dpi 300 !?!?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von derma, 25. Juli 2004.

  1. derma

    derma Boum

    :confused:
    Hallo Macianer
    Ich habe ein Bild gescannt:
    13x18 cm 300 dpi =1496 x 2160 Pixel
    nun möchte ich eine Ausbelichtung auf Fotopapier in der Grösse von
    50x75 cm bestellen.
    Ps: Bild neu berechnen 50x75 cm 300 dpi = 8858 x 6135 Pixel =311MB!!!!!!
    Das kanns doch nicht sein.
    Ps: Bild neu berechnen ausklicken 50x75 cm 73,152 dpi = 2160 x 1496
    Das kanns doch auch nicht sein!
    Hat jemand trotz Formel 1 den Durchblick und kann mich auf den Weg bringen?
    Dank und Gruss aus dem Pott
     
  2. starwatcher

    starwatcher New Member

  3. derma

    derma Boum

    *Ichverneigemich* echt cool:party:

    Ein typischer Wochenend“Thread “ von dir.
    was solls ... :rolleyes:


    Ich dachte ich bin hier im weiltbesten Mac-Forum!!??
     
  4. suj

    suj sammelt pixel.

    ok ich versuchs mal:
    es macht keinen Sinn ein Bild in 13x18 und 300 dpi zu scannen um es danach hochzurechnen.
    Scanne es gleich groß ein! Je nachdem was der Weiterverarbeiter für ne Auflösung braucht, kann das Bild schon (bei 300dpi) ca. 150 MB groß werden.
     
  5. skydiver

    skydiver New Member

    Hallo,

    ich habe es mal eben probiert.
    Ein Foto 13x18cm eingescannt mit 300dpi = 8,47 MB

    Das ganze über "Bild" --> "Bildrgröße" (Proportionen beibehalten und Bild neu Berechnen mit "Bikubisch" aktiviert)
    auf 50x75 cm 300dpi hochgerechnet = 147,2 MB.

    Ich finde ein Wert der i.O. ist.

    Das ganze unter G4/533, 1GB RAM, OS 10.3.4, PhotoShop 7.0.1, Canon LiDE 30 (Farbscan (Foto)).

    Gruß tom
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Doch das kann es sein und das ist es.
    Frage dort wo du es ausbelichten willst nach den anforderungen nach. Speziell in welcher Auflösung die Vorlage vorliegen muß.
    Wenn dort 300 dpi verlangt wird dann ist dein Vorgehen richtig. 50x75 cm in 300 dpi sind in deinem Falle nunmal 311 MB (allerdings denke ich je nach Format in dem Du speicherst wird das gleiche eine wensentlich kleinere tatsächliche Dateigröße haben)

    Vielleicht reicht denen aber auch 150 dpi oder eine 300 dpi Vorlage die nur 25 x 33 groß ist.
    Woher sollen wir das wissen? das musst du schon dort nachfragen wo du es herstellen lässt.
    Wenn die dir aber sagen das 50x75 cm in 72 dpi reichen, kannst du dir auch ne andere Bude suchen, denn dann wirds mit der Qualität deines Ausdrucks nicht weit her sein.
     
  7. Tambo

    Tambo New Member

    In den Grössen brauchts für Fotobelichtungen nur noch 240 dpi - z.b. beim Lamda-belichter....
     
  8. derma

    derma Boum

    OK Leute

    Dank Euch das sind doch Antworten!
    Trotz dem:
    Ich hatte eine CD mit einigen Dateien zur Kodak(!) geschickt und bekam einige Ausbelichtungen zurück(in guter Qualität).
    Einige Dateien wurden nicht bearbeitet (einige Dateien zu gross)so hiess es. Obwohl 8 bzw. 13 MB Dateien belichtet wurden, andere in Dateien eben nicht.
    Auf dem Begleitschreiben steht nichts von dpi
    aber: 50x75: 3840 x 2560
    Es ist für mich nicht schlüssig.
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    TIFF ? JPG ? PSD? BMP ? TGA ?
    Einige Bilderservice Dienste entwickeln auch von 100 dpi oder 150 dpi Bildern ansprechende Bilder.
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    Ist doch schlüssig.
    Verlangt werden 130 dpi

    dpi = dots per inch
    50 cm = ca 19,681 inch
    75 cm = ca 29,531 inch

    Um jetzt herauszufinden wieviel Punkte pro Inch benötigt werden 3840 : 29,531 inch (also 75 cm) = 130,0xxx
    also eine in Photoshop angelegte Datei mit 130 dpi in 75x50 cm größe entspricht 3840 x 2560 und ist 28,1 MB groß.

    als JPG ohne starke Komprimierung gespeichert (photoshop qualität 10 von 12) wird die Datei nur 1, 1 MB groß (!) als TIFF die genannten 28,1
     
  11. derma

    derma Boum

    das ist es!!!!!

