DVD Rohlinge "+", "-", "Dual Layer" - was denn bloß?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Ulrikew, 12. September 2007.

  1. Ulrikew

    Ulrikew New Member

    Hallo,

    eben habe ich meinen neuen DVD Brenner von Lacie ausgepackt. Jetzt erst sehe ich, daß das Ding auch Dual-Layer DVDs brennen kann. Fein, das könnte ich schon brauchen.

    Allerdings verwirren mich die diversen Angebote ziemlich und ich brauche bitte kurz Nachhilfe.
    • Gibt es Gründe eine bestimmte DVD Art (+ oder -) zu verwenden. Die neuen Macs können ja alle lesen - PCs sowieso.
    • Gibt es Gründe gegen Dual Layer (außer dass dies wahrscheinlich nur die neueren Laufwerke lesen können) wie z.B. geringere Haltbarkeit, wesentlich größerer Ausschuss beim Brennen ...
    • Gibts vielleicht eine Markenempfehlung - oder sind eh alle Markendvds gleich gut/schlecht.

    Der Schnäppchenpreis interessiert mich weniger - ich brauche die Dinger zu Archivzwecken und hier geht Qualität vor.


    Danke für Eure Hilfe
    u
     
  2. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Bin mit Minus-Rohlingen von Verbatim bis dato immer prima gefahren - Ausschuss gleich Null.

    Minus nur deshalb, weil Apple früher keine Plus-Rohlinge schreiben konnte...

    DL-Medien müssten aber alle DVD-Laufwerke lesen können. Dito bei Plus-Medien. Gegen DL spricht m.E. eigentlich nur der höhere Preis. Dass DVD nicht das ideale Backup-Medium ist, ist bekannt, oder?
     
  3. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Meine Meinung:
    Mit DVDs NIEMALS archivieren. Die Haltbarkeit von selbstgebrannten DVDs liegt irgendwo zwischen einem und – hoch geschätzt – drei Jahren. Schau mal hier:
    http://forum.macsofa.net/viewtopic.php?t=5841&highlight=haltbarkeit
    Wenn du genaueres wissen möchtest, suche in diesem Forum mal nach AndreasG, einem ausgewiesenen Brenn-Experten.
    Übrigens: Bei einer Firma, mit der ich in Kontakt steht, ist mittlerweile die dritte DVD (vor zwei Jahren gebrannt) nicht mehr lesbar.
     
  4. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Mein Reden!
     
  5. Ulrikew

    Ulrikew New Member


    Erstmal: Danke an alle für die schnelle Info - das hilft schon mal, auch wenn mich Eure Statements nicht glücklich machen (-;

    Was mich dann gleich zur nächsten Frage bringt: Was wäre denn ein ideales Backup Medium für Archivierungsaufgaben???

    Ich hatte in meiner alten Firma diverse Bandlaufwerke (DLT + dann sogar DLT Jukebox) war aber nicht zufrieden, da beide Kisten Dauergäste beim Support waren. Die Bänder waren teuer, 2 hat unter anderem das Laufwerk "gefressen" - der Schaden somit wirklich erheblich.

    Die DVDs sollten als Archiv für Stockphotos, Software Duplikate und auch File-Server Daten dienen. Bedarf/Jahr - etwa 150 - 300 GB
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Nach meiner Erfahrung leider nicht :angry: Mit dem Festplatten-Videorecorder habe ich diverse Minus-DL DVDs gebrannt, die sich mit anderen DVD-Spielern und auch auf den Macintoshen abspielen liessen. Dann habe ich mal keine Minus-Rohlinge bekommen und musste Plus-DL-Rohlinge kaufen (ich nehme von DL-Rohlingen maximal 5er-Packs), die lassen sich ausser auf dem Gerät, das sie gebrannt hat, nirgends abspielen. Nie mehr Plus-Rohlinge...

    Grüße, Maximilian

    PS: Computerdaten archivieren tue ich bisher auf CDs. Wichtige Sachen immer doppelt, und zwar auf Rohlinge verschiedener Hersteller. Meine ersten selbstgemachten CDs (ca. 1995) lassen sich (bisher) alle noch lesen.
     
