DVD brennen mit FCP4 und toast 6?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hannes1, 7. Januar 2005.

  1. hannes1

    hannes1 New Member

    ich möchte mein geschnittenes Video einfach auf DVD brennen damit ich es auf einem Standalone Player anschauen kann. Ich exportiere das Video aus FCP4 so das ich ein .m2v-File erhalte. Wie brenne ich das nun mit toast6? Ich will nicht das toast 6 es nochmal encodiert. Muss es dann al .vob File vorliegen. Wenn ja, wie bekomme ich ein.vob file ohne IDVD oder DVDSP zu benutzen?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Toast encodiert alles - es sei denn es liegt als bereits fertig gemuxxter VIDEO_TS Ordner vor und du wählst auch explizit die Option.
    Final Cut ist aber kein Authoring Programm das eine DVD Struktur erstellt.
    Mit Final Cut kannst du die Film (m2v) und audio Spur (aif) erstellen.
    Beides zusammen kannst du z.B. mit der Freeware Sizzle zu einer DVD weiterverarbeiten die sich dann mit Toast brennen lässt ohne neu encodet zu werden (nur der Mux Vorgang muss ausgeführt werden)

    Oder du könntest dich etwas umständlicher durch Tools wie ffmpegX oder MPEG2Works wühlen.

    Ich würde aber erstmal die Sizzle Variante vorziehen.
     
  3. hannes1

    hannes1 New Member

    vielen dank. ich werde mir sizzle mal anschauen.

    Kann ich so auch mehere Videos auf eine DVD brennen, so das die einfach hintereinander abgespielt werden und das ich mit der Skip Funktion durchschalten kann oder brauche ich dafür wieder ein Authoring Programm?
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Keine Ahnung, ich hab sizzle mal vor über nem Jahr angeschaut. Probiers aus.
    Kapitelmarker kann man mit Sizzle machen

    Grundsätzlich ist es aber so: um mit der SKIP taste von Kapitel zu Kapitel zu springen muss ich das Material in EINEM Film befinden. also wenn du alle deine Videos in Final Cut aneinanderschneidest und als EIN Film exportierst, dann kannst du sie auch so einbinden. das hat nichts mit einem Authoring Programm zu tun, sondern damit wie dein Material vorliegt.
    Wenn du mehrere einzelne Filme in einer DVD unterbringen willst, dann liegen sie auch dortt erstmal als *einzelne* Filme vor (du willst ja nicht neu encoden)
    Sind also auch nur aöls einzelne Filme z.B. über ein Menü anwählbar.
     
  5. hannes1

    hannes1 New Member

    also könnte ich mehrere einzelne .vob files (eben die einzeln encodierten filme) in den video_ts ordner legen, brennen, und die nachher per skip taste durchschalten (ein menü brauche ich persönlich nicht) oder brauche ich dafür dann ein authoring Programm?
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    1. DU legst gar keinen *.vob Files in einen VIDEO_TS Ordner.
    Die Struktur in einem solchen VIDEO_TS Ordner bestimmt das Authoring Programm beim muxxen. Das kannst du per Hand gar nichts einfach so reinlegen und auch nicht mal einfach so was ändern und dann als DVD brennen. Die Datenstruktur wird von Tools wie iDVD, Sizzle, ffmpegX, DVDSP ect erstellt und bezieht sich immer auf den Inhalt

    2. Wenn du mehrere einzelne Filme auf einer DVD unterbringen willst BRAUCHST du ein Menü, denn du kannst mehrere Filme per default NICHT mit der skip Taste aufrufen - mit der skiptaste navigierst du NUR zwischen den Kapitelmarkern EINES films.

    Du musst also entweder:
    a) alle Filme in einem schnittprogramm aneinanderreihen und von dort als EINEN Film exportieren und dann in sizzle z.B. Kapitelmarker setzen oder
    b) in sizzle die einzelnen Filme auch einzeln hinzufügen - dann brauchst du aber ein menü, da sonst stabndradmäßig immer nur einer der Filme abgespielt werden kann.
     
  7. hannes1

    hannes1 New Member

    Ok jetzt hab ichs verstanden :) Sizzle macht den Video_ts Ordner mit .vob files automatisch. Umso besser :)

    Kann ich mit Sizzle auch ein Menü erstellen oder brauch ich dafür Idvd oder DVDSP?
     