    Dank für diese mühsame aufdröselung
    und du bist offenbar gut in Kopfrechnen:D
    mit dem Rechnen werd ich auch mal versuchen:cool:
     
  12. kawi

    kawi Revolution 666

    och nööö ... Kopfrechnen ist nix für mich. aber zum Glück liegt ja dem OS X ein Taschenrechner bei ;-)
     
  13. derma

    derma Boum

    *dusagstes!!!*;)
     
  14. olaf_luecke

    olaf_luecke New Member

    so wie ihr das machen wollt, würde das bild scheisse aussehen. Da ihr nur das kleine Bild mit 300 ppi einscannt, könnt ihr nicht ohne weiteres ein Riesenbild bei der gleichen Auflösung fabrizieren. Wo sollen bitte die Bildinformationen herkommen.

    Du mußt Dein Startbild mit 1200 ppi scannen und dann quasi auf die Ausgabegröße umrechnen, dann bist Du ungefähr bei Deinen verlangten 300 ppi bei Deiner gewählten Ausgabegröße.
    Die 300ppi/dpi beziehen sich auf einen Qualitätsfaktor 2. Man könnte auch mit 150 dpi drucken. 150 reicht, mehr Bildinformationen bringen aber mehr Qualität.
    grüße
    Olaf
     
  15. kawi

    kawi Revolution 666

    Wie mittlerweile festgestellt und in den vorhergehenden Postings ausführlich erörtert wird das Bild in der gewählten Ausgabegröße nur in 130 und nicht 300 dpi benötigt.
    1200 dpi brauch man da sicher nicht mehr zu scannen.
     
  16. lateralformats

    lateralformats New Member

    Stimmt wirklich: man kann davon ausgehen, das ein größeres Bild in größerem Abstand betrachtet wird. Der Lambda macht schon hervorragende Ausbelichtungen aus 100dpi. Allerdings ist der Lambda ein Profigerät, und der qm liegt so um die 100€. Ob das Gerät wirklich von Großlaboren benutzt wird, wage ich zu bezweifeln. Und - ein Bild gescanned, das dann ausbelichtet, naja Quali ade. Da sollte man schon vom Neg/Dia ausgehen.
     
  17. Tambo

    Tambo New Member

    Komme eben vom Lab zurück - habe seit langem mal wieder Dias/E-6 am laufen. :)

    Da war ein ziemlich grosses Poster, ca 130/90 cm, dem hat man sofort angesehen, dass es von nem Dia stammt, da der Kontrast in den Tiefen über den Jordan ist. Ein guter Scan, mit ner vernünftigen Einstellung der Tiefe hätte da einiges gebracht....

    Kann deshalb Deine Aussage nicht ganz nachvollziehen.
     
  18. alberti11

    alberti11 New Member

    Hi Leute,

    jetzt muss ich mich auch mal einmischen und ->olaf_luecke Recht geben.
    Wenn man ein 50x75 (nehme an "cm") großes Bild mit 130 dpi haben will, reicht es nicht mit 300 dpi eine 13x 18 Vorlage zu scannen.
    Rechnet man eine 50x75 130 dpi um auf eine Seitenlänge von 13 cm, erhält man ein 13x19,5 in 500 dpi.
    genau diese Auflösung muss man scannen um ohne dazurechnen von Mischmaschpixel auszukommen.

    Dann hat man nämlich 2559 x 3839 Pixel zur Verfügung!
    Das ist so als ob man ein Mosaik mit 9.824.001 Steinchen hat.
    Bei einem 13x 18 Bild sind die Mosaiksteinchen recht klein, bei einem 50x75 Bild sind die Mosauksteinchen halt größer; das stört nat. nicht wirklich, weil man ein so großes Mosaik ja auch mit etwas Distanz betrachtet.
    Nur was passiert, wenn man ein Mosaik aus 5.894.400 Steinchen (entspricht einem 300 dpi Scan der 13 x 18 Vorlage) zu einem Mosaik machen will, das ca 9,8 Mio Steinchen hat?
    Je nach Güte des Pixelprogramms werden mehr oder weniger geschickt einige Mosaiksteinchen -hier sogar ne ganze Menge- dazu "erfunden (Übrigens das Progrämmchen S-Spline macht das ganz gut).
    Hat man aber die Wahl, so soltte man sich lieber die Originalinformationen beschaffen!
     
  19. kawi

    kawi Revolution 666

    in 500 dpi scannen oder wie von Olaf vorgeschlagen in 1200 dpi scannen (der warscheinlich einfach nur das ausgangsposting gelesen hat und die Erörterungen zwischendrin "übersah") ist aber schon ein Unterschied ;-)
    ja, ich würde ihn sogar als extremen Unterschied bezeichnen ;-)

    Mit den 500dpi gebe ich dir recht.
     

Diese Seite empfehlen