DSL - Das Soll Laufen - aber wie?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von zirkusmeyer, 17. Mai 2003.

  1. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo.
    Es gibt 325 Einträge zu DSL - ich weiß, kann sie aber nicht aller durchackern; einige hab ich mir durchgelesen. Mein Problem bzw. Frage an Euch:

    Ist-Zustand:
    1. Hardware-Mac = IMac OS 9.2.1 (G3, 600Mhz) und G4 (350Mhz) OS 9.1 (verbunden über 9Port Ethernet Hub) jeweils u.a mit int. 64K-Modem

    2. Hardware-Telekom: Seit 3 Tagen ISDN und T-DSL, dazu T-DSL-Modem Teledat 331Lan

    3. Provider bisher, seit ca. 5 Jahren: AOL (jaja ich weiß...) Aber: 6 benötigte Email-Adressen (weil 5 Töchter). Monatsgebühr 5 Euro + ca. 20 Euro Surf-Kosten (Tendenz leicht steigend)

    Grundsätzliches: DSL ist hier im tiefen Schwarzwald möglich (aber gibts NetForest?)

    Problem: Mac mit AOL mit DSL mit...

    Soll-Zustand:
    Vorhandene Macs (s.o.) samt vorhandenem DSL-Modem nutzen.
    Dazu günstigste Kosten-Variante (Fixe und ca.Variabel) unter Berücksichtigung mehrerer Email-Adressen.

    Wer also von den DSL-Profis kann mir hierzu weiterhelfen, wie sieht es angesichts dieser Voraussetzungen mit Provider, „Treiber?“, zusätzlichen Monatskosten aus (im Augenblick zahle ich wohl fast 10 Euro für T-DSL).
    Vielen Dank schonmal für Eure Unterstützung
     
  2. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Mit AOL ist das Routing nicht drin, also kein Internet für alle mit einem Anschluß.
    Angeblich soll es einen neue Beta Software geben die das kann.
    Ansonsten sieht er sehr Schwarz aus.
     
  3. arbs9

    arbs9 New Member

    Irgenwie blicke ich noch nicht ganz durch, was du so alles willst. Aber ich versuche mal die ersten Antworten.

    Wenn alle über DSL unkompiziert am Netz hängen sollen, brauchst du einen Router. Mit dem 9fach Hub kann sonst auch immer nur ein Rechner im Netz sein. Da bei dir offensichtlich alles verkabelt ist, reicht ein preiswerter Router ohne WLAN Möglichkeiten. Ich habe einen Netgear RP614, der lässt sich einfach per Browser konfigurieren. Es hängen zwei Mac´s mit OS X und ein alter Performa 6320 mit OS9 dran, keine Probleme. Modem ist auch bei mir das Teledat 300 LAN. Mit der Variante brauchst du auf keinem Mac irgendwelche zusätzlichen Treiber. Was AOL (DSL) dazu meint, kann ich dir nicht sagen. Mit AOL konnte ich mich nie anfreunden. T-Online geht ohne Probleme. Bin jetzt bei Tiscali. Die bieten glaube ich auch mehrere Email Adressen an. Sonst einfach bei web.de, GMX oder einem anderen die erforderlichen Adressen besorgen. Dann sind künftig auch Providerwechsel kein Problem mehr, da die Adressen ja weiter genutzt werden können.

    Grüße aus dem Spreewald
    Andreas
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Genau, du kannst keinen Router mit AOL nutzen! Für den Verbindungsaufbau brauchst du die AOL-Software, weil AOL ein proprietäres Verbindungsprotokoll nutzt.

    Das enzige, was du machen kannst, ist das DSL (hoffentlich ein Ethernet-Modem) an den Uplink-Port des Hubs anschließen. Damit ist aber nur einem Rechner der Zugang zu AOL gewährt. Und unter 9 kannst du dann nicht gleichzeitig Daten zw. den Rechner verschieben, dazu bräuchtest du einen Router... Also keine wirklich gute Lösung.

