DVD kleinmachen wie ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MacELCH, 18. Dezember 2004.

  1. MacELCH

    MacELCH New Member

    DVD -> mpeg4 ?

    Auf jeden Fall soll es < 1GB sein.

    Soll kein permanentes Format sein - also braucht nicht auf CD gebrannt zu werden, soll nur weniger Platz auf meinem Rechner einnehmen, damit ich eine Auswahl von beispielsweise 5-10 Filmen hab.

    Danke für Eure Tips.
     
  2. Ahnungsloser

    Ahnungsloser 24" ist nie zu groß

    vielleicht "0SEx"

    Ist kein Witz das heisst so
     
  3. Krikri

    Krikri New Member

  4. macbike

    macbike ooer eister

    Als Ergänzung zum Link:

    MPEG4 nehmen (kann man mit QT Pro schneiden, leider dann nicht mehr mit D-Visio, zumindest nicht der Version die ich hab).
    Handbrake hat standardmässig ffmpeg und XviD als Codecs, solls gute Qualität werden dann nimm XviD bei geringer Bitrate (so 600-900 kbit, mehr geht natürlich auch, dann ist der Qualitätsunterschied zu ffmpeg aber nicht mehr so groß, es dauert dann nur länger) und 2-pass, bei Bitraten von 1000 kbit-Programmlimit nimm ffmpeg (etwa doppelt so schnell wie XviD), bei sehr bewegten Bildern kann auch hier 2-pass helfen (z.B. nach spiegelnder Wasseroberfläche die nächsten paar Sekunden kein verschwommenes Bild)
    Zwei verschiedene Sprachen kann man auch in die neue Datei einbauen, in QT dann über Spuren Ein/Aus auszuwählen.
    Wenn mal die aktuelle Version von Handbrake mit den Quelldaten Probleme haben sollt, ältere habens dann bis jetzt immer getan, scheinen die Probleme nicht so eng gesehen zu haben ;)

    Aber: Egal welche/s Methode/Programm zum Einsatz kommt, die Quelldaten entscheiden auch mit über den Erfolg der verschiedenen Umwandlungsmethoden!



    Gruß
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    >DVD kleinmachen wie ?
    abdrehen?

    Ne, aber mit iRipDVD lassen sich recht kleine handliche AVI-Filme produzieren, die mit den gängigen Playern abgespielt werden können (VLC, QT Player etc). Die Filme passen dann in ausreichender Anzahl auch auf deine Platte.
     
  6. MacELCH

    MacELCH New Member

    Danke für Eure Antworten, werde ich gleich mal ausprobieren.
     
  7. macbike

    macbike ooer eister

    Hab gerade noch mal bei Handbrake den H264 Codec ausprobiert, der ist zwar verdammt langsam, man kann nicht die bitrate einstellen aber die Qualität ist noch einmal einiges besser als eine MPEG5 Datei vergleichbarer Größe (60 MB MPEG4 für 3:45, 66 MB H264 gleicher Film). Dafür ist diese Variante mit max. 3 fps sehr langsam (1,25 GHz G4 Single)= Testfile ca. 45 min codieren

    -> der Qualitätstipp!!!

    Gruß
     
  8. macbike

    macbike ooer eister

    Ach so, noch vergessen: H264 konnte QT bei mir nicht abspielen, VLC schon
     
  9. akigolf

    akigolf New Member

    Mein Vorschlag, wenn Toast vorhanden ist:

    DVD mit Hilfe von »DVDxDV« in DV Format konvertieren lassen. Danach die DV Datei mit Hilfe von Toast in eine VCD als Image erstellen lassen. Die Qualität ist Welten besser als Mpeg4 und die Dateien sind auch relativ klein: 90 Minuten Film liegen bei ca. 0,7GB. S-VCD ist noch besser liegt dann bei 90 Minuten ca. 1,7GB (lohnt sich wirklich) Die Images kann man dann auf eine DVD brennen (auch mehrere) und einfach immer per Toast mounten lassen und in VLC anschauen.

    salute
    aki

    PS: Die DV Datei kann man natürlich sonst mit Quicktime bearbeiten (oder FCP oder iMovie (Option iMovie-DV in »DVDxDV« (2GB-Dateien). Aus QT lassen sich natürlich auch alle Formate erstellen. Aber wie gesagt Mpeg4 ist Banane für »richtige« Filme kucken.
     
  10. macbike

    macbike ooer eister

    Ich kann Dir nen 90 min Firm in MPEG4 auf einer 700 MB CD geben, der hat nahezu DVD Qualität! (mach ich aber nicht wegen Privatkopie…)

    Die Bearbeitbarkeit stimmt natürlich… (wobei, MPEG4 kann man auch weiterverarbeiten;) )

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen