dv-camcorder 16:9, wie geht es nun weiter?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von rudkowski, 11. Dezember 2003.

  1. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo liebe macianer!

    ich komme hier alleine einfach nicht weiter.

    ich habe an meinem sony-camcorder die möglichkeit, im seitenverhältnis 16:9 aufzunehmen (anstatt 4:3 normales fernsehbild).

    normalerweise hat der camcorder die auflösung 720x576. nach einiger rechnerei bin ich darauf gekommen, dass das 16:9 verhältnis ungefähr in dieser auflösung resultieren müsste: 859x483

    aber wie zum teufel sage ich das final cut express? wenn ich die clips überspiele, werden sie mir immer im 4:3 verhältnis angezeigt (natürlich verzerrt, alle werden größer und schlanker).

    in adobe premiere kann ich das pixelverhältnis angeben (widescreen pal), aber auch da spinnt dann die anzeige (darstellung im source-window zu breit, im hauptfenster aber richtig).

    wenn es irgendwie möglich ist, würde ich aber lieber mit final cut express arbeiten...

    gruß martin
     
  2. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Hi,


    egal ob 4:3, oder 16:9, die Auflösung ist immer dieselbe, also 720x576

    In 16:9 wird das Bild vertikal gestaucht angezeigt,bzw. horizontal vergrößert, ganz wie Du willst. Jedenfalls würde das Bild unverändert angezeigt vertikal länger aussehen.


    Verglichen mit derselben Breite, hat ein 16:9 Bild vertikal eine höhere Auflösung, nämlich die Volle. Die schwarzen Balken eines 4:3 fressen 1/3-1/2 der vertikalen.

    Wenn man im Videoprogramm 16:9 als Bildformat anwählt, vorausgesetzt das Programm kann das, sonst ist sense, wird die Bildschirmdarstellung entsprechend richtig verzerrt angezeigt.

    Ein Programm das kein 16:9 kann zeigt es eben Roh, also flasch verzerrt an, damit läßt sich zwar alles bearbeiten, eben nur schwer da man alles manuell entsprechend anpassen muss.
     
  3. kobayjashi

    kobayjashi New Member

    Hallo rudkowski,

    laut dem Final Cut 3 Buch von Andreas Zerr, sollte unter "Voreinstellung für Aufnahme bearbeiten" eine Checkbox für "Anamorphotisches 16:9" sein, diese gilt es anzuhacken vor der Aufnahme!

    Einfach mal schauen ob das bei FCEX auch so ist wie bei FCP3 und wenn es so sein sollte einach mal ausprobieren.

    gruß
    Kobayjashi :cool:

    PS: Das Buch und auch die Website von A.Zerr kann ich nur empfehlen!
    www.finalcutpro.de
     
  4. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    stimmt, bei final cut 3 geht das so!

    nicht aber bei final cut express :-(

    habe aber gerade die lösung gefunden:
    man muss im menü "vereinfachte einstellungen" wählen, dann kann man "dv pal anamorphotisch" (oder so ähnlich) auswählen. schon werden die clips richtig angezeigt.

    gruß martin

    p.s.: aber wer schaut schon in "vereinfachte einstellungen" :)
     
  5. rudkowski

    rudkowski New Member

    so, und weiter geht die nerverei:

    habe den kurzfilm jetzt fertig geschnitten, final cut express zeigt auch alles brav an im 16:9 format.

    aber jetzt will ich das projekt auch als quicktimefilm exportieren. nur wenn ich das tue, kommt wieder ein 4:3 film mit verzerrten längenverhältnissen heraus. gleiches passiert auch, wenn ich das projekt als final cut movie sichere...

    wie geht es jetzt also weiter?

    gruß martin
     
  6. rudkowski

    rudkowski New Member

    ...scheint sich ja hier zu einem monolog zu entwickeln.

    hier also der nächste lösungsschritt. dies geht aber nur, wenn man die mpeg2 quicktime erweiterung besitzt (kommt z.b. zusammen mit dvd studio pro).

    man exportiert den film dann ins mpeg format und wählt bei den dann folgenden optionen 16:9 ausgabe.

    allerdings gibt das gleich das nächste problem: es werden nämlich dabei zwei dateien erzeugt, eine filmdatei (.m2v) und eine ton datei (.aif).

    versuche ich nun, den film im quicktimeplayer abzuspielen, sehe ich nur das bild ohne ton. ich kann natürlich auch die tonspur öffnen, aber dann sehe ich kein bild. toll!


    was nun?

    gruß martin
     
  7. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Wenn Du einen QT DV Film hast, ist es eigentlich richtig das der QT Player ihn "verzerrt" anzeigt, er zeigt Dir alles. 16:9 hat ja die VOLLE Auflösung.

    Wäre schön wenn er es gleich skaliert anzeigen würde, das kannst Du indem Du im Film Infofenster einfach die Maße änderst und sicherst. Er wird nur skaliert angezeigt, nicht umgerechnet, Auflösung bleibt

    Achte darauf das bei der Umrechnung in mpeg2 NICHT die Auflösung weggerechnet wird. 16:9 ist nicht 720X405 oder so, es ist weiterhin 720x576.
    Anamorph und nicht 4:3 Letterbox

    Der QT Player kann Ton & Bild nicht zusammen abspielen wenn es getrennte Datein sind. Erzeuge eine gemuxte Datei und speiel sie z.B. mit VLC ab.