    Aber was hält dich bei AOL??? Mein erster Provider war '97 auch AOL - danach nie wieder! Du bekommst doch im Internet soviel kostenlose Mail-Adressen (Freemail, web.de, GMX, macnews.de usw.), dazu brauchst du kein AOL! Nimm einen Provider, der nicht auf proprietäre Lösungen setzt, und das sind praktisch alle anderen! Allerdings kannst du mit T-DSL nicht alle Provider nutzen, sondern nur die, die mit der Telekom zusammenarbeiten bzw. Reseller sind. Mit dem Router baust du ein lokales Netz (LAN) auf, welches mit dem Router auch ans weltweite Netz (WAN) angebunden ist. Der Router arbeitet ähnlich einer Telefonanlage, wo auch gleichzeitig interne und externe Gespräche geführt werden könnnen. Der Router erkennt, wohin die Datenpakete sollen, intern oder extern.

    Und noch einen Tipp zur Auswahl des Tarifs: bei Router empfiehlt sich ein zeitunabhängiger Tarif, also Volumentarif oder am besten Flat. Beim Volumentarif unbedingt die "Idle-Time", also die verstrichenene Zeit ohne Datenfluß, bis der Router die Verbindung wieder abbaut, nicht zu kurz einzustellen. Nach jeder Verbindung wird nämlich jedes angefangene MB auf das nächste volle aufgerundet. Das ist unglücklich, wenn man nur schnell seine wenigen kB eMails abruft und dann wieder die Verbindung schließt, es wird dann auf 1 MB aufgerundet.

    MacS
     
  5. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo MacS, arbs9, MacGhost,
    schonmal vielen Dank für Eure Hinweise.
    AOL habe ich „einfach von Anfang an“, war halt das erste und irgendwie einfacher für mich als der restliche Anbieter-Dschungel, mit dem ich mich bislang nicht groß beschäftigt habe. Hab/tte gewisse Hemmschwellen das alles noch komplizierter wird, trotz AOL-Abstürzen, AOL-Einschränkungen usw. Muss hier in meinem „Familien-Zirkus-Betrieb“ so einiges am Laufen halten, auch edv-lich, von daher war AOL einfach auch einfach (in manchem...)

    Ok, werde mich über die von Euch genannten Anbieter informieren, ebenso über die Router-Sache.
    Eines ist mir ehrlich gesagt, immer noch nicht ganz klar oder ich stehe wiedermal auf der älter werdenen Leitung: Habe nun monatliche Fix-Kosten für ISDN, wohl auch für T-DSL (?), was kommt dann noch fix dazu: Provider und nochwas? Hat der Sonntag-XXL-Tarif Auswirkungen auf mein Internet-Gebaren? Und als AOL-betreut/betroffener ist mir die Einwahl-Prozedur bei anderen Anbietern nicht vertraut. Vielleicht/gewiß Fragen aus den Anfängen des Internet, aber mir fehlt etwas der Durchblick. Also nicht (be-)lächeln, sondern einfach antworten. Dafür herzlichen Dank:eek:
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Da du schon DSL hast, bleibt es bei der Grundgebühr. Du musst also nur einen Provider suchen. Da fällt mir als Reseller für T-DSL nur 1&1 und t-online ein. Ich selbst habe t-online DSL-flat, damit endlich kein Zeitdruck mehr auf mir lastet. Wieviel und wie oft du und deine Familie online ist, weiss ich nicht, deshalb solltest du dich genau über deinen "Verbrauch" informieren und den passenden Tarif auswählen.

