Drucken mit FreeHand

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von scissorhands, 16. Dezember 2001.

  1. scissorhands

    scissorhands New Member

    Hallo,

    jetzt habe ich mir also eine Testversion von FreeHand besorgt, und kann man mit dem Programm besser arbeiten, als mit Corel DRAW, scheinbar nicht...

    Wenn ich eine Datei drucken möchte, erscheint der Dialog "Printing" und dann passiert überhaupt nichts mehr, bis man FreeHand entnervt gewaltsam beendet. Woran könnte das liegen? Ich habe einen iMac DV 400 MHz, Mac OS X 10.1, einen HP Deskjet 970 CXI und Arbeitsspeicher satt. Wer kann mir helfen?

    Gruß
    Scissorhands
     
  2. lucfish

    lucfish New Member

    testversionen unterdrücken häufig druck und speicheroptionen. funktionieren also nicht. bei der volversion läufts dann.
     
  3. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Mit FH 10 kenne ich mich zwar nicht aus (dafür arbeite ich mit FH9 täglich), grundsätzlich gilt jedoch folgendes: Freehand ist ein PostScript-basiertes Programm, konzipiert um auf PostScript-fähigen Druckern auszugeben. Deskjets sind *nicht* PostScript-fähig, man darf sich also nicht wundern, wenn beim Drucken etwas in die Hose geht. Aus FH9 kann ich auf meinem Deskjet930 drucken, die Qualität haut einem aber auch nicht um. Viel wichtiger sind für mich also Farbauszüge auf dem LaserWriter. (Nur nebenbei, FH ist hauptsächlich ein Programm um *gedruckte* Produkte herzustellen...)

    Die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit, FH-Dateien in guter Qualität auf einem Nicht-PS-Drucker auszudrucken, ist z.B. die Seiten zunächst als hochauflösende RGB-TIFFs (min. 600 dpi) zu exportieren und diese dann aus einem Bildverarbeitungsprogramm (Photoshop, GraphicConverter, aber auch PictureViewer) zu drucken. Unter OS X könntest du es auch mit PDF-Export ausprobieren (in FH9/OS9.x ist der PDF-Export nicht sehr zuverlässig).

    Ein Tipp (für OS 9.x): Wähle den Schreibtischdrucker in Finder aus, gehe zu Ablage > Information und weise dem Drucker mehr Speicher zu. Seit mein Deskjet 1400KB zugewiesen bekam (anstatt ursprünglich 350KB), druckt er alles, was er zugeschickt bekommt. (Wie und ob sowas unter OS X geht, weiss ich nicht.)
     
  4. scissorhands

    scissorhands New Member

    Hallo,

    jetzt habe ich mir also eine Testversion von FreeHand besorgt, und kann man mit dem Programm besser arbeiten, als mit Corel DRAW, scheinbar nicht...

    Wenn ich eine Datei drucken möchte, erscheint der Dialog "Printing" und dann passiert überhaupt nichts mehr, bis man FreeHand entnervt gewaltsam beendet. Woran könnte das liegen? Ich habe einen iMac DV 400 MHz, Mac OS X 10.1, einen HP Deskjet 970 CXI und Arbeitsspeicher satt. Wer kann mir helfen?

    Gruß
    Scissorhands
     
  5. lucfish

    lucfish New Member

    testversionen unterdrücken häufig druck und speicheroptionen. funktionieren also nicht. bei der volversion läufts dann.
     
  6. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Mit FH 10 kenne ich mich zwar nicht aus (dafür arbeite ich mit FH9 täglich), grundsätzlich gilt jedoch folgendes: Freehand ist ein PostScript-basiertes Programm, konzipiert um auf PostScript-fähigen Druckern auszugeben. Deskjets sind *nicht* PostScript-fähig, man darf sich also nicht wundern, wenn beim Drucken etwas in die Hose geht. Aus FH9 kann ich auf meinem Deskjet930 drucken, die Qualität haut einem aber auch nicht um. Viel wichtiger sind für mich also Farbauszüge auf dem LaserWriter. (Nur nebenbei, FH ist hauptsächlich ein Programm um *gedruckte* Produkte herzustellen...)

