DSL mit OS 9? t-Online-Erfahrung?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von löhli, 5. Dezember 2004.

  1. löhli

    löhli New Member

    Hallo,

    ich habe einen G4 Cube mit OS 9 und nachdem mir nun das interne Modem kaputtgegangen ist möchte ich gerne auf DSL umsteigen. Weiss jemand, ob das Teledat 431 LAN-Modem (welches von t-online zum TDSL-Einstieg beworben wird) mit meinem Rechner bzw. meinem Betriebssystem kompatibel ist? Die Beratungshotline von t-online weiss das nämlich nicht. Ab OS X würde es auf alle Fälle laufen und OS 9 sei ja nur eine Nummer drunter, da gebe es dann wohl auch keine Probleme... Solche Aussagen sind mir dann doch zu unsicher.

    Frage 2: Ist eine Eigeninstallation für Laien machbar oder zahlt man besser die € 80,- für den Installationsservice?

    Liebe Grüße,
    Marion
     
  2. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Tu dir selber einen grossen Gefallen und besorg dir einen DSL-Router. Alles andere ist grosses Gebastel und du wirst damit einfach nicht glücklich.

    Wenn das Modem, das da bei der Telekom dabei ist, einen Anschluss für ein ethernet-Kabel hat, okay dann kannst du das nehmen und einen Router dahinterhängen. Falls es ein USB-Ding ist, lass es dir ja nicht aufschwatzen und besorg dir einen Router mit integriertem Modem.

    Christian.
     
  3. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Ich glaube kaum, dass da ein Mac-Installationsservice gemeint ist. Eventuell die Verkabelung? Aber die kannst du wirklich selber machen wenn du weisst, wie ein Stecker in eine Steckdose geht.

    Christian
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Also, ich würde auch zu einem Router raten, vorallem dann, wenn weitere Rechner mal dazukommen und sich ein kleines lokales Netzwerk bildet. Das muss aber nicht sein! Da MacOS 9 das für DSL notwendige PPPoE-Protokoll (also PPP over Ethernet, MacOS 9 kennt nur PPP für das analoge Modem), braucht man die >>Engel-Treiber<< von der Telekom. Aber Achtung, dieser Treiber funktioniert auch wirklich nur mir T-Online. Willst du einen anderen Provider wie 1&1, dann brauchst du andere PPPoE-Treiber wie MacPoet oder Enternet 300 oder den AccessManager. Diesem Wirrwarr an Treiber brauchst du nicht, wenn du einen Router einsetzt, denn der baut die Internet-Verbindung über PPPoE auf, nicht mehr der Rechner. Allerdings nimm dann keinen Zeittarif sondern einen Volumentarif, weil das Trennen der Verbindung vom Router selbst nach einer eingestellten Zeit gesteuert wird. Du hast also weniger Einfluß auf die Verbindungsdauer. Ein Router sorgt außerdem für mehr Sicherheit gegen Eindringlinge vom Internet, denn die lokalen Rechner sind hinter dem Router nicht sichtbar. Solltest du dich dafür entscheiden, dann nimm am besten einen Router mit integriertem DSL-Modem. Damit hast du weniger Kabelwirrwarr. Und wenn du einen mit integriertem WLAN, also Wireless Lokal Area Network, dann könntest du mit einer (alten) Airport-Karte im Cube ohne Kabellegen in der Wohnung auskommen.
     
  5. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Willkommen im Forum!

    Es ist ein Modem mit Ethernet-Anschluss, dass du problemlos selber anschließen können solltest und das unter 9 auf deinem Rechner laufen sollte. Hier schon mal das Handbuch: http://www.telekom.de/etelco/downloads_navi/1,18139,1043_1194_1414-1,00.html

    Unter Mac OS 9 musst du dafür einen Treiber von T-Online installieren. Der ist bei der T-Online Software (Version 3.0 für Mac OS 9) nach meiner Erinnerung dabei.

    Die Einstellungen in den entsprechenden Kontrollfeldern sind im PDF-Handbuch eigentlich gut erklärt.

    Du kannst alternativ natürlich, wie oben empfohlen, auch einen Router verwenden. Bei einem Zeittarif ist allerdings kostenmäßig Vorsicht geboten, weil die Geräte gerne eingewählt bleiben. Bei Volumen-Tarifen ist das kein Problem.

