druckfähiges PDF erstellen unter OSX?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von papasimon, 20. Januar 2003.

  1. papasimon

    papasimon New Member

    wie haben die sich das vorgestellt?
    - adobe macht den distiller nur unter OS 9
    - aus photoshop, freehand etc. kann man zwar postscript-dateien "drucken"... und was dann damit?
    - und im print-fenster "als pdf sichern" oder im dropdown-menue "ausgabeoption=als pdf sichern" klappt nur bei simplen text-layouts...
    ansonsten nur FEHLER...

    # kann doch nicht sein, dass 1 jahr nach OSX keine druckvorsufe mehr möglich ist... whats up hier?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Adobe InDesign heisst das Zauberwort
     
  3. papasimon

    papasimon New Member

    ja is richtig... aber freehand ist so fix, dass man echt probleme mit indesign hat... ausserdem - heisst das nur noch druckfähige pdf's unter indesign? und distiller jobdiscribtions von druckereien... was ist damit? fallen alle anderen tools dann deiner meinung nach weg?
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    tja nach Adobe s Vorstellungen schon:

    http://www.adobe.com/products/acrobat/acrobatOSX.html

    Using Adobe Acrobat 5.0.5 and Acrobat Reader 5.0.5 and Mac OS X v.10.2
    Adobe Acrobat 5.0.5 and Acrobat Reader 5.0.5 offer native mode support for Mac OS X v.10.04, 10.1, and 10.2 (Acrobat Distiller® still runs in Classic mode).

    Get more information about the free Acrobat 5.0.5 update....
     
  5. papasimon

    papasimon New Member

    mach mal ein komplexes layout mit transparenzen, hintergrundbild und eine schrift drüber... nur text, html oder simple chichis geht unter super unter OSX.
     
  6. papasimon

    papasimon New Member

    angenommen quark 6 kommt... meinst du die haben ebenso eine "pdf-engine" integriert? kann doch echt nicht sein, dass man mit FH, QUARK oder ähnlichem aufgeschmissen ist. soweit ich festgestellt habe, hat apple ein gieriges auge auf postscript/print/pdf... oder?
     
  7. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Meiner Meinung nach wartet Adobe mit dem Distiller für OS X, bis Quark Xpress 6 draussen ist. Dann werden sie es irgendwann bringen. Das ist doch nur strategisch, damit Quark keine Möglichkeit hat, sauberes PDF zu schreiben, die Source-Descriptions sind ja in den Händen von Adobe und die geben sie nicht so gerne allumfassend her.

    Scheisse wie immer für Druckvorstufen.
     
  8. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    s (Geräte) etc....

    Einfach machen sie's den Profis unter uns Druckern/Desktoppern jedenfalls nicht.
     
  9. Jotti

    Jotti New Member

    Dem kann ich nur zustimmen. Was bleibt unter X ist eigentlich nur InDesign 2. Da wir an sonsten auf Classic angewiesen sind, damit Quark läuft und die echt notwendigen PlugIns für Acrobat funktionieren, wird uns diese Umgebung noch über Jahre hinweg erhalten bleiben.
    Was Quark 6 angeht: das soll nach Auskunft meines Mac-Dealers NICHT unter OSX laufen...
    Folgerichtig wird es für Quark wohl das Aus bedeuten, wenn es die PlugIns für Acrobat 5.05 (OSX) gibt die man so im täglichen Leben braucht, als auch solche Produkte wie Preps u.Ä.
    Da wir intern schon annähernd 100% eigene Dokumente in InDesign machen und Quark nur noch zum Ausbelichten von Fremddokumenten brauchen, dürfte sich das nach und nach erledigen.
    Ach ja: die Zahl der kleinen Grafiker (1-Mann/Frau-Büros), welche InDesign 2 nutzen, steigt stetig...
     
  10. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Naja -- wenn die Classicumgebung für Quark eh schon mal rennt, dann kann ich ja auch meine PDFs mit dem Distiller in der Classicumgebung erstellen...
    Klar wärs schöner einen X-Distiller zu haben, aber sooo dramatisch ist das nun wieder nicht!
     
