Druckprofis gefragt.

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von mactaar, 10. Dezember 2002.

  1. mactaar

    mactaar New Member

    hallo,
    ich hab hier ein paar postkartenmotive mit vorder- und rückseite entwickelt. diese möchte ich gerne in einem format weitergeben, mit dem professionelle druckereien etwas anfangen können. was ist dabei zu beachten?
    gruß m´taar
     
  2. maiden

    maiden Lever duat us slav

    da fragst Du am besten bei der Druckerei nach. Da Du Dir ja sicher eh erst einen Kostenvoranschlag holen wirst, fragst Du halt auch gleich, wie die Druckerei alles am liebsten haben will.
     
  3. mactaar

    mactaar New Member

    nene maiden,
    diesen punkt wollte ich mir ja grade ersparen, ich will die dateien zu weihnachten verschenken :)
    es muß doch ein paar allgemeingültige tips geben. cmyk beschnittkannten format und so.
    m´taar
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ja das kommt halt auch auf die Motive an.
    Wie viele Farben? Sonderfarben, oder cmyk? Sind es nur Bilder oder auch Text? Format? - ja wie groß isses denn?
    Welche Dateien nimmt die Druckerei an? Manche nehmen fast alles, was derzeit Standard in DTP ist. Andere können mit Freehand nix anfangen. Wieder andere kotzen bei Corel ab - verständlich oder nicht.
    Machst Du es in Quark oder nur Photoshop?
    Auf Überfüllungen geachtet? Alle Schriften beieinander? Alle Bilder dabei? Sind Profile nötig?

    Was soll ich darauf antworten? Es gibt eine Menge zu beachten. Aber ohne zu wissen worum es genau geht und ohne etwas gesehen zu haben, kann man darauf nur pauschal und oberflächlich antworten.
     
  5. mactaar

    mactaar New Member

    ok, das ganze soll nachher als normale postkarte, mit vorder+rückseite gedruckt werden.
    muß hier ein rand zugegeben werden?
    das ganze ist in freehand erstellt und beherbergt grafik, pixel mit 300dpi(tif) sowie schriften. farben sind in cmyk.
    ich kann also jetzt in verschiedenen formaten ausgeben. welches ist sinnvoll?eps?pdf? oder könnte man das ganze nach ps exportieren und pixel draus machen?
    m´taar
     
  6. graphitto

    graphitto Wanderer

    Hab so einen Auftrag grad durchgearbeitet. Noch dazu für eine Drcukerei, mit der ich noch nicht gearbeitet hatte.
    Also die sicherste Variante gewählt:
    .ps-Datei erstellt, alle Schriften eingebettet, in PDF umgewandelt, PS + PDF rausgegeben.

    Bei formatfüllender Vorderseite ringsum 3 mm Anschnitt beachten.
    Beim Drucken Beschnitmarken und Anschnittangaben in mm nicht vergessen.

    gruß
     
  7. mactaar

    mactaar New Member

    hallo,
    ich hab hier ein paar postkartenmotive mit vorder- und rückseite entwickelt. diese möchte ich gerne in einem format weitergeben, mit dem professionelle druckereien etwas anfangen können. was ist dabei zu beachten?
    gruß m´taar
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    da fragst Du am besten bei der Druckerei nach. Da Du Dir ja sicher eh erst einen Kostenvoranschlag holen wirst, fragst Du halt auch gleich, wie die Druckerei alles am liebsten haben will.
     
  9. mactaar

    mactaar New Member

    nene maiden,
    diesen punkt wollte ich mir ja grade ersparen, ich will die dateien zu weihnachten verschenken :)
    es muß doch ein paar allgemeingültige tips geben. cmyk beschnittkannten format und so.
    m´taar
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ja das kommt halt auch auf die Motive an.
    Wie viele Farben? Sonderfarben, oder cmyk? Sind es nur Bilder oder auch Text? Format? - ja wie groß isses denn?
    Welche Dateien nimmt die Druckerei an? Manche nehmen fast alles, was derzeit Standard in DTP ist. Andere können mit Freehand nix anfangen. Wieder andere kotzen bei Corel ab - verständlich oder nicht.
    Machst Du es in Quark oder nur Photoshop?
    Auf Überfüllungen geachtet? Alle Schriften beieinander? Alle Bilder dabei? Sind Profile nötig?