    Die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit, FH-Dateien in guter Qualität auf einem Nicht-PS-Drucker auszudrucken, ist z.B. die Seiten zunächst als hochauflösende RGB-TIFFs (min. 600 dpi) zu exportieren und diese dann aus einem Bildverarbeitungsprogramm (Photoshop, GraphicConverter, aber auch PictureViewer) zu drucken. Unter OS X könntest du es auch mit PDF-Export ausprobieren (in FH9/OS9.x ist der PDF-Export nicht sehr zuverlässig).

    Ein Tipp (für OS 9.x): Wähle den Schreibtischdrucker in Finder aus, gehe zu Ablage > Information und weise dem Drucker mehr Speicher zu. Seit mein Deskjet 1400KB zugewiesen bekam (anstatt ursprünglich 350KB), druckt er alles, was er zugeschickt bekommt. (Wie und ob sowas unter OS X geht, weiss ich nicht.)
     
  7. scissorhands

    scissorhands New Member

    Hallo,

    jetzt habe ich mir also eine Testversion von FreeHand besorgt, und kann man mit dem Programm besser arbeiten, als mit Corel DRAW, scheinbar nicht...

    Wenn ich eine Datei drucken möchte, erscheint der Dialog "Printing" und dann passiert überhaupt nichts mehr, bis man FreeHand entnervt gewaltsam beendet. Woran könnte das liegen? Ich habe einen iMac DV 400 MHz, Mac OS X 10.1, einen HP Deskjet 970 CXI und Arbeitsspeicher satt. Wer kann mir helfen?

    Gruß
    Scissorhands
     
  8. lucfish

    lucfish New Member

    testversionen unterdrücken häufig druck und speicheroptionen. funktionieren also nicht. bei der volversion läufts dann.
     
  9. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Mit FH 10 kenne ich mich zwar nicht aus (dafür arbeite ich mit FH9 täglich), grundsätzlich gilt jedoch folgendes: Freehand ist ein PostScript-basiertes Programm, konzipiert um auf PostScript-fähigen Druckern auszugeben. Deskjets sind *nicht* PostScript-fähig, man darf sich also nicht wundern, wenn beim Drucken etwas in die Hose geht. Aus FH9 kann ich auf meinem Deskjet930 drucken, die Qualität haut einem aber auch nicht um. Viel wichtiger sind für mich also Farbauszüge auf dem LaserWriter. (Nur nebenbei, FH ist hauptsächlich ein Programm um *gedruckte* Produkte herzustellen...)

    Die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit, FH-Dateien in guter Qualität auf einem Nicht-PS-Drucker auszudrucken, ist z.B. die Seiten zunächst als hochauflösende RGB-TIFFs (min. 600 dpi) zu exportieren und diese dann aus einem Bildverarbeitungsprogramm (Photoshop, GraphicConverter, aber auch PictureViewer) zu drucken. Unter OS X könntest du es auch mit PDF-Export ausprobieren (in FH9/OS9.x ist der PDF-Export nicht sehr zuverlässig).

    Ein Tipp (für OS 9.x): Wähle den Schreibtischdrucker in Finder aus, gehe zu Ablage > Information und weise dem Drucker mehr Speicher zu. Seit mein Deskjet 1400KB zugewiesen bekam (anstatt ursprünglich 350KB), druckt er alles, was er zugeschickt bekommt. (Wie und ob sowas unter OS X geht, weiss ich nicht.)
     
  10. scissorhands

    scissorhands New Member

    Hallo,

    jetzt habe ich mir also eine Testversion von FreeHand besorgt, und kann man mit dem Programm besser arbeiten, als mit Corel DRAW, scheinbar nicht...

    Wenn ich eine Datei drucken möchte, erscheint der Dialog "Printing" und dann passiert überhaupt nichts mehr, bis man FreeHand entnervt gewaltsam beendet. Woran könnte das liegen? Ich habe einen iMac DV 400 MHz, Mac OS X 10.1, einen HP Deskjet 970 CXI und Arbeitsspeicher satt. Wer kann mir helfen?

    Gruß
    Scissorhands
     
  11. lucfish

    lucfish New Member

    testversionen unterdrücken häufig druck und speicheroptionen. funktionieren also nicht. bei der volversion läufts dann.
     