    @ MacS
    Postingcrossing :)
     
  6. stefpappie

    stefpappie New Member

    http://www.tkr.de/

    die machen im auftrag der telekomiker in sachen internet und das schon seit x-jahren mit mac erfahrung!!

    ich hab vor gut 5 jahren mit denen isdn angeschafft und später auf tdsl umgestellt und immer passende mac sofware und treiber und kleine kistchen (die geräte;-) bekommen, zudem auch sehr kompetente mac service beratung via "normale telefonnummer"

    beim t-laden haben die immer sofort "pause" oder verweisen dich an den "kollegen" sobald du erkennen lässt, dass du nicht mit windoof arbeitest...

    zum router kann ich nur sagen, hol dir einen solchen und gut is, ich hab damals auch tdsl mit router für "bis zu 5 rechner" angeschafft und das teil einmal 2001 konfiguriert und läuft seitdem ohne irgendwelche probleme!!

    wenn dann ein 2. rechner kommt oder so, einfach einstöpseln, und tcp/ip konfigurieren und freuen:D

    stef
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Den Link zum Treiber hatte ich im ersten Posting schon verlinkt. Die T-Online-Software bloss nicht installieren, die ist völlig Quatsch. Es reicht völlig aus, den Treiber zu installieren. Das Anleitung dazu ist beim Treiber dabei. Mehr braucht man nicht.

    @Macmacfriend: was meinst du mit Postingcrossing? Wahrscheinlich dass wir gelichzeitig das Gleiche sagen wollten??;)
     
  8. fotis

    fotis New Member

    Warum steigst Du mit Deinem Cube eigentlich nicht auf OSX um?
    Mit 'n bisserl RAM läuft er sogar ziemlich gut. Und Du hast weniger Probleme mit Treibern:klimper:
     
  9. löhli

    löhli New Member

    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps! Ist ja eine tolle Gemeinschaft hier.

    Wenn ich wie vorgeschlagen eine Airport-Karte kaufe um den Kabelsalat zu umgehen - brauche ich dann noch irgendwas ausser einem Router mit WLAN-Modem? Und kann man die Airport-Karte problemlos selbst einbauen? Sind die Übertragungsraten niedriger als mit Kabel?

    Fragen über Fragen...

    Auf OS X kann ich nicht umsteigen, weil ich das meiste mit Quark XPress 3.1 mache und da die hohen Kosten für eine neue Version scheue. Quark langt da ja kräftig zu.

    Liebe Grüße,
    Marion
     
  10. fotis

    fotis New Member

    Es gibt ja noch die Classic-Umgebung unter OSX. Damit läuft Quark bestimmt auch...
     
  11. ®liver

    ®liver New Member

    Aber bestimmt nicht gut. Classic ist lahm, vor allem auf älteren Rechnern.
     
  12. Macfan

    Macfan New Member

    Einfach die Pladde partitionieren,
    so habe ich es bei meinem Cube gemacht: Große Partition mit 10 (ohne Classic) und eine kleine mit dem Neuner, die dann als Classic fungierte. Okay, Quark ist in der Classic schon recht zäh, aber so konnte ich alles andere mit dem 10er machen und für QXP hab ich dann zähneknirschend unter dem 9er gebootet.

    Airport-Karte einbauen geht kinderleicht.

    Geschwindigkeit wie mit einem Kabel.

    WLAN-Router muss Airport-Kompatibel sein.
     
  13. MacS

    MacS Active Member

    Die Aussage ist so wie: das Rad muss rund sein! Wireless LAN ist Airport und ungekehert. Apple nennt es halt nur so wohlklingend. Genauso wie T-DSL nix anderes als DSL von der Telekom ist.

    Nur ein Wort zur Kompatibilität: Airport entspricht der internationalen Norm IEEE 802.11b mit 11MBit/s. Aiport Extreme ist die neuere Norm IEEE 802.11g (54MBit/s), die aber abwärtskompatible zu 802.11b ist! Wenn also der der WLAN-Router 802.11g unterstützt, wovon auszugehen ist (wenn du keinen gebrauchten Router kaufen willst), die Airport-Karte im Cube aber "nur" 802.11b unterstützt, ist das kein Problem. Da DSL nur 1, 2 oder 3 MBit/s schnell ist, ist WLAN selbst mit der älteren Norm noch schnell genug!
     
  14. Macfan

    Macfan New Member

    Oooops, ich hatte doch mal irgendwo gelesen, dass einige Router die Airport-Karten nicht erkennen - stimmt das nicht? :embar:
     
  15. MacS

    MacS Active Member

    Stimmt so nicht ganz. Es gibt allerdings schonmal bei der Konfiguration Probleme, das hat aber mit den verwendeten unterschiedlichen Chip-Sätzen zutun, die schon mal z.B. bei der Verschlüssellung Probleme bereiten. Hat man die Klippen umschifft, klappt's aber - sollte zumindest, dafür stehen ja die Normen (IEEE)! Es gibt allerdings auch Versuche, die Übertragungsrate von 54 auf 108 MBit/s zu erhöhen. Dies klappt dann aber auch nur, wenn bei allen WLAN-Karten der gleiche Chip-Satz verswendet wird.
     

Diese Seite empfehlen