    Was soll ich darauf antworten? Es gibt eine Menge zu beachten. Aber ohne zu wissen worum es genau geht und ohne etwas gesehen zu haben, kann man darauf nur pauschal und oberflächlich antworten.
     
  11. mactaar

    mactaar New Member

    ok, das ganze soll nachher als normale postkarte, mit vorder+rückseite gedruckt werden.
    muß hier ein rand zugegeben werden?
    das ganze ist in freehand erstellt und beherbergt grafik, pixel mit 300dpi(tif) sowie schriften. farben sind in cmyk.
    ich kann also jetzt in verschiedenen formaten ausgeben. welches ist sinnvoll?eps?pdf? oder könnte man das ganze nach ps exportieren und pixel draus machen?
    m´taar
     
  12. graphitto

    graphitto Wanderer

    Hab so einen Auftrag grad durchgearbeitet. Noch dazu für eine Drcukerei, mit der ich noch nicht gearbeitet hatte.
    Also die sicherste Variante gewählt:
    .ps-Datei erstellt, alle Schriften eingebettet, in PDF umgewandelt, PS + PDF rausgegeben.

    Bei formatfüllender Vorderseite ringsum 3 mm Anschnitt beachten.
    Beim Drucken Beschnitmarken und Anschnittangaben in mm nicht vergessen.

    gruß
     
  13. Kobold

    Kobold New Member

    Würde auch sagen, dass ein PDF die beste Variante ist, eine Drucksache in eine Druckerei zu schicken - vorausgesetzt, die können damit umgehen! Wenn du auf ganz Nummer-Sicher gehen willts: mach ein Bild aus deinem PDF (ist zwar die einerseits ein Qualitätsverlust - Schriften, Grafiken etc, dafür sehr sicher)

    Ach ja, und vermeide mit Transparenzen zu arbeiten!
     
  14. macmaniacbd

    macmaniacbd New Member

    Was soll das bitteschön bedeuten: "Würde auch sagen, dass ein PDF die beste Variante ist, eine Drucksache in eine Druckerei zu schicken - vorausgesetzt, die können damit umgehen!"
    PDF wurde schliesslich FÜR uns in der Druckindustrie entwickelt... und wenn Du nicht an einen Krauterladen gerätst können Druckereien sehr wohl mit PDFs umgehen.

    Nur leider erhalten wir "Spielzeug" PDFs von Kunden die aus allen unmöglichen Programmen (aus Sicht der Druckindustrie - ich sag nur "das habe ich mit PowerPoint gemacht - sieht dich gut aus bei mir auf dem PC" - würg!) per PDF-Writer oder mit sonstigen lächerlichen Methoden meinen druckfertige PDFs anzufertigen.
    Mit PROFI-PDFs sollte JEDE Druckvorstufe umgehen können sonst haben die den falschen Job gewählt!

    Dein Hinweis aus dem PDF ein Bild zu machen ist zwar gut gemeint... dabei handelst Du Dir aber heftige Fehler ein wie fehlende Überfüllungen, Sonderfarbenverlust, Passerprobleme, Monsterdateigrössen und noch schlimmeres. PDF als Bild ist die totale Notlösung wenn NIX anderes mehr fruchtet.

    Auch kann ich zwar Deine Bedenken mit Transparenzen verstehen& diese sind aber SO generell ausgedrückt schlicht falsch!
    Leute die fit in der Druckvorstufe sind haben keine Probleme mit Transparenzen.
    Habe gerade selber ein aufwendiges Projekt damit umgesetzt aus Illustrator.

    Ich kann nur maiden zustimmen: die beste Methode ist es immer noch wenn ein Kunde uns in der Druckerei FRAGT. Einfach mit uns spricht. Dies vermeidet Frust und Zeit die sonst in sinnlose Arbeiten gesteckt wird. Also& immer mit den Jungs und Mädels aus der Druckvorstufe der Druckerei ein Interview halten. DIE wissen am besten WAS geht und WAS sie verarbeiten können (wollen).
     
