DVD -> AVI/DivX-CD - so gehts ganz easy...

Dieses Thema im Forum "How to..." wurde erstellt von macmercy, 28. Februar 2004.

  1. macmercy

    macmercy New Member

    Wer von seiner (die Betonung liegt auf 'seiner' - also eigenen) DVD eine qualitativ hochwertige Kopie auf CD (700 MB) anfertigen will, hat es am Mac jetzt einfach wie nie. Sämtliche benötigte Software ist als Freeware erhältlich und recht einfach zu bedienen. Hier mein kleines 'How to'.

    Was braucht man?

    a) einen Mac (G4/G5 empfohlen)
    b) OS X ab 10.2.7
    c) den 3ivX Codec (Freeware) http://www.3ivx.com/codec/download_mac.php/3ivx_d4_451_osx.dmg
    d) HandBrake 0.6.1 http://tc.versiontracker.com/product/redir/lid/414507/HandBrake-0.6.1-OSX.zip
    e) (optional) Burn X Free 1.0 (Freeware) http://www.macupdate.com/download.php/13824/BurnXFree.dmg

    Installiert den Codec und die Software-Pakete (für die Software wird immer der Ordner 'Programme' oder ein Unterordner darin empfohlen). Vermeidet Leerstellen und Sonderzeichen in den Pfaden zu der Software. Startet den Mac neu.

    Legt eine beliebige DVD ein. Startet Handbrake. Wenn die DVD erkannt wird (/dev/rdisk2/ oder /rdisk1/), klickt auf 'Öffnen'.

    Handbrake ENTFERNT DABEI DEN KOPIERSCHUTZ! Es ist kein Ripper wie 0SEx oder DVDBackUp notwendig!

    Unter 'DVD Title' wird automatisch der Hauptfilm eingestellt.
    Als 'Ausgabeformat' wählt Ihr 'AVI/MPEG-4video/MP3audio' (der 2. Eintrag). 'Zielgrösse' manuell auf 695 MB einstellen! Belässt man die Standardeinstellung für CD auf 700 MB, kommt es fast immer vor, dass das AVI grösser wird (703 - 705 MB) - deshalb besser mit 695 MB vorlieb nehmen...
    'Sprache 1' auf Deutsch stellen. 'Schneiden & Skalieren' anklicken (hier schneidet Ihr die schwarzen Balken weg). Als 'Bildbreite' empfehle ich 640 (dieser Wert MUSS immer durch 16 teilbar sein), dann auf 'Autoschnitt' (man kann auch manuell nachschneiden) - klickt auf 'Schliessen'. Sämtliche anderen Einstellungen lasst Ihr, wie sie sind. Klickt auf 'Rippen' - los gehts.

    Je nach Rechner dauert es jetzt 2 (G5) bis 5 Stunden (langsamer G4). Resultat ist eine Datei 'Movie.avi' auf Eurem Desktop. QuickTime oder VLC spielt den Film ab. Wer mit QuickTime noch Tonprobleme hat, sollte auf jeden Fall den original DivX-Codec zusätzlich installieren (kommt mit Installer):
    http://www.divx.com/divx/mac/
    Zusätzlich kann man noch ein paar frei erhältliche Audio-Codecs installieren:
    http://home.foni.net/~macmercy/stuff/free_codecs.sit
    Unstuffen und in den Ordner /Library/QuickTime legen - Neustart.

    Natürlich könnt Ihr den Namen 'Movie.avi' auch eindeutiger umbenennen. Wichtig ist nur, dass die Endung .avi bleibt und Ihr keine Leerstellen im Namen habt!

    Brennen als ISO 9660 CD! (z.B. mit der Freeware 'Burn X Free' oder auch mit Toast). Die Standard-ISO-Einstellungen von Toast reichen völlig aus.

    Die CD mit dem Film wird abgespielt
    a) am Mac (QuickTime Player oder VLC)
    b) am PC (wenn da ein DivX- und MP3-Codec installiert ist)
    c) an DivX-fähigen externen DVD-Playern

    Noch ein paar Tipps:

    2-pass Kodierung verbessert zwar etwas die Bildqualität, verdoppelt aber annähernd die Umrechnungszeit!
    Ausserdem haben die meisten externen Player dann Probleme, die CD überhaupt abzuspielen - viele Prozessoren verweigern die Wiedergabe mit dem Hinweis 'Unknown Codec'.

