druckversatz mir acorbat reader ausgleichen?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von goaconmactor, 3. März 2005.

  1. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    morgen zusammen.

    problem: ich will bei einem kumpel, der eine cf2002-digitaldrucke hat einen a3-doppelbogen ausdrucken. hierfür muss er beim wenden einen versatz von 1.5 mm eingeben. er benutz standardmäßig corel draw, welches meine pdfs nocht öffnet. also muss er aus dem reader ausdrucken. für den versatz möchte er allerdings keinesfalls an der maschine rumpfuschen. kann man im reader irgendwo was einstellen, mit dem man diesen versatz steuern kann?

    meine idee war gerade vielleicht diese verschiebung im quark schon vorzunehmen, indem ich alles um 1,5 mm versetze und das frei werdende grau hinterlege. das ist aber eben zu viel rumgepfusche im originaldokument.

    ich hoffe, dass ich es richtig erklärt habe.

    danke für lösungen
     
  2. christiane

    christiane Active Member

    In so einem Fall lege ich ein Dokument in ID an und importier die PDFs. Dann kann ich die Rahmen nach Wunsch verschieben und fass die Maschine nicht an. Das geht vielleicht auch in Quark.
     
  3. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    stimmt. das wär auch ne möglichkeit. aber ich müsste dann vom pdf aus in indesign nochmals n pdf erstllen. der kollege hat kein id. ist das koscher von der quali her gesehen aus m pdf nochmals n pdf zu machen?

    was mich jetzt grad echt massiv verwundert, ist, dass wenn ich in quark das ganze verschiebe, speichere und dann wieder aufmache, die hilfslinien verschoben sind. und zwar etwa 0,4 mm. hä? was soll n der scheiss, bitte?! ich habs jetzt schon ein paar mal probiert - immer mit dem selben ergebnis. ich meine, es änderd nichts daran, dass die objekte an der richtigen position stehen, aber sowas kann doch nicht sein? ist das wieder so n quarkbug?
     
  4. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    hui - hui. das ist echt heavy … das muss ich jetzt mal dokumentieren. also:

    ich lege in quark 6 ein neues dokument an.

    es werden hilfslinien auf -3/-3 angelegt

    dann eine auf -1,5 (wegen des versatzes)#

    ich ziehe ein objekt auf und lege es es bei -3/-3 ab,

    dann ein weiteres auf -1,5. so

    jetzt füge ich eine weitere seite ein und es passiert folgendes:

    beide hilfslinien springen zeitgleich mit dem absetzen neues seite auf -2,7. man kann das beobachten!!!! krass, oder? die objekte bleiben aber an gleicher stelle! (das gleiche passiert mit den hilflinien übrigens auch wenn man das dokument speichert, schließt und wieder öffnet.)

    korrigiert man jetzt die hilfslinien und fügt weitere seiten hinzu, bleiben sie an der gleichen stelle und man kann ganz normal arbeiten.





    was soll man jetzt damit anfangen. ich arbeite seit 4 jahren mit quark und komm langsam davon weg. aber das ist wieder mal so ne typische sache. was fällt euch dazu ein? (ausser der umstieg auf id! ;) )
     
  5. christiane

    christiane Active Member

    Meiner Meinung nach macht es nichts aus von einem PDF ein PDF zu schreiben. Wen jemand andere Erfahrungen hat, soll er es hier kund tun. :klimper:

    Was das Quark betrifft, keine Ahnung, arbeite mit ID.
     
  6. christiane

    christiane Active Member

    Ja, ID ist wirklich ganz gut und trägt nicht ganz so viele Fehler mit sich herum, da es jünger als Quark ist. Aber auch dort wird es Fehler geben. Ich habe nur noch keine gefunden :cool:
     
  7. ident-i-fix

    ident-i-fix Feels good

    "ist das koscher von der quali her gesehen aus m pdf nochmals n pdf zu machen?"

    JA. Es ist VERY kosher! SOLANGE aus z.B. einem hochauflösenden PDF nicht durch falsche Einstellungen (Export/Distiller) z.Bleistift ein weboptimiertes PDF neu geschrieben wird kannst du ein PDF sooft nochmals erzeugen (mit den richtigen Einstellungen - s.o.) wie das Jahr lang ist.

    Für den Versatz-Problem kann ich dir auch wie christiane (wieher! ;) ) nur die Lösung des Problems in InDesign (und dann auch gleich den Umstieg auf ID!) empfehlen.

    Alternativ wäre da noch mit Acrobat professionell und Quite Imposing die Möglichkeit den Versatz zu definieren und wieder als PDF zu schreiben.
     
  8. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    ich werd das heute einfach mal testen. ansonsten schreib ich n 400 dpi-tiff und drucke das aus :cool:
     

Diese Seite empfehlen