  15. mac_juergen

    mac_juergen New Member

    grundsätzlich sollte jede druckerei mit freehand-daten umgehen können da deine bilder als tif (tif bilder können composite als auch vorsepariert verarbeitet werden) und im cmyk modus gespeichert sind ist eigentlich nicht mehr viel zubeachten, die druckerweiterung sollte mind. 2mm betragen, die farben sollten als cmyk und prozessfarben angelegt sein weiters solltest du die texte in zeichenwege umwandeln und natürlich auch die bilder beistellen.
     
  16. mactaar

    mactaar New Member

    hi graphitto,
    könntest du das mal kurz erläutern mit den beschnittmarken? ich weiß zwar, das das bei formatfüllenden sachen üblich ist, hab es aber noch nicht gemacht. kann man das in freehand erstellen?
    reicht da ein einfacher 3mm rand um die datei, oder muß da so ein zeichen an den eckpunkten sein?
    gruß m´taar
     
  17. mactaar

    mactaar New Member

    ich schätze, das pdf scheint die beste lösung zu sein. kann man was sagen über die qualität der von freehand10 exportierten pdfs?
     
  18. macmaniacbd

    macmaniacbd New Member

    gerade DIE kommen aber am laufenden Meter wenn Du die Tür nicht schnell zumachst :eek:)
     
  19. Kobold

    Kobold New Member

    Moment, so nicht!

    Erstens:
    PDF wurde NICHT für die Druckvorstufe gemacht!
    PDF wurde ursprünglich für die Office-Welt entwickelt und wenn du dir das Acrobat 5 mal genauer ansiehst, wirst du auch verstehen warum (wer sonst währe denn sonst auf die Idee gekommen, Schriften simulieren zu können?!?). Erst später hatte man entdeckt, was PDF in der Druckvorstufe alles ermöglicht und erst dann (!) wurden die spezifischen Eigenschaften (Wie Schrifteinbettung, Schmuckfarbenerkennung - ab V. 1.2, Schmuck- Farbverläufe - ab V. 1.3 etc.) im PDF verwirklicht und Transparenzen - ab V.1.4)!

    Zweitens:
    Transparenzen. Das mit den Transparenzen kann ich dir nicht glauben, dass Ihr in Illustrator eine Gestaltung oder was auch immer macht und diese dann auch in einem Offset-Druck ausdrucken konntet und keine Probleme hattet, bzw. nichts konvertieren musstet. - Ausgenommen, Ihr habt eine der sehr wenigen Druckereien, die ein PDF-Rip haben welches PDF 1.4 unterstützt (was ich aber nicht glaube und auch gar nicht weiss, obs das schon gibt) DENN, ES IST NICHT MöGLICH, TRANSPARENZEN IN DEN POST-SCRIPT-CODE ZU SCHREIBEN! Dafür gibt es schlicht keinen Befehl! Vielleicht habt ihr ja die Transparenzen reduziert oder sonst was - aber bestimmt nicht ohne weiteres Gedruckt.

    Das mit dem Passer kann so auch nicht gesagt werden, denn in einem PDF können genau gleich wie in einem Bild Passerverschiebungen auftreten. Passerverschiebungen sind von verschiedenen Druckbedingten Vorgängen beeinflusst und sind bestimmt nicht von der Datei her bedingt - so ein Quatsch aber auch!

    Trapping ist in einem Bild sehr wohl möglich!

    Das mit den Sonderfarben ist teilweise korekt - auch in Photoshop kann man mit Sonderfarben arbeiten - jedoch nicht von einem PDF-Dokument übernehmen.
    Und das mit den Monsterdateien - für irgendwas gibts ja JPEG und ein Rohling kostet ja auch nicht alle Welt. Aber naürlich gebe ich Dir recht, wenn ich behaupte, dass ein Bild vom PDF nur eine Notlösung ist. Aber mit einem Bild kann man nun mal schliesslich (fast) nix mehr falsch machen - und auf das wolltest du doch heraus?

    Sorry, das musste ich loswerden.

    Trotzdem einen schönen Abend
    K.
     
  20. mactaar

    mactaar New Member

    hi graphitto,
    könntest du das mal kurz erläutern mit den beschnittmarken? ich weiß zwar, das das bei formatfüllenden sachen üblich ist, hab es aber noch nicht gemacht. kann man das in freehand erstellen?
    reicht da ein einfacher 3mm rand um die datei, oder muß da so ein zeichen an den eckpunkten sein?
    gruß m´taar
     

Diese Seite empfehlen