    Filme bis 90 - max. 100 min kann man auf 1 Rohling quetschen. Längere Filme verlieren aber an Qualität. Da sollte man auf 2 Rohlinge ausweichen. Die kbps-Rate darf nicht zu klein werden - Handbrake selbst schlägt 1024 vor. Unter 850 sollte man eigentlich nicht gehen.

    Was macht man, wenn der Film länger ist und man ihn unbedingt auf CD(s) haben will? Als erstes natürlich nicht die Größe manuell auf 695 MB kastrieren, sondern die Voreinstellung 1024 kbps belassen.

    Mit der Software 'D-Vision 2.1.4' (Freeware)
    http://www.macupdate.com/download.php/8825/DVision214.sit
    kann man das AVI nachträglich teilen:
    Startet D-Vision - klickt auf 'Tools'. Bei 'Fix and split AVI files' wählt Ihr die Datei 'Movie.avi' und gebt einen Zielpfad an. Bei 'Split the movie at' gebt Ihr die Zeit an, an der geteilt werden soll - z.B. bei der Voreinstellung '1hour' (nach 1 Stunde). Klickt auf 'Split'. Jetzt habt Ihr 2 AVIs. Für jede CD einen.

    Genau so gut schafft es die Freeware 'Explicit':
    http://www.macupdate.com/download.php/14480/explicit.tgz
    Explicit kann allerdings nur eins: AVIs teilen - während D-Vision ein komplettes Paket zur Konvertierung ist, nur nicht ganz so intuitiv wie Handbrake.

    Wessen externer Player immer noch Probleme mit der CD hat, kann das AVI mit D-Vision nachbearbeiten:
    Unter 'Tools' das AVI auswählen, Zielpfad angeben und auf 'Fix' klicken - dabei wird der Index neu aufgebaut.

    Wer einen DVD-Brenner hat, muss sich um die Grösse nicht sorgen: AVIs lassen sich auch auf DVD brennen. Dazu wählt man in Toast 6 das Format 'Daten/Mac & PC'. Bei der Benennung der AVIs und der DVD wieder kurze Namen, keine Leerstellen und Sonderzeichen - am besten nur Grossbuchstaben (und immer schön an die Endung .avi denken...). So passen 3 - 4 Filme auf einen Rohling.

    Viel Spass!
     
  2. macmercy

    macmercy New Member

    Wer von seiner (die Betonung liegt auf 'seiner' - also eigenen) DVD eine qualitativ hochwertige Kopie auf CD (700 MB) anfertigen will, hat es am Mac jetzt einfach wie nie. Sämtliche benötigte Software ist als Freeware erhältlich und recht einfach zu bedienen. Hier mein kleines 'How to'.

    Was braucht man?

    a) einen Mac (G4/G5 empfohlen)
    b) OS X ab 10.2.7
    c) den 3ivX Codec (Freeware) http://www.3ivx.com/codec/download_mac.php/3ivx_d4_451_osx.dmg
    d) HandBrake 0.6.1 http://tc.versiontracker.com/product/redir/lid/414507/HandBrake-0.6.1-OSX.zip
    e) (optional) Burn X Free 1.0 (Freeware) http://www.macupdate.com/download.php/13824/BurnXFree.dmg

    Installiert den Codec und die Software-Pakete (für die Software wird immer der Ordner 'Programme' oder ein Unterordner darin empfohlen). Vermeidet Leerstellen und Sonderzeichen in den Pfaden zu der Software. Startet den Mac neu.

    Legt eine beliebige DVD ein. Startet Handbrake. Wenn die DVD erkannt wird (/dev/rdisk2/ oder /rdisk1/), klickt auf 'Öffnen'.

    Handbrake ENTFERNT DABEI DEN KOPIERSCHUTZ! Es ist kein Ripper wie 0SEx oder DVDBackUp notwendig!

    Unter 'DVD Title' wird automatisch der Hauptfilm eingestellt.
    Als 'Ausgabeformat' wählt Ihr 'AVI/MPEG-4video/MP3audio' (der 2. Eintrag). 'Zielgrösse' manuell auf 695 MB einstellen! Belässt man die Standardeinstellung für CD auf 700 MB, kommt es fast immer vor, dass das AVI grösser wird (703 - 705 MB) - deshalb besser mit 695 MB vorlieb nehmen...
    'Sprache 1' auf Deutsch stellen. 'Schneiden & Skalieren' anklicken (hier schneidet Ihr die schwarzen Balken weg). Als 'Bildbreite' empfehle ich 640 (dieser Wert MUSS immer durch 16 teilbar sein), dann auf 'Autoschnitt' (man kann auch manuell nachschneiden) - klickt auf 'Schliessen'. Sämtliche anderen Einstellungen lasst Ihr, wie sie sind. Klickt auf 'Rippen' - los gehts.

