DVD brennen mit und ohne iDVD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tom7894, 23. Oktober 2003.

  1. tom7894

    tom7894 New Member

    Hier kommen zwei wahrscheinlich blöde Fragen, aber ich habe auch nach eineinhalb Stunden Forumsbeiträge anschauen nix gefunden, was mir genau dort weiterhilft, wo ich steckengeblieben bin:

    1. Wie brenne ich einen Film aus iMovie mit iDVD? Wenn ich das Vorgeschriebene tue, kommt diese Theateranimation, und dann soll gleich gebrannt werden. Kann ich vorher sehen, wie groß der Film wird? Kann ich mehrere Filme in verschiedenen Sessions hintereinander brennen?

    2. Auf einem anderen Rechner gibt es kein Superdrive, aber QT Pro und Toast 5.2. Welches Format muss ich nehmen? Mpeg2 steht nirgends, nur mpeg4, kann das schon jeder Player lesen?
    Gibt es in Toast was zu beachten? Sind hier mehrere Sessions möglich?

    Die DVDs sollen dann auch auf DVD-Playern für den Einsatz mit Fernsehern laufen. Z.B. auf einem 50-E-Cyberhome-Player.

    Danke für eure Mühe!
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    1) Die "Theateranimation" ist das Menu. Mit dem Export aus iMovie ist dieses Menu im Prinzip schon funktionsfähig, es steht Dir aber frei, ein anderes Sujet zu wählen und das Menu z.B. mit weiteren Texten oder Photos aus iPhoto und Musik aus iTunes zu hinterlegen. Der Film wird im Hintergrund codiert, den Fortschritt siehst Du, wenn Du das seitliche Tab in iDVD öffnest und auf DVD klickst. Ich würde mit Brennen warten, bis der Film vollständig codiert ist. Dann Projekt sichern, iDVD beenden und wieder öffnen, und erst dann auf Brennen (im Menu!) klicken. Der Film sollte nicht länger als 60 Minuten sein. Zwischen 60 und 90 kann iDVD zwar auch, die Qualität ist dann aber als "sehr schlecht" einzustufen. Ist der Film länger als 90 Minuten, verweigert iDVD das Erstellen der DVD.

    2) Ohne iDVD muss der Film aus iMovie im Format DV exportiert werden und mit ffmpegX nach MPEG2 codiert werden (QT Pro kann nur nach MPEG2 exportieren, wenn Du DVD Studio Pro hast). Dann mit Sizzle eine DVD erstellen, ev. mit Menu. Professioneller gehts mit dem teuren DVD Studio Pro. Projekte aus iDVD lassen sich generell NICHT exportieren und z.B. mit Toast brennen. iDVD arbeitet ausschliesslich mit internen Brennern und brennt die Scheiben direkt.

    Generell: Eine DVD muss immer MPEG2 sein, und zwar im Format 720x576 bei 25fps (PAL). Audio muss MPEG, AC3, DTS oder AIFF sein. Und nichts anderes. Zudem reicht es nicht, einfach eine MPEG2-Datei in diesem Format auf die DVD zu brennen, da muss schon eine genau definierte Struktur dahinter sein, die eben iDVD und andere Programme erzeugen. Schau Dir mal den VIDEO_TS-Ordner einer DVD an.

    MPEG4 bzw. DivX können zwar bereits einige Player, ebenso SVCD, MiniDVD und und und... Das sind aber andere Formate und hat nichts mit einer DVD zu tun.

    Gruss
    Andreas
     
  3. tom7894

    tom7894 New Member

    Danke! Ich hatte gehofft, dass du mir antworten würdest, nachdem ich schon einiges von dir zu dem Thema gelesen habe.

    ffmpegx, wo kriegt man das? Quicktime Pro nützt mir also gar nix? Und den so bearbeiteten mpeg2-Film brenne ich dann mit Toast auf DVD, und das ist es? Oder doch nicht?

    Danke,

    tom
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    ffmpegX
    Kostet $15, lohnt sich aber.

    QT Pro nützt Dir in diesem Fall tatäschlich nichts. Mit der MEPG2-Komponente kann man zwar MPEG2-Dateien abspielen, das kann VLC aber besser und erst noch kostenlos.

    Schau Dir auch den Lehrgang von macmercy an (unter "alte Workshops, DVD -> DVD-R). Den Teil, wo es um das Rippen einer DVD geht einfach überspringen und bei ffmpegX mit der DV-Datei aus iMovie einsteigen. Wähle das Profil "hi bitrate DVD PAL". Für 2h Film ist eine Bitrate von 4000kB/s geeignet, bei längeren Filmen Bitrate senken, bei kürzeren erhöhen. Hier musst Du ev. experimentieren, damit auf der DVD kein Platz verschwendet wird. Der Workshop ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber ist trotzdem hilfreich für die ersten Versuche mit ffmpegX.

    P.S Um das Problem mit der Bitrate zu entschärfen, kann man auch in ffmpegX erst mal eine Bitrate von 9500 wählen und den resultierenden für eine DVD-R mit 4.37GB viel zu grossen Film danach mit DVD2OneX oder DVDRemaster auf exakt 4.37GB runterrechnen lassen. Diese Transcoder kosten aber beide zwischen $40 und $50.

    Gruss
    Andreas
     
  5. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Hallo Andreas

    Ich hab den Thread wieder ausgegraben, weil ich genau bei dem Punkt iMovie zu DV ein Problem habe. Ich haben einen 22-minütigen iMovie-Film, den ich unter Exportieren > als QT-Movie > als DV-Film (hohe Qualität) exportiert habe. In ffmpeg stelle unter Quick Presets auf SVCD (PAL), wähle die Datei an und gebe den Namen an, als der das ganze abgespeichert werden soll. Doch ich krieg die Fehlermeldung "AppleScript Error - an error of Type 1 has occured (1)" ;(

    Was ist da schief gelaufen...? Danke für einen kleinen Hint
    Pit
     
  6. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Hast Du im gesamten Pfad von der Harddisk bis zum Verzeichnis, wo der DV-Film liegt, keinerlei Sonderzeichen oder Leerschläge drin? Das würde diese Fehlermeldung auslösen.

    Verwende nur A-Z, a-z, 0-9 und den Underscore "_".

    Gruss
    Andreas
     
  7. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Aaargh, ein Leerschlag war's. Der QT-Film liegt in einem Ordner namens "kurze Filme" - so blöd! Aber jetzt hat ffmpeg angefangen zu encoden - Mann das dauert ja eine Ewigkeit (brauch wirklich einen G5!!)... aber es tut ;-)

    Merci nach Zürich!
     

Diese Seite empfehlen