Drucker der Spitzenklasse schnell unbrauchbar bei großer Hitze

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von karl Koss, 24. Juni 2005.

  1. karl Koss

    karl Koss Karl Koss

    Bei den heutigen Druckern wird deren Ausstattung mit Mikrodüsen
    und 2 Picoliter Tintentröpfchen gern in der Werbung hervorgehoben.
    Steht solch ein Drucker jedoch bei hohen Temperaturen in einem
    warmen Zimmer und wird 1 bis 2 Wochen nicht benutzt ist es mit
    der Druckqualität vorbei. Die feinen Düsen sind schnell verstopft.
    Vergeblich versucht man durch Reinigungsprogramme (= Normal
    oder auch Intensiv-Reinigung) die Druckqualität wieder herzustellen.
    Jedoch zeigt auch danach der Ausdruck der Düsenmuster immer
    noch Lücken an. In den sogenannten Druckköpfen sind Schäden
    entstanden, die sich nicht mehr beseitigen lassen. Ich glaube diese
    Schäden sind auch nicht zu vermeiden, wenn man grundsätzlich nur
    Druckerpatronen des betreffenden Herstellers verwendet.
    Für diese Drucker müssten Druckköpfe überall im Fachhandel
    erhältlich sein.
    Einfacher ist des bei den Firmen Lexmark und Hewlett-Parckard,
    wo bei den Farbpatronen jeweils die Düsen und Kontakte eingebaut sind.
    Diese Ersatzpatronen sind natürlich teurer. Aber spart man noch
    etwas, wenn man bei den anderen Herstellern öfter einen neuen Druckkopf benötigt?
    Zu diesem Thema hätte gerne weitere Erfahrungen und Meinungen gehört.
     
  2. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Steht bei den Druckern was dabei im Bezug auf längere Zeit nicht benutzen?
    Z.B. Patronen rausnehmen, etc....
    Weil ansonsten würde ich sagen klarer Produktmangel.
     
  3. alsoooo,

    drucker sind zum drucken da, wer jedoch einen drucker nur braucht um alle paar wochen nen liebesbrief rauszulassen, der sollte einen alten nadeldrucker verwenden.....

    scherz, es ist so, dass jeder druckkopf, auch die, welche mit an den patronen hängen (HP, Lexmark, Epson...) nach einiger zeit des nichtgebrauchs eintrocknen. richtig erkannt, ganz abhängig von der umgebungstemperatur und der luftfeuchtigkeit usw...

    da muss nicht unbedingt gleich ein neuer druckkopf oder patronen her, man kann diese eingetrockneten druckköppe versuchen, mit einen fusselfreiem tüchlein mit lauwarmem wasser wieder flott zu kriegen.

    das tüchlein mit lauwarmem wasser nässen, dieses auf eine fläche legen (unterlage nichtsaugend, brettchen o.ä.) dann den druckkopp so darauf platzieren, dass die düsen auf dem nassen tüchlein aufliegen und so ca. 30 min. stehen lassen. danach den druckkopp mit einem nichtfusseltuch trocken sehr sanft antupfen und wieder einbauen. intensive druckkoppreinigung machen und druckversuch starten.

    wenn das ergebnis nicht befriedigend ist, wiederholen

    ACHTUNG

    OHNE GARANTIE

    mein multidrucker steht in der nähe des fensters und somit der sonneneinstrahlung und trocknet nach 3-4 tagen schon ein (haben auch zur zeit im alten haus ständig weit über 30-38° in der hütte)
    .
     

Diese Seite empfehlen