    Je nach Rechner dauert es jetzt 2 (G5) bis 5 Stunden (langsamer G4). Resultat ist eine Datei 'Movie.avi' auf Eurem Desktop. QuickTime oder VLC spielt den Film ab. Wer mit QuickTime noch Tonprobleme hat, sollte auf jeden Fall den original DivX-Codec zusätzlich installieren (kommt mit Installer):
    http://www.divx.com/divx/mac/
    Zusätzlich kann man noch ein paar frei erhältliche Audio-Codecs installieren:
    http://home.foni.net/~macmercy/stuff/free_codecs.sit
    Unstuffen und in den Ordner /Library/QuickTime legen - Neustart.

    Natürlich könnt Ihr den Namen 'Movie.avi' auch eindeutiger umbenennen. Wichtig ist nur, dass die Endung .avi bleibt und Ihr keine Leerstellen im Namen habt!

    Brennen als ISO 9660 CD! (z.B. mit der Freeware 'Burn X Free' oder auch mit Toast). Die Standard-ISO-Einstellungen von Toast reichen völlig aus.

    Die CD mit dem Film wird abgespielt
    a) am Mac (QuickTime Player oder VLC)
    b) am PC (wenn da ein DivX- und MP3-Codec installiert ist)
    c) an DivX-fähigen externen DVD-Playern

    Noch ein paar Tipps:

    2-pass Kodierung verbessert zwar etwas die Bildqualität, verdoppelt aber annähernd die Umrechnungszeit!
    Ausserdem haben die meisten externen Player dann Probleme, die CD überhaupt abzuspielen - viele Prozessoren verweigern die Wiedergabe mit dem Hinweis 'Unknown Codec'.

    Filme bis 90 - max. 100 min kann man auf 1 Rohling quetschen. Längere Filme verlieren aber an Qualität. Da sollte man auf 2 Rohlinge ausweichen. Die kbps-Rate darf nicht zu klein werden - Handbrake selbst schlägt 1024 vor. Unter 850 sollte man eigentlich nicht gehen.

    Was macht man, wenn der Film länger ist und man ihn unbedingt auf CD(s) haben will? Als erstes natürlich nicht die Größe manuell auf 695 MB kastrieren, sondern die Voreinstellung 1024 kbps belassen.

    Mit der Software 'D-Vision 2.1.4' (Freeware)
    http://www.macupdate.com/download.php/8825/DVision214.sit
    kann man das AVI nachträglich teilen:
    Startet D-Vision - klickt auf 'Tools'. Bei 'Fix and split AVI files' wählt Ihr die Datei 'Movie.avi' und gebt einen Zielpfad an. Bei 'Split the movie at' gebt Ihr die Zeit an, an der geteilt werden soll - z.B. bei der Voreinstellung '1hour' (nach 1 Stunde). Klickt auf 'Split'. Jetzt habt Ihr 2 AVIs. Für jede CD einen.

    Genau so gut schafft es die Freeware 'Explicit':
    http://www.macupdate.com/download.php/14480/explicit.tgz
    Explicit kann allerdings nur eins: AVIs teilen - während D-Vision ein komplettes Paket zur Konvertierung ist, nur nicht ganz so intuitiv wie Handbrake.

    Wessen externer Player immer noch Probleme mit der CD hat, kann das AVI mit D-Vision nachbearbeiten:
    Unter 'Tools' das AVI auswählen, Zielpfad angeben und auf 'Fix' klicken - dabei wird der Index neu aufgebaut.

    Wer einen DVD-Brenner hat, muss sich um die Grösse nicht sorgen: AVIs lassen sich auch auf DVD brennen. Dazu wählt man in Toast 6 das Format 'Daten/Mac & PC'. Bei der Benennung der AVIs und der DVD wieder kurze Namen, keine Leerstellen und Sonderzeichen - am besten nur Grossbuchstaben (und immer schön an die Endung .avi denken...). So passen 3 - 4 Filme auf einen Rohling.