    Zu Technik: Der DSL-Router ist das Bindeglied zw. Internet und lokalem Netz. Deine Rechner werden allesamt dann in Kontrollfeld TCP/IP (bei 9) auf Ethernet gestellt, die IP bezieht der Client i.d.R per DHCP, also Kofigurationsmethode -> DHCP. Das Modem wird per TP-Kabel an den WAN-Port des Routers angeschlossen. Per Web-Browser wird der Router konfiguriert. Dazu musst du die Zugangsdaten zum Provider nicht mehr bei jedem Rechner eintragen (RemoteAccess brauchst du nicht mehr!), sondern nur noch am Router. Nur der Router stellt dann die Verbindung zum Provider auf, und zwar immer dann, wenn Datenpakete ins Internet soll. Nach einer Idle-Zeit wird dann die Verbindung wieder geschlossen. Bei einer Flat kann man die ruhig auf unendlich oder auf paar Stunden stellen, ebenso bei Volumentarifen. Bei Zeittarifen natürlich auf wenige Minuten. Die Kontrolle zum Auf- und Abbau der Verbindung liegt nun beim Router (und nicht mehr bei deinem Rechner) und ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Daher würde ich auch keine Zeittarife bei Routereinsatz wählen. Allerdings sind 1GB Volumentarif schon sehr knapp. Aber das musst du mal austesten. Bei t-online kannst du jederzeit auf einer Web-Seite sofort die Tarife ändern, falls der bisherige sich nicht rechnet.

    MacS
     
  7. arbs9

    arbs9 New Member

    Es gibt noch mehr, die T-DSL als Basis für ihre Angebote nutzen. Dazu zählt u.a. auch GMX, Freenet u.a. Der von mir verwendete Abieter Tiscali nutzt auch den vorhanden Anschluss von T-DSL, hat aber eigene Leitungskapazität, so dass der Großteil des Datentransfer nicht über Telekomleitungen läuft.

    Es hilft z.B. mal bei www.onlinekosten.de rumzuschnüffeln.
     
  8. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

    Macs und arbs9 haben ja schon alles prima erklärt, ich wollte Dir kurz meine Erfahrungen schildern.
    Ich habe TDSL-Flat und T-online und bin damit (eigentlich) ganz gut gefahren. Du bekommst die nötige Software incl. Treiber alles von T-online mit. Die Software würde ich gar nicht erst installieren, sondern so wie oben beschrieben einstellen.
    Ich habe drei Rechner via Router (Airportstation Graphite) am Netz hängen. Der Router läuft den ganzen Tag und die Rechner logen sich bei Bedarf ein. Auf Airport würde ich aber wegen Kostengründen verzichten, es sei den Du willst keinen Kabelsalat oder hast halt noch einen Laptop.

    Zum (Eigentlich):
    So lange das Ding geht, ist alles OK. Anfragen an T-online als Mac-User brauchst Du gar nicht erst stellen. Die lesen Dir höchstens noch mal die (mitgelieferte) Anleitung vor. Mehr kannst Du von denen i.d.R. nicht erwarten.
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Korrektur: ich meine nicht WLAN, sondern WAN-Port!

    WLAN steht für Wireless Local Area Network, Wireless LAN
    WAN steht für Worldwide Area Network = Internet.

    Sorry für die Begriffsverechselung!

    Nachtrag: klar gibt's eine Reihe weiterer Reseller, mir fielen nur die gerade ein.
     
  10. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo die Helfer,

    nochmals danke für Eure Beiträge.