  11. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Du hast das Wort "druckfähig" im Threadtitel missinterpretiert.
    Das sollte in diesem Zusammenhang offensichtlich heißen: "Highend-PDF" für Ausgabe an Druckerei erstellen.
     
  12. Anindo

    Anindo New Member

    Stimmt, der Distiller läuft in Classic doch netter als unter OS9, nämlich im Hintergrund. Außerdem kann´s ja auch inDesign, was jetzt auch nicht die Welt kostet.
     
  13. Mac-Mary

    Mac-Mary Gast

    Schon mal aus Freehand "exportiert"? Soweit ich das beurteilen kann, sind die Daten ausrein und es werden automatisch HR-PDFs gemacht. Schriften vorher in Pfade konvertieren und dann müsste es doch gehen. In Photoshop dann die Auflösung prüfen.
     
  14. papasimon

    papasimon New Member

    nein. es geht um wirklich angepasste PDFs für druckereien, die eigene distiller-jobdiscriptions entwickeln, die auf ihre "strecken" (gemeint ist der druckworkflow) abgestimmt sind (farbanpassung/raster etc). alles andere ist pipfax für homegrafiker. in zukunft werden alle modernen, also kostengünstigen druckereien darauf umstellen, da so die cpu/ripkosten und auch die rz-verantwortung beim pdf-lieferanten liegt.
    das geht nur mit dem aktuellen adobe-distiller, der sozusagen als standart gilt.
     
  15. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    paar Postings weiter oben:

    "dann kann ich ja auch meine PDFs mit dem Distiller in der Classicumgebung erstellen...
    Klar wärs schöner einen X-Distiller zu haben, aber sooo dramatisch ist das nun wieder nicht!"
    Wieso diese Aufregung?
     
  16. XYMOS

    XYMOS New Member

    hi,

    in meinen augen ist das alles eine krücke. die postscript files stützen sich unter OSx auf einen postsrcipt treiber der völlig abkackt, sobald ich alte schriften nutze. unter 9.x wähle ich dann nen alten postscript printer driver und alles ist "chick".unter OSX no way..;-(
    wenn PDF/X3 kommt , also so richtig, na dann danke.
    wenn ich OSx nutze, dann will ich net auf classic ausweichen müssen. der distiller muss für OSx kommen, sonst sehe ich schwarz.

    -xymos.
     
  17. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Nun, der Threadtitel alleine enthält noch nicht die "Kernaussage" seines Eingangspostings (wie so oft, wie auch, bei so wenig Zeichen):

    "# kann doch nicht sein, dass 1 jahr nach OSX keine druckvorsufe mehr möglich ist... whats up hier?"
     
  18. shift_f7

    shift_f7 New Member

    das ganze ist eher ein problem von adobes alt kunden, die adobe extreme workflows haben (creo, scitex, heidelberg, agfa, usw.) denn die haben meist auf unix mainframes eine distiller version die ca 5.000 dollar gekostet hat am start. und wenn adobe jetzt diesen distiller (was sicherlich kein problem sein sollte) für osx (unix) anbietet für sagen wir mal eur 350,- dann würden sich einige adobe kunden wohl an den kopf fassen?!
    das es hingegen doch geht zeigt indesign da wird nämlich die adobe pdf lib benutzt und die kann auch schönes pdf erstellen.
    übrigens wird wohl demnächst auch corel diese orginal pdf lib benutzen (in lizenz).

    gruß shift_f7
     
  19. shift_f7

    shift_f7 New Member

    das ganze ist eher ein problem von adobes alt kunden, die adobe extreme workflows haben (creo, scitex, heidelberg, agfa, usw.) denn die haben meist auf unix mainframes eine distiller version die ca 5.000 dollar gekostet hat am start. und wenn adobe jetzt diesen distiller (was sicherlich kein problem sein sollte) für osx (unix) anbietet für sagen wir mal eur 350,- dann würden sich einige adobe kunden wohl an den kopf fassen?!
    das es hingegen doch geht zeigt indesign da wird nämlich die adobe pdf lib benutzt und die kann auch schönes pdf erstellen.
    übrigens wird wohl demnächst auch corel diese orginal pdf lib benutzen (in lizenz).

    gruß shift_f7
     

Diese Seite empfehlen