  8. kawi

    kawi Revolution 666

    gucks dir doich einfach mal an ... vieles erklärt sich schon beim ersten Programmstart von allein.
    Du kannst z.B. eine beliebige Grafik dort als menü verwenden und einfach *Buttons* anlegen ... aber wie gesagt - ein Blkick auf das programm und man sieht es selbst
     
  9. hannes1

    hannes1 New Member

    ok danke. Ich hab den Mac nicht bei mir stehen, komm da nur selten ran, darum konnte ich bisher nicht gucken. Aber ich werds mir anschauen. Also nochmals danke für die Infos. :)
     
  10. hannes1

    hannes1 New Member

    ich habe jetzt eine DVD gebrannt mit sizzle und toast. Allerdings lässt sie sich nicht abspielen. Auch nicht am Mac. In der Sizzle Anleitung steht, man bräuchte auf jeden Fall eine Tonspur. Mein geschnittener Film hat aber keinen Ton. Nur Bild. Geht das dann trotzdem mit Sizzle ?

    Nachtrag:

    habe mal einen anderen Film mit Ton in FCP4 exportiert und versucht den Ton in Sizle zu importieren. Sizzle sagt aber immer er könnte keine Tonspuren in dem File finden? Was bedeuted das?
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    sizzle braucht entweder eine AIF oder eine AC3 Datei.

    WEenn du in Final Cut den Film exportierst und dabei "Audio Exportieren" anklickst dann erstellt Final Cut *auf jeden Fall* eine AIF Datei - auch wenn diese komplett leer ist - aber es ist eine leerspur die genauso lang ist wie das video.
     
  12. hannes1

    hannes1 New Member

    Habe ich auch gemacht, aber wenn ich dieses Tonfile versuche in Sizzle zu importieren, bekomme ich die Sizzle-Fehlermeldung, dass keine Tonspur in dem Tonfile enthalten wäre. Darum habe ich Sizzle ohne Tonfile das Video muxen lassen und mit Toast gebrannt. Leider lässt sich diese so erstellte DVD nicht abspielen! Liegt das nun daran dass ich kein Tonfile habe mitmuxen lassen oder kann das an was anderem liegen? Und warum lässt sich bei Sizzle der Ton nicht importieren?
     
  13. kawi

    kawi Revolution 666

    > ... habe ich Sizzle ... das Video muxen lassen und mit Toast gebrannt.

    WAS genau hast du mit Toast WIE gebrannt.
    Was hat dir sizzle erstellt?
    Ein Image? Einen VIDEO_TS Ordner ?
    Wie bist du damit in Toast vorgegangen ?

    ich denke hier liegt ein kleiner Fehler im Detail.
     
  14. hannes1

    hannes1 New Member

    Jetzt hat es funktioniert. Der Fehler lag am Apple DVD Player. Der scheint einen Bug zu haben und spielt die DVD nicht ab. Hab mir einen anderen Player runtergeladen und dort funktioniert es. Im Standalone Player auch.
    Allerdings reicht mir die FCP mpeg2 encoder qualität nicht, so das ich den Film in einem anderen encoder Programm (mainconcept-demo) encodieren möchte.
    Nun habe ich das Problem das ich bei einem unkomprimierten export des Films, (also bei der quick time Kompression ist "keine" angewählt), das dort immer nach dem export mein Video nur aus einem weissen Bild bzw.mehrere weisse Bilder besteht. Das ist nur wenn ich "keine Kompression" anwähle, bei anderen Kompressionsarten ist mir allerdings die Qualität zu schlecht. Woran liegt es das ich bei "keiner" Kompression nur ein weisses Bild erhalte? Und welche Kompression ist überhaupt für einen export aus FCP zu empfehlen, um den Film danach in einem externen encoder zu einem .m2v File zu encodieren?

    Viele Grüsse
    hannes1
     
  15. kawi

    kawi Revolution 666

    Auch *keine* ist im grunde ein Videocodec.
    Wenn du in FCP DV Material verarbeitest, dann solltest du es auch als DV Material abspeichern. Und zwar nichtunter Export => "Quick Time Konvertierungvwerwenden " sondern "Quicktime Film"
    Vorrausgesetzt dein MPEG Encoder unterstützt DV Material (das sollte er) Unter dieser expoortieren Option stehen dir auch nicht die ganzen Videoformate & codecs zur Verfügung sondern nur eine Auswahl der verschiedenen DV Formate.

    Allerdings, wenn du Final Cut hast, dann hast du auch Compressor - und mit Compressor kriegst du tatsächlich mehr als zufriedenstellende Ergebnisse - immer unter der Vorraussetzung: Kein Endmaterial kann besser sein als das Quellmaterial.
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Auf RW Rohling gebrannt ?
    ansonsten, wie gesagt: mit Compressor exportieren, eine viel bessere Qualität beschert dir kein Encoder - es sei denn du gibst ein paar tausend Euro mehr aus :)
     
  17. turik

    turik New Member

    Guter Thread, ich habe über die Schulter mitgelesen.
    Danke kawi.

