DSL am Mac

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von nina, 4. Juli 2007.

  1. nina

    nina New Member

    Hallo,

    ich habs eingesehen, mit ISDN ist im Netz kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Hat jemand einen Tipp für eine gute und günstige Flat, ich blicke bei den tausend Angeboten nämlich nicht mehr durch. DSL 2000 reicht mir, mit Phone Flat + vor allem mit passender, mac-kompatibler Hardware. Bin kein Netzwerktechniker, aber beruflich auf einen lückenlosen Übergang angewiesen, deshalb muss es idiotensicher sein ;-)

    Danke Nina
     
  2. JuliaB

    JuliaB New Member

    Schau Dir doch mal die Angebote von 1und1 an. Fritzbox funktioniert einwandfrei. Aber Achtung: wenn Du auf den Telekom-Anschluss verzichtest, ist kein call-by-call mehr möglich, Du bist dann an deren Tarife gebunden. Kommt drauf an, wie oft Du ins Ausland oder in Mobilfunknetze telefonierst, Dein Telefonverhalten kennt ja niemand, da ist es schwer, etwas zu raten...
     
  3. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Als Schweizer kann ich dir nicht sagen, bei welchem Anbieter du in Deutschland das günstigste Angebot bekommst. Auf jeden Fall würde ich eine Flatrate nehmen. (Sonst kannst du gerade sogut bei ISDN bleiben.)

    Wenn du einen Router (mit integriertem oder externem DSL-Modem) verwendest, dann sind alle Angebote für den Mac kompatibel. So erledigt der Router die ganze Einloggerei via PPPoE zum Provider. Zudem hast du mit NAT (Network Address Translation) eine etwas bessere Sicherheit gegen Angriffe aus dem Internet. Du kannst dann bei Bedarf auch mehrere Mac und PC in deinem hausinternen LAN betreiben.


    Gruss GU
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Wir haben jetzt seit ca. zwei Monaten so ein "Call&Surf"-Paket von der Telekom und ich kann nichts schlechtes drüber berichten. Heute kam sogar ein Anruf, daß ich jetzt deutschlandweit Telekom-Hotspots gratis nutzen kann und ausserdem würden Anfrufe zu Mobiltelefonen jetzt auf 11 Cent/Minute gesenkt.

    Nur für Auslandsgespäche muss ich jetzt noch so eine 018-irgendwas-Nummer vorwählen, aber das wird bestimmt auch bald günstiger.

    Anschluß und Inbetriebnahme waren eine Sache von 10 Minuten, der einzige Trick den man kennen muß ist die Art, wie man seinem Mac die Zugangs- und Benutzecodes mitteilt.

    Grüße, Maximilian
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Generell besteht das Problem, dass überregional DSL-Anbieter nicht in allen Gebieten anbieten können. Und es gibt halt die regionalen Anbieten, die sich auf kleine Regionen beschränken. Und viele Anbieter wie z.B. 1&1 sind verkaufen Ihre Produkte auf der Basis der Telekom-Leitung. Um die Auswahl zu verkleinern, solltest du dich erst mal umhören, wer neben der Telekom überhaupt eine eigene Leitung legen kann. Das geht meist durch eine Verfügbarkeitsprüfung auf deren Seiten.

    Grundsätzlich bieten sich momenten die Komplettangebote an, also Internet-Flat und Telefon-Flat, wobei beim Telefon Gespräche von Festnetzt zu Festnetz darin enthalten sind. Bei einigen Anbietern (1&1 oder Freenet u.a) wird grundsätzlich auch über das Internet telefoniert, also Voice over IP (VoIP), weshalb der hier schon genannte DSL-Router Fritzbox auch gleich eine Telefonanlage mit VoIP-Funktion beinhaltet. Diese muss dann auch genutzt werden, sonst werden die Gespräche teuer über die Telekom einzeln abgerechnet. Angebote von der Telekom und Arcor und einigen regionalen Betreibern bietet da meist eine "richtige" Telefonleitung.

    Grundsätzlich würde ich - unabhängig ob mit oder ohne VoIP - einen DSL-Router mit DSL-Modem gleich mit bestellen, auch wenn es vielleicht am Anfang etwas komplizierter klingt, wenn man jetzt einen Netzwerk aufbaut. Der Vorteil liegt immer darin, dass
    1. der Rechner nicht mehr direkt Angriffen aus dem Internet ausgesetzt ist, weil alle Angriffe auf den Router laufen, der Rechner sitzt dahinter.
    2. man mehr als einen Rechner daran anschließen kann und das Internet teilen. Außerdem können bequem und schnell Daten von einem Rechner zum anderen transferiert werden. Auch ein Netzwerkdrucker ist möglich.
    3. man kabellos surfen kann, wenn man einen WLAN-DSL-Router mitbestellt.

    Ich selbst nutze, eben weil es keine echte Alternative gibt, die Call & Surf-Tarife der Telekom. Ach ja, bei Anbietern wie 1&1 musst du immer noch zu deren Preisen auch noch die Grundgebühr des Analogen- oder ISDN-Basisanschlusses hinzurechnen.
     
  6. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Das sollte eigentlich gar kein Problem sein, weil diese Daten idealerweise im Router abgelegt sein sollten und nicht im Mac. Andernfalls hast du ein DSL-Modem und keinen Router, das ist in meinen Augen einfach ein Gebastel und ein Glücksspiel (ob die Treiber beim nächsten Systemupdate auch noch funktionieren, zum Beispiel).

    Besser, du befolgst Schrinsemeisters Rat betr. Modems.

    Beste Grüsse, Christian
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja schon. Mein Router heisst "Apple Airport Extreme Basisstation". Wird ganz einfach konfiguriert über das "Airport Admin Dienstprogramm". Das hat aber nur zwei Felder zur Eingabe von Benutzerkennung und Passwort, wo unsere Deutsche Telekom vier Eingabedaten liefert, ohne die man keinen Zugang zum Netz bekommt.
    Der Trick, den ich meinte, besteht nun darin, diese vier Eingabedaten auf genau die richtige Art so zu kombinieren, daß man sie in die zwei Eingabefelder des Airport-Dienstprogrammes eintragen kann.

    Ciao, Maximilian
     

Diese Seite empfehlen