  7. friedrich

    friedrich New Member

    Festplatten. Am besten 2 mit gespiegelten Inhalten.
    Das sicherste Medium z.Zt. mit dem schnellsten Zugriff.
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Kommt drauf an, wie lange. Ich habe noch Festplatten voller Daten in der Garage, die sich seit 10 Jahren an keinen Computer mehr anschliessen lassen... Ich habe einige externe SCSI-Platten von alten Macs, die ich heute auch nirgends mehr anschliessen kann. Dasselbe Schicksal haben die heutigen Platten auch vor sich, nur daß die Zyklen immer kürzer werden!

    Grüße, Maximilian
     
  9. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Gut zu wissen, dann lag' ich ja intuitiv bzw. historisch bedingt ja gar nicht so falsch.

    Dito. Meine ältesten Rohlinge stammen von 1994 und laufen auch noch einwandfrei. Der erste Rohling kostete seinerzeit stolze 20 DM und war Multisession, weil die zu archivierenden Daten deutlich kleiner als 640 MB waren :klimper:

    Zum Thema: Keine Ahnung ob die Idee gut ist, aber ich würde die vielen Daten auf eine Festplatte auslagern. Es gibt da so schöne Adapter, mit denen man eine Festplatte (PATA, SATA, 3.5", 2.5") auch ohne externes Gehäuse an den USB anschließen kann. Meine alten SCSI- und IDE-Platten laufen alle noch - auch nach mehrjähriger Lagerung...
     
  10. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    :teufel: Das sind mir ja zwei Kollegen zuvor gekommen :teufel:

    Ich werde mir zukünftig beim Verfassen einer Antwort keine Telefonate mehr zustellen lassen :D
     
  11. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Weil sie nicht mehr funktionieren oder weil Du die Schnittstelle nicht mehr unterstützt? Also ich kann noch auf alle Macintosh-Platten zugreifen - auch unter Tiger...

    Mir fällt nur noch die 5 MB-Festplatte meines C128 ein, auf die ich wahrscheinlich nur mit größeren Schwierigkeiten zugreifen könnte...
     
  12. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Letzters. Kann sich z.B. noch jemand an 'RLL-controller' erinnern? Dann habe ich noch eine für die Ewigkeit gebaut HP-Festplatte mit einem HPIP-Anschluß. Werde ich diesem Leben wohl auch nirgends mehr ausgelesen bekommen...

    Grüße, Maximilian
     
  13. friedrich

    friedrich New Member

    Natürlich muß man, wenn ein Schnittstellenwechsel ansteht, die alten Platten auf neue mit den moderneren Schnittstellen umkopieren. Das geht mit Festplatten aber relativ zügig und komfortabel (im Vergleich z.B. zu CDs und Bändern). Und Speichervolumen wird immer billiger, die Platten größer.

    Wenn pro Jahr 300 GB zu sichern wären, bräuchte man z.Zt. eine HD dafür.
    Nach 5 Jahren, beim nächsten Schnittstellenwechsel, müßte man dann 5 HDs auf eine größere kopieren - sehr überschaubar, die Arbeit.

    Natürlich können auch HDs kaputtgehen. Aber eher nicht, wenn sie wirklich nur im SChrank liegen...
     
  14. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Ich meine, die gibt es aber noch im Kauf bei Adaptec, oder irre ich mich? Natürlich bzw. leider nicht mit Mac-Support...

    Ok, da streiche ich meine Segel. Von HPIP habe ich noch nie etwas gehört oder ist das so ein kombinierter SCSI+Strom-Anschluss, wie ihn manche Sun-Workstations benötig(t)en. Kann mich an eine solche HP-Platte auch noch erinnern, die ich eigentlich an meinem damaligen LCII in Betrieb nehmen wollte...
     
  15. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Trotz der Warnungen hier: ich archiviere auch auf DVD.
    Früher habe ich auf CD archiviert. Auch meine ältesten CDs von 1994 lassen sich noch problemlos lesen. Die Einzige Marke, die ich bis jetzt hatte, die wirklich schrott ist, ist die Marke »SK«, die es in diversen Supermärkten gibt. Die haben sich nach zwei bis drei Jahren aufgelöst und zerfielen in der Hand zu praktischem Silberglitter.

