DSL-Netzwerk: Mac, Windows & Linux?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von stephanwissner, 9. Januar 2001.

  1. stephanwissner

    stephanwissner New Member

    Salut,
    unsere WG möchte mit DSL ins Internet, Problem: Alle ausser mir haben PCs.... ;-(
    Der Plan: Wir benutzen einen alten 486er (mit installiertem Linux) als Router, hängen ´nen Hub dran und vernetzen alle Rechner (insgesamt 3 PCs mit Win98 u. 2000 & 1 Mac mit Mac OS 8.6) viat TCP/IP...
    Hat irgendjemand schonmal etwas derartiges gemacht und kann mir sagen, worauf ich achten muss, bzw. wo´s Probeleme geben kann o. gibt....?
    Besten Dank u. Gruß aus Giessen,
    Stephan
     
  2. franzmane

    franzmane New Member

    Das einzige Problem dürfte sein, die T-DSL-Verbindung unter Linux herzustellen, und dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Desweiteren dürftest Du eine ältere Linux-Version benötigen, um diese auf einem 486er zu installieren. Außerdem solltest Du darauf achten, daß die Netzwerkkarte unter Linux benutzt werden kann, möglichst auch automatisch erkannt wird. Steht der Router erst einmal, ist die Konfiguration der anderen Rechner eine Kleinigkeit.
     
  3. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Hallo Stefan!
    Meine WG hat gerade ähnliches vor, und auch ich bin der Einzige mit Mac...
    Wenn das bei Euch funktioniert hat, wüßte ich gerne, wie ihr es gemacht habt, wo es Probleme gab etc.
    Wäre toll, weil ich davon doch recht wenig Ahnung habe.

    Tobias
     
  4. tgwg

    tgwg New Member

    Ich würde einen Hardware-Router (z. B. Vigor 2000 - hat den Hub schon integriert) vorziehen. Der kostet zwar ein paar Mark, doch dafür braucht der eine Rechner nicht als Router abgestellt zu werden und immer laufen. Dem Router ist völlig egal, was für ein Betriebssystem auf den einzelnen Rechnern läuft. (Per FTP- und/oder Web-Server auf dem einen oder anderen Rechner kann man zusätzlich problem- und kostenlos Daten austauschen.)
     
  5. eman

    eman New Member

    s auf den Geist geht und man doch eine Router kauft, ob man nicht ein paar Mark zu viel für Ethernetkarten und Hubs ausgegeben hat?
    Sollten wir die Software-Lösung durchziehen werde ich mal berichten. Das vorerst größte Problem wird wohl die Telekom darstellen: Highspeed Internet Zugang! Aber im Postkutschentempo bearbeitet!
    Warten wir's mal, im eigentlichen Sinne des Wortes, ab.
     
  6. diablo

    diablo New Member

    hi

    deine idee mit dem hub und dem pc ist gut und sie funktioniert auch

    allerdings ist die konfiguration der unix oder linux schüssel nichts für einsteiger.
    wir haben da einge tage gebraucht bis das wirklich funktioniert hat.
    und ohne einen freund von uns der sich wirlich damit auskennt hätten wir das nie hinbekommen

    falls du keinen profi in deinem freundeskreis hast würde ich auf die routerlösung umsteigen
    da sie wesentlich einfacher ist
     

Diese Seite empfehlen