  12. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Mit FH 10 kenne ich mich zwar nicht aus (dafür arbeite ich mit FH9 täglich), grundsätzlich gilt jedoch folgendes: Freehand ist ein PostScript-basiertes Programm, konzipiert um auf PostScript-fähigen Druckern auszugeben. Deskjets sind *nicht* PostScript-fähig, man darf sich also nicht wundern, wenn beim Drucken etwas in die Hose geht. Aus FH9 kann ich auf meinem Deskjet930 drucken, die Qualität haut einem aber auch nicht um. Viel wichtiger sind für mich also Farbauszüge auf dem LaserWriter. (Nur nebenbei, FH ist hauptsächlich ein Programm um *gedruckte* Produkte herzustellen...)

    Die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit, FH-Dateien in guter Qualität auf einem Nicht-PS-Drucker auszudrucken, ist z.B. die Seiten zunächst als hochauflösende RGB-TIFFs (min. 600 dpi) zu exportieren und diese dann aus einem Bildverarbeitungsprogramm (Photoshop, GraphicConverter, aber auch PictureViewer) zu drucken. Unter OS X könntest du es auch mit PDF-Export ausprobieren (in FH9/OS9.x ist der PDF-Export nicht sehr zuverlässig).

    Ein Tipp (für OS 9.x): Wähle den Schreibtischdrucker in Finder aus, gehe zu Ablage > Information und weise dem Drucker mehr Speicher zu. Seit mein Deskjet 1400KB zugewiesen bekam (anstatt ursprünglich 350KB), druckt er alles, was er zugeschickt bekommt. (Wie und ob sowas unter OS X geht, weiss ich nicht.)
     
  13. scissorhands

    scissorhands New Member

    Hallo,

    jetzt habe ich mir also eine Testversion von FreeHand besorgt, und kann man mit dem Programm besser arbeiten, als mit Corel DRAW, scheinbar nicht...

    Wenn ich eine Datei drucken möchte, erscheint der Dialog "Printing" und dann passiert überhaupt nichts mehr, bis man FreeHand entnervt gewaltsam beendet. Woran könnte das liegen? Ich habe einen iMac DV 400 MHz, Mac OS X 10.1, einen HP Deskjet 970 CXI und Arbeitsspeicher satt. Wer kann mir helfen?

    Gruß
    Scissorhands
     
  14. lucfish

    lucfish New Member

    testversionen unterdrücken häufig druck und speicheroptionen. funktionieren also nicht. bei der volversion läufts dann.
     
  15. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Mit FH 10 kenne ich mich zwar nicht aus (dafür arbeite ich mit FH9 täglich), grundsätzlich gilt jedoch folgendes: Freehand ist ein PostScript-basiertes Programm, konzipiert um auf PostScript-fähigen Druckern auszugeben. Deskjets sind *nicht* PostScript-fähig, man darf sich also nicht wundern, wenn beim Drucken etwas in die Hose geht. Aus FH9 kann ich auf meinem Deskjet930 drucken, die Qualität haut einem aber auch nicht um. Viel wichtiger sind für mich also Farbauszüge auf dem LaserWriter. (Nur nebenbei, FH ist hauptsächlich ein Programm um *gedruckte* Produkte herzustellen...)

    Die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit, FH-Dateien in guter Qualität auf einem Nicht-PS-Drucker auszudrucken, ist z.B. die Seiten zunächst als hochauflösende RGB-TIFFs (min. 600 dpi) zu exportieren und diese dann aus einem Bildverarbeitungsprogramm (Photoshop, GraphicConverter, aber auch PictureViewer) zu drucken. Unter OS X könntest du es auch mit PDF-Export ausprobieren (in FH9/OS9.x ist der PDF-Export nicht sehr zuverlässig).

    Ein Tipp (für OS 9.x): Wähle den Schreibtischdrucker in Finder aus, gehe zu Ablage > Information und weise dem Drucker mehr Speicher zu. Seit mein Deskjet 1400KB zugewiesen bekam (anstatt ursprünglich 350KB), druckt er alles, was er zugeschickt bekommt. (Wie und ob sowas unter OS X geht, weiss ich nicht.)
     

Diese Seite empfehlen