    Bzw. brenn es doch gleich auf DVD, dann passt das (sofern bei Auhtoring 16:9 angeklickt wurde und der Film wirklich anamorph ist)
     
  8. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo liebe macianer!

    ich komme hier alleine einfach nicht weiter.

    ich habe an meinem sony-camcorder die möglichkeit, im seitenverhältnis 16:9 aufzunehmen (anstatt 4:3 normales fernsehbild).

    normalerweise hat der camcorder die auflösung 720x576. nach einiger rechnerei bin ich darauf gekommen, dass das 16:9 verhältnis ungefähr in dieser auflösung resultieren müsste: 859x483

    aber wie zum teufel sage ich das final cut express? wenn ich die clips überspiele, werden sie mir immer im 4:3 verhältnis angezeigt (natürlich verzerrt, alle werden größer und schlanker).

    in adobe premiere kann ich das pixelverhältnis angeben (widescreen pal), aber auch da spinnt dann die anzeige (darstellung im source-window zu breit, im hauptfenster aber richtig).

    wenn es irgendwie möglich ist, würde ich aber lieber mit final cut express arbeiten...

    gruß martin
     
  9. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Hi,


    egal ob 4:3, oder 16:9, die Auflösung ist immer dieselbe, also 720x576

    In 16:9 wird das Bild vertikal gestaucht angezeigt,bzw. horizontal vergrößert, ganz wie Du willst. Jedenfalls würde das Bild unverändert angezeigt vertikal länger aussehen.


    Verglichen mit derselben Breite, hat ein 16:9 Bild vertikal eine höhere Auflösung, nämlich die Volle. Die schwarzen Balken eines 4:3 fressen 1/3-1/2 der vertikalen.

    Wenn man im Videoprogramm 16:9 als Bildformat anwählt, vorausgesetzt das Programm kann das, sonst ist sense, wird die Bildschirmdarstellung entsprechend richtig verzerrt angezeigt.

    Ein Programm das kein 16:9 kann zeigt es eben Roh, also flasch verzerrt an, damit läßt sich zwar alles bearbeiten, eben nur schwer da man alles manuell entsprechend anpassen muss.
     
  10. kobayjashi

    kobayjashi New Member

    Hallo rudkowski,

    laut dem Final Cut 3 Buch von Andreas Zerr, sollte unter "Voreinstellung für Aufnahme bearbeiten" eine Checkbox für "Anamorphotisches 16:9" sein, diese gilt es anzuhacken vor der Aufnahme!

    Einfach mal schauen ob das bei FCEX auch so ist wie bei FCP3 und wenn es so sein sollte einach mal ausprobieren.

    gruß
    Kobayjashi :cool:

    PS: Das Buch und auch die Website von A.Zerr kann ich nur empfehlen!
    www.finalcutpro.de
     
  11. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    stimmt, bei final cut 3 geht das so!

    nicht aber bei final cut express :-(

    habe aber gerade die lösung gefunden:
    man muss im menü "vereinfachte einstellungen" wählen, dann kann man "dv pal anamorphotisch" (oder so ähnlich) auswählen. schon werden die clips richtig angezeigt.

    gruß martin

    p.s.: aber wer schaut schon in "vereinfachte einstellungen" :)
     
  12. rudkowski

    rudkowski New Member

    so, und weiter geht die nerverei:

    habe den kurzfilm jetzt fertig geschnitten, final cut express zeigt auch alles brav an im 16:9 format.

    aber jetzt will ich das projekt auch als quicktimefilm exportieren. nur wenn ich das tue, kommt wieder ein 4:3 film mit verzerrten längenverhältnissen heraus. gleiches passiert auch, wenn ich das projekt als final cut movie sichere...

    wie geht es jetzt also weiter?

    gruß martin
     
  13. rudkowski

    rudkowski New Member

    ...scheint sich ja hier zu einem monolog zu entwickeln.

    hier also der nächste lösungsschritt. dies geht aber nur, wenn man die mpeg2 quicktime erweiterung besitzt (kommt z.b. zusammen mit dvd studio pro).

    man exportiert den film dann ins mpeg format und wählt bei den dann folgenden optionen 16:9 ausgabe.

    allerdings gibt das gleich das nächste problem: es werden nämlich dabei zwei dateien erzeugt, eine filmdatei (.m2v) und eine ton datei (.aif).

    versuche ich nun, den film im quicktimeplayer abzuspielen, sehe ich nur das bild ohne ton. ich kann natürlich auch die tonspur öffnen, aber dann sehe ich kein bild. toll!


    was nun?

    gruß martin
     
  14. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Wenn Du einen QT DV Film hast, ist es eigentlich richtig das der QT Player ihn "verzerrt" anzeigt, er zeigt Dir alles. 16:9 hat ja die VOLLE Auflösung.

    Wäre schön wenn er es gleich skaliert anzeigen würde, das kannst Du indem Du im Film Infofenster einfach die Maße änderst und sicherst. Er wird nur skaliert angezeigt, nicht umgerechnet, Auflösung bleibt

    Achte darauf das bei der Umrechnung in mpeg2 NICHT die Auflösung weggerechnet wird. 16:9 ist nicht 720X405 oder so, es ist weiterhin 720x576.
    Anamorph und nicht 4:3 Letterbox

    Der QT Player kann Ton & Bild nicht zusammen abspielen wenn es getrennte Datein sind. Erzeuge eine gemuxte Datei und speiel sie z.B. mit VLC ab.

    Bzw. brenn es doch gleich auf DVD, dann passt das (sofern bei Auhtoring 16:9 angeklickt wurde und der Film wirklich anamorph ist)
     

Diese Seite empfehlen