäre dann jedoch auch wieder ein Problem, das dem Router angelastet werden muss.

    Der einfachste Vergleichstest wäre also ein vergleich mit einem aktuellen Router aus dem Freundeskreis. (So musst du nicht unbedingt Geld auslegen ohne dass du weisst, wo das Problem wirklich ist.)

    Gruss GU
     
  6. res

    res New Member

    Vielen Dank für die ausführlichen Tipps. Da werde ich mich mal an die Arbeit machen.
    res
     
  7. res

    res New Member

    Problem gelöst. Die interne Firewall des Routers hat die Verbindung lahmgelegt! Nun ausgeschaltet und wieder vollen Durchsatz.
    Danke euch für die Tipps.
     
  8. John L.

    John L. Active Member

    Firewall vom Router abschalten...naja, wenn Du meinst...

    Jm2C,
    John L.
     
  9. res

    res New Member

    Ich habe ja noch die interne Firewall vom MacOS aktiv. Genügt die nicht?
    res
     
  10. John L.

    John L. Active Member

    Um es mal mit den Worten des CCIE meines Vertrauens auszudrücken: "In den ganzen Routern und auch in den Desktop Firewalls sind nix anderes als bestenfalls (billige) Paketfilter drin. Den namen "Firewall" verdienen alle nicht wirklich...!"

    Ich persönlich hab ne Cisco Pix 501 als Firewall und dahinter noch nen 876er Cisco (auch mit ner Security Software drauf) um mein Hausnetz abzusichern. Aber wenn ich die Wahl zwischen ner Desktop- und ner Router-Firewall hab, würd ich auf jeden Fall die vom Router vorziehen...von Desktop Firewalls halt ich persönlich überhaupt nichts...

    Aber das kann und darf jeder so halten wie er/sie will...

    Jm2C,
    John L.
     
  11. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Es gibt eigentlich keine wirklich absolut sichere Firewall! Irgend ein professioneller Hacker findet sicher für jede einen Trick sie zu umgehen.

    ABER mehrere Barrieren sind besser als keine! In jedem Fall hilft sicher NAT des Routers etwas, dass keiner in dein LAN eindringen kann, ohne dass du nicht von innen eine Verbindung aufbaust. Wie auch John L. schreibt sollte eine minimale Firewall Funktion im Router vorhanden sein. Mit einer zusätzlichen Firewall im Router (oder zusätzlich) wird es für einen Angreifer wieder etwas schwieriger einzudringen. Insbesondere wenn du bestimmte Ports öffnen, d.h. auf einen bestimmten Rechner umleiten möchtest, ist eine Firewall eigentlich Pflicht.

    Ich würde mir daher eher den Kauf eines schnelleren Routers überlegen.

    Gruss GU
     

Diese Seite empfehlen