    Der Trittbrettfahrer
    :)
     
  18. hannes1

    hannes1 New Member

    Danke Kawi für deine Antworten :eek: :)

    Um Missverständnisse zu vermeiden sollte ich genauer erklären:
    Also DV Material nutze ich nicht. Ich habe die Miro DC30+ (nutze eine Hi8 Kamera) und nutze zum einspielen den Miro Motion jpeg A Codec. Die Qualität ist damit hervorragend. Früher hatte ich Mac Os 9 und Adobe Premiere. Ich hatte damals schon eine test-DVD erstellt und herrvorragende Ergebnisse, indem ich das Video aus Premiere unkomprimiert exportiert hatte (ich glaube das war auch unter quicktime--> eigenständiger Film abspeichern, kompression "keine") und mit einem alten Bitvice encoder encodiert hatte. Das möchte ich jetzt wieder mit FCP4 machen, denn die Ergebnisse mit dem mpeg2 export Codec sind für zumindest für diesen Film nicht ausreichend, da er sehr dunkel ist und Kerzenlicht hat und der encoder dieses Halbschwarz vernünftig berechnen muss.
    Seltsamerweise sind die Ergebnisse mit dem Compressor (8 Mbit Einstellungen) viel schlechter (ist sichbar pixelig, schlechte Auflösung)) als mit dem Quicktime mpeg2 export Modul. Auch bei anderen export codecs habe ich dieses pixelproblem, schlechte Auflösung und ich weiss nicht woran es liegt. Wie gesagt bei quicktime mpeg2 export Modul ist es gut, aber nicht ausreichend.
    Lange Rede kurzer Sinn: Ich will nur nur das die Weissbilder bei "keine Kompression" weggehen. Dann benutze ich wieder Bitvice und probiere auch mal die Mainconcept-Demo.

    Ja aber dem Software DVD-Player dürfte das doch egal sein. Mit einem anderen Software DVD Player geht es jetzt ja auch. Der Apple Player hat einen bug. Das der Film nicht im Standalone lief lag an der RW. ;)
     
  19. kawi

    kawi Revolution 666

    Das ist allerdings wirklich seltsam. Da ich selbst viel mit Material dunklen, schlechten und wechselnden Lichtverhältnissen sowie nebel ect zu tun kann ich nur sagen das compressor um Längen dem QT Export Plugin vorraus ist. Und selbst mit diesen wickle ich einen großteil der Aufträge ab.
    Auf jeden Fall ist *keine* im eigentlichen Sinne auch ein codec, das Material wird ja von deinem JPEG A mit dem es eingespielt ist in eine andere Compression *umgerechnet*
    Ich würde *auf jeden Fall* versuchen, beim exportieren des Films den gleichen codec mit den gleichen Einstellungen zu verwenden wie das Quellmaterial vorliegt. Nur dann wird tatsächlich keine erneute Komprimierung angewendet.
    Nein, ist dem Software DVD Player nicht egal, der ist da pingelig. Zumindest was das erkennen als DVD Video betrifft. Über dioe Option VIDEO_TS Ordner öffnen sollte er es trotzdem abspielen.
     
  20. hannes1

    hannes1 New Member

    Ich habs geschafft. Der Fehler lag an einer Sequenzeinstellung. Der Miro Codec hat u.a. nur mit 75% Quali gearbeitet. Die Qualität der exportierten Files ist jetzt viel besser. Auch mit dem Compressor. Wenn ich mit einem anderen Codec als den Miro Codec exportieren will, z.B. "keine" Kompression muss ich vorher die Sequenz in dem Codec rendern lassen, dann habe ich auch kein "weissbild" mehr beim export mit einem anderen Codec. Allerdings kann ich ja gleich mit dem Miro Codec exportieren, was du ja auch empfiehlst. Ich hab jetzt mehrere Testfiles exportiert (alle in ".m2v") und habe alle in Sizzle importiert und eine DVD-Image erstellt.
    Der Software Player hat leider nur den ersten Film abgespielt. Und damit wären wir auch schon bei der hoffentlich letzten blöden Frage (ich werde nämlich aus der Hilfe-Anleitung nicht schlau): was muss ich tun damit die Filme hintereinander abgespielt werden bzw. damit ich ein Menü mit den ganzen importierten Filmen erhalte.
    Ich werds mir aber demnächst nochmal anschauen, wenn ich mehr Zeit habe.

    Nachtrag:
    ich muss leider nochmal nachfragen, auch wenn du es anfangs schon verneint hattest Kawi: wenn ich die .m2v Files einfach in Toast ziehe (also bei dem Toast-Untermenü "DVD", nicht DVD mit Video_TS Ordner oder "DVD-UDF"), encodiert dann Toast die .m2v Files dann neu oder erstellt er nur eine kompatible DVD ohne neu zu encodieren. Ich hab mal gehört Toast würde nicht neu encodieren wenn die Files in .m2v (oder wars ein anderes Format :confused: ) vorlägen!? Und DVD-UDF ist nur für normale Daten oder?
     

Diese Seite empfehlen