    Nach Sondierung Eurer Vorschläge und Hilfen plus einiger Zusatzinfos werde ich mich wohl diesertags von AOL verabschieden und zu T-Online wechseln, dort fürs Erste den Volumentarif DSL-1000MB für plus 10Euro wählen und die gewünschten zusätzlich-benötigten Mail-Adressen beim kostenlosen Web.de einrichten. Den Router stelle ich bis zu den ersten Erfahrungswerten bzgl. Datentransfer und Rechnernutzung hinten an und stöpsle bei Bedarf halt um (was ja wohl möglich ist).
    Ich hoffe, ich werde die Einstellungen die dann rechnerseitig (z.B. Kontrollfelder) und softwaremäßig (Outlook u.ä.) nötig sind, um DSL zum Laufen zu bringen (s. Thema), „ohne Probleme“ auf die Reihe bekommen (bin ein Handbuch-Liebender, und die gibts heutzutage nimmer dazu). Zum einen habe ich z.B. noch nix mit Outlook gemacht, und mir ist das Prozedere die zukünftigen (Web.de-)Mail-Adressen dort „bekannt zu machen“ unbekannt. Unklar ist mir auch bei T-Online, wie ich mich davor schütze, dass alle meine Mädels (Töchter), die sich ja dann bei T-Online über die eine Einwahl-Adresse mit den gleichen Rechten dort einwählen, nicht in Gefahr kommen, irgendwelche Grundeinstellungen zu verändern. Will ja keinen Mac-Gau erleben..., nur weil hier jeder quasi die „autoexec.bat“ verändern kann - falls Ihr mich versteht!!! Aber vielleicht sinds die Zweifel eines bisher-nur-AOL-Kenners.

    Sollte was nicht klappen, melde ich mich einfach wieder, gell.

    Ne Menge Dank - thanks a lot
    Frank:D
     
  11. Mr.X

    Mr.X New Member

    Ich würde an deiner stelle Flat nehmen ! Internet macht gleich doppelt soviel spaß wann man ohne kosten im kopf surft . Apropos, Ich glaube man kann für ein ganz geringes Zusatzgeld bei T-Online 6 zusätzliche e-mail adressen bekommen !
     
  12. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Hallo Mr.X,

    grundsätzlich ist die Sache mit dem Flat natürlich richtig und immer ein Überlegung wert. Im Moment habe ich aber noch nicht den Durchblick, wieviel wirklich übers Netz passiert ... „es ist mehr eine innovative Investition in die mögliche Web-Zukunft meiner Töchter“ (wobei ich übrigens nicht glaube und auch nicht unterstützen würde, dass/wenn die Mädels sich z.B. ganze Filme downloaden täten...) Aber da ich die Möglichkeit habe, schnellstens zu wechseln, denke ich wie oben gesagt zu beginnen. Immerhin kostet die Flat-Geschichte ja zusätzlich 30 Euro. Das macht nach monatl. Kosten für ISDN und T-DSL schon ein ziemliches Sümmchen - jedenfalls für mich/uns.
    Die zusätzlichen Mail-Adressen bei T-Online kosten nach meinen Infos pro Adresse 1 Euro (99 Cent). Wenns bei Web.de anders geht, und so solls ja wohl sein, denke ich dies zu tun - oder liege ich da falsch.
    Danke für Deinen Rat
    Frank
     
  13. MacS

    MacS Active Member

    1 GB Volumen pro Monat ist nicht viel, da nach jedem Verbindungsaufbau, egal wieviel tatsächlich über die Leitungen geflossen sind, immer auf 1 MB aufgerundet wird. OK, für den Anfang ist das wohl für dich OK, nur am Router mit mehr als einem Benutzer wird's dann doch knapp...

    Wenn du noch nie eine separates eMail-Proggi verwendet hast, ist dir sicherlich was entgangen, war damals für mich auch einen Grund, AOL den Rücken zu kehren, denn bei AOL ist man auf deren Client angewiesen (wieder mal proprietärers Protokoll!). Zwar gab es damals schon den zweifelhaften Genuß von HTML-Mails, dafür wichtige Dinge wie ausgefeilte Filterregel und die Möglichkeit, mehr als ein Konto einzurichten. Außerdem ist die Übersichtlichkeit für mich da sehr wichtig. Ob da Outlook Express da so gut ist, ist sehr Geschmackssache. Ich habe etwas Geld angelegt und 1999 PowerMail gekauft und nie bereut. Übrigens, auf den t-online-Service-Seiten sind Screen-Shots vom Einrichten von eMail-Clients - wenn auch nur für Windows - aber ich denke, du hast ausreichende Kombinationsgabe, um das in dem Programm deiner Wahl einzurichten. Ach ja, ich empfehle dir sowieso, auch für dich weitere kostenloser Adressen einzurichten. Grund: Spam-Mails. Die t-online-Adresse gibst du nur guten Freunden, die anderen Adresse(n) allen anderen. Sollte Spam auf einen der Konten kommen, dann beendest du einfach dieses Konto und machst ein neues auf. Und Spam kann richtig furchbar sein, denn ich bekomme mittlerweile an meinem Arbeitsplatz bis zu 20 Stück pro Tag, meist Wochenende. Zum Glück sind meine privaten Adressen noch davon verschont.
     