    Viel Spass!
     
  3. macmercy

    macmercy New Member

    Sobald ich meine ersteigerte eyeTV USB bekomme und ausgetestet habe, werde ich mich daran machen und mal probieren, die entstehenden MPEG-1 Daten in ein qualitativ annehmbares AVI zu wandeln.

    Dann gibts noch einen kleinen Workshop zu dem Teil.

    Vielleicht könnte ja auch mal so was für das eyeTV 300/400 machen? Sprengt leider mein finanzielles Budget - aber MPEG-2 bietet natürlich ganz andere Möglichkeiten. Naja, vielleicht zu Weihnachten...
     
  4. macmercy

    macmercy New Member

    Sobald ich meine ersteigerte eyeTV USB bekomme und ausgetestet habe, werde ich mich daran machen und mal probieren, die entstehenden MPEG-1 Daten in ein qualitativ annehmbares AVI zu wandeln.

    Dann gibts noch einen kleinen Workshop zu dem Teil.

    Vielleicht könnte ja auch mal so was für das eyeTV 300/400 machen? Sprengt leider mein finanzielles Budget - aber MPEG-2 bietet natürlich ganz andere Möglichkeiten. Naja, vielleicht zu Weihnachten...
     
  5. macmercy

    macmercy New Member

    Sobald ich meine ersteigerte eyeTV USB bekomme und ausgetestet habe, werde ich mich daran machen und mal probieren, die entstehenden MPEG-1 Daten in ein qualitativ annehmbares AVI zu wandeln.

    Dann gibts noch einen kleinen Workshop zu dem Teil.

    Vielleicht könnte ja auch mal so was für das eyeTV 300/400 machen? Sprengt leider mein finanzielles Budget - aber MPEG-2 bietet natürlich ganz andere Möglichkeiten. Naja, vielleicht zu Weihnachten...
     
  6. macmercy

    macmercy New Member

    Sobald ich meine ersteigerte eyeTV USB bekomme und ausgetestet habe, werde ich mich daran machen und mal probieren, die entstehenden MPEG-1 Daten in ein qualitativ annehmbares AVI zu wandeln.

    Dann gibts noch einen kleinen Workshop zu dem Teil.

    Vielleicht könnte ja auch mal so was für das eyeTV 300/400 machen? Sprengt leider mein finanzielles Budget - aber MPEG-2 bietet natürlich ganz andere Möglichkeiten. Naja, vielleicht zu Weihnachten...
     
  7. weltwunder

    weltwunder New Member

    wie gehts denn eigentlich umgekehrt, mein wohnzimmer dvd-Player hat keine .avi Abspielmoeglichkeit, wie wandle ich also meinen .avi-film um in einen .mpg Film ?? (Ohne dass der Ton verloren geht !!!)

    weltwunder
     
  8. TomPo

    TomPo Active Member

    iRipDVD wäre für mich die bessere Alternative zu HandBrake.
    Es gibt (auch hier) nur ein einziges Fesnter, in dem alle nötigen Einstellungen vorzunehmen sind.
    Lässt sich doch das Tool recht einfach handeln, man kann zu dem gleich festlegen, wie gross die Ziel-Medien sind/sein sollen, und verteilen auf mehrere CDs ist ebenso möglich (2x 650MB; 2x 700MB; 2x 800MB).
    Schade nur, dass das Tool vom "Markt" verschwunden scheint, erzeugte es doch sehr gute "Abbilder", die dem Original kaum nachstanden.
     
  9. iX

    iX New Member

    Aber wie geht das "zurück"???
    Wie kann man sowas in ein "normales" Format (meinetwegen SVCD oder normales MPEG) zurückbringen?
    Ich beisse mir grad die Zähne an einem Teil aus, das QT (und somit auch Toast) nicht bearbeiten/brennen will, weil angeblich notwendige Bestandteile für QT fehlen (die es aber nicht gibt, sagt der Qt-Server ...). :confused:
     
  10. Tsujoshi

    Tsujoshi New Member

    Mit ffmpegX ist das kein Problem. Inzwischen sind auch brauchbare auswählbare Voreinstellungen implementiert. Benutz mal die Forum-Suche zu diesem Thema, wenn Du nicht klar kommst damit.
     
  11. luesker

    luesker New Member

    Not found
     
  12. Tsujoshi

    Tsujoshi New Member

Diese Seite empfehlen