dvd-marathon

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von digga, 4. März 2003.

  1. digga

    digga New Member

    Na super, nach nächtelanger Suche um Tipps für den DVD-Sicherheitskopie-Erstellungsvorgang zu bekommen habe ich heute nach ca 10 Std. meine erste selbstgebrannte Film-DVD...funktioniert im Wohnzimmer nicht...morgen fahr ich wieder in einen netten Laden und werde nach gemühtlichem Stöbern in ca 15-60 min die DVD meiner Wahl in den Händen halten, die anderen 14 Std. werde ich dann Sinnvoll mit z.B. Geldverdienen verbringen.
    Oder ich gehe mal wieder ins Kino...
     
  2. TomPo

    TomPo Active Member

    Ja, so ist das eben. Ich persönlich sehe in dieser DVD-Brennerei und Kopiererei auch keinen wirklichen Vorteil. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit dabei verloren geht und der Aufwand der dafür (noch) nötig ist, eine DVD zu brennen, die dann später doch nicht funktioniert will?!
    Multipliziert man die verstrichene Zeit mit seinem Ø Stundenlohn + Rohlinge + Strom, ich glaube dann kann man sich schon fast einen kleinen Berg an DVDs auch gleich kaufen.

    Letztendlich glaube ich aber, dass es nur um das Funktionieren des ganzen geht. Und das scheint ja nicht so einfach (für die meisten) zu sein.
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s halt dafür, aber Du kannst in dieser Zeit ja weiter Geld verdienen ;-)

    Aber im Grunde hast Du schon recht. DVD's sind heute bereits so billig zu haben, dass sich der Aufwand der Raubkopie nicht in jedem Fall lohnt, zumal die Software, die es derzeit für den Mac gibt, die ganzen Extras und das DVD-Menu ja nicht mitkopiert.

    Mir selber ging es eigentlich auch nur darum, dass ich das machen kann.

    Gruss
    Andreas
     
  4. digga

    digga New Member

    der Lehrgang bei Macmercy wahr ja auch super und man hat ne Menge gelernt...
    Aber das schlimmste ist der doch erheblich sichtbare Qualitätsverlust, macht halt keinen Sinn seinen VHS-Traktor gegen den DVD-Porsche zu tauschen, um dann von Pixelbrcken erschlagen zu werden...
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Das mit dem Qualitätsverlust kann ich so nicht bestätigen.

    Wenn die Datenrate grösser oder gleich 4000kB/s ist (Profil high bitrate DVD in ffmpegX) und Qmin auf 2 oder 3 gesetzt ist, kann ich selber kaum einen Unterschied zum Original feststellen, zumindest nicht am TV, denn der kann die Auflösung und Qualität einer DVD ja eh nicht wiedergeben, dazu bräuchten wir erst mal HDTV, und darauf müssen wir vermutlich noch lange warten. In den USA sind sie da schon weiter.

    Mit dieser Einstellung bringt man gut 2h Video auf einen DVD-R-Rohling. Für längere Filme muss dann natürlich die Datenrate runter, und dann kommen die Blockartefakte, vor allem in dunklen Stellen. Aber auch in SVCD-Qualität und einer Datenrate von 1800kB/s ist Bild und Ton einer VHS-Kassette immer noch ebenbürtig. Mir persönlich reicht das im Moment.

    Gruss
    Andreas
     
  6. Kaschperlkopf

    Kaschperlkopf New Member

    Bei mir klappts leider (auch) nicht mit dem DVD-Brennen. Obwohls mir ähnlich geht. Ich denke halt wenns mein Rechner kann (Quicksilver mit Superdrive) dann möchte ich mir auch DVD´s erstellen können. Auch wenns nicht zwingend nötig ist. Doch trotz des zugegebendermassen gut geschriebenen Tutorial von Mac Mercy kommt bei mir immer eine Fehlermeldung beim "sizzlen". Bei kürzeren DVD bekam ich von Minx Transcoder auch schon die Meldung die Daten seien eh schon kurz genug (4.6 GB) um gebrannt zu werden. Hat aber auch nicht geklappt. Das hier nur ganz kurz und ohne weitere Fehlerbeschreibungen... ich hoffe halt das es für uns auch "bald" eine Software gibt bei der ich einfach nur die zu kopierende DVD einlegen muss. Wie´s halt bei CD´s auch der Fall ist. Und solange werde ich auch zu den Käufern gehören. Nur noch eine Frage :) was hat es mit dem ffmpesX auf sich? Wann gehört das gemacht. Hab ich das in der Anleitung überlesen??

    gruß
    K.
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s da nicht. Mit ffmpegX hingegen kann die Bitrate und die Auflösung vorgegeben werden. Somit eignet sich ffmpegX auch für die Erstellung von SVCD's oder auch DivX-Movies etc.

    Gruss
    Andreas
     
  8. macmercy

    macmercy New Member

    >Nur ist letzter eben darauf ausgelegt, die Datenrate so zu berechnen, dass ein grosser Film auf eine "kleine" DVD-R passt. Weitere Einstellungen gibt's da nicht<

    Auch beim transcoder kannst Du eine beliebige Bitrate einstellen! 16:9 oder 4:3 erkennt er allerdings selbständig. Und ist halt nur für DVD -> DVD-R.
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Stimmt, nur ist dann der Witz vom Transcoder hinüber, denn das geniale ist ja gerade, dass er die Bitrate passend berechnet.

    P.S: Hat bei Dir der Transcoder schon mal danebengeschätzt, so dass die Daten dann doch zu gross waren? Ich frage mich immer, ob ich wohl die Datenrate, die der Transcoder wählt, leicht reduzieren sollte...Bisher klappte es aber immer.

    Gruss
    Andreas
     
  10. macmercy

    macmercy New Member

    >Stimmt, nur ist dann der Witz vom Transcoder hinüber, denn das geniale ist ja gerade, dass er die Bitrate passend berechnet<

    Eigentlich schon. Aber ich habe mal gelesen, dass ein, zwei Leute einen Film erhielten der zu gross für DVD-R war. In diesem Fall kann man die Bitrate manuell reduzieren. Hatte selber noch nie das Problem.

    Könnte auch an einem NTSC-Vorspann liegen - dann geht transcoder davon aus, dass der ganze Film in NTSC ist und berechnet falsch. Beim Rippen also solch einen Vorspann auslassen - wenn es denn ein eigenständiger Track ist - ansonsten Essig...
     

Diese Seite empfehlen