  14. zirkusmeyer

    zirkusmeyer New Member

    Ein weiterer Dank für die Rückmeldung samt Tipps.

    Nachdem die ätzende Spammerei mich inzwischen auch bei meinen AOL-Adressen eingeholt hat, werde ich diesbezüglich die Hauptadresse nur dezent einsetzen - wenn ich denn bei T-Online lande... Denn plötzlich kommen Zweifel auf, weil: Ich lese immer von der aktuellen Mac-T-Online-Version 3.02 für maximal System 9.1 ?!
    Sollte mein IMac mit System 9.2 da gar nicht fähig sein, mit T-Online zu kooperieren??
    Die Foren-Beiträge die ich gelesen habe, sind alle schon 1-2 Jahre alt und ich finde kein System 9.2 + T-Online...
    Seid Ihr womöglich alle „schon“ unter OS X (und gibt's da ne aktuelle T-Online-SW? Rein rhetorische Frage, denn vorerst „will ich“ mit diesem System (9.2) weiterarbeiten, obschon ich das X auch haben täte).
    Gruß und Dank
    Frank
     
  15. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Hallo zirkusmeyer!

    Die T-Online-SW funkt auch mit OS 9.2 problemlos. Und unter X brauchst Du keine spezielle Software mehr, da das PPPoE-Protokoll für DSL bereits im System verankert ist und alles über die Netzwerkeinstellungen geregelt wird. Daher gibts für X auch keine T-Online-SW.
     
  16. MacS

    MacS Active Member

    Du brauchst keine T-Online-Software, das ist überflüssig wie ein Kropf nur seien kann!!!!

    Das einzige, was du brauchst, ist der PPPoE-Treiber, der aber, wenn du AOL über TDSL bereits einsetzt wohl nicht mehr installieren musst. Wenn doch, dann saug dir das mal von den T-online-Seiten, such mal nach "Engel-Treiber". Es werden dann Treiber installiert, die das Ethernet-Modem wie ein normales, analoges Modem in RemoteAccess erscheinen lässt. Das ganze kannst du dir aber sparen, wenn du direkt einen Router einsetzt, denn der macht die PPPoE-Verbindung, nicht mehr der Rechner.

    Ach ja, da immer wieder Fragen zum Faxen mit DSL auftauchen (sofern du die Einzelplatzlösung mit den Engel-Treibern einsetzen solltest): Über DSL kann man NICHT faxen! Zu deiner weiteren Verwirrung: das DSL-Modem ist eigentlich kein Modem, dass eine Gegenstelle per Rufnummer anwählen kann, auch wenn RemoteAccess eine Telefonnumer verlangt. Die muss man zwar angeben, wird aber völlig misachtet. DSL benutzt zwar die Telefonleitung zw. Haus und Vermittlungsstelle, aber ohne den Telefonverkehr zu beeinflussen. Der Splitter bei dir existiert auch in der Vermittlungsstelle und trennt sowohl dort, als auch bei dir Daten- und Telefonverkehr voneinander. Das Kupferkabel dient nur zum doppeltem Transport.

    MacS
     

Diese Seite empfehlen