    Meine ältesten DVDs sind von 2003. Bisher keine Lesefehler. Ganz wichtige Daten habe ich doppelt gebrannt, einige auch vor Kurzem noch einmal neu kopiert.

    Die Festplatte im Rechner eignet sich nicht so für die Archivierung, sondern eher fürs Backup, denn wenn der Rechner kokelt oder gestohlen wird, ist auch die zweite Platte weg.

    Die komfortabelste Lösung ist wahrscheinlich die externe Festplatte. Zur Archivierung würde ich der aber nicht trauen, denn
    • in der Regel hat man dann nicht 20 Archive wie bei CD oder DVD, sondern nur 1 oder 2
    • sie braucht einem nur hinfallen und alle Daten sind u.U. weg.
    • HDs haben meist einen plötzlichen Tod, während bei DVDs zuerst nur wenige Daten nicht mehr lesbar sind und sozusagen frühwarnen und außerdem verteilt sich das Risiko wie bereits gesagt auf mehrer Datenträger.
     
  16. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Mehrere Gegenargumente:
    -das mit den mehreren Archiven liegt doch an jedem selbst; jede Woche ein neuen Ordner mit KW- oder Monatsangabe ins Root-Verzeichnis und rein mit den gesammelten Daten bis die Platte voll ist - Redundanz ich komme
    -wenn Du Deine DVDs zufällig zerbrichst, sind die Daten auch futsch (ich kenne niemandem , dem 'mal eine Platte hingefallen ist, schon gar nicht mit wichtigen Daten)
    -der Tod einer HDs macht sich normalerweise auch im Vorfeld bemerkbar (Klicken, Klacken, SMART-Status usw.) Auch hier kenne ich niemanden, dem ein plötzlicher HD-Tod ohne Anzeichen ereilte - wenn Tod, dann meist mit langer Ansage und noch längerer Ignoranz selbiger oder bei Dauerbetrieb (z.B. Server) und Abschalten der Platte verbunden mit längerer Ruhe/Abkühlung
    -die Verteilung des Risikos von einer Festplatte kann ja auch auf x verlagert werden, wobei ich persönlich dieses Risiko vernachlässigen würde
     
  17. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Was meinst du mit dieser Aussage? Lesen konnten immer alle Laufwerke sowohl die "+" als auch die "-"-Variante. Das Probelm bestand beim Aufzeichnen der Daten - aber das hat(te) nichts mit dem Betriebssystem zu tun, sondern nur mit dem vorhandenen Laufwerk. Und auch ein PC mit nur einem "+" Laufwerk kann keine "-"-Medien beschreiben (und umgekehrt).

    Christian
     
  18. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Ist/war das so?
    Ich könnte schwören, dass die Laufwerke eigentlich immer beide Medientypen schreiben konnten - zumindest die Superdrives von Apple, die MacOSX-Brennroutinen aber Minus-Rohlinge voraussetzten. Wechselte man das Brennprogramm z.B. auf Toast kam der Mac auch prima mit Plus-Medien aus...
     
  19. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Dann wünsch ich Dir schon mal viel Spass beim Versuch, z.B. eine interne SCSI-Platte aus einem alten Gerät so zu kopieren, dass du die Daten an einem iMac (egal welcher) oder nur schon an einem G3 blau/weiss brauchen kannst...

    Christian
     
  20. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    :confused: Wo ist das Problem :confused:
    Platte an die SCSI-Karte, Volume wird gemountet wie jedes andere Laufwerk auch, Kopieren auf die PATA- oder SATA-Platte oder auf einen USB-Stick oder brennen oder oder oder...

    Recht gebe ich Dir bei den eigentlichen Dateien. Da kann es m:E. schon passieren, dass modernere Programme nichts mehr damit anfangen können. Ich glaube nicht, dass Pages MacWrite-Dateien öffnen kann oder Illustrator CS3 noch MacDraw-Files...
     

Diese Seite empfehlen