Drei Büros, ein Mailordner

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tom7894, 13. März 2001.

  1. tom7894

    tom7894 New Member

    Ich arbeite in drei Büros, die ich wechselweise aufsuche, sodass ich nicht immer alle Dateien aktualisieren möchte.
    Wie kann ich aus allen drei Büros Mails abrufen und trotzdem mein Mailprogramm immer komplett halten? Arbeite derzeit mit Entourage.
    Büro 1: G4 Mac. Büro 2: G4 Mac. Büro 3: Powerbook G3 mit SCSI

    Was mir einfällt:
    1. Bie jedem Bürowechsel die Identität rauskopieren, mitschleppen und wieder reinkopieren (sind bei mehr ein paar Hundert MB)
    2. Wechselmedium (Jaz, Orb  Zip wäre zu klein) mit dem ganzen Mailprogramm herumtragen und anschließen. SCSI ist aber so heikel, da gibt es immer wieder Probleme.
    3. Tragbare Minifestplatte herumtragen. Praktisch mit USB oder Firewire. Problem: In Büro 3 steht ein Powerbook, das nur SCSI kann.
    4. Powerbook mit dem Mailprogramm herumtragen und jeweils über Ethernet ins Netz hängen. Nachteil: Viel zu schleppen.

    Hat jemand eine ähnliche Situation? Wie habt ihr das gelöst?

    Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Thomas

    PS: Habe versucht, Eudora 5 auszuprobieren, nachdem das hier so viele empfehlen. Import aus Entourage schlägt aber fehl.
     
  2. SRALPH

    SRALPH New Member

    ich weiss nicht,ob dies weiterhelfen könnte,aber mal sehn...
    gibt es eine einstellung bei deinem m@il-tool,wo abgerufene m@ils auf dem server bleiben können,so dass du alle m@ils von jedem mac abrufen kannst,direkt vom server?
    hängt auch davon ab,wie gross der speicherplatz für deine m@ils ist,daran könnte es scheitern.
    RALPH
     
  3. tom7894

    tom7894 New Member

    Danke für den Tipp. Als Notfallszenario gut und von meinem Provider auch unterstützt, aber für den täglichen Gebrauch zu umständlich, weil du nur an einer Adresse "richtig" downloaden kannst.
    Derzeit denke ich an eine sehr kleine externe Firewire-Festplatte, wobei ich für das Powerbook einen Firewire-Adapter brauchen würde (via Steckkarte). Ist halt nicht die billigste Lösung. Damit hat man aber die Mails sozusagen immer bei sich und ruft ab, wo man will.
     
  4. ppaetz

    ppaetz New Member

    hallo,

    wäre es möglich. wenn du einen eigenen zentralen account anlegst (z.b. deine private email). dann bei allen drei mail-accounts ein automatisches forward auf deinen privaten anlegst. dann musst du nur noch überall einen zugang zum netz haben und dann hast du nur noch einen account. ein nachteil allerdings. die absender-adressen der mails sind deine jeweiligen büroadressen.

    gruss

    ppaetz
     
  5. SRALPH

    SRALPH New Member

    s nutzen?ein freund hat diese für 250,- bei ebay erstanden und dies müsste doch auch für dein "problem"reichen od?
    RALPH
    ach ja,worüber handelt das buch?eine umfrage,wegen den 1000m@il's?
     
  6. tom7894

    tom7894 New Member

    Das wäre interessant. Frage mich nur, ob USB nicht zu langsam ist. Da ich Zeitschriftenproduktionen betreue, kriege ich viele Mails mit dicken Attachments (die Büros haben Standleitungen) und trage auch sonst größere Datenmengen mit mir herum. Bisher allerdings auf Orb-Cartridges.
     
  7. Patrick Peters

    Patrick Peters New Member

    Ich glaube das ORB-Laufwerk hat SCSI und Firewire, dann wär zumindest anschlusstechnisch alles ok, achja wenn du dir wirklich ein Wechselmedium zulegen möchtest für diese Zwecke, nimm das ORB, auf keinen Fall die Iomega teile. Zu teuer im Medienpreis und die Datensicherheit ist auch nicht der Hammer.

    Gruß Patrick
    (Nein ich arbeite nicht bei Castlewood, aber ich habe ein ZIP)
     
  8. tom7894

    tom7894 New Member

    Arbeite seit über einem Jahr mit Orbs. Bin sofort umgestiegen, als sie zu kriegen waren, weil selbst Iomega-geschädigt (JAZ!). Sind zwar auch ein bisschen hakelig, aber insgesamt stabiler und schneller als JAZ. Und viel billiger, auch das Laufwerk. Allerdings sind Gehäuse und Mechanik auch auf dem untersten Level.

    Leider, leider gibt es kein Orb mit Firewire. Danach habe ich als erstes gesucht. Zwar werden auf der Castlewood-Homepage zwei Orb-Drives mit Firewire (von Drittherstellern) angekündigt, aber die Ankündigung stammt von Mitte des Vorjahres und die Preise sind eher prohibitiv. So von 700 Dollar aufwärts. Da kann man sich vorstellen, was die bei uns kosten würden, wenn es sie denn gäbe.
     

Diese Seite empfehlen